Manga Review: Radiant Band 1

Radiant

Puh das hat jetzt auch länger gedauert als erwartet. Eigentlich wollte ich die Review schon vor einer Weile schreiben, aber dann kam so viel dazwischen, dass sie irgendwie immer weiter nach hinten gerutscht ist. Doch mit der (relativ) aktuellen Ankündigung der Anime-Adaption bin ich natürlich im absoluten Zugzwang. Den ersten Kontakt zur Reihe hatte ich wohl bei seiner Erstveröffentlichung im Oktober 2016 als er bei meinem Comicbuchhändler des Vertrauens auf dessen Neuerscheinungs-Tisch lag. Das Design erinnerte mich stark an Hiro Mashima (u. a. Fairy Tail) und konnte so bei mir punkten, allerdings war ich damals nicht wirklich in der Stimmung auf eine gute Shounen-Story.

Lag vielleicht auch daran, dass ich mich etwas schuldig fühlte, bei Fairy Tail so im Rückstand zu sein. Klar sollte mich so etwas nicht abhalten, aber gerade die Ähnlichkeit der Designs, weckte diese Gefühlsregung in mir. Aber nicht nur das hielt mich leicht davon ab. Seit Robert Labs bin ich etwas skeptisch was europäische Mangaka angeht. Er wurde mir doch etwas zu sehr promoted und seine Storys gefielen mir so gaaar nicht. Als ich also Tony Valente auf dem Cover sah, stellten sich mir alle Nackenhaare auf.

Erst auf der Connichi 2017 kamen wir am Pyramond Stand mit den liebenswürdigen Mitarbeitern in Kontakt und wurden auch sogleich mit dem ersten Band von Radiant und dem Einzelband Nekoloco ausgestattet. Als wir nach dem anstrengenden Wochenende dann wieder zuhause waren, verschlang ich den Band auch sogleich. Doch wie das Leben so spielt, kam dann doch das ein oder andere dazwischen und die Umstände führten zu einer Verzögerung, die sich nun leider bis jetzt zog. Nun wünsche ich euch also viel Spaß mit meiner Review zum 1. Band von Radiant.

Radiant

Radiant © Tony Valente / ANKAMA EDITIONS / PYRAMOND

 

Wir befinden uns in einer fantastischen Welt voller Magie und Abenteuer. Durch Monster, die man Nemesis nennt und die vom Himmel fallen, droht ständige Gefahr. Die Einzigen, die gegen sie kämpfen können, sind die Zauberer. Der Traum des jungen und ambitionierten Zauberers Seth ist es, gegen diese Nemesis zu kämpfen und sie ein für alle mal von der Erde zu tilgen. Er will ihren Hort finden und zerstören, sodass die Menschheit nie wieder in Gefahr durch diese besten geraten muss.

Doch da er bisher lediglich die Grundzüge der Magie kennt und meist auch etwas zu ambitioniert ist, richtet er häufig mehr Chaos an, als das er Heldentaten vollbringt. Meist muss ihn seine Meisterin Alma wieder aus der Patsche helfen oder gar sein Chaos beseitigen. Sie ist eine erfahrene Veteranin im Kampf gegen die Nemesis und ist der Ungeduld ihres Schülers langsam überdrüssig. Doch als Seth zum ersten Mal einem richtigen Nemesis gegenüber steht, wird sein Leben auf den Kopf gestellt und eine ungeahnte Macht in ihm erwacht.

Radiant

Radiant © Tony Valente / ANKAMA EDITIONS / PYRAMOND

   

Meine Skepsis gegenüber europäischen Mangaka ist auch mit diesem Band bei weitem nicht behoben. ALLERDINGS liegt das vor allem daran, das man diesem Werkt, sowohl im Design wie auch an den Charakteren, sofort die unglaubliche Nähe zur japanischen Vorlage (und ja vor allem auch an Fairy Tail) absolut anmerkt. Was gerade hier nicht unbedingt etwas schlechtes ist. Tony Valente hat hier einen unglaublich guten Job damit gemacht diesen typischen “Shounen”-Geist ein zu fangen und ihn in seiner Geschichte zu verarbeiten.

Allerdings muss ich gerade hier leider sagen, dass er bei mir mit Seth leider voll daneben langt. Zu sehr erinnert mich Seth an Charaktere wie Naruto, Natsu oder Ruffy. Eben der typische Hohlbrot Hauptcharaktere, der mir leider so gar nicht zusagen will. Aber ich mag auch die genannten Serien, ohne ihre jeweiligen Hauptcharaktere zu mögen. Also soll es hier an Seth schon mal gar nicht scheitern, allerdings hoffe und wünsche ich mir im nächsten Band einen Zorro/Gray/Sasuke an Seth Seite. Alma konnte die Rolle leider nur zum Teil füllen und hat ja vorerst die Bühne verlassen.

Aber auch von der Storystruktur lässt keinen Zweifel an der Vorlage aufkommen. Erst haben wir einen Schüler der bei seinem Meister trainiert und sein unglaubliches Talent entdeckt, nur um letztendlich Abschied von selbigem zu nehmen und einer Gilde bei zu treten? Wer hat das schon mal gehört? Niemand? Gut ich auch nicht. Aber Radiant macht einen wirklich guten Job. Nach kurzer Zeit hatte ich vollkommen vergessen, dass es sich hier um ein europäisches Werk handelt und wenn ich es nicht besser wüsste, hätte ich spätestens nach der Hälfte geschworen, dass ein Japaner das Mastermind hinter der Geschichte ist.

Ehrlich gesagt möchte ich so sehr gar nicht auf die Story eingehen, da sich jeder selbst ein Bild davon machen sollte. Allerdings bietet die Story schon jetzt ein unglaublich hohes Potential ein großer Hit zu werden. Die Gilde oder eher das Institut bietet mit seiner Art ein grandioses Setting aus Humor und Action. Dazu kommen die herab fallenden Monster, die eine konstante Bedrohung für die Menschheit darstellen und natürlich Magie, die ihrem Benutzer so einiges ab verlangt. Selbstverständlich ist Seth hier ein Naturtalent, wie könnte es auch anders sein?

Nun kommen wir doch noch ein wenig zur Präsentation. Pyramond veröffentlicht die Bände in leichtem Überformat als Softcover. Die Qualität der Seiten ist unglaublich hoch und ähnelt eher noch solchem festen Papier wie es etwa bei den “The Walking Dead”-Comics oder Asterix verwendet wird. Im Vergleich zu den “normalen” Manga spielt das ganze also in einer ganz anderen Liga. Das merkt man aber auch schon sobald man den Band in die Hand nimmt. Hier wird aber auch der Preisunterschied mit 10€ Pro Band offensichtlich, wenn auch gerechtfertigt. Auch wenn das ganze mit 184 Seiten ein paar weniger Seiten aufweist als die durchschnittlichen Manga.

Radiant startete 2013 bei Ankama Editions in Frankreich, die bereits für Titel wie Dofus & Wakfu verantwortlich sind. Bisher sind 7 Bände auf Französisch erschienen und der Manga erscheint zusätzlich in Japan, Deutschland, Italien, Spanien und Polen. (Stand Oktober 2017) Band 1 wurde in Japan von Yusuke Murate (Eyeshield 21 / One Punch Man) und Band 2 von Hiro Mashima (Fairy Tail) beworben, deren Fanarts auch in den jeweiligen Bänden der deutschen Ausgaben enthalten sind. Pro Jahr zeichnet Tony Valente ohne die Hilfe von Assistenten 2 neue Bände.

Radiant war Tony Valentes letzter Versuch, in der Comicszene Fuß zu fassen, da er zuvor mit anderen Projekten wenig Erfolg hatte. Gerade hier frage ich mich ja, wie unglaublich geehrt sich der gute Tony gefühlt hat, das sein Hiro Mashima seine Reihe in Japan dann auch noch beworben hat? Ich meine gibt es etwas großartigeres, als dass dein Idol dein Werk bewirbt? Sollte ich jemals ein Buch schreiben und Bernhard Hennen würde es bewerben, wäre ich überaus glücklich. Da könnten selbst die Verkaufszahlen grottig sein, diese Ehre hätte jedes einzelne geschrieben Wort gerechtfertigt.

In den deutschen Ausgaben sind zusätzlich Fanarts von etablierten deutschsprachigen Zeichnern wie Mikiko, Reyhan Yildirim, David Füleki und vielen weiteren zu sehen. Beim Erwerb im Verlags-Shop oder am Messestand liegt jedem Titel eine limitierte Postkarte in der 1. Auflage bei.

Radiant

Radiant © Tony Valente / ANKAMA EDITIONS / PYRAMOND

Radiant hat mit seinem Debüt-Band schon mal einen grandioses Start hinlegt.  Da bereits alle wichtigen Weichen gestellt werden, bin ich jetzt schon gespannt, wie es wohl weitere geht,. Somit bleibt eigentlich nur abzuwarten was uns wohl in der weiteren Story erwartet. Ich persönlich kann den Band nur jedem ans Herz legen, der Spaß an Serien wie One Piece, Fairy Tail oder Naruto hatte, ihr werdet nicht enttäuscht. Ich freue mich schon jetzt drauf irgendwann mal in den 2. Band ein zu tauchen und hoffe ich konnte hiermit zumindest schon mal euer Interesse wecken.

Euer


*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

1 Antwort

  1. Shirisu sagt:

    Über den bin ich jetzt auch immer schon so oft gestolpert und fand ihn sehr interessant.. :D
    Merk ich mir auf jeden Fall mal weiterhin, danke für das Review! ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere