Anime Movie Review: Pokémon – Der Film: Du bist dran!

Pokémon

Meine Erwartungen an den Film waren verdammt hoch. So wahrscheinlich bei jedem Pokémon Fan der ersten Stunde! Den Kinofilm wollte ich wirklich auf keinen Fall verpassen. Ich habe mich seit der Ankündigung soo auf den Film gefreut. Umso schöner, dass ich nicht enttäuscht wurde. Und ich habe wirklich versucht den Film nicht nur mit Nostalgie-Augen anzusehen. Es wurde gelacht, es wurde geweint, es war schön. Ein gelungener Film, anlässlich des 20-jährigen Jubiläums. Der Film war übrigens viel besser besucht, als ich es für Möglich gehalten hätte, der Film lief sogar in einem großen Saal. Aber, wie ich es mir schon dachte: gefühlt waren die meisten der Zuschauer in unserem Alter.

Alles auf Anfang: hier wird die Geschichte, wie Ash und Pikachu sich zum ersten Mal getroffen haben neu erzählt. Mit von der Partie sind neue Begleiter für Ash und eine Menge Pokémon. Als die Freundschaft zwischen Ash und Pikachu begann, sahen sie das legendäre Pokémon Ho-Oh. Ash bekommt von ihm eine Buntschwinge und macht sich gemeinsam mit Pikachu, Verena und Konstantin auf die Reise zum Ende des Regenbogens, um Ho-Oh zu treffen. Dabei begenen Sie Pokémon aus allen Generationen, ganz neuen Pokémon wie Marshadow und es erwarten sie neue Freundschaften und monumentle Kämpfe.

   

Ich hatte trotz aller Vorfreude natürlich Sorgen wegen des Films. Die Nachricht, dass Rocko und Misty nicht mit von der Partie sind aber die Origin Story von Pokémon neu erzählt wird hat mich schockiert. Ab diesem Zeitpunkt hatte ich aber schon damit begonnen, den Film nicht als 1:1 Nacherzählung anzusehen und das war auch gut so. Denn wer das erwartet ist, ist wohl enttäuscht worden von dem Film. Den eingefleischten Fans werden einige Änderungen aufgefallen sein. In diesem Zusammenhang gab es auch wirklich einiges, was ich einfach vermisst habe. Aber bis auf diese Punkte hat der Film wirklich einen tollen Job gemacht.

Der Film fing sehr typisch damit an, dass Ash am nächsten Tag Geburtstag hat und 10 Jahre alt wird. Er schläft unruhig und vor lauter Vorfreude wirft er seinen Wecker in Pokéball-Form gegen die Wand und verschläft am nächsten Tag. Entsprechend kommt er als letztes bei Professor Eich an. Für mich war es sehr seltsam, dass Pikachu schon im Labor rumgehüpft ist und nicht in seinem Blitz-Pokéball war. Wurde aber  gut begründet, weil Pikachu ja generell seinen Pokéball aufs härteste ablehnt. Jedoch war es komisch zu sehen, wie Ash versucht sein Pikachu hinter sich her zu ziehen und dabei keine Gummihandschuhe trägt. HALLO, die pinken Gummihandschuhe sind essenziell gewesen!

Das nächste was ich mich natürlich gefragt habe, war: wie soll die Blitz-Szene mit den Habitak ohne Mistys Fahrrad funktionieren. Aber auch das wurde geschickt umgangen. Und dann ging die Freudschaft der beiden ja erst los. Von der Origin Story und somit der ersten Folge von Pokémon war es das dann aber auch schon. Klar, ich bin mit Pokémon aufgewachsen und habe diese erste Folge schon viel zu oft gesehen aber ich kann mir vorstellen, dass jüngere Zuschauer von Pokémon die Geschichte nicht kennen. Diese anfängliche Szene war also eher an sie gerichtet und eine Hommage an die älteren Fans.

Wir sehen wie Ash schon seinen dritten Arenaorden bekommt und dann mit seiner Mutter telefoniert. Ashs Aufmerksamkeit wird in Anspruch genommen, als ein Junge ins Pokécenter kam und sagte, er hätte gegen ein Entei gekämpf. Und wir kennen Ash ja gut genug um zu wissen, dass er IMMER Glück hat mit den Legendären Pokémon. Das Zusammentreffen führt dann die neue Gruppe von Ash zusammen: Verena mit ihrem Plinfa und Konstantin mit seinem Lucario. Aufgrund der kürze des Films wurde es recht abgekürzt, wie viel Zeit die drei miteinander verbracht haben, wurde aber dennoch gut mit Fotos dargestellt.

Insgesamt war Entei nicht das einzige legendäre Pokémon in dem Film. Da möchte ich aber auch gar nicht genauer ins Detail gehen. Marshadow war auf jeden Fall ein interessantes Pokémon und Ash hat auf seiner Reise zu Ho-Oh wirklich viel gelernt. Übers verlieren, übers gewinnen, über Freundschaft. Was ich auch an dem Film sehr mutig fand: es wurde über Tatsachen gesprochen, die in Pokémon noch NIE angesprochen wurden. Beispielsweise war die Rede von einem Pokémon welches tatsächlich gestorben ist. Und ein anderes Pokémon spricht während des Films tatsächlich ein paar Worte, was so auch noch nie dagewesen ist.

Man hatte das Gefühl, dass sich hier einiges getraut wurde, was vorher nicht Möglich war. Was mich insgesamt gestört hatte war, dass wir auch noch 20 Jahre später einen 10 Jährigen Ash begleiten. Allerdings gehört das nunmal zur Grundessenz von Pokémon dazu. Schön fand ich auch, dass drei Folgen von Pokémon Universum gezeigt wurden. Dort folgt man in kurzen Folgen der Geschichte von Rot. Das war schon was anderes, dass man ihm folgte und nicht wie gewohnt Ash vor Augen hat.

Trotz meinen Kitikpunkten an der Handlung bzw. den Geschehnissen war ich sehr zufrieden mit dem Film. Es kam auf jeden Fall viel Nostalgie auf! Den Fehler, diese Geschichte hier mit dem Beginn des Animes zu ziehen ist nicht ratsam, aus den genannten Gründen. Da ich Verena, Konstantin und Axel nicht sehr mochte und auch das Glumanda nicht, waren diese Aspekte für mich nicht so schön aber es war absolut akzeptabel als Gesamtwerk. Es gab viele lustige Momente aber auch traurige und diese Mischung hat Pokémon hier einfach wie so oft sehr gut hinbekommen.

Und eins noch: hat jemand gezählt, wie oft das Wort “Buntschwinge” gesagt wurde? Habe leider zu spät gemerkt, dass das Wort so oft auftauchte aber ich mag den Klang von dem Wort. Ich fand es auch extrem toll, dass eine spezielle Karte zum Kinofilm dazu ausgeteilt wurde. Das Austeilen war in unserem Kino zwar leider sehr unglücklich, aber hauptsache, es hat geklappt. Die Schattenseite davon kommt aber auch schon zum Vorschein: die Karte wird jetzt für hohes Geld im Internet angeboten. Ich hoffe, niemand kauft das… Aber nunja, so ist das ja meistens mit solchen Goodies. Alles in allem gibt es von mir für den Film 9 von 10 nostalgischen Buntschwingen.

Eure

Link zu Amazon*:

*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Das bedeutet, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision. Es entstehen keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

1 Antwort

  1. Shirisu sagt:

    Mir gings sehr ähnlich wie dir – aber ich mochte den Film trotzdem sehr und bin froh, dass wir hingegangen sind! <3
    Und juhu, wir haben auch mal ein Goodie bekommen!

    Wurde bei uns am Schluss des Films beim Ausgang verteilt – soweit ich mitbekommen habe auch wirklich nur jeweils eine Karte pro Besucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.