Comic Review: Fables Everafter – Es war einmal Band 1

Fables Everafter - Es war einmal

Ich bin im “Fables” Universum noch recht “neu”. Bisher kenne ich nur den ersten Band der Fables Comicreihe von Bill Willlingham und das Spiel “The Wolf Among Us” von Telltale Games. Dennoch wurde in mir großes Interesse für diese Welt  geweckt. Als Panini Comics dann im Mai 2017 den ersten Band der Reihe Fables Everafter – Es war einmal herausgebracht hat, wollte ich den unbedingt lesen. Diese Reihe spielt nach der regulären Fables Reihe und hat es leider nur auf 12 Hefte gebracht. In Deutschland sind diese in insgesamt 2 Bänden erschienen.

Da der zweite Band nun am 13. November 2017 erschienen ist, nutze ich die Gelegenheit um euch diese Reihe näher zu legen. Außerdem erzähle ich euch, ob man den Comic auch ohne Fables-Vorwissen ruhigen Gewissens lesen kann. Aber heute widme ich mich erstmal dem ersten Band und Danke Panini Comics für das Rezensionsexemplar.

Fables Everafter - Es war einmal

Seit Fables hat sich die Magie unkontrollierbar verbreitet. Magie kann für gute Zwecke genutzt werden, genauso aber leider auch für böse Zwecke missbraucht werden. Daher hat sich die Organisation “Schattenspieler” gegründet. Eine Vereinigung von tapferen Fables, die sich dafür einsetzen, magischen Auswüchsen und Gefahren zu unterbinden. Mit von der Partie sind die Charaktere Feathertop, Bo Peep, Hänsel und der Sohn von Snow und Bigby. Der erste Band “Das Pandora-Protokoll” enthält die Hefte 1-6.

Fables Everafter - Es war einmal

    

Ich war sehr neugierig auf Fables Everafter und konnte auch nicht damit warten, bis ich die anderen Fables alle gelesen hatte. Immerhin gibt es verdammt viele Fables Comics. Band 1 hatte ich vor längerer Zeit gelesen und der Beitrag war einer der ersten auf unserem Blog (daher sieht er auch so stümperhaft aus). Die Geschichte und dieses Universum haben mich schon sehr neugierig gemacht. Durch die momentane Flut an Comics die veröffentlicht werden, fällt es allerdings total schwer, solche alten Serien weiter zu lesen. Da fehlt einem halt die Zeit. Aber Everafter hat mir wieder ins Gedächtnis gerufen, was mir an dem Universum so gut gefällt und hat definitiv meine Neugierde neu entflammt.

So gesehen ist Everafter also eine gute Reihe, um sowohl  ältere Fans zu bedienen, die alles von Fables gelesen haben und neuen Stoff brauchten, als auch die “Neulinge”. Der Band hat bei mir nämlich so einige Fragen aufgeworfen, die beantwortet werden wollen und das hängt wohl stark damit zusammen, dass das ein oder andere Thema bereits in Fables thematisiert wurde. Könnte ich mir zumindest vorstellen.

Ich wusste im Prinzip also, dass es sich hierbei um eine Nachfolgeserie handelt und wurde aber dennoch nicht völlig allein damit gelassen beim lesen. Es gibt ja wirklich einige Comics oder Serien, die man einfach nicht schauen kann, wenn man sie “mittendrin” anfängt, weil dann einige wichtige Infos fehlen. So war das hier aber nicht, ich hatte zumindest immer das Gefühl, dass ich wenigstens mit den wichtigsten Infos versorgt wurde, sobald oder bevor etwas unverständlich wurde.

Die Story in diesem Band an sich hat mich sehr interessiert. Es war die richtige Mischung aus Spannung und purer Verrücktheit. Also eigentlich genau das, was ich mag. Wer Fables gar nicht kennt, dem dürfte das vielleicht etwas seltsam vorkommen. Es ist eben wirklich komisch, wenn man die Charaktere aus den bekannten Märchen sieht, wie sie mit Waffen rumhantieren oder überall Blut spritzt. Aber ich mag diese Welt irgendwie. Es ist mysteriös und interessant zugleich. Außerdem hört das fünfte Kapitel mit einem Cliffhanger auf, weshalb ich jetzt eh auf jeden Fall erstmal den zweiten Band lesen muss.

Der Zeichenstil gefällt mir übrigens überragend gut. Der Zeichner Travis Moore hat hier wirklich tolle Arbeit geleistet. Ich fand aber, dass man im Gegensatz zu Fables Band 1 schon gemerkt hat, dass Bill Willlingham hier nicht bei der Story mitgeholfen hat. Die Autoren des Bandes sind Dave Justus und Lilah Sturges, dennoch spielt die Geschichte aber in der Welt, die Bill Willingham erschaffen hat. Der größte Unterschied ist jedoch wohl die Magie. In Fables versuchen sich alle Fables zwanghaft vor der Menschenwelt zu verstecken und im verborgenen zu leben. Während es in Everafter schon etwas verrückter drunter und drübergeht. Fand ich persönlich aber überhaupt nicht störend sondern eher interessant.

Fables Everafter - Es war einmal

Schlussendlich muss ich sagen, dass ich froh bin, Everafter angefangen zu haben. Ich habe sowohl Lust auf mehr dieser Charaktere bekommen, als auch Lust auf die Welt von Fables. Daher bin ich sehr froh, dass Panini diesen Band rausgebracht hat, obwohl er nach 12 Heften schon abgebrochen wurde. So ganz scheint es also wohl nicht an Fables heranzureichen, was für mich nur eine weitere Bestätigung ist, dass ich wohl eher enttäuscht von Everafter sein würde, wenn ich Fables zuerst weiter gelesen hätte. Außerdem habe ich hier viele interessante Charaktere kennengelernt und die Story “Das Pandora-Protokoll” hat mir viel Spaß bereitet.

Wie Anfangs geschrieben sind in diesem Band 6 Hefte abgedruckt. Heft 1-5 behandelt “das Pandora-Protokoll” und diesen 5 Heften widme ich auch diese Review. Jedoch war das sechste Kapitel unfassbar enttäuschend. Ich habe nicht verstanden, warum es Teil dieses Comics war. Die Story war langweilig, uninteressant und die Zeichnungen waren schrecklich. So wie ich es verstanden habe, wird der Charakter wohl im zweiten Band wichtig sein und daher wurde seine Hintergrundgeschichte erzählt, aber begeistert war ich davon wirklich nicht. Meine positiven Worte oben richten sich also wirklich auf den Band ohne das sechste Kapitel.

Eure


*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

3 Antworten

  1. Shirisu sagt:

    Das Cover fand ich jetzt nicht so spannend, aber so die Einblicke in den Comic sind sehr cool, mir gefallen die Charaktere auch sehr gut :3

    Aber erstmal hab ich meine Reihen, die ich sammel – zu viel ist nicht gut.. x’D

    Danke für das Review <3

  2. speckolga sagt:

    Vielen Dank für deine tolle Review, wie immer!
    Du hast mich denke ich überzeugt :D Auf meiner Wishlist steht schon seit einiger Zeit der Comic von The Wolf Among Us, da ich das Spiel so extrem geil fand. Fable wollte ich auch mal anfangen, aber wie du schon gesagt hast, es ist schon älter und es gibt etliche. Da weiß ich nicht, ob ich das durchhalte, ehrlich gesagt. Darum sieht aber Fables Everafter aber erst recht interessant für mich aus! Kommt also auf die Liste :3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.