Markiert: Film

Project Babysitting 0

Film Review: Project Babysitting

Es gibt viele Filme, die damit beginnen, dass die Truppe eine durchzechte Nacht gehabt hat. Man sieht zu Beginn das absolute Chaos und im laufe des Filmes wird einem dann nach und nach gezeigt, was in der letzten Nacht eigentlich passiert ist. Ich persönlich mag diesen Erzählstil, allerdings hätte ich nicht gedacht, dass mich ein Film in der Form nochmal überraschen würde nach u. a. Hangover. Noch dazu mag ich einfach keine französischen Filme. Ich probiere es hier und da, aber sie begeistern mich einfach nicht. Und dennoch muss ich gestehen, dass der Film gut war.

Vacation 0

Film Review: Vacation – Wir sind die Griswolds

Mehr als 30 Jahre nachdem Clark W. Griswold in Die schrillen Vier auf Achse mit seiner Familie auf große USA-Reise ging, will es Rusty Griswold seinem Vater gleichtun und ebenfalls mit seiner Frau Debbie und den beiden Kindern James und Kevin auf Reisen gehen. Auf der über 2000 Meilen langen Fahrt besuchen Sie auch Rustys Schwester Audrey sowie deren Mann Stone Crandall. Das Ziel ist wieder der kalifornische Freizeitpark Walley World am anderen Ende des Landes. Auf der Reise soll die Familie wieder näher zusammenrücken, da es derzeit nicht so gut läuft. Allerdings ist das nicht so einfach, wie Rusty es sich gedacht hat.

Drachenzähmen leicht gemacht 0

Film Review: Drachenzähmen leicht gemacht Kurzfilme

Nachdem wir am Sonntag den ersten Film der „Drachen zähmen leicht gemacht“-Reihe gesehen haben, wird auch schon bald meine Review zum 2. Teil kommen. Heute beschäftige ich mich allerdings zuerst mit den 4 Kurzfilmen. Diese schaffen es auf wunderbare, ungezwungene Art und Weise, das Universum rund um die Drachen zu erweitern. Erfreulicherweise sind sie auch von ihrer Art so unterschiedlich, dass absolut keine Langeweile aufkommt. Hier also mein kleiner Überblick.

Drachenzähmen leicht gemacht 0

Film Review: Drachenzähmen leicht gemacht

Wie in so vielen Debatten, sei es Marvel vs. DC, Star Wars Vs. Star Trek oder auch Konsole vs. Pc gibt es natürlich auch bei Animationsfilmen den Kampf der Studios. Beim großen Kampf Pixar vs. Dreamworks, schlägt mein Herz eindeutig für den Mann im Mond ^^. Zu den schönsten Werken gehören neben Hüter des Lichtes, den Kung Fu Panda Teilen und Shrek wohl eindeutig auch die Drachenzähmen leicht gemacht Filme. Da wir ohnehin planen die Serie bald (noch) mal zu sehen, wollten wir die beiden Filme rewatchen. Somit traf es sich ganz gut, dass unser Besuch die beiden Filme noch nicht kennt. Also haben wir gestern den 1. Film nochmal gesehen und ich kann nur sagen, ich sehe ihn immer wieder gerne.

Death Note 2

Film Review: Death Note (2017)

Ich wusste ja, dass der Film nicht gut werden kann. Das hatte ich beim Trailer einfach schon gemerkt, da gab es zu viele Punkte, die mir allein da schon missfallen sind. Aber ich dachte mir, okay, geh trotzdem ohne Erwartungen an den Film heran und lass es auf dich zukommen. Und ganz ehrlich, was ich zu Gesicht bekam war schlimmer als alles, was ich mir hätte vorstellen können. Auch, wenn der Film nicht „Death Note“ gehießen hätte, hätte ich ihn echt schlecht gefunden. Ich bewerte den Film auch nicht an seinem Original, das geht nämlich einfach nicht! Der Film hat sich wirklich nur sehr grob an die Vorlage gehalten, das hat man nach ein paar Minuten schon gemerkt.

Thank You for Smoking 0

Film Review: Thank You for Smoking

Ich denke, dass mich in meinem bisherigen Leben kein Film so sehr beeinflusst hat, wie Thank you for Smoking. Bei dem Film handelt es sich um eine äußerst geniale Satire, wie ich sie bisher keine 2. gesehen habe. Was den Film meiner Meinung nach so grandios macht, ist wohl die Tatsache, dass die Thematik auch 12 Jahre später an sich, immer noch so aktuell ist. Ich kann nur sagen, ich hatte mich unheimlich gefreut, dass Netflix den Film vor kurzem ins Programm genommen hat.

Justice League Dark 0

Film Review: Justice League Dark

Die Justice League steckt in Schwierigkeiten. In Metropolis, Gotham City und Washington, D. C. spielen die Bewohner verrückt und scheinen merkwürdige Wesen zu sehen und bringen damit nicht nur sich sondern auch ihre Mitmenschen in Gefahr. Da den Helden keine andere Lösung einfällt, wendet sich Batman an John Constantine. Er ist dafür bekannt, dass er mit übernatürlichem in Kontakt steht. Ihn zu Rate zu ziehen war eine gute Entscheidung, es scheint dunkle Magie im Spiel zu sein. Doch allein kommt John nicht weit, weshalb er eine ganz besondere Justice League gründet: die Justice League Dark.

Dirty Office Party 0

Film Review: Dirty Office Party

Carol Vanstone (Jennifer Aniston) ist CEO bei Zenotek, ein fiktives unternehmen. Ihr Bruder Clay (T. J. Miller) leitet dagegen nur die Niederlassung in Chicago. Als Carol kurz vor Weihnachten ankündigt, diese Niederlassung zu schließen, möchte die Firma das verhindern. Clay macht deshalb gemeinsame Sache mit seinem technischen Assistenten Josh (Jason Bateman) und gemeinsam überlegen sie sich, wie sie die Firma und die Jobs retten könen. Da sie gerade davon erfahren haben, dass durch einen potentiellen Kunden die Niederlassung gerettet werden kann, beschließen sie, eine gigantische Weihnachtsfeier zu schmeißen. Das kann ja nur schief gehen.

Logan 0

Film Review: Logan – The Wolverine

Wir schreiben das Jahr 2029. Seit 25 Jahren wurden keine neuen Mutanten geboren und auch die Anzahl der existierenden Mutanten ist Stark rückläufig. Nachdem Logan durch das Adamantium in seinem Körper, nach und nach vergiftet wird, haben seine regenerativen Fähigkeiten stark nachgelassen. Das führt selbstverständlich auch dazu, dass man auch optisch endlich einen Alterungsprozess an ihm wahrnehmen kann. Zusammen mit Caliban, kümmert er sich um den unter einer neurodegenerativen Krankheit leidenden Charles Xavir und verdient als Chauffeur Geld für die Medikamente. Als aber eines Tages eine Mexikanerin mit einem jungen Mädchen auftaucht und Logan um Hilfe bittet, wird seine Welt ein letztes mal komplett auf den Kopf gestellt.

Kong Skull Island 0

Film Review: Kong Skull Island

Wer kennt ihn nicht? King Kong. 1933, 1976, 2005 und 2017 hat es der wohl berühmteste Affe der Welt auf die große Leinwand geschafft. Während ich von dem Film von Peter Jackson 2005 nicht so begeistert war, war ich umso neugieriger auf den neusten Ableger des Königs. Ich habe nicht das bekommen, was ich mir erhofft hatte, dafür aber einen sehr unterhaltsamen Film.