Anime Movie Review: Hunter x Hunter – Phantom Rouge

Wir beide sind große Hunter x Hunter Fans, weshalb wir natürlich auch nicht um die Kinofilme rum kommen. Diesen Film hier hatten wir sogar schon auf Japanisch gesehen, da das aber schon einige Jahre her ist, konnte ich mich gar nicht mehr an den Film und das, was passiert ist, erinnern und bin daher sehr glücklich darüber, dass uns KSM Anime den Film als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat, vielen Dank an dieser Stelle dafür.

Kurapika wurde ein Hunter, um den Völtermord an seinem Clan zu rächen. Dieser wurde von der Phantom Gruppe verursacht. Für sie sind die kostbaren Augen des Kurta Clans wervolle Schätze. Die Augen leuchten bei emotionaler Reegung feuerrot auf und werden daher als so wertvoll angesehen. Kurapika ist von der Begegnung mit seinem ehemaligen todgeglaubten Freund Pairo so irritiert, dass er es zulässt, dass Pairo seine feurroten Augen stiehlt und verschwindet. Selbsverständlich erklären sich Gon, Killua und Leoria dazu bereit, ihm zur Hilfe zu eilen. Der Film basiert auf der originalen Grundlage des Magaka Togashi Yoshihiro und klärt vor allem das Geheimnis um die Vergangenheit von Kurapika und dessen Clan.

 

Für Leute, die Hunter x Hunter und dessen Charaktere nicht kennen, ist der Film wahrscheinlich schwer zu verstehen. Allerdings wurde genau dafür was richtig cooles am Anfang des Films eingebaut. In einem kleinen Chibi Sketch erklären die Protagonisten Gon und Killua wer die wichtigsten Charaktere sind, was sie machen und man erhält dadurch etwas Hintergrundwissen, mit dem der Film leichter anzusehen ist. Finde ich richtig cool und noch cooler, ist es, dass dieser Vorspann tatsächlich auch auf Deutsch synchronisiert wurde. Nach diesem Einstieg fängt der Film auch direkt an. Wir erfahren innerhalb des Films eine Menge über Kurapika und seine Vergangenheit. Dass er seine Augen gestohlen bekommt ist wahrlich eine Qual für ihn, weshalb Gon und Killua ihm selbstlos helfen möchten und dabei erleben sie so einiges. Von Kurapika sieht und hört man durch diesen Umstand leider eher weniger im Film, allerdings bin ich echt glücklich, dass Gon und Killua so im Mittelpunkt stehen, da ich die zwei wirklich sehr gerne mag. Ich könnte ihnen wirklich stundenlang zuschauen, die zwei sind so putzig und in den wichtigen Momenten so stark und dennoch haben sie auch ihre Fehler und Eigenheiten. Die zwei gehören in der Anime Welt wohl tatsächlich, zu meinen Favoriten, wenn es um Lieblingscharaktere geht. Der Film hatte seine Höhepunkte, aber auch seine Tiefpunkte, dennoch war es die ganze Laufzeit über spannend und es hat Spaß gemacht, die kleinen Rätsel zu verfolgen, die einem begegnet sind. Ganz klar war es nämlich nicht, was genau hier eigentlich abläuft und wer das Mädchen ist, dem die beiden begegnen.

Obwohl Kurapika wie gesagt beim eigentlich geschehen des Films eher im Hintergrund ist, ist seine Vergangenheit ein großes Thema. Ich mochte die Spinnen-Arc in dem Anime von Hunter x Hunter schon sehr gerne und daher war dieser Film genau der richtige Zusatz für mich. Er war gespickt mit Hintergrundinformationen rund um Kurapika und das ist gerade für Fans des rotäugigen ein wahres Geschenk. Seine Vergangenheit kam im Anime eher zu kurz, es wurde sich dort eher auf die gegenwärtigen Kämpfe konzentiert. Und mit dem Wissen aus dem Film macht in meinen Augen auch einiges aus dem Anime mehr Sinn, was ich wirklich schön finde. Solche Filme sind für mich als Zuschauer und Fan wirklich schöner, als wenn irgendeine 0-8-15 Story erzählt wird, die gar nicht so wirklich mit den Charakteren verflechtet ist.

Man bekommt hier aber nicht nur weitere Informationen über Kurapika sondern auch über Hisoka und die Phantom Truppe. Außerdem gibt es auch einige spannende  Kämpfe zu begutachten und gerade auch der Endkampf war wirklich spannend und gut inszeniert. Die deutsche Synchronisation war zwar für mich am Anfang schwer anzuhören, weil ich die japanischen Stimmen noch so sehr im Kopf habe und diese einfach perfekt sind, allerdings muss ich schon zugeben, dass die deutsche Synchro sehr gute Arbeit geleistet hat, keine der Stimmen kam mir unpassend vor.

Ich hatte bei dem Film auf jeden Fall meinen Spaß und kann ihm Hunter x Hunter Fans wirklich nur wärmstens ans Herz legen. Auf der Disk des Films war sogar noch ein Special vom Kino-Release in Japan im Januar 2013 drauf. Dort waren die wichtigsten japanischen Synchronsprecher zu sehen und haben sowohl einige Fragen beantwortet, als auch über ihre Wünsche für die Zukunft gesprochen und ich habe richtige Gänsehaut dabei bekommen, als man tatsächlich die japanischen Stimmen herausgehört hat. War für mich auf jeden Fall ein spannender Zusatz und Fans kommen mit diesem Film und den Specials definitiv auf ihre Kosten! Von mir gibt es für den Film 8 von 10 Puppen.

Der Film bei KSM Anime:

Details von KSM Anime

Zur Blu-Ray bei Amazon

Zur DVD bei Amazon

Eure

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

1 Antwort

  1. Nejy sagt:

    Hi, finde die Review schön kurz und knackig. Habe euch über Paudshi erreicht. Werde mich hier mal anderweitig umsehen. Danke.Gruß Nejy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.