Manga Review: Another

wp-1486156909436.jpg

Endlich kam ich mal dazu, im Rahmen von der Everyday Manga Challenge, Another von Egmont Manga zu lesen. Und ich muss sagen, der Manga hat mich doch tatsächlich positiv überrascht. Anfangs war ich eher skeptisch, da ich den Anime bereits Januar bis März des Jahres 2012 (Anime Winter Season 2012) gesehen habe und ihn echt gut fand. Die Story hat mir richtig gut gefallen gehabt und der Manga hat was schönes, eigenes daraus gemacht.

Der Schüler Kouichi Sakakibara wird im Frühling des Jahres 1998 an eine andere Schule versetzt, da er zu seinen Großeltern ziehen muss. Bald schon merkt er, dass mit der Klasse etwas nicht stimmt. Er recherchiert und kommt dem Rätsel immer näher, warum es so scheint, als würde die Schülerin Misaki Mei nicht existieren.

   

Die Story an sich gefällt mir richtig gut! Es ist eine schöne Mystery Geschichte mit der richtigen Priese Horror und Thriller. Ich habe mit Absicht eine abgespeckte Variante des Inhalts geschrieben, da, wie ich finde, man die richtige Story selbst erleben sollte, von Anfang bis Ende. Da jetzt schon Informationen vorweg zu nehmen nimmt in meinen Augen die Spannung raus. Denn, was mir auch sehr gut gefallen hat, wir erleben die Geschichte mit dem Hauptcharakter gemeinsam und kommen immer mehr der Lösung des Rätsels nahe, was in der Klasse 3-3 nicht stimmt. Alle verhalten sich merkwürdig und Sakakibara wird nicht aufgeklärt. Neugierig wie er aber ist, setzt er alle möglichen Hebel in Bewegung, um doch hinter das Geheimnis zu kommen und macht dabei schreckliche Entdeckungen.

wp-1486156912961.jpg

Ein unheimlich schönes Artwork von Misaki.

Der Manga ist mit vier Bänden abgeschlossen und wie eingangs erwähnt bei Egmont Manga erschienen. Es sind sowohl alle vier Bände einzeln erschienenn, als auch als große Gesamtausgabe zusammen mit den beiden Extra Kapiteln “Another +Zero” erschienen. Der Anime geht 12 Folgen lang und ist sogar hierzulange bei Kazé Deutschland erschienen, die vierte und letzte Volume wird im März 2017 erscheinen. Ich finde es sehr schön, dass dieses Werk so viel Aufmerksamkeit bekommt und sogar mit beiden Medien in Deutschland erschienen ist. Was allerdings nicht in Deutschland erschienen ist, ist die Vorlage. Sowohl der Anime als auch der Manga basieren auf der Light Novel von Another. Der Autor Yukito Ayatsuji hat sowohl die Novel geschrieben, als auch den Manga zusammen mit dem Zeichner Hiro Kiyohara gemacht. Die Light Novel hat zwei Bände und beinhaltet 21 Kapitel. Was ich sehr beeindruckend fand, war, dass in Band 4 am Ende das Nachwort von beiden Herren zu lesen ist. Der Autor schwärmt dort davon, dass der Zeichner hier eine sehr gute Arbeit geleistet hat und Another zu einem Meisterwerk gemacht hat. Während uns der Zeichner erzählt, dass ursprünglich nur zwei Bände der Manga-Umsetzung geplant waren, da er Another aber sehr spannend fand und der Meinung war, es darf nicht so schnell zu Ende sein, hat er vier Bände daraus machen dürfen. Und in meinen Augen war das auch eine sehr gute Entscheidung. Meinetwegen hätte der Manga auch nochmal doppelt so lange gehen können.

wp-1486156915616.jpg

Ein weiteres, wunderschönes Artwork.

Als ich Band 1 gelesen habe, war ich noch der Überzeugung, dass die Athmosphäre des Werkes im Anime besser wiedergegeben werden konnte. Diese Meinung hat sich in Band 2, als es quasi immer spannender wurde, grundlegend geändert. Nun muss ich sogar zugeben, dass ich die Athmosphäre im Manga wesentlich besser fand. Der Zeichner hat tatsächlich eine wunderbare Arbeit abgeliefert und ich finde vor allem die Artworks atemberaubend schön! Man merkt bei seinen Zeichnungen, dass er definitiv mit Herzblut dabei ist und er schafft es sogar, mit seinen Bildern emotionen in mir auszulösen. So hatte ich oftmals eine Gänsehaut oder ein beklemmends Gefühl, wenn ein Charakter in Not war. In dem Werk sterben Storybedingt einige Menschen. Im Anime emfand ich die verschiedenen Tode oft als lustig, weil sie einfach so skurril waren. Im Anime ist bei mir also keine durchgängige Gruselige Stimmung aufgekommen. Im Manga aber schon. Ich konnte viel besser mit den Gefühlen der Charaktere mitfühlen und sie besser verstehen können. Und obwohl man denken könnte, dass der Manga in die Länge gezogen wurde anhand des vorhandenen Originalwerkes, muss ich dies definitiv verneinen. Jede Szene in diesem Manga ist wichtig für den weiteren Verlauf der Story oder für die Auflösung am Ende des vierten Bandes. Wo ich auch schon zum nächsten Pluspunkt komme. Der Manga ist in sich komplett abgeschlossen. Man bleibt nicht, wie es ganz oft der Fall ist, mit offnenen Fragen zurück oder hat das Gefühl, dass das noch nicht das Ende war. Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich nun sogar Lust auf mehr hätte. 

wp-1486156917953.jpg

Wunderschöne Farbseiten am Anfang von jedem Band.

Nun möchte ich gerne noch etwas zum Inhalt des Mangas schreiben, also bitte nur lesen (indem ihr den nachfolgenden Absatz markiert) wenn ihr den Manga schon gelesen habt:
Ich bin leider ein sehr vergesslicher Mensch, weshalb ich das Ende vom Anime bereits vergessen habe, als ich den Manga gelesen habe. Das fand ich aber wirklich nicht schlimm, so konnte ich den Manga gut genießen. Ich konnte mich nur noch an einige Tode erinnern. Die Tode sind in dem Manga zwar zu kurz gekommen aber großartig gestört, hat es mich nicht. Allerdings hat mich die Auflösung (wieder) sehr überrascht. Ich hatte echt beim Lesen keine Ahnung, dass die Vertretungslehrerin die “Tote Person” sein könnte. In der Rückblende gegen Ende hat man aber nochmal schön alle Szenen gesehen, die darauf hin gewiesen haben. Und da fiel es mir dann auch wie Schuppen von den Augen. 

wp-1486156920237.jpg

Der Zeichner kann emotionen gut darstellen.

Wer Mystery mag und eine packende, mysteriöse Story mit liebevollen Artworks und Zeichnungen sucht, der ist hier an der richtig Stelle. Der Manga ist es definitiv Wert gelesen zu werden und ich bin froh, dass ich ihn endlich konsumiert habe. 

Eure

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

4 Antworten

  1. Shirisu sagt:

    Der steht schon länger auf meiner Amazonwunschliste, weil der mir eigentlich auch richtig zusagt.
    Aber da ich noch nicht wusste, mit wievielen Bänden er abschließt, hab ichs bisher gelassen (und weil mir halt der Platz fehlt.. x’D).

    Aber den werd ich mir vielleicht bald mal dann doch holen… :D

  2. hotarukiryu sagt:

    Ähnlich wie du, habe ich Another damals mit dem Anime entdeckt. Ungefähr hab ich diesen auch zur Airingzeit gesehen, soweit ich es noch weiß, hab ich sogar zu einer ähnlichen Zeit wie du angefangen. Der Manga kam ja damals im Sommer 2012 raus (sogar an meinem Geburtstag, wenn ich mich nicht irre) und ich mochte ihn auch total. Ansich ist der Manga einfach wesentlich ernster und geht auch anders mit der Story um. Wie du sagtest, die Tode waren im Anime teils fast lustig und im Manga wirkt das alles etwas dramatischer. Hiro Kiyohara ist ein wirklich toller Mangaka, ich habe auch einen One Shoot von ihm hier stehen, der mir sehr gefallen hat. Wie hieß er gleich, ich glaub es war Can You Hear Me. Er kann Emotionen so schön rüber bringen und hat echt viel Details in seinen Zeichnungen, ohne das es überladen wirkt. Sieht wirklich immer super schön aus.

    Dein Review fasst alles ziemlich gut zusammen, das ist auch im ganzen Sinne meine Meinung. Das ich die Reihe gelesen habe, ist schon eine ganze Weile her. Nur von dem Two Shot (Another Zero war es glaube ich) war ich etwas enttäuscht, der bei dem Sonderband beiliegt.

    • Mia sagt:

      Vielen lieben Dank für diesen tollen Kommentar, habe mich sehr gefreut! Schön zu hören, dass ich meine Meinung gut verpacken konnte. Und ja, es ist wirklich beachtlich, dass der Manga und Anime trotz derselben Vorlage doch so anders mit der Thematik umegehn, aber beides für sich hat seine Vor- und Nachteile. Bin ja ein bisschen froh zu hören, dass ich nicht die einzige war, die hier und da beim Anime mal lachen musste. Der Mangaka hat ja sogar drei Mangas gezeichnet die in Deutschland raus kamen, Can you Hear me, Kizu und Holiday. Kenne ich leider alle drei noch nicht aber ich habe Lust bekommen, sie mir mal zu besorgen und zu lesen. Und ja, gerade was Emotionen betrifft hat der Typ es einfach drauf! Another Zero würde ich auch gerne noch lesen, da ich aber die Einzelbände schon habe macht die Gesamtausgabe für mich leider keinen Sinn mehr. Immer dieses Problem, wenn man Mangas direkt bei Release kauft und später ne neue Auflage raus kommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere