Anime Review: Mayoiga – The Lost Village

Mia

Mia

Hallo ihr lieben. Mein Name ist Mia und ich bin 25 Jahre alt. Ich liebe Animes und Mangas über alles, bin aber auch ein absoluter Film- und Serienjunkie oder lasse meinen Abend auch gerne mit zocken ausklingen und habe auch nichts gegen ein gutes Buch am Wochenende.

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Anime Review: Mayoiga – The Lost Village"

Kommentar verfassen

Denise

Huhu :)

Genauso hab ich mich auch gefühlt, als ich den Anime letztes Jahr gesehen hab. Hatte mir irgendwie mehr erhofft. Dadurch, dass es so viele Charaktere waren, fiel es mir vor allem schwer die ganzen Namen zu merken. Außerdem waren es zu wenig Folgen, um auf alle richtig einzugehen. Ich hatte auch angenommen, dass nach und nach mehr Leute spurlos verschwinden, aber das war ja nichts. Kein Anime, den ich irgendwem empfehlen würde xD

Liebe Grüße
Denise

House of Animanga

Vielen lieben Dank für deinen Kommentar :) Auf der einen Seite zwar schön, dass du auch dachtest, es verschwinden mehr und auch mehr erwartet hättest, aber auf der anderen Seite natürlich unschön, dass wir darin beide mega enttäuscht wurden. Für den Anime gibts von mir auch niemals eine Empfehlung, daher gute Entscheidung ;) Ganz liebe Grüße! Mia

Lena von Awkward Dangos

Huhu Mia,

da bin ich nochmal. Du hast mir mit dieser Review mal wieder so aus der Seele gesprochen! Hatte den Manga ebenfalls mit der Erwartung angefangen, dass es richtig schön mysteriös und spannend wird. Psychological, Mystery und Horror können mich nämlich auch immer locken. Nach einigen Folgen hatte ich noch die Hoffnung, dass es irgendwann besser wird, stattdessen wurde es immer skurriler, abgedrehter, unlogischer und auf jeden Fall seeeeeehr öde. Habe nach knapp über der Hälfte dann auch abgebrochen. :/ Es waren wirklich zu viele Charaktere, eine zu flache Story, keine gute Story, wie du schon schriebst. Von dem Manga wusste ich gar ncihts, aber hätte ich auch keine Lust mehr drauf.

Liebe Grüße
Lena ♥

House of Animanga

Ich bin sooo froh, dass ich dir damit aus der Seele sprechen konnte :3 Das freut mich, dass wir da einer Meinung sind! Wenn du übrigens Empfehlungen bezüglich der Genre hast kannste mich gerne mal anstupsen, gibt ja leider nicht soo viele die die Genre gut umsetzen. Und jaa, öde, das Wort passt voll gut :) Den Abbruch verstehe ich absolut! Ich breche halt nie etwas ab daher hab ich das knallhart durchgezogen xDD Und ähm da müsste schon irgendwas passieren bevor ich den Manga lesen würde… Für Geld vielleicht höchstens xDD Lg deine Mia

madworldofthehellspawn

Ich hab auch immer beim Anime gerätselt und gerätselt. Aber eher unter wieviel Alkoholeinfluß den Verantwortlichen wohl die Ideen dazu gekommen sind. Anders kann ich es mir nicht erklären, da doch recht gute Leute am Anime beteiligt waren (unter anderen der Regisseur von Girls und Panzer und Another). Die ganze geschichte fand ich einfach nur schwach. Mit klassischen Horror, was der titel ja vom ersteindruck versprach, hätte es besser funktioniert.
Aber wie du sagst war der Cast auch einfach viel zu groß angelegt. Das schlimme ist ja nicht nur das, sondern das man auch unbedingt jeden immer einen Satz in den mund legen wollte.
Na ja, ein Titel den man schnell vergessen kann. Das einzige was in Erinnerung bleibt ist Love-pon, deren „Execute!“- Gekreische immerhin für unfreiwilligen Humor sorgte.

House of Animanga

Huch, nicht gemerkt, dass ich noch nicht geantwortet hatte, Gomen! Haha das mit dem Alkohol war gut xDD Ist echt ne gute Frage ^^“ Und ja es sind echt gute Leute darunter das hat mich halt auch mega gewundert! Hab halt wirklich eher Grusel erwartet und am Ende wars es mehr… lachnummer :’D und oh ja das hat mich auch so gestört, jeder hatte was zu sagen und am Ende kam keiner so richtig zu Wort! Love-pon bleibt einem nach diesem Alptraum wohl noch ewig im Gedächtnis, die Frau hat echt mega genervt! XD

wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: