Anime Review: Akatsuki no Yona – Prinzessin der Morgendämmerung Volume 2

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 5 Minuten.

Akatsuki no Yona

Endlich kamen wir dazu, uns die zweite Volume von Akatsuki no Yona anzusehen. Meine Review zur ersten Volume könnt ihr hier nachlesen. An dieser Stelle ein riesen großes Dankeschön an KSM Anime, dass sie uns auch die zweite Volume zur Verfügung gestellt haben, damit wir das Abenteuer der Prinzessin weiterverfolgen können.

wp-1490043775971.jpg

Nach den Ereignissen der ersten Volume stecken Yona und Hak gerade mitten in einer Auseinandersetzung mit Gang Tea-jun und den Soldaten des Feuerclans. Dabei stürzen Yona und Hak einen Abhang hinunter und überleben dies nur knapp. Sie werden von dem Waisenjungen Yun aufgelesen und gesund gepflegt. Er lebt bei dem Priester Ik-su, der ihnen offenbart, dass Yona die Auserwählte ist und ihr Schicksal mit dem des Landes verbunden ist. Yona muss sich, um diese Bestimmung zu erfüllen, mit den vier Drachen aus der Legende von König Hiryuu zusammentun.

wp-1490043783562.jpg wp-1489790357178.jpg

Ich muss gestehen, dass ich, als großer Shounen Fan, so meine kleinen Probleme mit Yona habe. Die Story und das Setting des Animes sind richtig gut. Diese Legende mit den vier Drachen ist gut durchdacht und sehr interessant. So ist es ein großes Abenteuer, sie zu suchen und zu überzeugen, mit ihr zu kommen. Man merkt aber in meinen Augen dennoch einfach immer wieder, dass die Story eher in die Richtung Shoujo geht. Es ist nicht nervig, aber ich fühle mich beim ansehen manchmal einfach verloren. Das mag aber vielleicht auch daran liegen, dass in dieser Volume wenig Action zu sehen war. Außer am Anfang ging es bei den Folgen sehr langsam voran, es wurde viel geredet und es gab einige Rückblenden zu sehen. In Summe wurde ich leider nicht so gut unterhalten, wie in der ersten Volume. Ich hoffe sehr, dass sich das in der nächsten Volume wieder ändern wird.

Nachdem Yona und Hak nach ihrem Sturz wieder genesen sind, bittet sie der Priester Ik-su, den Waisenjungen Yun mit zu nehmen. Dieser will vorerst nicht, lässt sich dann aber doch dazu überreden und in meinen Augen ist es für ihn die bessere Wahl. Er hat zu wenig persönlichen Fortschritt, wenn er bei dem Priester bleiben würde und außerdem ist er eine sehr gute Ergänzung zu der Truppe von Yona, vor allem durch seine vielen Talente und durch das medizinische Grundwissen. Wie man im Kampf mit dem Feuerclan gemerkt hat, wird es kein einfacher Weg, den unsere Protagonisten hier bestreiten müssen und es wird mehr Verluste geben, als das verlieren von Yonas Haaren. An ihre kurzen Haare musste ich mich aber auch erst gewöhnen, ich finde sie mit langen Haaren sehr viel hübscher. Die drei kommen sehr bald in das Dorf Hakuryuu, wo sich einer der vier Legendären Drachen aufhalten soll. Dank Yonas roten Haaren wird sie freundlich von den Dorfbewohnern empfangen und der weiße Drache Gija mit der Klaue schließt sich ihnen an. Man merkt schon, dass keine leichte Zusammenarbeit der Charaktere wird, da er Hak grundsätzlich ablehnt. Doch Yona kann mit ihrem Charme die Situation auflösen und alle zufrieden stellen. Es ist praktisch, dass Gija sich zu den anderen Drachen hingezogen fühlt, obwohl sie sich noch nie getroffen haben. Und so geht die Reise in der dritten Volume in die nächste Stadt.

Yona als Charakter hat mir in dieser Volume noch zu wenig Charakterentwicklung. Aber man merkt, dass langsam aber sicher eine Veränderung zu spüren ist. Sie merkt, dass sie sich dem Leben, das sie nun leben muss, anpassen muss. Entsprechend möchte sie gerne den Umgang mit dem Schwert, Pfeil und Bogen lernen. Hak bringt es ihr bei aber aller Anfang ist bekanntlich schwer, weshalb Yona sich mit geschundenen Händen rumschlagen muss. Aber wenigstens macht sie Fortschritte. Das wäre auch eines meiner Wünsche an sie. Sie ist zwar ein Mädchen, was wohlbehütet ihr ganzes Leben in einem Palast gelebt hat, aber das ist sie nun mal nicht mehr. Sie muss um ihr überleben kämpfen. Und wenn sie dafür ein Ferkel in der Wildnis töten muss, dann ist es leider so, ob sie will oder nicht. Daher muss sie sich dringend verändern, was ihre Denkweise angeht. Sie ist einfach noch zu unschuldig. In meinen Augen muss sie dafür auch erst einmal ein paar Verluste hinnehmen. Sie wird ständig beschützt und hat daher leider Probleme zu zeigen, was eigentlich in ihr steckt, was ich sehr schade finde. Es ist zwar schön, dass sie Hak an ihrer Seite hat, dennoch muss sie im Ernstfall auf sich allein gestellt auch Fähig sein zu Überleben und sich zu wehren. Daher hoffe ich, dass Hak das Training mit ihr in Zukunft etwas ernster nimmt, als es hier der Fall war.

Ein bisschen Kritik habe ich an dieser Stelle. Fuma hat es nicht so sehr gestört, mich dagegen leider schon. An einigen Stellen, vor allem zum Ende der Volume hin, gab es ein paar Szenen, wo die Hintergrundmusik sehr laut war, das gesprochene dagegen leider sehr leise. Ich kann zwar nicht sagen, ob das gewollt war oder ob es von den japanern so übernommen wurde, aber ich persönlich fand es unangenehm, da ich mich von zu lauter Musik gerne auch mal abenken lasse.

wp-1490043783562.jpg 

Ich hatte soweit auch meinen Spaß an der 2. Volume der Serie, wobei ich irgendwie nicht so recht mit der Folgenverteilung klar komme. Warum 5er Blocks bei 24 Folgen und keine 6er Blöcke? Egal… ^^ Aber auch ich muss mich hier ein wenig Mia anschließen. Mir ist das ganze hier stellenweise auch etwas zu Kitschig oder eben einfach zu Shoujo und ich bekomme beim Opening dessen Musik mir sehr gefällt immer wieder das grauen wenn ich diese Regenszene sehe, die so nach Shoujo und damsel in distress trieft. Aber zurück zu den Folgen. Ich fand die Aufklärungen ja auch äußerst interessant wobei ja eigentlich klar sein sollte worauf das ganze mit Yona dann hinaus läuft. Allerdings finde ich es im Umkehrschluss dann wiederum schade, dass es sich bei Hak wohl um keinen Nachfolger der alten Drachen handelt, da wir sowohl bei der Erklärung wie auch im Opening ja bereits den Windkerl gesehen haben. Seine Heilkräfte sind aber dennoch dafür das er ein normaler Mensch sein soll absolut anormal. Mal schauen, vielleicht gibt es hier ja doch auch noch nen kleinen Fingerzeig. Ich freue mich auf jeden Fall auf die 3. Volume, auch wenn ich immer noch Arslan aus Arslan Senki gegenüber Yona vorziehe.

wp-1490043788617.jpg

Ich wünsche mir, dass Yona in den nächsten Folgen mehr Zeit bekommt um an sich selbst und ihren Fähigkeiten zu wachsen. Außerdem hoffe ich auf mehr Action, als es hier der Fall war. Dennoch waren es wichtige Folgen für das Storygeschehen. Wir haben viele neue Informationen bekommen und vieles macht nun auch mehr Sinn. Der Anime macht aber im Gesamtbild immer noch viel Spaß und das Opening ist immernoch der Hammer. Die veränderten Bilder im Opening passen nun besser zum aktuellen Geschehen und die Musik ist gleich geblieben, was ich sehr gut fand. Ich bin schon sehr gespannt auf die nächste Volume, welche hoffentlich bald erscheint.

Die zweite Volume ist am 20.02.2017 bei KSM Anime erschienen:

Details von KSM Anime

Zur Bestellung der Blu-Ray bei Amazon

Zur Bestellung der DVD bei Amazon

Eure
wp-1489790357178.jpg

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Mia

Hallo ihr lieben. Mein Name ist Mia und ich bin 25 Jahre alt. Ich liebe Animes und Mangas über alles, bin aber auch ein absoluter Film- und Serienjunkie oder lasse meinen Abend auch gerne mit zocken ausklingen und habe auch nichts gegen ein gutes Buch am Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere