Anime Review: Nanatsu no Taizai OVA (The Seven Deadly Sins)

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 3 Minuten.

Seven Deadly Sins OVA

Um die Winter Season 2017/2018 schon mal einzuläuten und gleichzeitig einen kleinen „Rückblick“ zu geben, haben Mia und ich uns gedacht, eine der aktuellen Serien etwas präsenter auf unserem Blog zu machen. Es geht natürlich um die Serie „The Seven Deadly Sins“ oder auch „Nanatsu no Taizai“. Diese bekommt mit der aktuellen Season ihre 3. Staffel präsentiert und da die Serie aktuell hier noch nicht so wirklich vertreten ist, wollen wir das natürlich nachholen. Mia wird euch zeitnah noch die Erste Staffel präsentieren, während es von mir die OVA´s und die 4 Folgen kurze 2. Staffel gibt.

Somit fange ich heute mal mit den beiden OVA´s an, die in Japan jeweils dem 15. und dem 16. Band des Mangas beilagen. Nur als kleine Zusatzinfo für diejenigen die sich immer gefragt haben was OVA´s sind. OVA ist die Abkürzung für „Original Video Animation“ und umfasst jene Werke, die in Japan nicht im TV gelaufen sind, sondern direkt veröffentlicht wurden. In den Anfängen und auch heute noch, wurden sie meist zur Bewerbung von Manga in selbigen beigefügt. Wie ja auch hier bei „The Seven Deadly Sins“, meist beinhalten sie abgeschlossene Story´s oder lustigen Nonsens.

Die erste der beiden OVA´s dreht sich um Bans Hintergrundgeschichte mit Elaine. Was in der Serie eher sporadisch und nur zum Teil erzählt wurde, bekommt hier noch mal volle 24 Minuten serviert. Nun können wir also noch mal komplett sehen, wie aus dem Banditen Ban, der Untote Ban wurde und wie das Feenkönigreich seine letzte Prinzessin verlor.

Die zweite der beiden OVA´s ist eine Kurzgeschichten Sammlung in der wir eine Menge lustiger Situationen mit den Haupt- und Nebencharakter der Serie erleben dürfen. Allerdings erwartet uns nicht nur Nonsens, gerade die letzte Kurzgeschichte finde ich eigentlich unheimlich sinnvoll, da sie noch ein wenig Background zu Leonidas gibt.

   

An sich gibt es hier gar nicht so viel zu sagen, was ich nicht schon fast alles in der kurzen Story abgedeckt hätte. Die Serie hat ja bereits die Ereignisse der ersten OVA bruchstückhaft abgedeckt. King hatte seine Pflichten als Wächter der Quelle der ewigen Jugend aufgegeben, woraufhin seine Schwester Elaine die Position für 700 Jahre einnahm. Während sie also die Rückkehr ihres Bruders erwartete tauchte irgendwann Ban auf.

Gerade die schöne kleine Liebesgeschichte die wir hier serviert bekommen haben, hat mir unglaublich gut gefallen. Ein kurzer Einblick in die Psyche von Ban, der ansonsten ja meist eher wie ein egoistischer Rüpel daher kommt. So konnte er gerade hier noch mal hervorragend mit seiner Großherzigkeit Glänzen und überzeugen. Auch sein Ale-Etikett Sammelalbum war ein schönes Überbleibsel seiner Unbeschwertheit.

Eigentlich schon fast schade, wie schnell all dieses Glück doch dann wieder vorbei war. Trotz des Dramatischen Ausgangs wusste die OVA aber mit einer lockeren Atmosphäre zu überzeugen. Die Folge wird  natürlich auch von der süß naiven Elaine getragen. Allein schon das sie nach einem Schluck Ale gleich besoffen war, war einfach zu knuffig.

Die After-Credit Szene war für den Kontext des ganzen dann aber auch noch wichtig. Vor allem musste ich ja doch etwas lachen, als Ban dann eben kurzerhand zu seinem Blut griff, als er keinen Wasser-Ersatz finden konnte. Ich meine klar, es macht ja durchaus Sinn, aber ein Baum der aus Blut erwächst?^^ Wenn das mal kein Vampir-Baum wird xD

 

Die 2. OVA wiederum war eine Ansammlung vieler lustiger Kurzgeschichten. Mal durften wir Hawk und Elizabeth dabei zusehen wie sie zu Unfähig waren einen normalen Einkauf zu tätigen. Ein anderes Mal wurden wir Zeuge von Melodias hervorragenden Spanner-Fähigkeiten. Hier bleibt ja echt die Frage offen, wie viel Charm er denn hat, dass die Mädels das so leicht durchgehen lassen. King kann einem da wirklich schon fast leid tun.

King wurde gerade in den Kurzgeschichten aber auch häufig als Stilmittel genutzt. Gerade seine Gefühle für Diane waren häufig der Dreh- und Angelpunkt der Witze. Fand ich ehrlich gesagt etwas schade, da die Serie eigentlich mehr besitzt als diesen einen Spaß. Aber es gab ja wie gesagt auch ein paar andere lustige Szenen zu sehen.

Am besten hat mir aber noch die letzte Geschichte gefallen. Dort durften wir dann noch mal Live mit ansehen, wie Melodias letztendlich Besitzer seiner eigenen Bar wurde. Hier bleibt eigentlich nur die Frage offen, warum er immer noch kocht, wenn er es doch scheinbar einfach nicht kann. Naja soll wohl auch einer der Späße sein, der die Leute zum lachen bringen soll, klappt bei mir nur leider nicht so wirklich.

Als kurzer Happen zwischendurch dienen die beiden OVA´s auf jeden Fall ganz gut um noch ein mal in das Universum ein zu tauchen. Ob sich die beiden Zusatzfolgen letztendlich lohnen, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Ich denke aber das sie durchaus ein spaßiger Zusatz sind, wenn auch sie natürlich nicht an die Serie heran reichen. Fans des Franchise werden aber sicherlich gut unterhalten werden. Von mir gibt es hierfür 7 von 10 sündigen Kurzgeschichten.

Euer

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

1 Antwort

  1. Shirisu sagt:

    Das sieht ja mal wieder voll niedlich aus 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere