Anime Review: Atelier Escha und Logy Volume 2

Atelier Escha und Logy

Wie ja bereits in meinem Beitrag zur ersten Volume erwähnt bin ich ein großer Atelier Fan und freue mich daher riesig darüber das KSM den Anime auch zu uns bringt. Auch wenn ich den Anime als Gimmick für die Spieler sehe, denke ich dennoch, dass er auch als guter halb-Slice of Life durchgeht und auch Nicht-Kennern durchaus gefallen könnte. Da uns KSM jetzt auch die 2. Volume zur Verfügung gestellt hat, können wir die lustigen Abenteuer von Atelier Escha und Logy auch weiter verfolgen.

Atelier Escha und Logy

Was bisher geschah könnt ihr in meiner Review zu den ersten Vier Folgen nachlesen. Dieses mal wird es ein gutes Stück SoL (Slice of Life) lastiger. Mit Lucille taucht das letzte Teammitglied auf und auch ansonsten bekommen wir ein wenig Charakterentwicklung bei Lince und Willbell serviert.

Atelier Escha und Logy

   

Wie oben schon kurz geschrieben, besinnt sich der Anime auf die 4 Mittelfolgen noch mal auf eine der großen Stärken der Reihe. Auch wenn es die Serie durchaus erahnen lässt, so ist das Kämpfen bei den Atelier Spielen bzw. die RPG Portion weitestgehend nebensächlich und es geht mehr um das Leben und Umfeld der Alchemistinnen. Grade die dreiteilige Dusk Reihe in der Escha und Logy den Mittelteil bildet, hatte mit seinen wiederkehrenden Charakteren und der fortgesetzten Story durchaus einen guten Job gemacht.

Nehmen wir doch alleine Linca, deren Hintergrund in der 7. Folge etwas mehr beleuchtet wird. So machte es sich die Dusk Reihe zur Aufgabe über jedes der 3 Spiele etwas mehr über ihre Vergangenheit zu erzählen. Bereits im ersten Spiel rund um Ayesha, sind wir einer weiteren Linca begegnet (jene Nr. 1 die auch hier auftaucht wenn ich mich da nicht täusche). Bei Escha und Logy haben wir dann erfahren das es ganze 8 Linca gibt und im 3. Spiel Shallie gab es dann auch eine Erklärung warum es 8 Linca gibt.

Die Folge rund um Linca machte da eigentlich auch einen sehr guten Job, mich hat lediglich etwas gestört, das sowohl Linca wie auch Marion so lange gebraucht haben um zu kombinieren das es eine von Linca´s „Schwestern“ ist. Die beiden hätten da doch ganz simpel kombinieren können. Ich würde ja gerne sagen, das es aus Anime-Storytelling Sicht einen Sinn ergibt so zu handeln, für mich machte es die ganze Szenerie aber irgendwie umso unglaubwürdiger. Erst so ein „Hä? Versteh ich nicht?“ raus zu hauen und dann plötzlich mit einem „Natürlch war mir das klar!“ zu kommen…. ich weiß ja nicht.

Lucilles Einführungsepisode war süß umgesetzt. Es handelte sich hier um eine der Storymissionen des Spieles und dahingehend haben sie echt nen guten Job gemacht. Nur gerade bei Lucielle habe ich meinen bisherigen Knackpunkt an der Serie gefunden. Ich meckere ja wirklich nie an der deutschen Synchro, aber für mich war die raue Stimme im deutschen dann doch etwas zu viel, bzw. unpassend. Allerdings mochte ich Lucille schon im Spiel nicht sonderlich, vielleicht reflektiert da ungewollt ein funke Antipartie mit.

Die Wettessen bzw. Dessert Folge bildete dann eine angenhem ruhige Slice of Life Folge direkt mittig der Serie und mein Highlight dieser Volume war wohl eindeutig die notorische Onsenfolge, die auch hier nicht fehlen durfte xD Selbstverständlich ging es mir hier aber nur um meinen Lieblingscharakter der Dusk-Reihe, Willbell, die hier ja doch sehr im Fokus stand. Die kleine unzuverlässige Hexe, die immer den leichtesten Weg für den größtmöglichen Erfolg gehen will. Auch das notorische Gespräch über die „Größe“ durfte natürlich nicht fehlen, wobei ich den Twist hier, dann ja doch umso amüsanter fand.

Ich fand die verschenkte Gelegenheit einen spannenden Kampf gegen den Feuer-König zu inszenieren etwas Schade, aber der Anime macht ja dann doch relativ gut klar, das der Fokus auch hier nicht auf den Kämpfen liegt. Erneut muss ich sagen, das die Umsetzung des Spieles durchaus gelungen ist und man gerade mit den Folgen um Lucille oder dem Feuerstein wunderbar die Storymissionen in Folgen adaptiert hat, ohne das es irgendwie unpassend gewirkt hätte. Meiner Meinung nach schafft es der Anime also relativ gut das zwischenmenschliche, worum es ja auch in den Spielen geht, zu adaptieren und es in eine ansprechende Form zu verpacken.

Atelier Escha und Logy

   

Wie auch ich schon in meinem Absatz zur ersten Volume geschrieben hatte, habe ich Atelier Escha und Logy noch nicht gespielt. Dennoch habe ich eine riesige Freude an dem Anime. Ich habe zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass ich im Nachteil bin, weil ich die Vorlage nicht kenne. Wer also denkt, das sei ein Hinderniss, der irrt sich. Die Charaktere sind, genauso wie die Story, schön fluffig und leicht. Richtig leichte Kost für zwischendurch. Wir haben die Folgen der zweiten Volume morgens nach dem aufstehen geguckt. Ich denke, gerade wenn man noch nicht so 100% wach ist, ist was leichtes die richtige Entscheidung. Oder auch nach einem harten Arbeitstag macht der Anime durch die unbeschwerte Art noch Spaß.

In dem Anime ist die Action wirklich klein geschrieben, was ich sogar schade finde. Denn an den wenigen Action Szenen merkt man sehr gut, dass das Studio und die Menschen hinter dem Anime genau wissen, was sie da tun. Aber auch bei den leichten und lustigen Szenen treffen sie meinen Humor definitiv. Ein solcher Slice of Life Anime würde mit den falschen Charakteren gar nicht so gut funktionieren.

Die Stadt in der alle Leben und Arbeiten ist ruhig, gediegen und ab und zu auch mal aufregend, wenn z. B. neue Leute in der Stadt sind, wie es hier der Fall war. Slice of Life vom feinsten mit einer Priese Action und Abenteuer. So wird sich eben die Zeit vertrieben mit der Suche, nach einem geeigeten Baumdünger oder mit einem Koch- und Fresswettbewerb.

Oder man ist gut fertig geworden mit der Arbeit, alle können sich ein paar freie Tage gönnen und es wird ein “Betriebsausflug” zu den heißen Quellen gemacht. Das große Stichwort des Animes ist die Gemeinschaft. Gemeinsam ist man stark, nur gemeinsam findet man Lösungen. Und ich finde das wirklich nicht verkehrt, war schön erzählt.

Atelier Escha und Logy

Somit ist die 2. Volume auch wieder beendet und ich hatte auch beim 2. Ansehen meinen Spaß den Abenteuern von Escha, Logy und Co. beiwohnen zu dürfen. Ich freue mich jetzt schon auf die 3. Volume, die etwas mehr auf Logy´s Vergangenheit eingeht und natürlich Escha´s großen Traum abdeckt. Ich kann die Serie also immer noch guten Herzens auch denjenigen Empfehlen, die die Spiele bisher noch nicht gespielt haben. Vielleicht bekommt ihr dann ja umso mehr Lust sie nach zu holen? Es lohnt sich auf jeden Fall.

Die 2. Volume erschien am 17. Juli 2017 im Handel.

Zur Bestellung der Blu-Ray bei Anime Planet

Zur Bestellung der DVD bei Anime Planet

Euer

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere