Manga Review: One-Punch Man Band 1

Mia

Hallo ihr lieben. Mein Name ist Mia und ich bin 25 Jahre alt. Ich liebe Animes und Mangas über alles, bin aber auch ein absoluter Film- und Serienjunkie oder lasse meinen Abend auch gerne mit zocken ausklingen und habe auch nichts gegen ein gutes Buch am Wochenende.

7 Antworten

  1. Vincisblog sagt:

    Hab mir jetzt auch den ersten Band reingezogen. Nach dem Gratis Comic Tag habe ich auch Abstand von One-Punch Man genommen, war mir zu ungewöhnlich, zu komisch (nicht unbedingt lustig komisch).

    Aber der erste Band war schon ziemlich gut. Den Hype kann ich verstehen, auch wenn ich ihn noch nicht teile. Auf Dauer funktioniert es freilich nicht. Die Zeichnungen sehen teilweise sehr gut aus. Sofort weiterlesen müsste ich nicht, aber weiterlesen werde ich auf jeden Fall….

    • hellspawn2501 sagt:

      Kann echt empfehlen dran zu bleiben. Ich glaub der Autor hat wohl auch eingesehen, das auf Dauer das selbe Schema langweilig werden könnte. In den ersten Bänden kostet man natürlich Saitamas Überlegenheit deshalb voll aus, aber man merkt immer mehr wie sich der Fokus von ihm, auf das Superheldenuniversum als ganzes verschiebt.

      • Mia sagt:

        Jaa doch, ich denke auch mal, der Autor hat da von seinem Redakteur auf die Finger gehauen bekommen ;) Das stimmt, das ist wirklich spürbar und nur so konnte mich ja dann das Ende von Band 2 auch überzeugen, dass ich jetzt weiterlesen will *-*

    • Mia sagt:

      Jaa okay ich weiß, was du damit meinst. Kann ich auch voll verstehen. Und genau so gehts mir auch, ich verstehe den Hype mittlerweile aber bei mir ist er noch nicht wirklich angekommen. Ich werde auch dran bleiben, aber mal sehen wann ich dazu komme. Wird eher hinten an gestellt, so wie bei dir ^^ Und jaa die Zeichnungen sind echt toll, besonders auf großen Bildern die über eine Doppelseite gehen kann er sich echt richtig gut austoben und die Ergebnisse sind echt mega gut ^^

  2. hellspawn2501 sagt:

    Was mag ich an One Punch Man? Zum einen das es das Superheldengenre zum Teil so gut parodiert. In Saitama seh ich ein wenig einen Son Goku der einfach keine Herausforderung mehr vorgesetzt bekommt. was auch an ihm gut ist, das er letztendlich so ein total normaler Typ ist. Keine übertriebenen Superheldenambitionen.
    Die ersten Bände drehen sich dann auch viel um den humoristischen Anteil. Aber grad spärtere Bände zeigen, das der Titel als Actionmanga ernst zu nehmen ist. Die Kämpfe sehen sogar sehr beeindruckend aus. Das kommt vor allem durch den ständig wachsenden Cast, der so manche interessante Figur einführt. Der Humor bleibt zwar auch später bestehen, doch in den Szenen in denen Saitama nicht auftritt geht es wirklich teilweise knallhart zur Sache.

  1. 23. März 2018

    […] wie ich sein weiteres Werk Mob Psycho 100 finde. Wie man in meiner Review zu One Punch Man Band 1 und Band 2 nachlesen kann, war es ein schwerer Start und erst am Ende von Band 2 konnte der Manga […]

  2. 23. März 2018

    […] Hier gehts lang zu unserer Review zu Band 1. […]

Wir würden uns sehr über einen Kommentar von dir freuen! :)

%d Bloggern gefällt das: