[Gastbeitrag] Manga Review: An deiner Seite

An deiner Seite

Es war an einem Dienstagvormittag , als ich auf Twitter den Aufruf zum Schreiben eines Gastbeitrages auf House of Animanga las. Ich hatte auch irgendwie keine andere Wahl mehr, als ich “interessant” antworte.  Bevor wir aber mit dem eigentlichen Beitrag anfangen, stelle ich mich erst mal vor. Mein bürgerlicher Name ist Philipp im Internet bin ich aber als Paufi oder Paufi93 unter anderem auf  Twitter und Instagram zu finden. Ich schreibe selbst einen kleinen Blog auf dem ich eigentlich dasselbe mache wie die lieben Mia und Fuma hier. Momentan bin ich noch 24 Jahre jung, beschäftige mich aber erst seit 2 1/2 Jahren mit Manga und Anime.

An deiner Seite ist ein Manga von Ema Toyama, der in Deutschland bei Egmont Manga erschienen ist. Einige von euch kennen Ema Toyama vielleicht von Werken wie xx me! oder aktuell noch laufend Love Hotel Princess. Der Manga ist in Deutschland erstmals 2009 erschienen, in Japan bereits 2007 und ist in 5 Bände abgeschlossen. Momentan sind bei Egmont noch Band 2-5 verfügbar. Ich hatte das Glück alle 5 Bände in einem guten Zustand und zu einem günstigen Preis im Bring and Buy der AnimagiC 2017 zu finden. Es gibt aber für alle die sich den Manga nicht gebraucht holen wollen eine gute Nachricht. Und zwar kommt im August 2018 eine Luxury Edition von dem Manga. Diese wird dann alle 5 Bände in einem dicken Buch enthalten.

An deiner Seite

© 2007 Ema Tooyama, Kodansha Ltd.

In dem Manga geht es um das unscheinbare Mauerblümchen Hikage Sumino, die permanent damit zu kämpfen hat, dass sie von niemanden wahrgenommen wird. In der Schule weiß niemand wie sie heißt und wenn es doch mal jemand weiß, dann spricht derjenige ihren Namen falsch aus. Der einzige Ort wo sie Aufmerksamkeit bekommt ist auf ihrem Blog, durch zwei Stammleser. Durch diese ermutigt beginnt sie an sich zu arbeiten. Irgendwann sagt ihr auch noch der beliebteste Jung der Schule, Hinata Muto, dass er sie die ganze Zeit wahrgenommen hat.

An deiner Seite

© 2007 Ema Tooyama, Kodansha Ltd.

zu allererst muss ich sagen, dass ich mit der Art wie die Geschichte erzählt wird sehr zufrieden bin. Natürlich muss man ein paar Abstriche machen aufgrund der Kürze. Das fällt z. B. auf indem einige Sachen sehr deutlich dargestellt werden, manch andere Sachen aber nur kurz angerissen werden. So kann man als Leser der Hauptstory zwar gut folgen, hat aber manchmal das Gefühl, dass man hier und dort doch noch etwas mehr wissen möchte.

Zu einem guten Manga gehören aber auch gute Charaktere, wir haben hier zum einen Hikage Sumino unsere Hauptcharakter. Sie ist ein sehr unauffälliges und auch sehr schüchternes Mädchen, welches sich bereits damit abgefunden hat, dass sie ihr gesamtes Leben alleine sein wird. Was mir aber auch bei ihr aufgefallen ist, dass sie etwas naiv ist und immer an das Gute im Menschen glaubt. Das kann manchmal zu echt witzigen Situation, aber auch zu sehr spannenden Situationen führen, wo man einfach nur am grinsen ist, oder einfach nur am mitfiebern.

Als weiteren Charakter hätten wir Hinata Muto, “ein außerordentlich intelligenter und sportlicher Junge” wie er in der kurzen Charakterbeschreibung in der Einleitung beschrieben wird. Viel gibt es da auch nicht hinzuzufügen, außer vielleicht, dass er ein sehr aufmerksamer Beobachter ist und immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Zum anderen steht er aber auch gerne im Mittelpunkt, was wahrscheinlich mit seiner Vergangenheit zu tun hat. Um Spoiler zu vermeiden würde ich mal sagen, dass ihr den Manga selber mal lest.

Ein weiterer wichtigen Charakter wäre noch Teru Mikami,  der zwar viel im Hintergrund agiert, aber essentiell wichtig für die Story ist. Er ist mehr der aggressivere Typ, zumindest vom aussehen her, was aber nicht ganz stimmt. Denn er beobachtet immer aus den Hintergrund heraus Sumino-san und sagt ihr auch oft schonungslos seine Meinung und hält ihr ihre Fehler und Schwächen direkt vor Augen.

Es gibt aber auch noch eine Vielzahl anderer Nebencharaktere, die mal mehr mal weniger wichtigere Rollen einnehmen. Aufgrund der Kürze des gesamten Mangas sind auch viele der Charaktereigenschaften Storyrelevant und ich will hier nicht zu viel vorweg nehmen. Ein Charakter sei hier aber dennoch genannt, obwohl er nicht menschlich ist. Und nein, ihr bekommt hier keine Aliens oder magische Wesen etc., sondern eine einfache Sonnenblume! Es mag zwar komisch sein, hier eine Pflanze zu nennen, aber ich finde das sie gerade im Zusammenhang mit Sumino-san sehr gut genutzt wird, um einfach den Leser die Charaktere Entwicklung von ihr besser erkenntlich zu machen. Ich habe wirklich schon viele Manga gelesen, aber so ein Gegenstand mit einzubauen habe ich zumindest noch nirgendwo gelesen.

Um noch ein paar Worte zu den Zeichnungen zu verlieren, Ema Toyama pflegt keinen herausragend detailreichen Zeichenstil, weiß aber durch gewisse Akzente den Zeichnungen ihren eigenen Stempel aufzudrücken. In spannenden, traurigen oder fröhlichen Momenten passt die Bildkomposition immer perfekt und manchmal sind sogar kleine Eastereggs zu finden. Was mir an den Zeichnungen nur leider fehlt (und nicht nur bei dem Manga und es liegt nicht an den Japanern sondern an uns Deutschen) ist die Farbe! Warum Farbe denkt ihr euch sicherlich? Wir haben hier leider jede Menge ehemalige Farbseiten abgedruckt, die jetzt leider schwarz weiß sind. Ich persönlich finde es immer schade, aber es hat bestimmt wirtschaftliche Gründe für die Verlage.

An deiner Seite

© 2007 Ema Tooyama, Kodansha Ltd.

Abschließend kann ich nur sagen, dass der Manga mit Anschnitten in das Thema soziale Medien wie z. B. Blogs sich schon deutlich von anderen Mangas in dem Genre abhebt. Ich hätte nur gerne mehr davon gesehen. Nichtsdestotrotz bekommen wir hier einen sehr schön geschrieben und mit einer vielzahl von tollen Charakteren gespickten Manga, den ich am Ende nur jedem empfehlen kann. Letztendlich gebe ich dem Manga 8 von 10 Punkten, weil er zwar sehr gut ist, ihm aber dennoch etwas fehlt.


*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.


Diese Rezension spiegelt lediglich die persönliche Meinung des Autors wider und nicht die von House of Animanga.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

2 Antworten

  1. Shirisu sagt:

    Danke für das Review! :D
    Wieder einmal sehr schön.

    Auch interessant, welch unterschiedliche Stile die Gastschreiber so haben :D

    Der Manga ist mir schon öfters aufgefallen, vielleicht schenk ich dem doch mal etwas mehr Aufmerksamkeit? Hmmm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere