Anime Review: Papa no Iukoto wo Kikinasai!

Inhalt:
Der Anime handelt von dem 19 Jährigen Yuuta Segawa. Er ist College-Student in seinem ersten Semester. Als seine Schwester und deren Ehemann bei einem Flugzeugabsturz sterben, haben die drei kleinen Kinder von ihnen keinen Verwandten zu dem sie gehen könnten. Die einzige Möglichkeit wäre, dass die drei zu verschiedenen Familien kommen und sich trennen müssen. Deshalb nimmt Yuuta sie kurzerhand bei sich auf, damit das nicht passiert. Es handelt sich bei den Mädels um die Mittelschülerin Sora, die Fünftklässlerin Miu und das Kindergartenkind Hina. Natürlich ist er nicht darauf vorbereitet drei kleine Quälgeister aufzunehmen und in seinem winzigen Apartment ist eigentlich auch kein Platz dafür. Dass er es trotz der Probleme den Kindern zu liebe so gehandhabt hat, macht ihn in meinen Augen sehr sympatisch. Anfangs wirkt er total sorglos, chaotisch, planlos… Aber mit der Zeit wird er sicher, entschlossener und erwachsener.

966de11a

v.l.n.r.: Sora, Hina, Miu

Anime: Papa no Iukoto wo Kikinasai!
Alternativer Titel: Listen to Me, Girls, I’m Your Father!
Synonym: Papakiki!
Studio: feel.
Publisher: Crunchyroll, Sentai Filmworks, nicht in Deutschland erschienen.
Genre: Comedy, Romance, Drama
Status: Abgeschlossen
Anzahl: 12 Folgen, 1 Special Episode, 2 OVAs
Vorlage: Light Novel mit 18 Bänden, nicht in Deutschland erschienen.

Ich bin sehr begeistert von diesem Anime, hätte ich anfangs nicht erwartet! Ich wollte den Anime zwar gucken, hatte dann aber doch nicht die große Lust dazu und hätte es wirklich beinahe gelassen, bis Fuma irgendwann einfach die Folge auf dem Fernseher angemacht hat und eigentlich alleine schauen wollte. Aber nach wenigen Minuten hat mich der Anime dann doch einfach so in seinen Bann gezogen, wirklich unerwartet. Die Story-Beschreibung hat mich halt einfach überhaupt nicht angesprochen. Aber die drei Mädels um die es hier geht sind einfach so extrem toll und haben in ihrem jungen Alter schon mehr Moe-Faktor als so manch andere belibte Charaktere, das ist wirklich unglaublich. Hina ist einfach nur unglaublich “AWWW”~, dass man sie eigentlich selbst gerne bei sich zu Hause sitzen haben möchte. Sie versteht schnell und viel. Wobei ich auch nicht weiß, wie das bei normalen dreijährigen so ist, aber das Alter von ihr scheint gut gewählt. Bei Miu merkt man ihr die 10 Jahre irgendwie nicht an, aber dennoch passt es irgendwie. Sie ist eher so die direkte Kandidatin. Ich finde irgendwie gibt es selten solch direkte Charaktere, daher passt es umso mehr in diesen chaotischen Anime (im positiven Sinne!). Und Sora ist in meinen Augen einfach toll, auch wenn Tsundere eigentlich nicht mein Fall sind, Loli’s eigentlich generell eh nicht. Aber wie gesagt, der moe-Faktor überwiegt hier einfach total. Der Anime ist sehr amüsant. Mal wieder ohne viel nachzudenken einfach unterhalten werden muss einfach manchmal sein und diesen Job erfüllt der Anime perfekt.

papakiki-j-logo-trans

Das Logo

Es ist generell einfach nur schön, zuzusehen, wie es die Charaktere so leben, wie sie ihre Zeit vertreiben und vorallem diese Harmonie zwischen den Schwestern. Man merkt einfach, dass diese wirklich zusammen gehören. Deshalb wie schon geschrieben, Hut ab für seine Entschlossenheit, ich finde es gut! Der Anime ist schön und lustig, zieht aber dank der Story auch einen Schleier der Trauer mit sich… Es ist so traurig, dass man sich teilweise nicht einmal traut, zu lachen, aber die Charaktere machen es richtig. Sich ablenken und in den richtigen Momenten den Gefühlen freien Lauf lassen, egal wie scheiße es gerade läuft. Der Anime zeigt wunderbar, wie schön es ist, nicht alleine zu sein.
 
Der Anime basiert zwar auf der Light Novel aber es gibt auch unheimlich viele Spin-Off-Mangas, wovon ich auch einige gelesen habe. Da jetzt aber mehr ins Detail zu gehen würde den Rahmen zu sehr sprengen.

vlcsnap-2012-07-28-21h08m52s245

Special

Papa no Iukoto wo Kikinasai!: Pokkapoka

Ganz einfach – wer die Serie mochte, wird auch dieses Special mögen, alle anderen sollten die Finger davon lassen. Die Folge war für mich eher eine Fanservice Folge, als eine ernst zunehmende. Daher werden meiner Meinung nach nur wirkliche Fans Spaß daran haben. Ich mochte die Serie wie bereits oben geschrieben sehr. Dieses Special hat mich jetzt aber nicht so umgehauen, aber es war in Ordnung. Story darf man hier nicht erwarten, sondern pure Unterhaltung.

Hina hat bei einem Gewinnspiel eine Reise gewonnen und darum sind Yuuta, Sora, Miu und Hina ins Schwimmbad gefahren. Dort trafen sie dann die Mitglieder des Clubs, in dem Yuta an seiner Uni ist – Nimura, Raika und Sako.

vlcsnap-2012-07-28-21h06m28s73_0

Uuups.

In dieser Folge sieht man viel nackte Haut, sehr viel sogar. Außerdem geschehen wie immer jede Menge Missverständnisse und die kleine Sora hat mit den Lasten der Pubertät zu Kämpfen (wie zB einer zu kleinen Oberweite oder, dass sie eine Diät macht). Da ist ihr wie immer Raika ein Dorn im Auge. Raika hat aber trotz allem ihre Augen immer noch mehr auf Hina gerichtet, als auf Yuuta, was Sora aber wie immer falsch versteht.

Im Gegenteil, diese Folge war eigentlich genau das, was ich erwartet hatte, deshalb war sie wirklich in Ordnung. Es war einfach noch eine Folge um alle Charaktere zu zeigen und ein bisschen Fanservice für alle, die Loli’s mögen oder die Serie gut fanden. Am Ende haben dann alle zusammen an der Glocke im Schrein geläutet und jeder hat sich gewünscht, dass die Gruppe für immer zusammen bleibt. Also eine schöne, abgerundete, Storyfreie Special-Abschluss-Folge. Wie gesagt, jeder der die Serie mochte, wird wohl hier gefallen finden, man hat aber nichts verpasst, wenn man sie nicht gesehen hat.

Kennt von euch denn jemand den Anime oder hat Interesse bekommen? Würde mich wirklich sehr interessieren :)

Ganz viele Grüße Eure Mia

Quellen der Bilder: My Anime ListPapakiki Wiki, eigene Screenshots.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

1 Antwort

  1. Nishi sagt:

    Papakiki ist ein großartiger NAime welcher auf eine rnoch viel besseren LN basiert. Leider deckt der NAime kaum etwas aus dieser ab gerade mal der erste Band der LN wird abgedeckt und da sin gestreckter form mit Filler iNhalt. Stört aber auf eine Art auch wieder nicht soda man so noch mehr Content hat. Schade finde ich das es keine zweite Staffel gibt dafür gibt es a aber noch 2 weitere OVAs. trotzdem hätte ich gerne einige Sachen aus der LN noch mal in animierter Form gesehen. ich finde auch das Band 4 ein deutlich besseres Ende für den ANime gewesen wäre als das Ende von band 1. Da am Ende Mius Mutter vorkommt welche wir auch in der letzten OVA kurz sehen. Zwar hat sich papakiki nicht chlecht verkauft abe rich denke mitnem größeren Highlight am Ende wäre die Chance auf eine zweite Staffel eutlich größer gewesen. Zum trost gibt es snst noch 4 Drama Cds welche wenn man sie lle zusammennimmt auf die Laufzeit ener halben Staffel kommen. Die manga sind auch ganz nett leider geht der Hauptmanga nicht all zu weit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.