Anime Review: To Love-Ru

Als vor vielen Jahren der Manga von To Love-Ru oder Love Trouble wie es ja im deutschen heißt hier auf den Mark kam, hatte ich es mir auch direkt gekauft. Ich war hellauf begeistert von der anrüchigen Comedy, aber auch der Zeichenstil gefiel mir sehr gut. Erst eine ganze Weile später erfuhr ich das es sich bei dem Zeicher der Serie um den Mangaka von Black Cat handelte, was mir die Serie dann gleich noch eine Nummer sympathischer gemacht hat. Auch als der Anime in Japan lief nahm ich mir fest vor ihn zu sehen.. auch wenn das nie passierte^^“ Jahre später habe ich dann die Ankündigung von Film Confect gesehen, dass der Anime es auch nach Übersee schafft und was habe ich mich gefreut. Ungeduldig habe ich tapfer bis zur letzten Volume gewartet, um die Serie auch endlich sehen zu können… und doch haben wir nie so recht die Zeit gefunden. Letztes Jahr hätten wir sogar fast die Chance auf den Schuber verpasst…^^“ Vor 2 Wochen haben wir die Serie nun endlich gesehen und ich muss leider sagen, dass ich etwas gemischte Gefühle zur Adaption habe.

wp-1486074069547.jpg

Der normale Teenager Yuuki Rito lebt sein ganz normales Leben. Endlich hat er beschlossen seinem Schwarm Haruna, die Liebe zu gestehen, doch vor lauter Scharm misslingt jeder Versuch. Doch noch am selben Abend wird sein Leben auf den Kopf gestellt, als eine nacktes, gut bestücktes Mädchen plötzlich in seiner Badewanne auftaucht. Sie stellt sich selbst als die außerirdische Prinzessin Lala von Deviluke vor und erklärt Rito auch just zu ihrem Verlobten. Neben einigen Verehren muss sich Rito auch noch vor seinem Schwiegervater in Spe beweisen und schlittert so von einer lustigen Situation in die nächste.

wp-1486074072796.jpg

   

Wie schon oben geschrieben, hat mich der Anime etwas mit gemischten Gefühlen zurück gelassen. Erst mal vorweg möchte ich hier Film Confect für die gelungene Synchronisation loben, ich denke auf Japanisch hätte ich mich dazu hinreißen lassen die Serie zu droppen/für immer auf meine On-Hold-Liste zu verbannen. Mein größter Kritikpunkt an der Serie ist eben jener Punkt der auch teilweise To Love-Ru ausmacht. Der Ecchi/Fan-Service-Anteil. Ich habe weiß Gott nichts gegen Fanservice. Ich lesen aktuell auch einen der Jump Titel (Yuragisou no Yuuna-san) der auch sehr Grenzwertig ist, wenn ich da manchmal so drüber rede. Allerdings haben dort fast alle Fan Service Szenen einen „Grund“ und genau das ist der Punkt den ich in diesem Anime so vermisse. Der Manga hatte zwar auch viele Ecchi-Szenen, aber er hatte eine Story. Hier besteht der Anime Folge um Folge aus Fan-Service, nur um des Fan-Service willen. Ja, Erotische Comedy kann lustig sein, siehe Senran Kagura oder auch Aestetica of a Rouge Hero, die es beide auch geschafft haben eine Story zu haben. Hier sind es glaube ich etwa 5 Folgen mit „Story“ die ersten beiden und die letzten drei. Ich verstehe einfach nicht warum sie das alles soooo extrem auf Erotic-Comedy getrimmt haben. Der Manga macht doch etwas ganz anderes vor? Die Charaktere sind ja allesamt nett und sympathisch, aber soll denn das tatsächlich reichen sie immer wieder in die an sich gleichen Situationen zu bringen? Das nutzt sich alles einfach ab… Fiktives Gespräch zwischen Anime Direktor und direktem Untergebenen: „Oh Lala steht mal wieder nackt da, weil sie von irgend jemandem/etwas angegriffen wurde.“ – „Aber Herr Direktor das hatten wir doch schon in den letzten 4 Folgen“ – „Wenn du der Meinung bist das du meinen Job besser kannst, dann mach ihn halt!“ – „ Nein Nein Herr Direktor so war das nicht gemeint, wir machen ja schon still schweigend weiter die gleichen Witze.“ So muss das wohl gelaufen sein, anders kann ich mir das gar nicht vorstellen. Ich bin der Meinung es wurde eben Potenzial verschenkt. Es ist keine schlechte Serie, aber eben auch keine sehr gute. To Love-Ru Motto hat auf My Anime List eine etwas bessere Bewertung… vielleicht geht hier ja etwas mehr Story ab? Denn das ist für mich das A und O. Da kann ein Anime noch so viel Fan-Service haben, solange die Story oder wenigstens das Setting gut ist/sind kann ich das ohne Probleme verkraften.

wp-1486074075239.jpg

   

Zu dem Anime möchte ich auch gerne noch meinen Senf dazu geben. Ich hatte vor einiger Zeit mal den Manga angefangen und kam bis Band 10 wenn ich mich richtig erinnere. Mir hat der Manga große Freude bereitet, weshalb ich mich auch sehr auf den Anime gefreut habe. Leider bin auch ich etwas Enttäuscht von der fehlenden Story. Bezüglich den immer gleichen Witzen muss ich Fuma leider auch Recht geben. Ich kann über sowas zwar immer noch mehr lachen als er, aber beim zehnten mal, wenn Lala nackt in Ritos Bett aufwacht und er deshalb die Kriese kriegt ist es einfach nicht mehr Lustig. Auch ist stark aufgefallen, dass man in möglichst vielen Szenen Tentakeln oder Tentakelähnliches eingebaut hat, um die Mädels in möglichst erotische Positionen zu manövrieren. Sogar ich als Frau habe absolut nichts dagegen einzuwenden und schaue mir sowas gerne an, aber wenn die liebenswerten Damen in einem Anime mehr Sexobjekt sind als Figuren mit Charakter, ja dann bin sogar ich irgendwann genervt. Dennoch finde ich das Setting des Animes sehr gut und ich fand es auch cool, die vielen Aliens aus dem Universum kennen zu lernen. Ich konnte bei dem Anime trotz allem viel lachen. In meinen Augen muss man aber der Typ dafür sein, dem sowas zusagt, sonst wird man wohl nicht viel Spaß haben. Aber, was ich an dieser Stelle betonen möchte, mir gefällt die Aufmachung des Animes von Film Confect sehr gut. Die Volumes haben alle einzeln einen hochwertigen Schuber und konnte man sogar, wenn man bis 31.12.2016 alle Volumes gesammelt hat, die Treuepunkte die in jeder Volume waren zu Film Confect senden und hat dann einen großen Schuber bekommen, wo alle Volumes reinpassen. Fand ich ne sehr coole Aktion, so wird man als Sammler auch noch unterstützt und sowas liebe ich ja total. Generell finde ich auch die Aufmachung der Menüs sehr schön. Und auch wie Fuma schon gesagt hat, hat mir die Synchronisation ebenfalls sehr zugesagt, es waren viele angenehme Stimmen dabei. Einzig mit Lala konnte ich mich einfach nicht anfreunden, da mir persönlich ihre Stimme einfach zu hoch war. Aber zum Charakter hat es auf jeden Fall gepasst. Ich bin aber trotz allem froh, dass wir den Anime nun endlich mal gesehen haben.    

Wie gesagt ich finde die Serie nicht schlecht, weiß aber auch nicht ob ich sie tatsächlich empfehlen kann. Aber ich bin wie gesagt auch etwas eigen. Ohne ne gute Story ist bei mir flaute. Wer Lust auf anrüchige Comedy hat und auch bei sich wiederholenden Witzen immer noch lachen kann, der sollte doch zumindest mal rein schauen. Die Charaktere sind immerhin liebenswert genug als das man hier ne Hand voll Augen zu drücken kann.

Von mir gibt’s hier 6,5 von 10 entlaufen Alien-Prinzessinnen.

Euer

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

2 Antworten

  1. Listenes sagt:

    Vorgestern habe ich die erste Folge gesehen und fand Lalas Stimme auch ziemlich nervig, aber bin nach dem Review mal gespannt wie es weiter geht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere