Manga Review: Koko Debut

Koko Debut

Das Magazin “Bessatsu Margaret” hat in Japan schon viele tolle Storys hervorgebracht. Bekannte Beispiele in Deutschland sind Blue Spring Ride und Nah bei dir. Das Magazin veröffentlicht vor allem Shoujo Mangas also Mangas für Mädchen. Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht der typische Shoujo Leser bin. Oftmals sind mir diese Mangas zu kitschig, zu vorhersehbar, die Charaktere haben denselben Stereotyp und sind daher nichts besonderes, und und und. Aber unter den vielen, vielen Shoujo Mangas die in Deutschland veröffentlicht werden, gibt es immer wieder “Perlen”. Mangas, die sich vom Einheitsbrei abheben und zu überzeugen wissen. Koko Debut ist so ein Manga.

Koko Debut

Haruna geht mit einem Vorhaben auf die High School. Nachdem sie in der Mittelschule ihre ganze Energie ins Baseball spielen gelegt hat, möchte sie nun eins: einen Freund. Sie ist der festen Überzeugung, dass das Leben in einer Beziehung schöner ist und hat sich so in diesen Wunsch verrannt, dass sie davon nicht mehr los kommt. Allerdings hat sie keine Ahnung, wie sie ihre große Liebe finden soll. Offensichtlich wirkt sie nicht anziehend auf das andere Geschlecht und das macht ihr zu schaffen.

Um herauszufinden, was Männer wollen, recherchiert Haruna. Nachdem sie damit nicht sehr weit kommt und keine Erfolge verzeichnen kann, sucht sie sich einen Coach für die Liebe. Wenn man einen Coach fürs Baseball spielen haben kann, wieso dann nicht auch bei sowas? Doch wie findet man so jemanden?

Koko Debut

    

Das Lustige ist – ich hatte keinerlei Erwartungen an Koko Debut. Ich habe alle 15 Bände zum Schnäppchenpreis gebraucht in unserem Manga Laden bekommen. Außerdem hat mich der Cover Zeichenstil angesprochen. Ich habe die Bände also kurzerhand einfach mitgenommen, im Sinne von “mal gucken, ob das was ist”. Und eigentlich habe ich damit gerechnet, dass es ein ganz normaler Shoujo wie jeder andere ist. Ist er aber überhaupt nicht. Ich habe früher wirklich nur Shoujo gelesen, also in dem Sinne weiß ich wovon ich rede, wenn ich meine, dass so viele Shoujos gleich sind. Dazu kommt, dass ich immer älter werde und mich langsam einfach nicht mehr mit den Mädels in der Mittelschule identifizieren kann. So jemanden dann als Protagonisten zu haben ist manchmal nicht so schön.

Von daher war ich wirklich positiv überrascht, als ich angefangen habe Koko Debut zu lesen. Die Protagonistin ist alles andere als normal, sie sticht aus der Masse sehr hervor und war mir auch von Anfang an super sympathisch. Und nach 1-2 Bänden konnte ich sogar nicht mehr aufhören mit dem Lesen und wollte immer und immer wissen, wie es weiter geht. Da die Protagonisten in der Oberschule sind, werden auch wenige “kindische” Themen behandelt und mehr die Probleme, die man als Erwachsener so hat. Das hat mich sehr gefreut und mich umso mehr in die Welt von Koko Debut entführt.

Was man am deutschen Titel leider nicht erkennt: der Titel bedeutet “High School Debut”. Und darum geht es auch tatsächlich in der Story: um das High School Debut von Haruna.  Als ich die Mangas gekauft hatte, habe ich mir die Storybeschreibung nicht durchgelesen. Zu Hause habe ich dann gemerkt, dass ich die absolut richtige Entscheidung getroffen habe. Die Mangaka von Koko Debut ist niemand anderes als Kazune Kawahara. In Deutschland ist sie bekannt, weil ihr Manga Ore Monogatari (My Love Story) bei Panini erscheint. Da mir der Anime davon sehr gut gefallen hat, wollte ich also unbedingt wissen, wie dieses Werk von der Mangaka ist.

Koko Debut

Der Anfang des Mangas hat mich eher abgeschreckt. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich hin und weg war. Die Story selbst ist nämlich etwas seltsam. Haruna möchte unbedingt einen Coach für die Liebe finden, weil sie wirklich keine Ahnung in sowas hat. Sie wirkt von ihrer Art her wenig Feminin, ihr Körper ist durchtrainiert vom vielen Baseball und sie spricht eher frei von der Leber weg, statt möglichst süß rüber zu kommen. Man merkt also, dass sie nicht das ist, was sie gerne wäre. Ich persönlich vertrete ja die Meinung, dass man sich nicht verstellen sollte. Daher ist mir die Story am Anfang auch eher sauer aufgestoßen. Sie ist ein besonderes Mädel und sticht aus der Masse heraus, genau das sieht sie selbst aber nicht.

Zum Glück lernt sie aber Yoh kennen. Er findet sie so interessant, dass er irgendwann zustimmt, ihr Coach zu sein. Er weiß, was bei den Jungs gut ankommt und leitet Haruna in die richtige Richtung. Er geht mit ihr shoppen und zeigt ihr, welche Klamotten zu ihrem Aussehen gut passen und wie sie ihre Vorzüge hervorbringen kann. Also genau das, was Haruna sich gewünscht hat. Jedoch gibt es einen Haken: Haruna darf sich nicht in Yoh verlieben, das ist seine Bedingung. Haruna lernt mit der Zeit, dass man sich selbst nicht verstellen muss, um jemandem zu gefallen. Diese Botschaft wird auf richtig schöne Art und Weise vermittelt, weshalb ich ohne Probleme über die anfängliche Story hinwegsehen kann.

Die Story an sich ist mit 13 Bänden abgeschlossen. Jedoch sind es in Deutschland insgesamt 15 Bände, weil die letzten beiden Bände voller Kurzgeschichten und Spin-Off Kapiteln zu Koko Debut sind. Ich hätte gerne noch viel mehr von den Charakteren gelesen, daher hat es mich gefreut, dass die Story noch einige Geschichten hervor gebracht hat. Ich wundere mich übrigens, warum der Manga noch keinen Anime bekommen hat!

Koko Debut

Trotz diesem in meinen Augen seltsamen Anfang hat mich der Manga absolut verzaubern können. Schon nach wenigen Bänden sind mir die Charaktere so dermaßen ans Herz gewachsen, dass ich gar nicht mehr aufhören könnte weiter zu lesen. Man lernt gerade Haruna und sogar Yoh einfach so gut kennen, dass man unbedingt mehr davon will! Die Story hat dabei einiges zu bieten, und ist dabei vielfältig. Es tauchen auch immer wieder neue Charaktere auf, die die Story auflockern.

Im großen und ganzen geht es hauptsächlich um die erste große Liebe, aber auch um Freundschaft, Feindschaft und Selbstfindung. Das Pärchen hier hat mich auf jeden Fall bezaubern können und ich hoffe, dass ich euch den Manga auf gute Art und Weise näherbringen konnte. Absolute Leseempfehlung für Shoujo Fans und auch für jene, die gerne eine erwachsenere Shoujo Story lesen möchten. Von mir bekommt der Manga 10 von 10 ersten Malen.

Eure


*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

2 Antworten

  1. Shirisu sagt:

    Der guckt mit ein jedes Mal an, wenn ich im Comic Room bin.. :’D
    Vielleicht sollte ich mir den doch mal genauer ansehen.. ^^

    Danke für das Review <3

    • Mia sagt:

      Das freut mich zu hören :) Schön, wenn er dir wenigstens schon mal ins Auge gesprungen ist und ich hoffe, dass er dich früher oder später mal überzeugen kann ;) Sehr gerne <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere