20 Jahre Panini Comics: Jubiläums-Special Teil 1 von 2

Panini hatte vergangenen Samstag sein 20 jähriges Jubiläum gefeiert. Zur Feier des Tages händigten sie, wie bereits am Gratis-Comic-Tag im Mai, 10 Leseproben aus. Dazu natürlich auch noch eine handvoll anderen Loot. Wie Beispielsweise Kulli´s und Einkaufsmarken (Batman für die DC-Fans und Spidey für die Marvel-Fans). Mia und ich haben beschlossen, euch heute einen kurzen Einblick in jeweils 5 der Hefte zu geben und euch unsere Meinung dazu mitzuteilen.

Wir werde das ganze als kleines Ranking darstellen, beginnend mit dem Titel der uns am wenigsten gefallen hat, bis zu dem Titel der uns am meisten interessierte.

Somit ganz klar auf Platz 5: „Preacher“

Mit Preacher bekommen wir sogar den Anfang der ganzen Story rund um den gotteslästerlichen Prediger serviert. Wenn auch in den wenigen Seiten die Story lediglich angerissen wird. So erfahren wir das ein göttliches Wesen mit dem Namen Genesis aus seinem himmlischen Gefängnis ausgebrochen ist, um sich mit einem Menschen zu vereinen und so ein vollwertiges Bewusstsein zu erlangen. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht so recht, wo das Problem dahinter ist… aber wenn der Comic sagt es ist schlecht, dann ist das wohl so.

Selbst verständlich sehen wir am Ende noch das es sich keinen geringeren als den Priester selbst, Jesse aussucht. Abgesehen davon das ich die Story nicht so gut nachvollziehen kann und ich auch weder die Zeichnungen noch die Darstellung sonderlich gut umgesetzt finde, werde ich wohl höchstens bei der Live Action Variante bleiben. Der Comic schafft es so leider keineswegs mich zu überzeugen, Ganz klar der Verlierer meiner Seite.

Platz 4 wird da schon etwas schwieriger: „Avengers“

Ich will ja nicht sagen, dass der Comic schlecht war, allerdings ist das gerade die ausgewählte Szene vielleicht nicht die Vorteilhafteste. Denn leider weiß ich nicht so recht wo ich den Comic einordnen soll. Alles was ich daraus mitnehme, ist die Tatsache das Kamala Khan (Ms. Marvel) unzufrieden mit den Avengers ist und sich dazu entschließt mit ihren gleichaltrigen Superhelden Miles Morales (Spidey) und Sam Alexander (Nova) eine Art Marvel Teen Titans zu Gründen. Nur das es hier eben keine Side-Kicks sondern „echte“ Helden sind.

Zu ihnen gesellt sich noch Amadeus Cho (Hulk) und Viv (Visons Tochter). Um mehr ging es an sich auch nicht wirklich. Auf dem Cover ist noch ein junger Scott Summers (Cyclops) zu sehen, der aber im Heft selbst nicht mal angedeutet wird. Somit nice try, but failed my Expectation. (p.s. Warum ist hier nahezu jede 2. Seite Werbung für Paninis Marvel Katalog? Das machen sie in den andern Heften auch nicht.)

Platz 3, die goldene Mitte belegt „Pokemon Omega Rubin und Alpha Saphir“ (Manga)

Schon seit ich den Manga zum erste mal in einer Nintendo Power (das kostenlose Nintendo Magazin das es mal vor Urzeiten gab) gelesen habe, war ich ein großer Fan. Leider ist das ganze auf die Dauer dann doch an mir vorbei gegangen, bis vor ein paar Jahren Panini das ganze neu aufgelegt hat.

Aktuell führen sie die Reihen zur Ursprungsserie (Rot, Blau & Gelb), „Weiß & Schwarz“ und „X & Y“, dazu gesellt sich dann ja bald Omega Rubin und Alpha Saphir. Das besonder an den Reihen ist, das jede mit neuen Protagonisten auftritt, die jeweils nach den Editionen benannt sind. Bei ORAS heißen die beiden bzw. die drei dann selbst verständlich Rubin, Saphir und Smaragd. Ich finde das echt eine tolle Idee, da somit nicht die selbe Masche wie im Anime auftritt und jede neue Serie bzw. Edition auch ein Neustart bildet.

Allerdings kommt es durchaus vor, das alte Protagonisten in den neuen Reihen wieder auftauchen. Aber zurück zum Heft. Das Heft springt direkt etwas vorschnell ins geschehen ein, sind doch die 3 Protagonisten aus den Originalspielen und der dazugehörigen Reihe bereits bekannt. Klar kann das ganze für Neuleser etwas abschreckend sein, andererseits, muss sich der Manga so keine lange Aufwärmphase gönnen um die Charaktere vorzustellen. Man sieht auch hier schon sehr gut den Unterschied zum Anime. Leider mangelt es dem Einblick, doch daran was Pokemon so groß gemacht hat, den Kämpfen. Dennoch habe ich Lust bekommen in den vollwertigen Manga zu schnuppern. Das Heft hat also seine Aufgabe erfüllt. Good Job!!

Platz 2 und damit die Silbermedaille geht an „Star Wars“

Hier gibt es an sich auch relativ wenig zu sagen, allerdings muss ich gerade dieses Heft loben, denn an sich ist dies das einzige Heft mit einer abgeschlossenen Geschichte. Zumindest kann man das ganze so sehen. Denn Vader bekommt, nach der Zerstörung des Todessterns, den Auftrag einen Planeten zu unterwerfen. Infolge dessen, will ihn die ansässige Adelsfamilie eine Falle stellen.

Doch statt sich gefangen nehmen zu lassen, entthront er mal eben die komplette Führungsebene bis auf die jüngste Tochter, die zum Bauernopfer erwählt wurde. Nachdem er sie zur neuen Königin gekrönt hat und ihr noch ein Brocken von Alderan zuwirft, ist das Heft auch schon zu Ende. Ihr könnt sehen eine vollwertige Geschichte. Was mir hier neben Vaders Darstellung auch sehr gut gefallen hat, waren die beiden Druiden, Tripel-zero (000 ?) und Beetee-one (BT-1).

Beide erinnern sowohl vom Design, wie auch von deren Dynamik an zwei andere bekannte Druiden angelehnt sind. Außer natürlich das sie abgrundtief böse sind und den Feindlichen Führungsstab durch „Herzattacken“, also physikalische Attacken auf deren Herzen, getötet haben. Herrlich XD Dieses Heft hat alles richtig gemacht und ich weiß jetzt schon, was ich bald mein eigen nennen werde^^

Platz 1 und der große Gewinner meiner Top 5 „Drachenzähmen leicht gemacht“

Wer die Filme gesehen und geliebt hat, der weiß genau worauf er sich hier einlässt. Der Comic packt den Leser direkt und adaptiert die Stimmung und Darstellung der beiden Filme herausragend. Zeichnerisch auch ganz großes Kino. Der Comic setzt unmittelbar an die Ereignisse des 2. Filmes an.

Berk ist von Eisbrocken überseht und der Verlust ihres Anführers trifft das kleine Dorf hart. Hicks stellt sich zwar selbst als Nachfolger dar, weiß aber nur zu Gut das er sich in der harten Welt der Wikinger erst beweisen muss. Zu all dem Chaos, wie könnte es auch anderes sein, gesellen sich natürlich eine ganze Menge Drachen. Die noch mehr durcheinander verursachen…. Als gegen Ende des Heftes ein weiterer Stamm in Berk ankommt und um Hilfe bei einem Drachenproblem bittet, ist das Abenteuer vorprogrammiert.

Von den 5 Serien hat es dieses Heft wohl am besten geschafft, einen Einblick in die Story zu gewähren und mit einem grandiosen Ciffhanger Lust auf mehr zu machen. Ich liebe das ganze Franchise einfach so sehr, und kann den 3. Film kaum erwarten. Somit werde ich mir bis zum nächsten Film auf jeden Fall diesen Comic anschaffen.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.