Manga Review: ano hana – Die Blume, die wir an jenem Tag sahen

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 3 Minuten.

Manag Review Ano Hana

Hier könnt ihr meine Manga Review von Ano Hana lesen. Es handelt sich hierbei um einen wunderschönen aber traurigen Manga mit 3 Bänden von Tokyopop. Die Bände erschienen in Großformat mit wunderschönen, ausklappbaren Farbseiten darin. Die Geschichte geht in Richtung Drama und die wunderschönen Zeichnungen geben ihr übriges dazu.

Jintan ist der Hauptcharakter der Geschichte. Er ist mit seinem Leben im Moment alles andere als Glücklich, es ist aber schwer, etwas zu ändern. Er geht nicht zur Schule und verbringt seine Zeit sinnlos, er scheint sich für nichts mehr zu interessieren. In seiner Grundschulzeit war er der Anführer von einer sechsköpfigen Clique. Gemeinsam haben sie viel Zeit miteinander verbracht und hatten eine dicke Freundschaft, die leider getrübt wurde. Sein Leben gerät dann völlig aus den Fugen, als Menma vor ihm erscheint. Eine Freundin von damals.

   

Ich wollte den Manga schon so lange lesen und vor kurzem habe ich es dann endlich geschafft. Mir wurde der Manga auch schon oft ans Herz gelegt und jetzt verstehe ich auch, wieso. Wir haben den Anime und den Film zwar beide zu Hause (den Anime auf Englisch gekauft), ich kam aber nie dazu, die Sachen zu schauen und habe mich dann dafür entschieden, dass der Manga mein erster Kontakt damit wird, den ich auch durchziehe. Ich hatte nämlich, als der Anime damals in Japan lief, schon 2 Folgen angesehen aber es hat mich irgendwie nicht fesseln können. Jetzt bin ich jedoch froh, dass ich den Manga fertig gelesen habe.

Die drei Bände sind wirklich nicht lange und ich konnte sie in 3 Tagen super entspannt lesen. Man sollte sich für den Manga allerdings etwas Zeit nehmen habe ich gemerkt. Die Zeichnungen sind es einfach wert, dass man oft einen Moment innehält und die Zeichnungen auf sich wirken lässt. Vielen Mangas sind voll von Paneln und es gibt keine größeren Zeichnungen, die über eine Doppelseite gehen. Abgesehen von den wunderschönen Covern der einzelnen Kapitel gab es hier aber für mein Verständnis echt viele Bilder die über Doppelseiten gingen. Fand ich richtig toll und so sind Gefühle oft auch viel besser rüber gekommen.

Generell ist die Geschichte wirklich traurig. Daher verstehe ich, wenn viele ihn nicht lesen möchten. Trotzdem war für mich das Abenteuer in erster Linie schön. Es geht sehr viel um erwachsen werden und um die Freundschaft. Das sind in meinen Augen zwei wunderschöne Themen, die in Animes und Mangas wirklich schön thematisiert werden.

Die Geschichte hier steht und fällt definitiv mit den Charakteren. Einige mochte ich nicht, andere mochte ich sehr. Menma habe ich geliebt. Ihr Schicksalsschlag war nicht nur für alle ihre Freunde sondern auch für mich als Leser ein richtiger Schlag ins Gesicht. Vor allem bleiben eben einige Fragen zurück: woher kam Menma? Wieso konnte sie Dinge bewegen? War alles was sie tat nur im Kopf der Freunde oder war es tatsächlich wahr? War sie tatsächlich da? Und wenn ja, warum hat sie sich nur Jinta gezeigt?

Zudem ging es viel um die Familie von Jinta und um die Familie von Menma. Fand ich gut. Es wurden in dem Manga in der kurzen Zeit viele Themen aufgearbeitet, mit denen ich persönlich keine Probleme habe, aber bestimmt viele andere. Da wäre zum einen, dass Jinta nicht mehr zur Schule geht und sein Vater nicht weiß, was er mit ihm machen soll. Und zum anderen die Familie, die ihre verstorbene Tochter einfach nicht loslassen kann. Ich kann mir vorstellen, dass einem ein solcher Verlust solch ein Loch ins Herz reißt, dass es nicht mehr heilt, aber sich dann vor dem Leben zu verschließen ist eben auch nicht das Richtige.

Eine Sache fand ich richtig witzig. Eine der Freundinnen hatten die Kinder früher “Anaru” genannt. Als Kinder haben sie sich nichts dabei gedacht, als sie älter wurden hatten sie dann aber erfahren, dass das “Anal” bedeutet. Seitdem möchte sie so nicht mehr genannt werden… verständlich!

Und dann muss ich noch eine Kritik loswerden. Ich weiß nicht, was bei der Produktion falsch gelaufen ist aber alle drei Bände haben bei mir ein paar Problemchen. Wenn auf der rechten Seite einige dunkle Stellen gezeichnet sind, kann man auf der linken Seite dann den Abdruck davon ganz leicht sehen.. würde andere Leute wohl nicht stören, mich hat es aber extrem gestört und genervt. Fand ich etwas schade, vor allem, weil so viele wunderschöne Zeichnungen zu finden sind.

Ich persönlich fand die Story wirklich toll und sowohl der Verlauf der Geschichte als auch die Charaktere haben mich emotional sehr mitgenommen. Da merkte ich wieder mal, wie sehr ein Manga doch die eigene Gefühlswelt durcheinander bringen kann. Dennoch empfand ich es als schöne Erfahrung und ich war auch wirklich gefesselt davon, wie es weiter gehen wird. Wer eine schöne Story mit traurigem Hintergrund über Freundschaft lesen möchte darf hier ohne Bedenken zugreifen. Da ich aber eben doch eher ein Fan bin von längeren Storys und viel Acon ist es kein Kandidat für eine Hohe Bewertung aber immerhin gibt es solide 8 von 10 Geistern.

Eure

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Mia

Hallo ihr lieben. Mein Name ist Mia und ich bin 25 Jahre alt. Ich liebe Animes und Mangas über alles, bin aber auch ein absoluter Film- und Serienjunkie oder lasse meinen Abend auch gerne mit zocken ausklingen und habe auch nichts gegen ein gutes Buch am Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere