Spiel Review: Pokémon Mond

Es ist bald 20 Jahre her das klein Fuma voller Stolz seine Blaue Edition von Pokemon in seinen Gameboy gesteckt hat und voller Freude in die Welt von Kanto gezogen ist um der beste Trainer von allen zu werden. Wie viel Stunden habe ich der Spielreihe wohl gewidmet? Die erste Generation hatte ich unzählige male durch gespielt und auch der 2. Generation habe ich viele viele Stunden gewidmet. Als es dann fast 5 Jahre später in die 3. Generation ging war der Zauber langsam verflogen und ich beendete lediglich Saphir obwohl ich ebenfalls beide Spiele hatte. Darauf folgten dunkle Jahre die 4. und 5. spielte ich nur jeweils an und auch die 6. Generation beendete ich erst unmittelbar vor Release der 7. Gen. Dann kamen mit Pokemon Sonne und Pokemon Mond nun auch endlich die 7. Generation die sich darin versucht die altbekannte Formel aufzurütteln und ich konnte nicht anders als sie mir auch zu holen.

wp-1490043775971.jpg

Anders als in Kanto, Johto, Sinnoh und Co. gibt es in Alola keine herkömmlichen Arenen. Die Kinder werden mit erreichen de 11. Lebensjahrs aber auch hier auf eine Reise geschickt. Das trifft natürlich auch auf den Charakter des Spielers zu, der (welch Zufall) unmittelbar nachdem er aus Kanto nach Alola gezogen ist … 11 wird. So begeben wir uns also mit dem gleichaltrigen Tali auf die Inselwanderschaft um verschiedene Prüfungen zu bestehen und auch hier der beste Trainer von ganz Alola zu werden.

wp-1490043783562.jpg

Dieses Spiel macht so vieles richtig, aber gleichzeitig auch wieder so viel naja nicht unbedingt falsch, aber eben nicht richtig. Erst mal die negativen Sachen angehen, da habe ich nämlich bedeutend weniger als auf der Pro-Seite. Nr. 1) fehlt mir das Vorhandensein eines National Dex. Ich habe zwar jetzt 301 Pokemon in meinem Alola Dex registriert, habe aber dank dem Wundertausch eine ganze Menge Pokemon in der Box, bei der ich nie die Möglichkeit haben werde sie zu registrieren, außer ich gebe Echtgeld dafür aus und hole mir die Poké Bank. Nr. 2) Alola auf einem so angenehmen technischen Stand, dass auch mir das Spiel nach Jahren wieder Spaß gemacht hat, warum muss man also eine Liga etablieren? Nr. 3) Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber die Pokemon werden immer hässlicher. Ich finde es auch etwas Schade, dass man die „normalen“ Formen der Pokemon mit Alola-Form gar nicht erst fangen kann, sie aber ständig von anderen Trainern (den Urlaubern) präsentiert bekommt.

Aber egal das sind nur Kleinigkeiten, kommen wir also zu den Punkten die das Spiel richtig macht. Kommen wir zu dem offensichtlichsten Punkt, es versucht eine Story zu erzählen. Meiner Meinung nach gelingt ihm das nicht so wirklich, da sie mich nicht wirklich gefesselt hat, aber wenigstens gehen sie damit über „Komm in eine neue Stadt, kämpfe in der Arena und zieh weiter“ hinaus. Klar waren auch in den alten Spielen immer mal wieder kleinere Events dabei, aber dieses mal haben sie es wirklich versucht und immerhin auch animierte Sequenzen mit rein gepackt. Womit ich auch direkt zum überlappenden Punkt 2 komme. Das aufbrechen der Arena Formel. Mein größter Kritikpunkt ab der 3. Generation war der immer gleich bleibende Ablauf, den ich ja oben bereits erwähnt habe. Geh von Stadt zu Stadt, sammele Orden und bekämpfe die Liga um der beste zu sein. Auch wenn es hier grundsätzlich nichts unterschiedliches ist, bilden die Prüfungen wenigstens einen Abwechslungsreichtum der etwas mehr Schwung rein bringt. Denn Gamefreak hat sich hier echt bemüht die Prüfungen zu gestalten. Die Prüfungen reichen von Geräuschrätseln, über Fehlerbilder bis hin zu einfachen Sammelaufgaben. Allerdings habe ich auch hier einen kleinen Malus, man merkt an den Prüfungen doch sehr stark, das sie an ein sehr junges Publikum gerichtet sind. Was mir ebenfalls sehr gut gefällt ist die grundsätzliche Reglung was TM´s und VM´s angeht. Erstere können jetzt unbegrenzt oft eingesetzt werden, man hat nicht mehr diese Angst einem Pokemon die „falsche“ Attacke bei zu bringen und die TM für immer zu verlieren. VM´s wiederum existieren schlicht weg nicht mehr, man ist nicht dazu gezwungen seinem geliebten Team Attacken bei zu bringen, an die es dann für immer gebunden ist. Stattdessen gibt es jetzt das Pokemobil, ein nützliches Gerät bei dem man Pokemon herbeiruft, die einem dann in den jeweiligen Situationen helfen (Reiten, Schwimmen, Fliegen usw.).

Auch bei den Kämpfen hat sich einiges getan. Wie schon bei X und Y können deine Pokemon den Attacken ausweichen oder Kritische Treffer landen, wenn ihre Freundschaft hoch genug ist. Hinzu kommen jetzt die Tatsache das es auch sein kann, dass dein Pokemon sich selbstständig von Statuseffekten heilt, wenn es das nicht macht, hat man unmittelbar nach Kämpfen auch die Option ohne Einsatz von Items sein Pokemon zu „Pflegen“ und so bleibende Statuseffekte wie Paralyse oder Verbrennung zu heilen. Eine weitere sehr gute Änderung in den neuen Spielen ist die kleine Zusatzanzeige bei den Attacken. Sobald man einem anderen Pokemon bereits 1x begegnet ist und es somit im Pokedex registriert hat, bekommt man angezeigt in wie weit eine Attacke sehr effektiv, nicht effektiv oder gar wirkungslos ist. Das macht die Kämpfe sowohl angenehmer wie auch einfacher. Das Pokemonparadis ist ein weiterer neuer Geniestreich der das Spielgefühl um einiges verbessert. Es handelt sich dabei um eine Ansammlung von 5 kleinen Inseln bei denen man zum Beispiel in der Lage ist neue Pokemon zu bekommen ohne etwas dafür zu machen, da sie einem im wahrsten Sinne des Wortes, einfach zulaufen. Weitere Inseln sind die Beereninsel auf der man selbige anbauen kann, die Höhleninsel auf der man seine Pokemon auf Schatzsuche schickt, die Trainingsinsel bei der man eben genau das macht, trainieren und die Heiße Quellen Insel, bei der man die Freundschaft zu den Pokemon erhöhen kann oder sogar Eier ausbrüten kann. Um noch mal etwas näher ins Detail zu gehen, benutzt man hierzu die Pokemon in seiner Box, was den gelagerten Pokemon auch endlich einen Sinn und Nutzen zuweist. Das Pokeparadis ist jederzeit unterwegs zu erreichen.

Als letzten kleinen positiven Punkt wäre wohl zu erwähnen das die Pension in der 7. Gen wohl die angenehmste bisher ist. Nicht nur das die Pokemon nicht hochgelevelt werden während sie vor Ort sind, man ist auch endlich in der Lage Eier direkt in die Box zu verfrachten statt immer leere Slots im Team haben zu müssen. Auch wenn sich das jetzt eigentlich mehr wie eine Aufzählung der Spielfakten anhört, denke ich das ihr so einen recht guten Eindruck von den Pro´s und Contra´s des Spiels bekommen habt. Als Starterpokémon hatte ich mir übrigens ein Bauz geholt. Ich hatte auf jeden Fall zum ersten mal seit einigen Generationen wieder Spaß an der Reihe und ich denke das spricht für sich.

wp-1490043788617.jpg

Wie schon geschrieben hatte ich das erste mal seit Jahren wieder richtig Spaß an meinem Pokemon Mond und blicke wenn auch mit leichter Skepsis den kommenden Generationen positiv entgegen. Ich glaube eine Empfehlung brauch ich an sich nicht aussprechen, da die meisten sich das Spiel ja wenn schon ohnehin gekauft haben. Dennoch kann ich Leuten wie mir, die der Spielreihe abgesagt haben, durchaus raten einen Blick in die neuen Spiele zu werfen, da es sich wirklich Lohnt. Von mir gibt es für Pokemon Mond auf jeden Fall 8 von 10 gefangenen Pokemon.

Euer

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.