Anime Movie Review: Persona 3 – Spring of Birth

2 Antworten

  1. fawi10 sagt:

    Yay Persona *- * freu mich schon unheimlich auf Teil 5 der im Februar rauskommt da die Personaspiele wirklich eine 1A Vorzeigereihe ist wie ein gutes RPG auszusehen hat :3

    Zur Review : Puuh bin anscheinend nicht der Einzige bei dem nach 2/3 des Spiels eher die Luft raus war wobei die Story doch nochmal deutlich spannender wird und die Thematik Persona 4 eigentlich schlägt… hmm keine Ahnung irgendwas fehlt.. Vlt schadet die Streckung durch das (Turm)Farmen der Story ( den Eindruck hatte ich zumindest)

    Soweit du den Anfang beschrieben hast hört es sich meiner Meinung nach wie eine 1A Umsetzung des Spieles an bis auf den Krankenhausaufenthalt ( nachdem Makoto ohnmächtig wird). Bilde mir ein er wacht in seinem Raum auf aber habs zuletzt 2012 auf der PSP gespielt. Das sie Pharos so darstellen als wärs einfach das er einfach so da ist… weis nicht was ich davon halten soll :D Einerseits antwortet man im Game ja selbst und das hat ne ganz andere Wirkung aber hoffe der Charakter an sich geht nicht zu weit unter ( gut anfangs wars eben seltsam das er ab und zu aufgetaucht ist und man hats nicht unbedingt hinterfragt aber er wird später doch sehr wichtig)

    Zum Thema Atmosphäre: Finds top,dass sie die alten Soundtracks eingepackt haben da die damals schon extrem viel zur Atmosphäre beigetragen haben wobei ich diesen normalen Battle-Thema “Rap” eher für gewöhnungsbedürftig halte :D Der Rest war aber schon damals klasse.
    Haben die anderen Social-Link Npcs eigentlich auch wieder Geschichten die im Film vorgestellt werden? Kann mich noch gut an einen Npc erinnern der dem Sxhulordnungskomite (?) angehört hat und immer missverstanden wurde weil er eher grob und unhöflich an die Sache rangegangen ist und an dieses Mädchen das ebenfalls im Schülerrat war und in Teil 4 sogar einen Auftritt hatte. Gibts da noch ein paar Szenen? Hat meiner Meinung wirklich sehr dazu beigetragen ingame das alles nochmal zu vertiefen weil die NPcs wirklich Charakter hatten und eben nicht nur 0815 Figuren sind.
    Habts zumindest jetzt so verstanden,dass die Hauptcharaktere durchaus sowas bekommen wie eigene Events im Spiel.

    Was Charaktere angeht haben sie Makoto anscheinend genauso übernommen wie er im Manga ist :D Nicht unbedingt jemand mit dem man sympatisieren könnte aber da die Rolle normalerweise der Spieler übernimmt isser halt einfach da.
    Junpei…. joa is halt Junpei konnte mit dem nie wirklich viel anfangen auch wenn der ne größere Fanbase hat. Solange er typisch nervig ist und Ärger anzieht passt das schon :D Finde Yosuke in Teil 4 haben sie da deutlich besser hinbekommen was den besten Freund des Helden angeht. Für den hatte ich sogar Sympathie und mochte ihn gerne. Junpei… nervt halt meistens^^

    Was Yukari und die zwei “großen” angeht stimme ich dir zu. Das fehlt eben alles ins typische Schema. Einzig Mitsuru finde ich hat ne gute Geschichte obwohl ich Akihiko auch mochte. Yukari war eben das ganze Spiel da aber Eindruck hinterlässt sie anscheinend selbst im Film nicht.

    Mit Aegis könnts aber noch sehr lustig werden wenn ich da an einige Szenen im Game denke :D

    Mir hat die Review super gefallen und ne Frage hab ich noch zu Ende : Haben die Figuren eine deutsche Synchro oder die sehr gute englische Synchro von damals? Falls ja wie war die für dich?

  2. Fuma sagt:

    Das auf jeden Fall, wie schon geschrieben macht der Film halt “einbuße” was den SoL Part des Spiels angeht, die Hauptstory haben sie aber super umgesetzt. Was ja an sich schon ne Leistung ist wenn man die Erzählstruktur eines Spieles mit der eines Filmes vergleicht;)

Wir würden uns sehr über einen Kommentar von dir freuen! :)

%d Bloggern gefällt das: