Weekly On-Air Recap #14 von Mia

Auch in der Anime Spring Season 2017 werden wir euch wieder in unserem wöchentlichen Format einige Worte und Eindrücke zu einiger der aktuell in Japan laufenden Anime schreiben. Wir hoffen, dass ihr daran auch so viel Spaß haben werdet wie wir und wir würden uns freuen, wenn ihr über den ein oder anderen Anime mit uns in den Kommentaren unterhalten wollt. Wir verzichten anfangs auf Spoiler, damit ihr die Beiträge gefahrlos lesen könnt und geben euch noch einen kurzen Einblick in den Inhalt der Animes mit auf den Weg.

 

 

Zero Kara Hajimeru Mahou no sho // Folge 1

Meinung: Der Anime gefällt mir jetzt schon richtig gut!! Wow, ich bin wirklich beeindruckt. Da ist einfach alles drin, was ich mag. Die Story allein schon finde ich unheimlich interessant und was daraus gemacht wird gefällt mir auch sehr gut. Vor allem die Charaktere – wie können einem Charaktere so dermaßen schnell so ans Herz wachsen? Der Beastfallen, dessen Namen wir noch nicht kennen und der der Protagonist des Animes darstellt hat es nicht leicht. Mir tut er jetzt schon unheimlich Leid, sein Leben war hart und schwer und er hat es sich ja nicht ausgesucht, so auszusehen. Und dann läuft ihm die Hexe Zero in die Arme. Ich mag sie so gern, ihre Art ist einfach zauberhaft und vor allem, wie sie den Unterschied von Magie und Hexerei gezeigt hat war der absolute Wahnsinn. In einer Welt, in der richtige Magie noch etwas fremdes, neues ist, ist sie perfekt als Protagonistin. Ich würde am liebsten auf der Stelle weiterschauen, die Folge hat so richtig Lust auf mehr gemacht! 

 

 

Love Tyrant // Folge 2 // bei Crunchyroll

Meinung: Seltsamer Anime. Ich bleibe dabei, er ist einfach seltsam. Die Charaktere sind echt bescheuert. Ich mag es übrigens nicht, dass an vielen Stellen helle Linearts genommen wurden, das ist mir gerade auch oft bei Guri aufgefallen. Ich mag es auch nicht, dass Guri so oft als Haarloser Kopf dargestellt wird, es sieht einfach kacke aus, dafür reicht mein Humor nicht. Aber ansonsten hab ich mich die Folge echt wieder gekugelt vor  Lachen. Es ist aber wieder einfach dieses Facepalm und Lachen-aus-Verzweiflung lachen. Die Folge hat so richtig schön den Unsinn dieses Animes hervorgebracht. Ich habe aber einen guten Eindruck davon bekommen, worum es in den nächsten Folgen gehen wird, da war ich mir in der ersten Folge ja unsicher. Vor allem Guri muss eben erstmal lernen, was es überhaupt heißt, sich zu verlieben. Ich hingegen mag Akane immer mehr, sie ist wirklich eine richtige Vorzeige Yandere, ich mag sie am liebsten knuddeln. Ich schaue ja total gerne Let’s Plays vom Yandere Simulator an und Akane erinnert mich so sehr an Ayano. 

 

 

Sagrada Reset // Folge 2

Meinung: Der Anime… ist seltsam… ich kann es nicht genau beschreiben. Die Charaktere gehen mir wirklich so gar nicht nah. Ich weiß nicht, wieso, das ist bei mir echt eine seltene Sache. Sie kommen mir allesamt gefühllos vor, das stößt mich als Zuschauer irgendwie ab. Die Folge war an sich schon okay aber halt seltsam. Zum einen ist wohl die Übersetzung des Titels nicht gut geglückt, am Anfang der Folge stand nämlich, es ist Part 2/3, d. h. in der Vorschau hätte eigentlich 3/3 kommen müssen, es kam aber ein 1/2 als Vorschau. Das hat mich doch sehr irritiert, wobei die Story so auch gar keinen dritten Teil ergeben könnte. Was am Ende der Folge passiert ist, hat mich leider aber doch sehr mitgenommen. Genau der Charakter, den ich gerade angefangen habe lieb zu gewinnen. Das ist so gemein. Und direkt ein Zeitsprung von zwei Jahren. Ich bin verwirrt und unzufrieden zurückgelassen worden… Mir gefallen vor allem auch ihre neuen Haare so gar nicht. Aber jetzt sind sie ja extra in einem Club, wo sie ihre Teamfähigkeiten weiterhin unter Beweis stellen können. Wie die Schüler zusammengearbeitet haben und ihre Fähigkeiten sinnvoll genutzt hatten fand ich richtig gut. Ich hoffe, es geht mehr in diese Richtung und nicht weiter in diese seltsame Drama-Richtung, das weiß mir aktuell nicht wirklich zu gefallen. 

 

 

Sakura Quest // Folge 2

Meinung: Ein richtig schöner Slice of Life Anime. Ich fand die Folge voll schön und erfrischend, auch wenn es mega traurig und niederschlagend war. Da haben sie sich so eine große Mühe gegeben und haben dennoch keine wirklichen Erfolge erzielen können. Dennoch war es aber in meinen Augen wirklich wichtig, damit die Protagonistin lernt, was ihr an der Stadt liegt und, dass sie es hier besser haben wird als im großen Tokyo. Es ist eine Chance, dagegen sträubt sie sich in meinen Augen zu viel. Ich meine, ja okay, ein bisschen kann man es verstehen. Sie träumt immer noch den Traum, in Tokyo beruflichen Erfolg zu haben und übersieht dadurch die große Möglichkeit, die sich ihr hier bietet. Ich traue ihr wirklich zu, dass sie es schafft, das kleine Städchen groß zu machen und vieles zu verändern. Ich hatte ja wirklich die Hoffnung, dass sie alle Süßigkeiten verkauft und dann trotzdem dort bleibt, weil sie gemerkt hat, wie toll es hier ist aber nunja, der Wunsch wurde mir leider nicht erfüllt. Dennoch hatte ich viel Spaß und das Video, was sie gemeinsam gedreht hatten fand ich richtig toll. 

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

2 Antworten

  1. Zero Kara Hajimeru Mahou no sho
    Ich bin überrascht das mir die Charaktere ebenso wie dir, so schnell ans Herz wachsen konnten. Eigentlich wirkte die erste Episode ja total gerusht, aber letztendlich wirkte es auch jetzt gar nicht so störend, als Einstieg in die Welt. Bin gespannt wie es weiter geht.

    • Da kann ich dir wirklich nur zustimmen, ich war echt verblüfft, wie schnell mir vor allem der Beastfallen ans Herz gewachsen ist, quasi in der kurzen Zeit. Für mich hat es sich ebenfalls alles gerusht angefühlt, aber dennoch nicht unangenehm. Ich erwarte großes :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere