Spiel Review: Digimon Story – Cyber Sleuth

Digimon Story - Cyber Sleuth

Ich glaube ich habe hier auf dem Blog jetzt schön häufig genug erwähnt, wie sehr ich Digimon liebe. Ob es jetzt in den 3 Tri-Filmbeiträgen (Digimon Adventure tri. Chapter 1: ReunionDigimon Adventure tri. Chapter 2: Bestimmung, Digimon Adventure tri. Chapter 3: Geständnis) oder den Spiele Beiträgen (Digimon World – Next OrderDigimon Links) war. Somit fieberte ich jedem neuen Spiel quasi schon entgegen. So war es für mich auch eine absolute Offenbarung und ein wahr gewordener Traum, als ich vor etwa 2 Jahren(?) die Ankündigung für Digimon Story: Cyber Sleuth gesehen habe. Endlich wieder ein Digimon Game, auf das ich seit gut 10 Jahren gewartet hatte.

Von den Bildern her war schon offensichtlich, dass es sich eher um eine Digimon World 2003 als um den Tamagotchi ähnlichem ersten Digimon World handelt. Da mir DW 2003 schon damals etwas besser als das doch sehr repetitive Pokémon gefallen hat, freute ich mich natürlich unheimlich. Endlich mal ein Pokémon ähnliches Spiel auf dem großen Bildschirm. YAY!! Erfreulicherweise sollte sich diese Erwartung auch behaupten und ich steckte viele viele Stunden hinein.

Leider verfiel ich damals aufgrund einer leichten Frustration in alte Muster und pausierte das Spiel bis auf weiteres. Da jetzt vor kurzem mit „Hackers Memory“ eine Art Spin-off erschien, wollte ich Cyber Sleuth doch wenigstens noch beenden. Ironischerweise hätte von meinem letzten Speicherpunkt lediglich noch etwa 1 Stunde Spielzeit gefehlt um das Spiel zu beenden ^^“ Naja gesagt getan. Durchgespielt habe ich es jetzt und will euch heute noch eine kleine Review dazu präsentieren, viel Spaß!!

In einer Welt die unserem Technikstand ein paar Jahrzehnte voraus ist, hat sich das Internet zu einem allgegenwärtigen Webspace mit dem Namen Eden weiter entwickelt. Dort kann man mittels eines Avatars mit Freunden abhängen, shoppen gehen und allerhand andere angenehme Tätigkeiten erledigen. Aber auch für eine Gruppe junger Rebellen, bietet Eden die perfekte Spielwiese.

Diese Rebellen agieren als Hacker und biegen Eden zu ihren Gunsten. Als plötzlich überall in Eden mysteriöse digitale Monster erscheinen, beanspruchen diese Hacker sie selbstverständlich als Werkzeuge. Mithilfe der Digimon schaffen es die talentierteren von ihnen, nahezu jedes noch so sichere System zu knacken.

Doch mit den Digimon hat sich auch eine weitere Gefahr breit gemacht. Seltsame verschlungene Oktopus-ähnliche Lebewesen sind aufgetaucht, die alles korrumpieren was sie berühren. Da sie scheinbar einen unstillbaren Hunger haben, droht Eden langsam aber sicher zu zerfallen. Wenn ein Avatar mit ihnen in Berührung kommt, fällt dessen User in ein unbekanntes Koma und wacht nicht mehr auf.

Auch Takumi Aiba kommt bei einer Tour durch Eden in Kontakt mit den Lebewesen. Doch bei ihm läuft es etwas anders. Seine Daten werden ausgelesen und obwohl sein Körper ebenfalls ins Koma fällt, bleibt sein Avatar erhalten. Doch ungewöhnlicher weise kann Takumi mit seinem digitalen Avatar auch in die reale Welt. Mithilfe der Detektivin Kyoko Kuremi macht sich Takumi auf die Suche nach der Wahrheit über die Vorkommnisse…

   

Ich liebe JRPG´s einfach. Wenn dann natürlich noch Digimon darauf prangert, ist es um mich geschehen. Sie ging und geht es mir auch jetzt noch mit Cyber Sleuth. Selbstverständlich auch mit dessen Spin-off/Nachfolger what ever… Da reicht es mir auch, das ich Hackers Memory lediglich mal kurz anspielen konnte, bevor ich mich aktuell anderen Spielen gewidmet habe. So weiß ich immerhin, dass ich immer noch einen Trumpf im Ärmel habe und etwas worauf ich mich freuen kann, wenn ich mal demotiviert bin.

Wie oben schon erwähnt dürfte das Spiel am ehesten vergleichbar sein mit Pokémon. Jedoch mit 3 radikalen unterschieden. Natürlich gibt es auch eine ganze Hand voll anderer Unterschiede aber jene 3 sind wohl die markantesten:

  1. Das Spiel hat eine Story. Ob diese nun als gut oder nicht empfunden wird, ist natürlich alles Geschmackssache. Da ich die idealisierte Idee von Hackern mag und natürlich auch Detektive hatte die Story schon mal größtes Potenzial. Zumindest hatte man ein größeres Ziel als von einer Arena zur nächsten zu rennen und zwischendurch mal eine Verbrecher-Bande zu zerschlagen.
  1. Eine Digitation (also Weiterentwicklung) ist niemals eine Einbahnstraße. Da man Digimon (relativ) beliebig vor und zurück Entwickeln kann, ist man in der Lage sich sein ultimatives Team zusammen zu stellen. Vor allem dient jeglicher Fortschritt der Sache. Denn jede Entwicklung, macht den Partner stärker.
  2. Kämpfe werden immer in 3er Gruppen geführt. Hier höre ich vor meinem Inneren Ohr schon das Gemecker das es bei Pokemon Multikämpfe gibt. JA, es gibt Multikämpfe, aber sie sind kein Standard. Bei Digimon kämpft man immer in 3er Gruppen sodass man den Kampf nach Bedarf auch an die Situation anpassen kann. Denn im „Backlog“ kann man noch 9 weitere Teammitglieder haben und so in brenzligen Situationen auch mal eben das ganze Team auswechseln.

Ansonsten handelt es sich um ein gutes altes Rundenbasiertes Rollenspiel. Um es ein wenig ausgefallener zu machen gibt es natürlich auch noch Elemente und dazu noch ein Stein-Schere-Papier-Typensystem welches die stärke von Angriffen ebenfalls blockiert. Denn wie schon in der Serie sind die Digimon auch hier mit Typen wie Datei, Virus und Serum ausgestattet.

Hat man ein Digimon dann genug gelevelt oder es auf der Farm mit gewissen Trainingsmodulen Spielen lassen, ist es bereit sich zu digitieren. Dabei hat man dann, je nachdem ob man die Voraussetzungen erfüllt, meist die Auswahl aus 3-5 neuen Monstern. Sollte man wiederum mit seinen digitalen Freunden unzufrieden sein kann man wie oben beschrieben aber auch freizügig vor und zurück digitieren. So kann aus einem Metal-Greymon auch schnell ein Weregarurumon werden.

Ein wirklich cooles Feature das mir damals bereits bei Digimon World 2003 gefallen hat. So muss man sich auch nicht mit Zuchtfehlern wie bei Digimon World rum schlagen. Außerdem erleichtert es wie gesagt auch den Aufbau des Traumteams.

Die Story wiederum weiß sich auch recht interessant zu gestalten, wobei natürlich nichts allzu überraschendes passiert. Die Inszenierung ist großartig und Pompös und gegen Ende geht es um alles oder nichts. Wie könnte es auch anders bei Digimon sein? Aber auch das Detektiv-Setting war gut umgesetzt. Hier nutzte das Spiel dann auch die Gelegenheit den ein oder anderen Nebenfall zur Verfügung zu stellen. Einige waren simpel zum Leveln da, andere wiederum boten einen kleinen Funken Story und div. Belohnungen. Am Detektiv-Brett an dem man die Fälle dann abruft sind vor allem auch die DLC-Fälle zu finden.

Neben den Fällen kann man sich auch den Spaß erlauben und Digimedallien Sammeln 540 Stück oder so gibt es. Leider kann man sie nur bei einer gewissen Person ansehen, dafür bieten sie dann eine ganze Menge (cooler) Artworks von Digimon die den Aufwand dann schon wieder fast rechtfertigen. Die Medallien bekommt man einerseits aus Kämpfen, andererseits als Belohnung von Fällen und zu guter letzt stehen überall Gascha-Automaten an denen man sein erkämpftes Geld loswerden kann.

Wer mag kann sich auch in der Offline-Arena einer ganzen Menge Gegner stellen oder man versucht sich mit irgend welchen Japanern in der Online-Arena zu messen, gegen die man von vorneherein keine Chance hat.

Ich könnte sicherlich noch eine ganze weile weiter schwärmen, allerdings sollte irgendwann auch mal das Ende erreicht sein. Wer also Lust hat sich in ein (verhältnismäßig) simples JRPG zu stürzen in dem er sich sein Traumteam aus 250 (?) Digimon erstellen kann, der wird sich hier auf jeden Fall zuhause fühlen. Empfehlen kann ich das Spiel auf jeden Fall und auch nach der Pause war es relativ einfach für mich wieder rein zu kommen.

Jetzt müsste ich nur mal die Zeit finden und mich endlich an Hacker´s Memory setzen… ach ja… die Zeit. Übrigens als kleine Information: beide Spiele können mittlerweile auch mit deutschem Text gespielt werden. Damals bei der ersten Veröffentlichung war es noch Englisch. Erst im Oktober, über 1 Jahr später, kam der deutsch Patch^^“

Von mir bekommt das Spiel verdiente 8 von 10 aufgelöste digitale Fälle.

Euer


*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

2 Antworten

  1. elestell sagt:

    Mein Dream-Team bleibt Mastemon, Chaosmon und RustTyrannomon bzw. Rosemon Burst-Mode und Valkyrimon

    Ich vermisse hier etwas zu den Missionen …

  2. Shirisu sagt:

    Bei dem hab ich immer wieder überlegt, ob ichs mir hol oder nicht… :D
    Aber da ich so wenig zum Zocken komme, hab ich mich erstmal für “nicht” entschieden… steht aber noch auf meiner Liste :D

    Danke für das Review <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere