Anime Review: Haikyu!! Volume 3

Haikyu

Wie bereits in meinem Beitrag zur 2. Volume versprochen, folgt meine Review zur 3. zeitnah und auch die 4. Volume wird nicht zu lange auf sich warte lassen. Wie könnte ich auch, nachdem bereits die 2. Volume so spannenden endete? Der Kampf zwischen Katze und Krähe am Schrottplatz wollte doch schließlich noch ausgefochten werden. Vielen dank an peppermint anime an dieser Stelle für das bereitstellen der 3. Volume und viel Spaß mit meiner Review.

Nachdem die Mitglieder der Karasuno sich nun wieder zusammengefunden haben, ist die Mannschaft wieder vollständig. Zur Vorbereitung auf das Oberschulturnier, gelang es dem Vertrauenslehrer Takeda, ein weiteres Freundschaftsspiel zu vereinbaren. Doch die Gegner diesmal waren etwas ganz besonderes.

Es handelte sich bei ihnen um das Team der Nekoma-Oberschule, den früheren Rivalen von Karasuno. Die beiden Schulen waren vor einigen Jahren erbitterte Rivalen. Dank des neuen Trainers Ukai, bei dem es sich um den Enkel des ehemaligen Karasuno Trainers handelt, wird diese Rivalität erneut aufflammen und Karasuno zu neuer Größe verhelfen.

Nach einem spannenden Match, versprach man sich das Wiedersehen beim Oberschulturnier, um erneut das Duell zwischen Katze und Krähe am Schrottplatz auszutragen. Doch bevor sie sich wieder sehen sollten, muss Karasuno erst mal am Schreckensgegener Datekou vorbei. Diese waren mit ihrer unschlagbaren Abwehr, bei einem Match im Frühjahr, für den zeitlichen Austritt von Asahi und Nishinoya verantwortlich.

   

Die Volume startete schon mal super spannend mit der 2. Folge ihres Trainingsspiels gegen Nekoma. Irgendwie war es ein wenig absehbar, dass sie verlieren würden. Schließlich war es ihr erstes Spiel als vollständige Mannschaft und welcher Mannschaft gelingt es schon beim ersten Zusammenspiel perfekt zu harmonieren? Somit war die Niederlage absolut berechtigt und machte so ja immerhin Nekoma zu einem festen Rivalen.

Danach startete die Serie aber voll durch mit einem der spannendsten Plot-Punkte die es in Sportserien gibt. Das große Turnier. Wer kennt es nicht aus Serien wie Tsubasa, Kuroko no Basket oder gar Dragon Ball (auch wenn das ja keine Sport-Serie ist). Viele Mannschaften kämpfen um den Sieg und die Ehre als Sieger zum nächst höheren Turnier zu fahren. So steht für Asahi, Sugawara und Daichi das letzte Oberschulturnier an und somit auch die letzte Chance Karasuno erneut ins große Rampenlicht zu bringen.

Aber wie immer sind solche Turniere auch endgültig. Es genügt eine Niederlage und man ist raus. Hier fand ich vor allem auch die Darstellung ihres ersten Gegners unglaublich gelungen. Denn diese wussten das sie Karasuno unterlegen waren, haben aber ihre Hoffnung nie aufgegeben. Hier gelingt es dem Anime übrigens auch sehr gut die Ernsthaftigkeit solcher Turniere dar zu stellen. Ich beziehe mich hier vor allem auf die Gefühle der Verlierer. In vielen Serien wird es ja meist einfach so abgetan, das die Gegner halt verloren haben.

Aber meist ist es doch so viel mehr. Hoffnungen werden zerstört, Träume zerbersten und manch einer legt die Sportart vielleicht für immer ab. Gerade Karasuno oder eher dessen Spieler kennen die Schmach. Hinata und Kageyama in ihrer Mittelschulzeit und durch Spiele wie ihre heftige Niederlage gegen Datekou. Ich fand es echt rührend wie sie auch diese schwächeren Gegner keine Sekunde unterschätzt oder eher gering geschätzt haben. Dazu natürlich die schier übermenschliche Aktion von Nishinoya. Gänsehaut!!!

Zum großen Spiel gegen Datekou kann ich nur sagen, dass es ein absolut geniales Match zweier ebenbürtiger Gegner war. Wenn die stärkste Abwehr auf einen der stärksten Angreifer trifft, ist schließlich immer die Frage offen, ob Schild oder Schwert gewinnt. Aber es war zu schön zu sehen das es Asahi(den ich immer noch nicht mag) gelang seine inneren Dämonen zu bekämpfen und sie zu überwinden.

Was mir auch hier wie in den meisten anderen Sportserien so gut gefällt, ist vor allem auch die schwäche seines tragenden Hauptcharakters. Hinata ist zwar theoretisch durch seine Flexibilität einer der stärkste Spieler, allerdings beweist er immer wieder durch schlechte Annahmen und verhunzte Aufschläge, dass er eben wirklich nur 1 Stärke hat. Aber Hinata wächst stetig an seiner Schwäche, selbiges gilt aber auch bei den anderen Spielern. Selbst Asahi ist diese Volume über sich hinaus gewachsen.

Mein ganz klarer Favorit der Serie ist aber eindeutig Nishinoya. Nicht nur das er der kleinste Spieler im Team ist und damit sogar den Zwerg Hinata unter trumpft, er lebt hervorragend damit. Er geht in seiner Position als Libero und Verteidiger so auf und dürfte wohl der krasseste Spieler unter ihnen sein. Allein die Aktion mit seiner Fußannahme hat mir die Gänsehaut des Todes serviert. Ich liebe diesen Zwerg einfach!!

Erneut schaffte es die Serie mir mehr als einmal eine Gänsehaut zu servieren und mich mit brennender Leidenschaft für sie erzittern zu lassen. Ich will so unbedingt wissen wie es weiter geht und kann eigentlich gar nicht so recht glauben, dass es mit der nächsten Vol. bereits alles vorbei sein soll oO Dafür erwartet uns ja im Mai bereits der erste Film. Ich liebe diese Serie einfach und die 3. Volume wusste nicht minder zu begeistern. Wer sich also immer noch unsicher sein sollte, schaut unbedingt rein!!

Euer


*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.