Rebirth – Die Wiedergeburt

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 3 Minuten.

Rebirth, die Wiedergeburt, eigentlich ein schöner Begriff. Wie auch unser Blog sich nach so kurzer Zeit in neuem Gewand auf einer eigenen Seite wieder findet und „wieder geboren“ wurde, so ist Rebirth auch das Aushängeschild mit welchem DC seine erneute „Wiedergeburt“ bewirbt. Passend dazu wollen Mia und ich uns diese Woche also jenem Neustart widmen. Doch was hat es eigentlich mit dem betitelten „Rebirth“-Event bei DC auf sich? Dem möchte ich heute als kurze Zusammenfassung für euch noch mal etwas auf den Zahn fühlen.

Wie es viele von euch durch Film und Fernsehen ein Begriff sein sollte, kommt es bei längeren oder älteren Werken immer wieder vor, dass sie Rebootet, Relaunched oder eben Remaked werden. Das sind viele englische Begriffe die mehr oder weniger das selbe beschreiben. Eine Reihe hat sich fest gefahren, ist nicht mehr Zeitgemäß oder es gibt schlicht weg Widersprüche, die zu erklären viel zu kompliziert wäre, um dem normalen Zuschauer bei der Stange zu halten. Also setzt man kurzerhand alles wieder auf 0 zurück, um die Geschichte von vorne zu erzählen. Das kann auf die unterschiedlichsten Arten passieren. Beispiele sind hier die James Bond-Filme, bei denen der Schauspieler der den Titelhelden verkörpert wechselt und die mittlerweile (bald) 3 verschiedenen Spiderman Kontinuitäten, die dessen Ursprungsgeschichte immer wieder neu erzählen. Ein weiteres sehr gutes Beispiel wären die Planet der Affen-Filme oder aber die neuen Star Trek-Filme. Ihr seht, Filmemacher haben sich einige Wege überlegt, altbekannte Werke zu erneuern und der aktuellen Generation an zu passen.

Ebenso gibt es sowohl bei Marvel wie auch bei DC immer wieder mal solche Ereignisse, bei denen die Komplexität verringert wird, um es auch Neulesern zu Ermöglichen einen Einstieg in das Universum zu wagen, ohne sich vorher hunderte ältere Werke durch zu lesen um überhaupt einen Einblick zu haben. Bei Marvel war es das 2012 gestartete Projekt „Marvel Now“ und bei DC das ein Jahr vorher mit „New 52“ begonnen. Mit dem New 52 hatte DC damals einen rigorosen Cut gemacht. Im Anschluss an das große Flashpoint-Event bei dem Barry Allen die gesamte Realität veränderte, startete DC mit insgesamt 52 neuen Serien durch. Viele davon tatsächlich bei Punkt 0, einige zu komplexe oder gar beliebte Serien, wie beispielsweise Green Lantern, erhielten einen vernünftigen Startpunkt innerhalb des bestehenden Kosmos. Auch wenn der Neustart relativ beliebt war, fehlte den Charakteren etwas. Viele Leser die bereits Jahre lang mit den Figuren aufgewachsen waren, fehlte der Mythos und die Legende, welche die geliebten Charaktere über Jahrzehnte aufgebaut hatte. Also entschloss sich man sich bei DC Ende 2015 das neue Jahr 2016 mit der Geburt des DCEU (DC Extended Universe) zu nutzen, mit dem Rebirth-Event die neue Kontinuität etwas ins Wanken bringen und einige Elemente der Pre-Flashpoint-Ära wieder in das neue Universum einzuführen. Die beiden Sammelbände „Titans Hunt“ und „Die letzten Tage von Superman“ sind hier als gute Beispiele zu nehmen in welche Richtung DC´s neue Ausrichtung strebt, da beide auch als Vorgeschichte zum Rebirth-Event ausgewiesen sind. Während es bei Titans Hunt, um die ursprünglichen Teen Titans rund um Dick Grayson und Roy Harper geht, denen jegliche Erinnerungen an jene Zeit fehlt, beschäftigt sich der Superman Sonderband im wahrsten Sinne des Titels um die letzten Tage des Mann aus Stahl, der nach den unzähligen Schlachten im New 52-Kanon seinem Ende entgegensieht. Aber hierzu werdet ihr diese Woche noch mehr von Mia und mir hören.

Ich hoffe ich konnte euch hiermit einen kleinen Einblick auf unsere kleine Event-Woche gewähren und habe auch so das Interesse von dem ein oder anderen Leser geweckt. Denn auch wenn mir bewusst ist, dass Comics ein durchaus teureres Hobby als Manga ist, wünsche ich mir doch sehr, dass vielleicht der ein oder andere von euch sich doch vielleicht überlegt, in dieses wundervolle Medium einzutauchen. Denn es lohnt sich durchaus und Mia und Ich würden uns riesig freuen, uns mit euch darüber auszutauschen.

Unsere Reviews zu Rebirth Comics, Erschienen bei Panini Comics:

Titans Hunt – Vorgeschichte zu Rebirth

Die letzten Tage von Superman – Vorgeschichte zu Rebirth

Rebirth Special – DC Rebirth, Batman und Suicide Squad

Rebirth Special – DC Rebirth, Superman und Justice League

Aquaman Band 1 – Rebirth

Green Lanterns Band 1 – Rebirth

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

2 Antworten

  1. 23. März 2018

    […] weil es sich hierbei um einen neuen Hulk handelt. Bei DC sieht man ja an ihren Neustarts New 52 und Rebirth, dass es sich um ein neues Universum handelt. Hier hatte ich daher richtig Probleme zu verstehen, […]

  2. 23. März 2018

    […] schön zu kurz. Jetzt erleben sie aber ihr erstes großes, gemeinsames Abenteuer im neuen DC Rebirth Universum. Sie treffen auf gefährliche Gegner und Freunde und zanken sich dabei die ganze Zeit […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere