Anime Review: Haikyu!! Volume 1

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 6 Minuten.

Haikyu

Schon in meiner Frühsten Kindheit saß ich jeden morgen vor dem TV und habe mir vor dem Kindergarten/vor der Grundschule Serien wie Mila Superstar, Kickers und die tollen Fußballstars angesehen. Seit dem bin ich ein großer Fan von Sportanime und Manga. Immer wenn ich gerade im Jump eine Sportserie erblicke, lese ich zumindest mal rein und in den meisten Fällen gefällt mir das gelesene. Das gilt auch für Sportarten mit denen ich grundsätzlich nichts anfangen kann, wie Basketball oder American Football. Dennoch muss ich sagen das gerade jene Serien durch ihren Teamgeist zu fesseln wissen.

Ich freue mich schon jetzt riesig auf die im Frühjahr startende 4. Staffel von Yowamushi. Aber es gibt natürlich auch Serien zu Sportarten die ich mag. Wie etwas das aktuell im Jump laufende Robot x Laserbeam (Golf), Prince of Tennis (Tennis) oder aber Haikyu!! (Volleyball). Glücklicherweise hat es letztere Serie mittlerweile sogar im Doppelpack (Manga & Anime) zu uns geschafft. Freundlicherweise haben uns die lieben Leute von peppermint anime die erste Volume zur Verfügung gestellt und die wollen wir euch heute präsentieren.

Haikyu

Als Shouyou Hinata vor 4 Jahren ein Volleyball Spiel des „kleinen Titanen“ mit ansieht, ist er hellauf begeistert. Unmittelbar als er in die Mittelstufe kommt, gründet er sehr ergebnislos einen Volleyball-Club. Bis zum 3. Schuljahr ist er das einzige Mitglied und trainiert regelmäßig alleine.

Im 3. Schuljahr schafft er es mithilfe seiner Freunde und 3 Schülern aus dem ersten Jahr wenigstens an einem Turnier teil zu nehmen. Selbstverständlich verliert dieses unkoordinierte Team haushoch, doch dort lernt er den König des Spielfeldes Tobio Kageyama kennen. Nach dem Spiel erklärt Hinata ihn zu seinem Rivalen und will sich in der High School rächen.

Ein Jahr später geht Hinata auf die Karasuno High, jene Schule, auf die vor 4 Jahren auch sein Idol der „kleine Titan“ ging. Als er dem Vollyballclub beitreten will, trifft er völlig unerwartet auf Kageyama. Fortan müssen die beiden Rivalen als Teamkollegen zusammenarbeiten. Doch die Fähigkeiten der beiden könnten nicht besser zusammen passen und wenn sie es schaffen ihre Differenzen bei zu legen, bilden sie ein ultimatives Team. Werden die beiden Chaoten es schaffen sich zusammen zu raufen und Karasuno zu alter Größe verhelfen?

Haikyu

   

Wie oben schon gesagt, liebe ich Sportanime, vor allem wenn es eine Sportart ist die ich auch noch mag. Haikyuu schafft es hier wunderbar den typischen Sportsgeist dieser Serien ein zu fangen. Dabei funktioniert die Teamdynamik durch ihre Charaktere sogar fast noch ein bisschen besser als in anderen Serien. Wie oft hat man schon seinen Rivalen im gleichen Team? Klar kommt es auch mal vor, das ein Hauptcharakter seinen Rivalen im Team hat. Siehe da Yowamushi mit Imaizumi und Naruko. Allerdings sind das ja eher die Sekundäre Hauptcharaktere und meist sind die Rivalen dann eher die Asse der anderen Mannschaften.

Selbstverständlich ist es absehbar, dass sowohl Hinata wie auch Kageyama in den gegnerischen Teams andere Rivalen finden werden. Sonst würde die Serie ja auch relativ schnell eintönig werden. Andererseits haben wir mit Tsukushima ja auch noch einen weiteren Unruhepool in der Mannschaft, der mir sehr zusagt. Ich musste in der 5 oder 6 Folge so lachen, als die beiden Spieler von Josei so herrlich über Karasuno hergezogen sind und dann gleich von Tanaka und Tsukushima zusammen gestaucht werden. Der Vergleich der physischen und psychichen Gewalt der beiden war einfach zu göttlich.

Allgemein gefallen mir die Charaktere alle sehr gut. Auch die 3 aus dem 3. Jahr, deren letzte Chance sich durch die Erstklässler Karasuno zu altem Ruhm zu verhelfen vielleicht noch mal erfüllen wird. Wobei ich gerade Tanaka und Sugawara total klasse finde. Ich muss jedes mal grinsen, wenn sich Tanaka mal wieder wie ein Idiot aufführt. Aber auch Sugawara rechne ich es hoch an, als gesetztes Mitglied, einen Schritt zurück zu machen. Ich bin wirklich gespannt, was aus diesem Chaotischen Haufen wohl noch so wird.

Haikyu

 

Aber auch vom Screenplay und von der Darstellung, kann sich die Serie absolut sehen lassen. Immer wieder sieht man im Zusammenhang mit der Karasuno die namensgebenden Krähen. Aber auch die Ballwechsel und allgmein die Sportliche Darstellung ist einfach super Umgesetzt. Ich bin gerade hier eigentlich auch froh, dass sie auf Fluglinien verzichtet haben. Lustig eigentlich wenn man bedenkt, dass doch genau das, für mich der größte Makel am Prince of Tennis Anime ist.

Bisher gestalten sich die Spiele jedenfalls sehr spannend und ich freue mich jede Folge aufs neue den Jungs zu zu sehen.

Kommen wir zu der einzigen Sache, die mich in der ersten Volume ein wenig gestört hat. Das Hinata, Tanaka und Kageyama keine Nobelpreise gewinnen ist ja noch okay. Dass aber Hinata und Kageyama beide auch weiterhin immer aufeinander rum hacken ist bei mir noch nicht so ganz auf der Spaß-Ebene angekommen. Auf mich wirkt das alles immer noch sehr ernst und verbissen. Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte, war Hinata´s übertriebene Anspannung in der 5 und 6 Episode… Boah hat der mich damit genervt.

Es ist ja klar, dass man bei seinem ersten Offiziellen Spiel aufgeregt ist. Kann ich absolut nachvollziehen, wer wäre das nicht? Sich allerdings so unglaublich ab zu stressen und mit jedem weiteren Wort nur noch weiter hoch zu kochen… Puh das war echt anstrengend zu sehen.

Haikyu

    

Ich hätte nicht gedacht, dass mich der Anime nach so kurzer Zeit so verzaubern kann. Wir haben vor Ewigkeiten, genauer gesagt als erst ein paar Folgen in Japan gelaufen sind, bereits die ersten paar Folgen gesehen. Aber wie man das so kennt, wenn man im Simulcast einmal hinten dran hängt ist es schwer, wieder rein zu kommen. Also haben wir Haikyu leider aus den Augen verloren. Umso schöner, dass dieser tolle Anime nun auch endlich in Deutschland angekommen ist. Ich war sehr neugierig, ob mir der Anime immer noch so gut gefällt wie damals. Und siehe da: er gefällt mir sogar noch besser.

Liegt aber bestimmt auch daran, dass Sport mittlerweile zu einem meiner Lieblingsgenre gehört und ich die Leidenschaft dahinter besser nachvollziehen und verstehen kann. So kann ich auch die Leidenschaft von Hinata besser verstehen. Ich mag generell die Charaktere und die Athmosphäre des Animes unfassbar gerne. Es macht solch eine Freude den Charakteren beim lachen und streiten zuzusehen. Der Sport schweißt zusammen.

Ich hatte es bei diesen sechs Folgen so oft, dass ich unterbewusst laut mitgejubelt habe. Beispielseise habe ich wohl mehrfach “Yay” gerufen, wenn Hinata und Kageyama ihren coolen Move gemacht haben…. Hatte ich nicht bemerkt, bis Fuma mich drauf hingewiesen hat. Ich war beim gucken einfach so gefesselt, dass ich völlig unterbewusst das Geschehen kommentiert habe. Und ganz ehrlich, ich verstehe langsam, wieso Leute das beim Fußball machen.

Die Neugierde auf die nächsten Folgen quält mich, ich will unbedingt wissen wie es weiter geht! Hätte ich wirklich nicht erwartet. Vor allem trägt die verdammt gute deutsche Synchronisation auch dazu bei!

Haikyu

Nach nur 6 Folgen war es das schon wieder mit der ersten Volume zu dieser kleinen aber genialen Sportperle. Ich kann nur sagen, dass ich absolut fasziniert bin und der Anime schon jetzt seinen festen Spot in meiner Sport-Anime Top 5 haben wird (…sofern er sich da nicht irgendwelche abartigen Patzer erlaubt).

Empfehlen kann ich den Anime grundsätzlich jedem, was eigentlich für fast jeden Sportanime gilt. Denn dieses stark unterschätzte Genre bietet einfach alles was das Herz begehrt. Spannende Duelle, lustige Charaktere und vor allem echte Emotionen. Wer sich bisher also noch nicht wirklich an Sport-Serien getraut hat, der sollte vielleicht mit Haikyu!! einen Blick riskieren.

Ich freue mich jetzt schon riesig auf die 2. Volume die wir dank peppermint auch hier schon liegen haben und kann kaum erwarten wie unsere kleinen Krähen die Sportwelt komplett auf den Kopf stellen.

Euer


*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Das bedeutet, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision. Es entstehen keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

2 Antworten

  1. Shin sagt:

    Ich werde mir dieses Jahr Haikyuu Volume 2 auch noch anschauen und eure Review, dann für Interessierte der ersten Volume verlinken, wenn es okay ist =D.

    Generell stimme ich euch größtenteils zu. Haikyuu! ist eine sehr gute Sportserie. Sie erfindet nichts neu, schafft es aber, alle typischen “Tropes” sehr gut umzusetzen.

    In meinen Top5 ist es nicht ganz bei den Sport-Anime, aber in die Top10 kommt es auf jeden Fall!

  1. 23. März 2018

    […] Hier gehts lang zu unserer Review zu Volume 1. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere