Manga Review: Kagetora

Inhalt:
In Kagetora geht es um den Ninja Kagetora und seine Herrin. Er hat die ehrenvolle Aufgabe erhalten, Yuki, die Nachfolgerin eines Martial-Art-Clans, in Kampfkunst auszubilden. Aus dem Dorf, in dem Kagetora ausgewachsen wird, wird diese Aufgabe dem Besten Ninja zugeteilt, deshalb ist es eine wahrlich Ehrenvolle Aufgabe. Diese Art von Ausbildung nennt man Oyakume. Kagetora ist dann aber doch sehr verwundert, als er auf Yuki trifft. Sie ist extrem tollpatschig und unsportlich. Dennoch versucht er sein Bestes, Sie so gut es geht auszubilden. Blöd nur, dass er sich dabei auch noch in sie verliebt. Solche Gefühle für seinen Herren darf ein Ninja allerdings nicht haben, das ist verboten und wird mit dem Tode bestraft. Kagetora muss nun mit der Situation klar kommen und seine Gefühle trotz seiner süßen Herrin in den Griff bekommen.

kagetora2

Manga: Kagetora
Mangaka: Akira Segami
Genre: Action, Comedy, Romance, Shounen
Anzahl: Abgeschlossen mit 11 Bänden
Verlag: Heyne Verlag (Heyne Manga)

kagetora7

Mia’s Review:
Ich bin sehr froh, dass ich den Manga endlich gelesen habe. Wir haben ihn schon seit längerem im Schrank stehen aber er hat nie so richtig mein Interesse geweckt. Vor 12 Wochen kam Fuma dann auf die Idee, dass wir mindestens einen Manga pro Woche lesen, zu der Zeit kamen Mangas bei uns nämlich noch  zu kurz. Er hat Kagetora vorgeschlagen und ich war einverstanden, ohne überhaupt zu wissen, worauf ich mich da einlasse. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich jetzt sehr froh darüber bin, den Manga gelesen zu haben und ich ärgere mich ein wenig, dass ich es nicht früher getan habe.

kagetora4

Ich finde die Story sehr interessant, da von vornherein schon klar ist, dass der Hauptcharakter Kagetora in einer Zwickmühle ist. Auf der einen Seite hat er Gefühle für seine Herrin, obwohl er es nicht möchte und auf der anderen Seite muss er sich ermahnen, dass er seine Gefühle für sich behält, da er sonst sein Oyakume nicht weiter führen darf. Dieses Oyakume ist eine interessante Sache, ich habe zuvor noch nie davon gehört. Der Manga hat das ziemlich schön erklärt. Kagetora kommt aus einem Ninja-Dorf. Die Kinder die dort leben werden von klein auf darauf trainiert, später das Oyakume zu erhalten. Bei dem Oyakume geht es nicht nur darum, die Nachfolgerin der Familie zu trainieren, sondern sie auch als Bodyguard vor jeglichen Gefahren zu beschützen. Und entsprechend viel Nähe hat man dann zu einander. Kagetora ist ständig um Yuki herum, er geht mit ihr auch in dieselbe Klasse. Außerdem ist sie extrem süß und knuffig, ich kann ihn voll und ganz verstehen, dass er sich in sie verliebt hat. Allerdings ist genau das verboten, er darf ihr gegenüber keine Gefühle haben, da das das Ansehen des Dorfes beschmutzt. D. h. wenn Kagetora seine Gefühle preis geben würde, müsste er Yuki verlassen und in sein Dorf zurückkehren. Da er aber dann die Mission nicht vollendet hat und dies eine sehr große Schande ist, dürfte er kein Ninja mehr sein. Wenn ein Ninja kein Ninja mehr sein kann muss er sterben. So sind die Regeln bei den Ninjas. Man merkt also, selbst wenn er es wollte, könnte er ihr seine Gefühle nicht gestehen und damit ist er in einer absolut beschissenen Situation.

Ich persönlich finde aber gerade dies an dieser Liebesgeschichte sehr schön. Mir als Mädchen hat es nichts ausgemacht, dass Kagetora stärker im Fokus war als Yuki, da sich die Geschichte ja auch hauptsächlich um ihn dreht. Am Anfang war ich noch etwas skeptisch, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass man mit der Geschichte 11 Bände also 50 Kapitel voll bekommt, ohne, dass es langweilig wird. Aber gerade das hat der Mangaka wirklich sehr gut hinbekommen. Die Story streckt sich über 3 ganze Jahre und hat auch ein geschlossenes Ende, was ich bei Liebesgeschichten immer sehr schön finde. Hier geht es aber nicht nur um die Liebe, es ist auch Action durch die Kampfkunst mit dabei und witzig ist der Manga obendrein auch noch! Hier wurde mir alles geboten was ich mag und das Gesamtpaket hat mir sehr gefallen. Wer also auch diese drei Genre sehr gerne mag, sollte zumindest in Erwägung ziehen, sich den Manga mal genauer anzuschauen. Übrigens wird in vielen Datenbanken auch das Genre Ecchi gelistet. Ich persönlich kann hier aber nicht zustimmen. Es gibt zwar einige nackte Frauenkörper zu sehen, aber das beschränkt sich in der Regel auf Brüste und die Nippel werden immer gut kaschiert. Das kommt daher, da in dem Manga oft Szenen im Onsen zu sehen sind. Allerdings ist das für mich persönlich ein schönes i-Tüpfelchen gewesen und in keinster Weise störend. Aber das Genre Ecchi hat der Manga in meinen Augen dadurch nicht verdient.

 

kagetora1

Fazit:
Der Manga hat mich positiv überrascht und ich kann mir auch gut vorstellen, ihn in ein paar Jahren noch einmal zu lesen. Die Charaktere sind richtig toll ausgearbeitet und wachsen einem langsam aber sicher sehr ans Herz. Es sind zwar viele Charaktere in dem Manga enthalten, da sowohl von Kagetora als auch von Yuki die Familien und Schulfreunde sehr eingebunden sind, aber es war beim lesen nie störend und die Charaktere sehen allesamt auch so Unterschiedlich aus, dass man keine Probleme dabei hat, sie auseinander zu halten. Ich kann den Manga wirklich jedem empfehlen, der die Genre Romance, Comedy und Action mag. Aber dennoch darf man nicht vergessen, dass es kein Mädchen-Romance-Manga ist, sondern halt einer für Jungs. Genau das war aber auch der Grund, wieso mir der Manga so gut gefallen hat, Shojos sind mir oft zu kitschig und flach, aber davon war hier nichts zu spüren. Ich kann den Manga nur empfehlen und dadurch, dass mir weder Charaktere noch Teile des Story großartig negativ aufgefallen sind bekommt der Manga auch eine sehr gute Bewertung von mir. Für eine Höchstwertung hat es dann doch nicht gereicht, da der Manga einfach keine gute Spannung aufbauen kann, aber das ist allein schon wegen der Story schlecht möglich.

Bewertung:
9 von 10 Ninja-Kampfkünsten

Kennt ihr den Manga und seid ihr bei irgendwas anderer Meinung als ich?
Falls ihr den Manga angefangen aber nicht weitergelesen habt würde mich der Grund sehr interessieren. Und wenn jemand von euch jetzt Lust auf den Manga bekommen hat würde mich es freuen, wenn ihr mir dies mitteilt.

Ganz liebe Grüße, eure Mia.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.