Anime Review: Lovely Complex

Lovely Complex

Hachja, der Anime erinnert mich an eine Menge toller Stunden vor dem Laptop. Ich war früher verrückt nach diesem Anime, ich habe ihn geliebt! Wenn ich ihn heute nochmal anschauen würde, würde mein Urteil wahrscheinlich anders ausfallen, da mir solche Romanzen mittlerweile einfach zu viel sind, ich brauche Action. Aber früher konnte ich nicht genug davon bekommen. Dennoch ändert dies nichts an der Tatsache, dass es sich hierbei um einen unglaublich tollen Anime handelt. Dieser Anime hat mich dazu gebracht, in einer Folge von Herzen zu lachen und in der nächsten Folge bitterlich zu weinen.

Lovely Complex

Der Anime handelt von der Schülerin Risa Koizumi. Das besondere an ihr ist, dass sie für eine Japanerin mit 1,70m sehr groß ist. Ganz anders als ihr Klassenkamerad Atsushi Ootani, er ist für einen Jungen mit 1,56m ziemlich klein. Daher hat der Anime auch seinen Namen,  die beiden fühlen sich durch ihre Komplexe bezüglich ihrer Größe nämlich miteinander verbunden. Es ist der Beginn, einer wunderschönen und lustigen Liebesgeschichte. Sie können sich anfangs gar nicht leiden, schließen sich letztendlich aber trotzdem zusammen, um sich gegenseitig zu helfen, einen Partner zu finden. Allerdings darf man nicht vergessen, dass sich Gegensätze ja bekanntlich anziehen.

Lovely Complex

   

Die Story ist keine 0-8-15 Lovestory mit viel geschmalze, sondern eine junge, frische Liebe, die man als Zuschauer von ganz vorne mitbekommt. Sie ist nicht zu übertrieben und typische Herzschmerz-Storys wurden eingeflechtet. Genau das Richtige für heranwachsende bzw. Jugendliche, um mal einen Einblick zu bekommen, welche Wege die Liebe überhaupt gehen kann. Also absolut Klassisch, aber dennoch erfrischend und etwas neues bzw. etwas anderes. Die Charaktere sind absolut einmalig und die Charakter-Konstellation kenne ich in keinem anderen Anime. Und Humor ist hier genauso vertreten, wie Szenen, in denen man am Besten die Taschentücher ganz nah bei sich liegen hat. Ich habe ungelogen einige Tränen vergossen, sowohl vor lachen, als auch, weil ich bitterlich weinen musste. Manchmal war etwas auch so lustig, dass ich weinen musste oder so traurig, dass ich schon wieder lachen musste (macht das Sinn?).

Ich habe den Anime damals sogar einer ehemaligen Freundin gezeigt, die noch nie etwas mit Romance anfangen konnte und sich total geweigert hat, den Anime zu schauen (bis ich sie gezwungen habe) und danach hat sie in wenigen Tagen alle Folgen angeschaut, weil sie von der Story so mitgenommen wurde. Und hier war bei ihr auch die erste Folge entscheident und aussagekräftig genug. Das sagt viel über diesen Anime aus, da ich denke, dass sie bestimmt kein Einzelfall war.

Lovely Complex

Der Anime hat genau die richtige Anzahl von Folgen mit 24 Episoden. Eigentlich hätte ich auch gerne noch mehr Folgen gehabt, aber das hat die Story einfach nicht hergegeben. Klar, ein paar Folgen haben sich gezogen, vorallem solche, wo die Trap im Vordergrund war. Aber von den Auftritten bzw. der Präsenz von Risa und Ootani her fand ich alles genau richtig. Da kenne ich ganz andere Animes, wo manche Folgen zwischendrin mega anstrengend sind.

Übrigens hat mir das erste Opening sehr, sehr gut gefallen, ich habe es soo oft angeschaut bzw. gehört. Aber wenn ich mir das zweite Opening anschaue erinnere ich mich daran, dass ich das meist geskippt habe, weil’s einfach gar nicht meinen Geschmack traf… schade.

Der Anime basiert auf einem Manga mit 17 Bänden und 66 Kapitel von 2001. Der Manga ist auf Englisch bei VIZ Media erschienen, aber genauso wie der Anime leider nie in Deutschland, was ich persönlich mega schade finde. Der Anime gehört zum Genre RomCom mit Slice of Life. Vor dem Anime wurde 2006 ein Live Action Movie herausgebracht, während 2007 dann der Anime erschienen ist.

Lovely Complex

Ich kann dem Anime gar keine richtige Bewertung geben, da ich damals einfach zu begeistert war. Ich habe den zweimal komplett gesehen, aber auch beim zweiten Mal habe ich eigentlich an so ziemlich denselben Stellen gelacht und geweint. Bei vielen Animes oder Serien geht der Witz beim zweiten anschauen verloren, aber hier nicht. Vielleicht würde mir der Anime auch heute noch Spaß machen, aber auf der einen Seite habe ich dafür zu wenig Zeit und auf der anderen Seite würde ich nicht wollen, dass sich meine Meinung über den Anime verschlechtert, auch wenn es die Chance gibt, dass dies nicht der Fall sein wird. Aber da ich das auch nicht wissen kann, belasse ich es einfach dabei, dass dieser Anime in meiner Erinnerung ein absolutes Meisterwerk ist und lebe einfach mit diesen Erinnerungen glücklich und zufrieden. Trotz des Alters des Animes kann ich ihn jedem empfehlen, der romantischen Komödien mag und würde sogar sagen, dass man ihn als RomCom-Fan gesehen haben sollte. Kennt ihr Lovely Complex oder habt schon einmal etwas davon gehört? Von mir bekommt der Anime 10 von 10 schönen Momenten.

Eure

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

4 Antworten

  1. Arisa sagt:

    Ich musste bei Lovely Complex oft heftig lachen. Ein echt guter Anime. Schade das solche Serien es nicht nach Deutschland schaffen!

  2. Chèle Deni sagt:

    Ich mochte Lovely Complex so gern! Es kam auch eine zweite Reihe (oder ein Spin-off? Ich erinnere mich dunkel), aber ohne Risa und Ootani und ihre ganze Story fand ich es leider gar nicht interessant.

    • Mia sagt:

      Oh, du hast Recht! :D Danke für die Info. Wusste ich gar nicht. Es kam ein Sequel Manga mit 5 Kapiteln :D Habe den Manga leider nie gelesen. Aber eine Story ohne die zwei in den Hauptrollen kann ich mir dann doch nicht vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere