Serien Review: Riverdale Staffel 1

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 4 Minuten.

Als ich vor ein paar Jahren bei Amazon zufällig über einen Sonic Comic stolperte, wurde ich ein großer Fan der Comic Reihe des blauen Igels. Die amerikanische Firma die hinter der Comicadaption steckt, ist der verhältnismäßig kleine Verlag Archie-Comics. Zu den auch hierzulande bekanntesten Werken zählt unter anderem Sabrina the Teenage Witch. Die Namensgebende Serie Archie ist hierzulande eher unbekannt … bisher! Denn vor kurzem startet eine frische Live Action Adaption die hierzulande über Netflix ausgestrahlt wird/wurde: Riverdale. Ich hatte mich schon seit der ersten Ankündigung unheimlich auf die Serie gefreut und seit der ersten Folge hatten Mia und ich jede Woche schon sehnsüchtig auf die nächste Folge gewartet.

Die Kleinstadt Riverdale ist ein ganz gewöhnliches verschlafenes Nest, ohne heraus stechende Besonderheiten. Archie und seine Freunde führen ihre gewöhnliches Highschoolleben, bis ein mysteriöser Todesfall die Idylle der kleinen Stadt komplett auf den Kopf stellt. Jason Blossom, der Sohn des lokalen Landadels, unternimmt am 4. Juli mit seiner Schwester Cheryl eine Boottour und wird kurz darauf tot aufgefunden. Neben der Aufklärung des Todesfalles muss sich die Gruppe rund um Archie aber auch mit typischen Teenager Problemen herum schlagen. Denn Archie hat seit kurzem eine tiefe Leidenschaft für die Musik entwickelt, was seinem Vater, der seinen Sohn als grandiosen Footballspieler sehen will, nicht unbedingt zusagt. Selbstverständlich steckt mehr hinter der neu gefunden Leidenschaft als sein Talent für die Musik. Wie werden Archie und seine Freunde mit dem Gefühlschaos zwischen Verlust, Liebe und Verrat wohl umzugehen wissen?

   

Wer es sich nach der Story-Beschreibung nicht bereits denken kann, es handelt sich bei Riverdale um ein voll ausgewachsenes Teenie-Drama. Auch wenn Mia und Ich hier ja eigentlich beide schon relativ raus gewachsen sind, waren wir beide unheimlich begeistert von der Serie. Sie ist auch eher in den späteren Teenie-Jahren also im letzten Highschool Jahr angesiedelt und die Problematik geht somit eher Richtung erwachsen sein, als das Ende der Kindheit. Die Thematik fängt auch mit der ersten Folge relativ deftig an, nicht nur der tot von Jason Blossom wird thematisiert, das zweite große Thema das den Anfang der Serie füllt, ist die verbotene Liebe, der Archie mit seiner Musiklehrerin frönt. Denn wenn wir mal ehrlich sind, hat wohl jeder Junge, irgendwann mal davon fantasiert mit einer heißen Lehrerin rum zu machen. Somit fand ich es eigentlich eine echt interessante Thematik, die selbstverständlich auch in der Serie zu polarisieren wusste. Schließlich war die Lehrerin Mrs. Grundy, Archies Kindheitsfreundin Betty doch ein Dorn im Auge, da ihre große Liebe somit leider schon vergeben war. Als mit Veronica Lodge dann plötzlich noch eine heiße Austauschschülerin auftaucht und dem allseits beliebten Rotschopf schöne Augen macht, bricht für Betty eine Welt zusammen. Vor allem als sich Veronica größte Mühe damit gibt, sich mit Betty und Co. anzufreunden. Doch hier hört das Dramapotenzial noch bei weitem nicht auf. Den Veronicas Vater, der zurzeit im Gefängnis sitzt und Verbindungen zu Riverdales Dunkler Seite hat zieht im Hintergrund noch alle Fäden und dann wäre da ja auch noch das dunkle Geheimnis der Familie Blossom, die ihr Imperium nicht nur auf dem lokal abgebauten Ahornsirup begründet haben.

Was ich hier auf jeden Fall sehr Positiv erwähnen möchte ist die Tatsache, dass die einzelnen Storystränge angenehm parallel verlaufen, sich immer wieder kreuzen und schneiden ohne das man das Gefühl bekommt das es zu viel Drama auf einmal wird. Allerdings kann ich hier nur von 1 Folge die Woche sprechen. Zum Binge watchen kann ich mich hier nicht äußern, allerdings kann ich es mir nicht vorstellen das es dann unangenehmer wäre. Auch die Auflösung des Mordes die lediglich Schritt für Schritt voranschritt und aus Mangel an Indizien tatsächlich erst gegen Staffelfinale aufgedeckt wurde, war super inszeniert. Die erste Staffel endete zwar mit einem echt üblen Cliffhanger der mich auch etwas geschockt hat, aber ich bin durchaus gespannt worum es denn in der 2. Staffel wohl gehen wird. Die erste diente ja schließlich erst mal all die Charaktere überhaupt kennen zu lernen und den Mord als Roten Faden laufen zu lassen. Ich habe in Interviews gelesen, dass man wohl schon überlegte Sabrina (die Hexe aus der gleichnamigen Serie) in der ersten Staffel ein zu führen, es aber bleiben lies, um die Serie nicht gleich durch den übersinnlichen Part dann zu abgedreht werden zu lassen. Ich würde mich aber absolut freuen Sabrina in der nächsten Staffel begrüßen zu dürfen.

   

Ich habe mich zuerst dagegen gestreubt, Riverdale zu schauen. Ich dachte nur “Och ne, nicht so ein übles Teenie-Drama, wo es darum geht, wer gerade mit wem geht.” Tja, da wusste ich noch nicht, dass es in Riverdale nicht um sowas geht. Klar, sowas gehört zu so einer Serie dazu. Aber es steht nicht im Mittelpunkt und ist auch nicht unangenehm. Spannungen zwischen den Charakteren macht alles nunmal spannender, allerdings haben wir hier eben mehrere Storystränge oder den roten Faden, der die Serie davor bewahrt, nervig zu werden. Mir sind die Charaktere unheimlich schnell ans Herz gewachsen. Die Schauspieler leisten verdammt gute Arbeit und wieder einmal ist eine herausragende Netflix-Serie aus einer Comic-Vorlage geboren. Übrigens, mir kam dieser eine Junge, Jughead, unheimlich bekannt vor. Eine kurze Googlesuche verriet mir dann auch, wieso: Cole Sprouse. Einer der Zwillinge von Hotel Zack & Cody und er ist erwachsen geworden. Fand ich super, als ich das erfahren hatte. Aber auch die anderen Rollen wurden verdammt gut besetzt. Ich bin glücklich mit dieser tollen Serie, wo ich wöchentlich ungeduldig auf die nächste Folge gewartet habe. Und genauso ungeduldig warte ich nun auf die zweite Staffel.

Hinter Riverdale verbirgt sich ein ausgewachsenes gut geschriebenes Drama das von der ersten bis zur letzten Folge spannend umgesetzt ist. Die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich kann die nächste Staffel gar nicht erwarten. Ich würde die Serie jedem weiter empfehlen und freue mich schon auf den Herbst wenn es endlich weiter geht. Super Serie!!

Euer

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere