Kurzanime Review: Onyankopon

Onyankopon

Dieser Anime ist für mich ein riesen großes Rätsel. Ich verstehe den Sinn dahinter nicht so richtig. Dadurch passt er aber perfekt in unsere Kurzanime Review-Woche. Er ist einer der schlechtestens Kurzanimes die ich je gesehen habe. Was wir aber einmal angefangen haben, bringen wir auch zu Ende – wie sagt man so schön: Holzwege muss man auch zu Ende gehen. Dieser Anime hat Fuma sehr verstört und mich ratlos zurückgelassen.

Onyankopon

© おにゃんこポン製作委員会

Onyankopon ist ein allmächtiges Katzenwesen. Er hilft den Menschen auf der Erde, hier im speziellen vier Schulmädchen, die großen und kleinen Probleme des Lebens zu lösen. Nur fraglich, ob er wirklich so gut helfen kann, wie er denkt.

Onyankopon

© おにゃんこポン製作委員会

    

Die einzelnen 12 Folgen á 3 Minuten dieses Kurzanimes sind in der Regel alle gleich aufgebaut: Am Anfang sehen wir den Ort, an dem Onyankopon mit seinen Freunden bzw. untergebenen lebt. Eher untergebene. Wo genau dieser Ort ist ist unbekannt, er scheint aber eine Gottheit zu sein und kann mit einem kleinen Bildschirm auf die Erde schauen. Dabei hat er immer vier Schulmädchen im Auge. Er wacht über sie und jedes Mal, wenn sie ein Problem haben, hilft er. So zumindest die Theorie des Animes. Die Praxis sieht so aus, dass die Mädels tanzen müssen um ihr Problem zu lösen. Onyankopon und seine untergebenen tanzen mit.

Onyankopon

© おにゃんこポン製作委員会

Teilweise sind die Probleme der Mädels unfassbar belanglos und in meinen Augen auch keine richtigen Probleme. Manchmal ist auch überhaupt nicht klar, warum sie dann plötzlich tanzen, wenn sie sich gerade noch unterhalten. Generell wirft der Anime unfassbar viele Fragen auf. Im Ending sieht man nämlich immer vier Japanerinnen die ein Lied singen und dazu wird ein Musikvideo gezeigt. In wie weit das mit dem Anime zusammenhängt habe ich aber überhaupt nicht verstanden. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass diese vier Schulmädchen diese Band symbolisieren soll. Über die Band selbst konnte ich aber leider nichts in Erfahrung bringen, weshalb dies nur eine Vermutung von mir ist.

Onyankopon

© おにゃんこポン製作委員会

Wie Onyankopon mit seinen Untergebenen umspringt ist auch nochmal eine Sache für sich. Er ist sehr herablassend und behandelt sie sehr unwürdig. Er scheint kein guter Gott zu sein, weshalb ich umso weniger verstehe, warum er den Mädels immer “hilft”. Die Lieder die gesungen werden sind auch äußerst seltsam. Sie ähneln sich alle und sind doch unterschiedlich. Der Text wird dabei immer abgeändert in einen zu der Situation der Mädels passenden. Allerdings wird hier teilweise auch eine andere Sprache als Japanisch genommen, was generell trotz guter Untertitel von Crunchyroll dazu führt, dass man eigentlich gar nichts vom Text versteht. Es wirkt einfach alles sehr unzusammenhanglos und strange.

Onyankopon

© おにゃんこポン製作委員会

Die Tänze der Wesen die mit den Mädels tanzen sind auch äußerst fragwürdig. Irgendwann haben wir uns einen Spaß draus gemacht und mal genau auf die einzelnen “Tanzmoves” geachtet. Der Otter schießt dabei definitiv den Vogel total ab! Da denkt man sich wirklich nur “WTF?”. Bzw denkt man das bei diesem Anime sowieso. Es macht aber dennoch Spaß den Kurzanime gemeinsam zu gucken, sich gemeinsam darüber zu wundern was hier eigentlich abgeht und sich gemeinsam drüber lustig zu machen. Zu mehr taugt der Anime dann aber auch nicht, ich musste auch kein einziges Mal lachen also das alles hier ist nicht mal in Richtung Comedy gedacht. Fumas Meinung zu dem Anime ist sehr eindeutig, er ist noch schockierter über den Anime gewesen als ich, was er auch in unserem Anime Fall Season 2017 Fazit zum Ausdruck gebracht hat. Nachfolgend seht ihr hier seinen Text dazu nochmal:

   

Der Teufel will die Seelen der Zuschauer fressen und versteckt sich im Gewand einer Katze. WTF?!!!!! Diese Serie kommt direkt aus der Hölle und gehört zu den schlimmsten Sachen die ich bisher gesehen habe. Was zu beginn noch als spaßige Neckerei zwischen mir und Mia begann wurde zum holzweghaften Albtraum.

Ständig tanzen diese CG Mädels aus unerfindlichen gründen… mittig geht es auch mal darum das eins der Mädels aufs Klo muss und dann muss man erst mal singen und tanzen…. und dieser Otter … Ich sags euch seine Dance-Moves sind das schlimmste. Ich dachte Dies Irae wäre schlimm … aber das hier…. schrecklich!!

Lasst euch nicht vom süßen Kätzschen täuschen. Es will nur eure Seele und eure Unschuld!! Finger Weg.

Onyankopon

© おにゃんこポン製作委員会

Man merkt an Fumas Meinung zu diesem Anime, dass er ihn wirklich sehr getroffen hat. Auf diese “WTF war das?”-Art. Die Neckerei von der Fuma spricht war übrigens, dass ich gesagt hatte, dass ich den Kurzanime nicht gucken will, weil er mir zu seltsam erschien. Um mich dann zu ärgern machte Fuma Folge 1 an. Eine Woche später machte ich dann Folge 2 an um ihn zu ärgern, weil er von Folge 1 schon sehr verstört war.

Wir haben diesen Anime dann tatsächlich Woche um Woche geguckt und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich das eher noch konnte, als alle an einem Stück zu gucken. Das Setting ist wirklich äußerst seltsam und irgendwann hat mich nur noch die Frage beschäftigt, ob der Kurzanime noch gut wird. Spoiler: Nein, wurde er nicht. Im Gegenteil, es wurde immer schlimmer. Ich hatte sogar ein bisschen Sorge, weil bis zur zwölften Folge bei My Anime List noch ein Fragezeichen drin stand, wie viele Folgen der Anime haben wird. Diese Erleichterung als dann klar war, dass es wirklich nur 12 Folgen sind.

Da ich nicht ganz so verstört davon bin wie Fuma bekommt der Anime von mir 2 von 10 Kätzchen.

Eure


Crunchyroll

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

7 Antworten

  1. Shirisu sagt:

    Das würd ich nur wegen dem OTTER gucken!!!!! xDDD
    Aber das lass ich lieber mal.. XD

    Btw, im letzten Bild ist doch die links nach rechts gephotoshoped worden? xD

  2. hellspawn2501 sagt:

    Nach Fumas “Empfehlung” wagte ich es doch tatsächlich mir die kompletten 12 Folgen am Stück zu geben. Etwas wofür ich ihn danken möchte, indem ich ihn in Augenblicken in seinen Leben, in denen er es nicht erwartet, Bilder seines Lieblingscharakters, dem Otter zukommen lassen werden, um meine Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen.
    Ich glaube erst nachdem der Anime das eigene Gehirn geröstet, es zu einen Abbild von Trumps Toupet verformt und anschließend noch durch den Fleischwolf gejagt hat, erkennt man die wahre künstlerische Qualität die dahintersteckt. Es ist die Geschichte einer Katzengottheit, die voller Selbsthass andere schlecht behandelt. Aber sie will ausbrechen aus den Grenzen ihrer eigenen Persönlichkeit und sich zu einen besseren Katzengottdingensvieh zu entwickeln. Sie versucht diesen steinigen Weg zu gehen, indem sie eine Gruppe von Teenagern auf den richtigen Weg zum Erwachsensein geleitet. So werden nicht nur die wöchentlichen Probleme der Gruppe durch meditative Tänze gelöst und gleichzeitig ihre Blasenfunktionen gestärkt, da Oyankopon sie auf dem Weg zum Klo zum tanzen zwingt, sondern gleichzeitig auch das wohl größte Problem in Leben eines jeden einzelnen gelöst “Welche Tanzmoves führen wir beim Schulfestival auf?”. wer kennt dieses Prolem nicht? Das die Mädchen, obwohl sie Folge für Folge tanzen, darüber nicht den blassesten Schimmer haben, zeigt ihre Unerfahrenheit im Leben und auch welch gutmütige Hilfe ihnen Oyankopon zukommen läßt, indem er sie mit Buddhagleicher Ruhe auf den rechten Weg bringt. Fernab davon sich zu Zwillingsschwestern von Kizuna Ai zu entwickeln, deren Gesichtsausdrücke sich die Gruppe schon so penetrant angeeignet hat.
    Ein so ergreifendes Drama habe ich nicht mehr gesehen seit der künstlerischen Tanzaufführung von Der Herr der Ringe auf arte, durch das Bottrop Tanzesemble.
    Ein absolut empfehlenswerter Anime für alle diejenigen die einen meistgehas …ähh, geliebten Menschen etwas gutes tun wollen, wie der Angestellte seinen fiesen Chef, der Ehemann der nervigen Schwiegermutter und der Domina ihren Kunden. Also bindet sie an einen Stuhl, fixiert ihre Augenlieder und laßt sie an diesen Werk teilhaben.

    • Mia sagt:

      Sehr, sehr cooler Text! Hab den auf der Arbeit gelesen und musste mich richtig hart zusammenreißen nicht zu lachen, ein Aufrichtiges dankeschön dafür xDD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.