Manga Review: Girls und Panzer – Little Army Band 1

Girls und Panzer Little Army

Wie ihr bestimmt mitbekommen habt, konnte mich Girls und Panzer von sich überzeugen. Und das, obwohl ich äußerst skeptisch war. Immerhin geht es hier um Mädchen und Panzer… was will man da schon großartig erwarten? Meine Gedanken dazu könnt ihr hier in unserer Anime Review und hier in unserer Manga Review nachlesen. Ein großes Dankeschön an Egmont Manga, dass ich mir Girls und Panzer – Little Army anschauen konnte. Dies ist ein Spin-Off des eigentlichen Mangas, insgesamt hat dieser Manga nur 2 Bände. Somit wird der letzte Band am 01. März 2018 erscheinen.

Girls und Panzer Little Army

Miho ist die Protagonistin von Girls und Panzer. In diesem Manga erfahren wir etwas über ihre Vorgeschichte, 6 Jahre vor Beginn des Anime. Da sie aus einer Familie kommt, die schon lange mit der Kunst des Panzer fahren vertraut sind, ging diese Begeisterung natürlich auch auf die Tochter des Hauses Nishizumi über. Panzer fahren ist für sie ein wichtiges Element, das konnten ihre Klassenkameraden bisher jedoch nie nachvollziehen, weshalb es Miho immer an einem mangelte: Freundschaften. Ihr Wunsch ging damals jedoch in Erfüllung, nachdem sie in ihrer Klasse doch drei Mädchen findet, deren Herzen ebenfalls für Panzer schlagen. Wird das allein jedoch reichen, bei diesen völlig unterschiedlichen Mädchen?

Girls und Panzer Little Army

    

Ich mag Miho echt gerne. Von daher habe ich absolut nichts dagegen, Vergangenheit von ihr zu lesen. Vor allem merkt man sehr, dass sie damals noch ganz anders war. Für Girls und Panzer-Fans, die Miho vom Anime oder Manga kennen, werden hierbei also auf jeden Fall ihren Spaß haben. Aber ich bin mir auch sicher, dass der Manga gut zum einsteigen ist. In Band 2 wird es dann nämlich auch ein Ereignis geben, dass bisher im Anime nur angerissen oder grob erzählt wurde. Die Mangaka schreibt, dass wir also in Band 2 erfahren werden, was genau vorgefallen ist, dass Miho sich verändert hat.

Hier im Manga ist sie sehr lebhaft, schüchtern und weiß dennoch genau, was sie will. Sie möchte endlich Freundinnen haben. Wie gerne würde sie mal Feunde mit nach Hause bringen… Ohne Gemeinsamkeiten ist es jedoch sehr schwer, Freunde zu finden. Da Miho kaum mehr Hobbys hat als das Panzer fahren, ist es für sie also genauso schwer, Freundschaften zu schließen. Und genau darum geht es in diesem Band. Zu Beginn wird eine gute Leistung von Mihos Schwester geehrt. Dadurch hat sich herausgestellt, dass auch zwei weitere Mädchen in ihrer Klasse Panzer mögen.

Girls und Panzer Little Army

Nach und nach entwickelt sich eine Freundschaft. Jedoch nicht ohne Hindernisse. Bei einem zusammengewürfelten Haufen Mädels, die sich gerade erst kennen gelernt haben, gibt es viel, dass beachtet werden muss. Miho muss auch erst einmal damit umzugehen lernen, auf die Gefühle der anderen Mädchen einzugehen oder sie überhaupt erst zu verstehen. Ihre Schwester und Haushälterin helfen ihr da aber so gut wie möglich.

Es macht richtig Spaß, Miho dabei zuzusehen, wie sie sich in der Welt versucht zu Recht zu finden. Es entstehen Streitereien und es werden auch welche geschlichtet. Genauso weiß man manchmal einfach nicht, was in den Köpfen der Freundinnen los ist. Das zu erforschen ist ein großes Abenteuer, dem sich Miho hier widmet. Im Gegensatz zum Manga der Hauptstory, geht es hier wenig wenig um die Panzer selbst. Die Charaktere stehen ganz klar im Vordergrund.

Soweit ich das, was die Mangaka hinter in Band 1 geschrieben hat, richtig verstanden habe, sind nur Miho und ihre Schwester Charakter aus der Girls und Panzer Welt. Die drei Freundinnen von Miho entstammen somit aus der Feder der Mangaka Tsuchii. Sie hat darauf geachtet, dass die Charaktere möglichst unterschiedlich sind. Die eine Freundin ist eher cool, trägt das Herz auf der Zunge und hat einen starken Gerechtigkeitssinn. Die andere ist sehr tollpatschig, fällt gerne mal hin und hat einen sehr flatterhaften Charakter. Die vierte im Bunde ist sehr Charakterstark, schwer durchschaubar und eine waschechte Zicke oder besser gesagt Tsundere.

Girls und Panzer Little Army

Die Mischung der vier unterschiedlichen Charakteren macht diesen Manga zu einem in meinen Augen guten Produkt, das die Girls und Panzer Welt sehr gut ergänzt. Außerdem gefällt mir der Zeichenstil unheimlich gut. Den Zeichenstil hatte ich bei dem Girls und Panzer Manga nämlich gemängelt, aber hier passt der einfach sehr gut zu dieser erschaffenen Vergangenheit von Miho und zu ihren Freundinnen. Ich bin sehr gespannt, was die Mangaka uns im zweiten Band erzählen wird. Jedoch muss ich dazu sagen, dass mir zwei Bände dafür auch reichen werden. Mehr Bände hätte ich persönlich gar nicht gewollt, denn dieses Drama um Freundschaft ist auf kurze Dauer ganz gut, jedoch nicht für länger ausgelegt.

Eure


*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere