Film Review: Guardians of the Galaxy Vol. 2

3 Antworten

  1. War Teil 1 Comedy zentrierter? Kann schon sein, das es mehr auffiel, da die Comedy dort einfach zu gewollt rüberkam. Jedenfalls fand ich die ganzen witzigen Szenen diesmal viel natürlicher gesetzt. Auch das Kinopublikum hat sich um einiges mehr amüsiert als noch im ersten Teil. Bei einen Pärchen das neben uns saß, hatte ich sogar die Befürchtung das durch ihr Dauerlachen früher oder später etwas in ihnen reisst. O_O
    Was auch besser rüberkam war die Chemie der Charaktere untereinander. Liegt vielleicht daran, wie ihr schon schriebt, das der Film auch ein gnzes Stück emotionaler ist, durch den Schwerpunkt auf die Familie.
    Bei der Story wußten alte Marvel Hasen natürlich bei der erwähnung des Namens Ego bescheid, so das ein, für Comic unwissende, großer Twist direkt bekannt war für ältere Marvel Fans. Wobei die Zusammenführung des Charakters Ego und der Celestials durchaus eine gute Alternative zu den Comics dastellte.
    Alles in allem war Teil 2 jedenfalls nochmal eine Steigerung zum ohnehin guten ersten Teil.

    • Fuma sagt:

      Also ja, ich fand den ersten Teil stärker auf den Comedy Part konzentriert. Hier im zweiten waren selbstverständlich auch genug Szenen, allerdings kleiner und gestreuter. Ja der emotionale Aspekt, war hier eben vorhanden, weil er es im 1. Teil nicht sein konnte, sind sie im ersten Teil doch erst zusammen gewürfelt worden, somit war das eigentlich eine gute, wenn auch logische Fortführung des ganzen. Wie gesagt, bin ich bei Marvel ja leider nicht so tief in der Materie, wodurch mir Ego erst mal recht wenig gesagt hat. Andererseits, eine Göttliche Präsenz die sich Ego nennt und ein großes Gehirn ist…. echt jetz?!

      • Vielleicht lag es bei der Comedy auch daran, das die Leute mit der Orginalfassung mehr Spaß hatten, als mit der Synchronisation. Wir hatten den Film im Metropolis mit Untertiteln gesehen. Und wie gesagt, hatte ich diesmal nicht so den Eindruck man richte alles der Coolheit wegen auf die Szenen aus.
        Bei Ego hat man ja halt mehre Dinge zusammen gemischt und dann kräftig umgerührt, so das etwas neues rauskam. Die Celestials sind schon dabei so etwas wie Götter. Setzten sie doch die Saat für viele evolutionstechnische Ereignisse im Universum.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: