Anime Review: Akatsuki no Yona – Prinzessin der Morgendämmerung Volume 3

Akatsuki no Yona

Endlich kamen wir dazu, uns die dritte Volume von Akatsuki no Yona anzusehen. Meine Review zur ersten Volume könnt ihr hier nachlesen und die zur zweiten hier. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an KSM Anime, dass sie uns auch die dritte Volume zur Verfügung gestellt haben, damit wir das Abenteuer von Akatsuki no Yona weiterverfolgen können.

Yona, Hak, Gija und Jun gehen auf die Suche nach den weiteren Drachen, nachdem sie nun den weißen Drachen für ihr Team gewinnen konnten. Da er die Anwesenheit der weiteren Drachen spürt, dauert es nicht lange, bis sie den blauen Drachen aufspüren. Dieser und sein Dorf reagieren allerdings ganz anders, als es bei dem weißen Drachen der Fall war. Es erweist sich als schwerer als gedacht, sein Vertrauen zu gewinnen unter den wachsamen Augen der Dorfbewohner.

    

In der dritten Volume von Akatsuki no Yona ging es hauptsächlich um den blauen Drachen und darum, dass Yona gerne mehr an Stärke gewinnen möchte. Sie möchte nicht ständig nur gerettet werden, sondern auch für sich selbst kämpfen können. Das geht so weit, dass sie Nacht für Nacht wach bleibt und einen Baum mit Pfeilen beschießt. In den letzten Folgen musste Yona lernen, dass es zwar wichtig ist, seine eigene Stärke zu verbessern und auf sich selbst aufzupassen, aber auch, wie wichtig es ist, aufeinander auf zu passen.

Es ist nicht so einfach, das richtige Dorf des blauen Drachen überhaupt zu finden. Als die Truppe dort ankam, müssen sie aber zu ihrer Ernüchterung feststellen: die Bewohner des Dorfes gehen ganz anders mit dem Drachen-Kandidat um, als die Bewohner vom Dorf des weißen Drachen. Dort war der weiße Drache eher eine Ehrenvolle Position und er wurde unterstützt von den Bewohnern. Bei dem blauen Drachen ist es das krasse Gegenteil. Hier hat man absolut gegen den Drachen-Kandidaten und die Bewohner haben riesige Angst vor ihm. In dem Dorf wird dies eher als Fluch behandelt.

Die Arc rund um den blauen Drachen fand ich unheimlich traurig… Man erfährt einiges, über seinen Vorgänger. Bei dem Drachen, wird die Aufgabe des Drachen-Kandidaten nicht durch das Blut bei einer Geburt weitergegeben. Sollte einmal ein Drache sterben, wird das nächste geborene Kind die Mächte des Drachen, nämlich seine Augen, innehaben. So wurde es zumindest von den Dorfbewohnern erklärt. Wieso genau jetzt der aktuell Drache mit seinem Vorgänger die ersten Jahre an Zeit verbracht hat, war jetzt nicht wirklich deutlich.

Der weiße Drache hat ja seine mächtige Klaue und der blaue Drache seine tödlichen Augen. Und das ist wörtlich zu nehmen. Er hat das Dorf mit diesen Augen in der Vergangenheit schon beschützt, dennoch hatten die Dorfbewohner vor den unbekannten Kräften solch eine Angst, dass der Drache die Anweisung bekommen hat, jederzeit eine Maske zu tragen, damit man seine Augen nicht sieht. Und so lebt er seit er ein Kind ist allein in den Höhlen bei dem Dorf. Er redet auch nicht viel und kann auch kaum Vertrauen aufbauen. Daher war es auch nicht ganz so einfach für Yona, ihn zum mitgehen zu überreden.

Übigens hat der blaue Drache ein süßes Eichhörnchen an seiner Seite. Sein einiziger Freund, seit sein Vorgänger bzw. Meister Ao gestorben ist. Das süße Fellbüschel heißt ebenfalls Ao und ist dem Drachen ein guter Freund und weicht ihm kaum von der Seite. Dadurch, dass der Drache in seinem Dorf als so gefährlich angesehen wird, hat er keinen Namen, weil es einfach für ihn bisher nicht notwendig war, so ganz allein. Yona gibt ihm den Namen Shin-Ah.

Ich mag übrigens die Stimme von Shin-Ah sehr gerne. Er spricht zwar nicht viel, ich hoffe aber sehr, dass sich das im Laufe der Zeit noch ändert, wenn er etwas mehr auftaut und sich der Gruppe mehr anvertraut. Sein Sprecher ist nämlich Konrad Bösherz, den die meisten wohl als Synchronsprecher von Yugi Muto aus Yu-Gi-Oh kennen dürften.

Fuma hat sich übrigens sehr darüber gefreut, dass es ein neues Opening gab. Ich finde das neue nicht so toll und auch das Lied mag ich viel weniger, mal schauen, ob ich mich daran gewöhne. Er ist zumindest froh darüber, dass die “Regenszene” weg ist, darüber hatte er im Beitrag zur zweiten Volume geschrieben.

Ich hatte ja bei der zweiten Volume nochmal gemeint, dass ich ein paar Probleme mit dem Anime habe, da er zwar Action inne hat, aber durch Yona als schwächelnde Hauptcharakterin zu wenig Feuer inne hat. Ich finde, man merkt das nich mehr so schlimm, wie am Anfang. Sie bemüht sich wirklich stärker zu werden. Der Anime macht es ihr natürlich echt schwer, als einzige Frau im Mittelpunkt. Da bekommt man schnell das Gefühl, sie stör den Fortschritt der Story, dagegen wurde hier aber deutlicher, dass sie definitiv dabei ist, sich zum positiven zu ändern. Das sieht man alleine schon daran, dass sie sich immer weniger unterkrigegen lässt und Nachts so viel mit ihrem Bogen trainiert. Finde ich definitiv eine gute Entwicklung und ich bin sehr gespannt auf die weiteren Abenteuer und vor allem die weiteren Drachen.

Die dritte Volume ist am 17.07.2017 bei KSM Anime erschienen:

Details von KSM Anime

Zur Bestellung der Blu-Ray bei Anime Planet

Zur Bestellung der DVD bei Anime Planet

Eure


*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.