Anime Review: Gate Volume 1

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 6 Minuten.

Beitragsbild_Gate1

Als Gate Mitte 2015 zum ersten mal in Japan ausgestrahlt wurde, hatte ich dank Crunchyroll das Glück der Serie auch zeitnah folgen zu können. Woche für Woche habe ich mich auf eine neue Folge während der Mittagspause gefreut. Doch irgendwie ist diese sehr geniale Serie zum größten Teil in der Flut der unzähligen neuen Serien jede Season komplett untergegangen. Es kam zwar noch zu einer 2. Season die ich bisher auch noch nicht gesehen habe, aber seit dem habe ich kaum noch was von der Serie gehört. Erfreulicherweise hat Anime House die Serie komplett lizenziert und es sind bereits die ersten beiden Bluray’s mit je drei Folgen auf deutsch erschienen. Insgesamt werden sie die beiden Staffeln auf je 4 BD’s veröffentlichen.

Story:

Als sich der Soldat und Otaku Itami gerade auf dem Weg zur jährlichen Superdoujin-Con befindet, taucht ein mysteriöses Tor mitten in Ginza auf. Eine Armee von Soldaten und humanoiden Lebewesen erscheint und greifen die unschuldigen Bürger Tokyos an. Die Gefahr erkennend, schmeißt sich Itami direkt ins Gefecht und rettet so einige Leben. Als die japanischen Streitkräfte die einfallende Armee besiegt und zurückgeschlagen haben, machen sie auch erste Erkundigungen auf die andere Seite des Tores, nur um dort eine Fantasywelt vor zu finden. Einige Monate später, nachdem Itami für seine Dienste am Tag des Angriffes zum Leutnant befördert wurde, muss er nun auch in die andere Welt. Dort angekommen wird er von seinen Vorgesetzten zum Truppenführer gemacht und soll zusammen mit 5 weiteren Teams ausziehen und freundschaftliche Beziehungen zu den Lokalen Anwohnern knüpfen.

Meinung:

Man habe ich mich gefreut das ich den Anime jetzt auch bei mir/uns im Schrank wissen darf. Mia und ich haben uns heute früh die erste Vol. angesehen und auch die deutschen Synchros sind super gewählt. Ich hatte ja anfangs etwas bedenken, da die Menschen und anderen Lebensformen der anderen Welt bereits im japanischen eine andere Sprache sprachen. Dort wurde es ab und zu mit Untertiteln klar gemacht, wenn Itami und Co. In deren Sprache redeten. Für unsereins, der japanisch nicht als Muttersprache spricht, ist es ja durchaus schwer, hier zu unterscheiden ob sie durchgängig japanisch gesprochen haben oder eben nicht. Im deutschen hat Anime House einen sehr guten Weg gewählt indem sie Itami gebrochenes Deutsch sprechen lassen und eben an vereinzelten stellen mal einen Untertitel dabei haben. Auch über den Charaktercast kann ich nur Lobeshymnen singen, wobei das in der ersten Vol. noch gar nicht so recht zur Geltung kam. Itami ist mein Held und eine der wenigen Animefiguren mit denen ich mich tatsächlich weitestgehend identifizieren kann. Er macht auch vor Vorgesetzten keinen wirklichen Hehl daraus, dass er nur Arbeitet um sein Hobby zu finanzieren. Er ist eben auch ein Otaku durch und durch und ich muss jedes mal ein wenig in mich herein lachen wenn er befördert wird oder Verantwortung übernehmen soll und davon einfach nur genervt ist. Aber er hat auch viele Gute Seiten, er ist stehts hilfsbereit und hat ein Auge für brenzlige Situationen, das von seinem kühlen Verstand mit dem er schnell sinnvolle Entscheidungen treffen kann unterstützt wird. Auch der Rest seiner Crew sprudelt nur so vor Unikaten. Sein Fahrer Kuruta der ebenso wie er ein Otaku ist und darauf hofft in der anderen Welt viele Animalgirls zu treffen. Dazu gesellen sich noch der ruhige und besonne Tomita, die temperamentvolle Kuribayashi, die Itami’s Fähigkeiten aufgrund seines Otaku Hintergrunds in Frage stellt und die Sanitäterin Mari Kurokawa, deren Zunge ab und zu schärfer als jedes Schwert zu schneiden vermag. Ebenfalls mit an Bord sind die Magierin Lelei, die sofort Feuer und Flamme für die neue fremde Kultur ist und schon bald als Dolmetscher und Diplomat der anderen Welt unterwegs ist, Rory die Apostelpriesterin des Gottes für Krieg, Gewalt und Tod Emroy und die blondhaarige Elfe Tuka Luna, deren Dorf verbrannt wurde. Was mich auch jetzt wieder unheimlich fasziniert hat, war der schiere Konflikt den Japan ja auch selber bereits vor Jahrhunderten hatte. Wenn moderne Waffen auf altertümliche treffen. Denn die Armeen auf der anderen Seite sind noch mit Schwertern und Schilden bewaffnet, während die JSDF (Japanische Selbstverteidigungsarmee) eben mit Panzern, Artillerie und Schusswaffen ausgestattet ist. Doch trotz des Gemetzels das dort vor sich geht, hält sich der Anime weitestgehend blutleer, wenn man das so sagen kann. Es spritzt zwar hin und wieder Blut wenn jemand getroffen oder erschossen wird, aber es zelebriert den Tod nicht, wie es bei anderen Serien der Fall ist. Sehr Amüsant finde ich auch die Idee des Grundkonfliktes der herrscht. Während man sich bei den Japanern eher darum sorgt den Eingang des „Sonderbezirkes“ zu schützen, geht es vielen anderen Nationen wie den Amerikanern lediglich um die ganzen Bodenschätze, die die andere Welt zu bieten hat. Neben dem sehr spannenden Setting, hat der Anime auch eine gute Portion Comedy und Action zu bieten. Hier und da muss sich Itami’s Truppe zum Beispiel gegen einen riesigen Drachen zur Wehr setzten nur um einige Szenen später eine unbedarfte Rory zu haben, die unbedingt im Auto mitfahren will und ganz wild auf einen guten Ritt ist. Dabei setzt sie sich selbstverständlich auf Itamis Schoß. Nach der ersten BD die jetzt die Anfänge der Gruppe in der anderen Welt abdeckt, freue ich mich jetzt schon auf die nächste Scheibe. Denn dort geht es so langsam mit den Folgen des Eintreffens der Fremden Armee und dem besetzten des Heiligen Hügels los. Vor allem freue ich mich auch schon auf die Szenen von Prinzessin Pina Co Lada versucht eine Beziehung zur feindlichen Armee aufzubauen. An dieser Stelle will ich Anime House noch mal ein riesiges Lob aussprechen. Sowohl Bild und Ton sind erstklassig, die Synchronsprecher sind super gewählt, sowohl Opening wie auch Ending sind mit deutschen Untertiteln ausgestattet und die BD’s haben ausnahmsweise sogar ein paar Extras mit an Bord. Die meisten Publisher verzichten auf so etwas ja leider. Ich finde es immer wieder schön, weil es zeigt, das auch hier Fan’s arbeiten, die dem Zuschauer etwas bieten wollen. Die erste Volume kommt mit 2 hochwertigen Postkarten und einem Miniartbook daher, in dem die wichtigsten Charaktere und Orte der 3 Folgen noch mal schön Präsentiert und vorgestellt werden.

Meinung von Mia:

Auch ich hatte den Anime damals auf japanisch mit deutschen Untertiteln gesehen. Ich muss dazu sagen, dass ich mich erst gesträubt habe, den Anime anzugucken. Ich dachte halt, da geht es nur um den Krieg und die Diplomatie zwischen zwei verschiedenen Welten. Aber weit gefehlt, das ist sogar eher nebensächlich. Was das angeht hat mich der Anime wirklich überrascht und mir gezeigt, dass man einen Anime nicht immer nach seiner Inhaltsbeschreibung bewerten darf. Das schöne i-Tüpfelchen dabei ist natürlich, dass die Charaktere hier selbst teilweise Anime-Fans sind und sich selbst als Otakus bezeichnen. Entsprechend genevt sind auch manche aus Itamis Truppe, wenn er mit Kuruta darüber spricht, welche Vorlieben sie haben, da Kuruta eher auf Cat Girls steht und Itami eher auf Magical Girls. Da es sich hier offensichtlich um eine ganz neue Welt dreht, kann dies natürlich durchaus sein. Ich finde, Itami ist als Hauptcharakter einfach richtig toll. Wie Fuma schon angesprochen hat, finde ich es einfach unheimlich witzig, dass Itami eigentlich keine Lust auf seinen Job hat. Aber sein Pflichtbewusstsein steht dann doch darüber und das hat ihm seine Beförderung eingebracht. Ich finde es auch toll, dass wir Itami begleiten, der eben nicht an forderster Front steht, sondern mit einem Aufklärungstrupp die Gegend erkundet und den Bewohnern hilft. Dabei lernen sie noch die Sprache und gepflogenheiten der Bewohner. Ich finde den Anime richtig toll und er gehört wirklich zu meinen Lieblingsanimes, daher freue ich mich umso mehr, ihn nun noch einmal anschauen zu können und dann auch noch auf Deutsch. Bezüglich der Synchronisation und Ausstattung der Blu-Rays kann ich mich Fuma ebenfalls nur anschließen, ich bin sehr zufrieden.

Fazit:

Ich hatte an den ersten 3 Folgen auch beim dritten mal sehen immer noch meinen Spaß und bin mir auch sicher das es nicht das letzte mal war, das ich mir den Anfang der Serie ansehen werde. Ich kann die erste Volume nur jedem ans Herz legen und hoffe ganz stark darauf, das die Serie hierzulande auch einige Fans ansammeln wird. Ein gelungener Fantasy Mix in dem jeder etwas für sich finden sollte. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste BD und kann mich nur nochmal bei Anime House für die Lizenz bedanken.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere