Manga Review: Dolly Kill Kill Band 1

Dolly Kill Kill

Egmont hat einen neuen Manga herausgebracht und ich habe ihn direkt mal gelesen. Ich bin noch etwas unschlüssig, was ich von dem Manga halten soll, daher werde ich ihn auf jeden Fall auch weiterlesen aber erst möchte ich euch meinen Eindruck mitteilen. Bis zum 30. Juni 2017 ist Dolly Kill Kill zum unschlagbaren Einführungspreis von nur 3,99€ erhältlich!

Iruma Ikaruga ist im 1. Jahr der Oberschule und ein sehr optimistischer Mensch. Doch eines Tages passiert etwas, das ihn regelrecht erschüttert: mordlüsterne Monsterpuppen erscheinen überall auf der Erde und töten oder versklaven Menschen. Er verlor alles und jedem, dass ihm wichtig war, auch seine Hoffnung. Eine Gruppe Rebellen holt ihn aus seinem Schneckenhaus hervor und gemeinsam treten sie gegen die übermächtigen Dollys an.

   

Egmont sagt über den Manga, es ist das “beste und stylischste Manga-Abenteuer der letzten Jahre”, aber da kann ich leider nicht zustimmen. Der Manga gefällt mir vom Grundprinzip her sehr gut, von der Idee, vom Setting her. Aber er hat in meinen Augen seine Ecken und Kanten, die man nicht einfach unter den Tisch kehren kann. Aber eins nach dem anderen. Das Cover sieht wahnsinnig gut aus. Die Schrift und die Augen der Dolly sind hervorgehoben und vor allem im richtigen Licht macht das richtig was her. Außerdem finde ich es toll, dass bei den Covern eine Farbe genutzt wird und die Zeichnung mit hellen und dunklen Tönen dieser Farbe coloriert ist. So ist es Lila im ersten Band, blau im zweiten Band und gelb im dritten Band. Wobei mir von den Bildern her das vom ersten Band jetzt schon am meisten zusagt. Ich finde es sehr schade, dass keine Farbseiten in dem Manga enhalten sind. Das kommt heutzutage einfach so oft vor, dass man als Mangaleser fast schon etwas zu sehr verwöhnt ist und ohne Farbseiten fehlt mir irgendwie immer etwas. Das tolle an dem Manga ist aber – weshalb ich ihn euch auch auf jeden Fall empfehlen kann! – dass er bis zum 30. Juni 2017 nur 3,99€ kostet! Ganz ehrlich, gegen den Einführungspreis kann man absolut nichts sagen. Und ein Zeitraum vom 06. April bis 30. Juni finde ich auch absolut in Ordnung, in der Zeit sollte man es auf jeden Fall zum Comicladen geschafft oder online bestellt haben.

Kommen wir zum Inhalt selbst. Ich finde das Setting echt toll, ich liebe generell solche Entzeit-Szenarien Werke. Am Anfang von dem Band werden wir mit zwei tödlichen Katastrophen konfrontiert, zum einen tauchen überall auf der Welt Insekten auf, die zwar eine kurze Lebensspanne und auch ihre Schwachpunkte haben, dafür aber bei einem Stich den kompletten Zerfall eines Körpers herbeirufen. Dann tauchen auch noch die Dollys auf, die alle Menschen, denen sie begegnen aufsaugen. Die Bevölkerung wir um ein vielfaches minimiert, Iruma schafft es aber sich zu retten und es gibt einen Zeitsprung von einem halben Jahr. Die Charakterentwicklung von Iruma springt einem in diesem Moment förmlich ins Gesicht. Vor dem Ereignise war er ein eher fröhlicher Mensch, der nie die Hoffnung aufgegeben hat. Wenn er gesagt hat, etwas klappt, dann klappte es auch. Nur in dieser schweren Zeit hat dies leider nicht gut geklappt und wir haben dann einen völlig zerstörten Iruma vor Augen, der zu Feige ist sich umzubringen aber auch keinen Lebenswillen mehr hat. Im ersten Moment war es für mich schwer nachzuvollziehen aber der Manga hat das überraschend gut rüber gebracht. Stellt euch echt mal vor, eure ganzen Freunde und die Familie wären bei einem solchen Ereignis ums Leben gekommen und du bist der einzige, der wie durch ein Wunder überlebt hat. Da würde denke ich selbst der größte Optimist zum Pessimisten werden. Er trifft auf ein Mädchen, dass ihn kurzerhand mitnimmt zu einem Rebellenstützpunkt. Die Rebellen agieren unter dem Namen “Trial and Error” und haben es sich zum Ziel gemacht, die Dollys zu töten. Sie haben die Dollys studiert und klassifiziert, diese haben nämlich verschiedene Eigenschaften und Waffen, je nach ihrem markenten Aussehen. Ein wilder Kampf mit einer Dolly entbrannt.

So gesehen ist im ersten Band gar nicht mal viel passiert, der Kampf am Ende war sehr lang und hört mit einem Cliffhanger auf, allerdings fand ich das sogar sehr gut. Man muss dazu sagen, dass der Manga recht brutal ist. Ich persönlich habe damit absolut gar keine Probleme und mag sowas auch, es wird halt richtig blutig. Daher kann ich leider nicht sagen, wie es auf jemanden wirkt, der damit nicht so glücklich ist wie ich. Vom Erzählstil her finde ich den Manga okay, es ist ein klarer roter Faden erkennbar. Dennoch ist mir der Manga irgendwie zu unruhig. Ich finde, der Zeichenstil ist zwar wirklich toll, aber oft wirken die Panels sehr durcheinander und ich konnte gar nicht so richtig erkennen, was da gerade passiert ist. Auch haben mir zum Verständnis und flüssigen Lesen ein paar Panels gefehlt. Das war jetzt nicht super schlecht aber für mich auch nicht so angenehm. Ich empfand auch, dass ab und zu zu viel Rasterfolie genutzt wurde. Ich weiß nicht genau, warum mir das Gesamtbild der Zeichnungen trotz der herausragend tollen Charakterdesigns und Charakteren nicht so zugesagt hat, aber vielleicht liegt es auch daran, dass zu viele Assistenten an dem Manga gearbeitet haben. Am Ende des Bandes sind 14 Assisstenten aufgelistet, was schon sehr viel ist für einen Band. Da stellt man sich natürlich die Frage, ob es eine hohe Fluktuation gab (und warum) oder, ob einfach viele gleichzeitig gearbeitet haben. Zu viel des guten ist immerhin auch nicht immer besser. Mir kamen die Kapitel zudem sehr kurz vor. Der Manga hat 192 Seiten und ist in 15 Kapitel aufgeteilt. Es gab hier aber nicht immer am Anfang eines neuen Kapitels ein Kapitelbild, wie es in vielen anderen Mangas der Fall ist. Die Story wurde von Yukiaki Kurando geschrieben und für die Zeichnungen war Yusuke Nomura verantwortlich. Zu beiden konnte ich keine bisherigen Werke finden, weshalb ich davon ausgehe, dass dies ihr Erstlingswerk ist.

Trotz der paar Punkte, die ich nicht so toll fand, finde ich den Manga absolut okay und für Fans von Action und Gewalt ist er auf jeden Fall zu emfpehlen. Die Dollys machen mir teilweise richtige Angst, sie sind schon verdammt gruselig. Aber das hat irgendwie auch eine gewisse Athmosphäre schaffen können, weshalb ich neugierig bin, was in den nächsten Bänden passiert. Mal sehen, ob es die Reihe schafft, dass ich sie tatsächlich mag. Band 2 kommt schon am 01.06.2017 und Band 3 am 03.08.2017 heraus, beide dann direkt zum Preis von 7,00€. Der Manga läuft in Japan übrigens noch und wird gelistet als Action und Horror Manga, da kann ich nur zustimmen.

Eure

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere