Spiel Review: Persona 3

Soo, nachdem Fuma so schön den Blogeintrag zu dem ersten Anime Film von Persona 3 gemacht hat, dachte ich mir, passt es doch super, eine Review zu dem Spiel zu machen. Ich habe das Spiel an Silvester 2012 beendet und bin immer noch hin und weg. Insgesamt habe ich ziemlich genau 100 Stunden für das Durchspielen dieses Meisterwerks gebraucht.

gfs_77126_1_3_mid

Ich spiele zwar schon seit ich klein bin mit Konsolen, habe aber die richtigen Klassiker irgendwie verpasst. Also hat mir damals Fuma immer mal wieder einen Klassiker hingelegt und gesagt “Hier, spiel!” und ich habe das auch brav gemacht und nie bereut. Er hat extrem viele Klassiker mitbekommen und gespielt, darauf bin ich schon sehr neidisch, wenn ich ehrlich bin. Aber wir wissen ja, es ist nie zu spät! Merkt euch das. Ich finde auch, als Anime- & Manga-Fan sollte man ein Spiel wie Persona auf jedenfall gespielt haben. Persona 3 habe ich auf der PS2 gespielt.

Den Inhalt des Spiels lest ihr am Besten in dem Beitrag von Fuma nach. Das Spiel hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen. Ich finde den Ablauf einfach genial. Die Story ist zwar etwas komplex,er aber dennoch gut zu verstehen und zu verfolgen, wenn man aufmerksam mitliest. Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet und sind auch ziemlich unterschiedlich, was es einem leicht macht, direkt seine Lieblinge auszumachen. Es gibt zum Beispiel den Charakter Fuka. Ich mag sie sehr gerne und ich finde es schade, dass sie nicht im Team mitkämpfen kann, weil sie das Team nur von außen unterstützt mit Statistiken zum Gegner oder mit Power-ups. Also ist sie ja auf der anderen Seite immer mit dabei, nur, dass man eben nicht aktiv mit ihr kämpfen kann. Leider kann ich zu der Musik und zu den Synchronsprechern nicht viel sagen, da ich das Spiel größtenteils ohne Ton gespielt habe.

 
gfs_77126_2_18_mid

Oben: Aigis und Mitsuru, unten: der Männliche Hauptcharakter und Yukari

Das Spiel ist auf jeden Fall sehr gut strukturiert. Wie auch in Echt gibt es pro Tag die verschiedenen Tages- und Nachtzeiten und entsprechend wechselt auch die Umgebung von Tag zu Nacht. Du hast als Spieler einfach einen klaren Ablauf, weißt was als nächstes passiert, du weißt, wann der nächste Vollmond ist, du weißt, wann genau die Prüfungen anfangen und wann Ferien sind. Du verlierst einfach niemals den Überblick. Desweiteren finde ich es sehr schön, dass du so viele Möglichkeiten und Orte hast, an die du nach der Schule oder am Wochenende gehen kannst. Du kannst zum einen in allen möglichen Läden einkaufen was dein Herz begehrt oder kannst an den Schrein gehen und dein Glück dort versuchen oder du triffst dich einfach mit Freunden und festigst die Beziehungen mit ihnen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich mir bei sowas wie den S-Links gerne die Lösungen des Spiels hervorhole, damit ich da auch nirgends eine falsche Antwort geben kann, die das wachsen des S-Links verhindert. Einfach, weil es Zeitverschwendung wäre und das wäre für das Spiel sehr traurig, weil es einfach soo viel zu tun gibt pro Tag.
 
gfs_77126_2_40_mid

Ein Einblick in das Menü

Man bekommt im Verlauf des Spiels eine Menge Belohnungen und Abwechslung ist auch immer da. Einzig die Dungeon Runs in der Nacht können manchmal etwas zäh eintönig werden. Das Sammeln und Fusionieren der Personas reißt es dann aber zusammen mit dem dynamischen Flow der Kämpfe wieder raus. Ohne diese Features würde einfach was fehlen. Mir kam das Leveln manchmal etwas zu langsam vor, dabei habe ich in der Regel nur mit meinen drei Lieblingen gekämpft, die bei jedem Kampf dabei sein müssen, ohne wenn und aber. Die drei Lieblinge wären Aigis, Koromaru und Mitsuru (Und eben Fuka, aber die ist ja wie gesagt sowieso immer dabei). Ich bin niemand, die jeden Abend in den Tartarus reingeht… mir hat es im Spiel einmal die Woche gereicht.. Ich finde es einfach nicht soo spannend. Die ersten 20 Kämpfe sind dann noch interessant und dann verliert mich auch schon wieder etwas die Lust. Leider habe ich meine Quittung daraus ziehen müssen, weil die Bosskämpfe in meinen Augen ziemlich schwer waren, vor allem der letzte. Ich interessiere mich eher für den Storyverlauf und die Charaktere, allerdings würde mir das Kämpfen und rumlaufen in den Floors fehlen, wenn es nicht da wäre. Einen lustigen Nebeneffekt finde ich z. B. auch, dass deine Freunde dich manchmal anrufen, um sich für das Wochenende mit dir zu verabreden. Und wenn du dann halt gerade zwei S-Links realtiv weit hast, hast du manchmal auch zwei oder drei Leute, die sich für einen Tag mit dir verabreden wollen und du musst dich dann halt entscheiden. So ist es in der Realität ja auch ab und zu. Das Spiel ist einfach toll, so wie es ist. Auch die Möglichkeit, Sonntags zu Hause zu bleiben und ein MMORPG zu zocken, ist einfach genial! Ein wirklich sehr Realitätsnahes Spiel, wenn man bedenkt, dass es eigentlich um Personas und das Kämpfen geht. Die Features beim alten Mann und Elizabeth finde ich auch toll. Quests gehören einfach dazu. Die Verfallsdaten der Quests stören mich zwar, aber besser ist es, sonst würde ich manche Quests wohl gar nicht machen, weil es mir zu nervig ist, überall rumzulaufen und bestimmte Shadows zu suchen um die Quest abzuschließen.
 
gfs_77126_2_36_mid

Elizabeth und Igor

Da ich von neueren Spielen sehr verwöhnt bin, wo es so etwas wie ein “Game Over” nicht mehr wirklich gibt, war es hier sehr schwer für mich, regelmäßig zu speichern. Heutzutage speichern die meisten Spiele ja automatisch oder man hat keinen großen Verlust, sollte man sterben. Hier gibt es aber noch das gute alte “Game Over”, wo einfach mal alles weg ist, was man nicht gespeichert hat. Hat mich das ein oder andere mal sehr verzweifeln lassen.
 
gfs_77126_2_42_mid

Ein Einblick, wie ein Kampf gegen einen Boss aussieht

Man muss übrigens nicht nur sein eigenes Level im Tartarus höher bringen sondern auch seine eigenen Statuswerte hochleveln wie z. B. Academics und Charm. So bin ich Beispielsweise in der ersten Zwischenprüfung in der Schule durchgefallen, weil mein Academics Level nicht hoch genug war. Irgendwann wurde es dann mein Ziel, vorrangig meine Werte zu Maximieren. Es ist nämlich genau wie im normalen Leben echt niederschmetternd, die Zwischenprüfungen nicht zu schaffen. Mein nächstes Ziel war dann, die S-Links mit den anderen Charakteren zu maximieren. Aber da ging es mir weniger um den Nutzen des jeweiligen S-Links, sondern eher um die Mädchen selbst. Die Jungs habe ich dann doch eher der vollständigkeitshalber gemacht, bei denen waren aber auch trotzdem tolle Szenen dabei.
 
gfs_77126_2_9_mid

Die Charaktere treffen sich an Neujahr beim Schrein

Das Spiel hat übrigens auch ein paar Anime-Szenen zwischendrin was ich sehr cool fand. Ich habe das Spiel auf Englisch gespielt, da ich aber gute Englischkenntnisse habe, habe ich alles gut verstehen können. Manches hat sich auch aus dem Zusammenhang ergeben oder ich habe vereinzelt Wörter nachgeschlagen. Das Spiel gibt es nämlich leider nicht auf Deutsch. Wer keinen Zugriff auf eine PS2 hat, dafür aber eine PSP zur Verfügung hat darf sich freuen, das Remake kam nämlich auf dem Handheld raus. Es heißt Persona 3 FES und hier kann man sogar zu Beginn des Spiels zwischen einem männlichen und einem weiblichen Protagonisten auswählen.
 
gfs_77126_2_20_mid

So sieht der Bildschirm der Persona aus

Wenn Persona 3 nicht so extrem Zeitaufwendig wäre, würde ich es jederzeit sofort wieder spielen! Aber leider gibt es halt noch so viel andere tolle Spiele! Habt ihr denn eigentlich interesse an einer Review zu Persona 4 Golden? Das habe ich nämlich ebenfalls durchgespielt!
Hat das Spiel denn jemand von euch schon gespielt? Wenn ja, wie fandet ihr es? Falls ihr es noch nicht gespielt habt: Fragt ruhig, wenn ich vergessen habe, irgendwas genauer zu Erklären. Wenn man das Spiel schon gespielt hat ist es sehr schwer, etwas darüber zu schreiben, weil ich alle Begrifflichkeiten ja kenne und jemand der es noch nicht gespielt hat eben nicht.
Ich hoffe euch hat die Review gefallen, wir wünschen euch noch ein schönes Wochenende!
Ganz liebe Grüße eure Mia.
Quelle: alle Screenshots und Bilder sind von www.gamefaqs.com.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.