Manga Review: Tsubasa World Chronicle – Niraikanai

Tsubasa World Chronicle

Tsubasa: RESERVoir CHRoNiCLE gehört für mich zu den wichtigsten und prägendsten Reihen meiner Sammlung. Ohne zu tief ins Detail zu gehen war nicht immer alles so einfach damals. Ein Freund meines Stiefbruders, so groß wie breit, faszinierte mich. Er war 3 wie mein Stiefbruder 3 Jahre älter als ich und stand Total auf Anime und Manga. Als ich dann noch von seiner Schränke füllenden Sammlung erfuhr, war mein Idol „Der Manga-Man“ geboren. Auch seine wiederholten Einkaufstouren bei meinem Buchhändler des Vertrauens, waren faszinierend.

Denn er kam aus gutem Haus und jemanden zu sehen der im wöchentlichen Takt hohe 2 stellige bis 3 Stellige Beträge für einen Stapel Manga ausgab, war atemberaubend. Wer jetzt noch bedenkt, dass das ganze zu DM Zeiten/Anfang € Zeiten war, und dort Einzelbände 10 DM / 5 € kosteten, der kann sich die schiere Menge vorstellen. So fasste ich den Wunsch, irgendwann wenn ich Geld verdienen würde, diesen Traum auch zu verwirklichen. Gesagt getan und ich denke unsere heutige Sammlung kann sich in der Tat sehen lassen.

Den Start des ganzen bildete zusammen mit der Banzai, Tsubasa: RESERVoir CHRoNiCLE Band 2, dessen Cover mich absolut faszinierte und beeindruckte. Noch am selben Tag bestellte ich mir Band 1 und Band 3 und kurz darauf noch Love Hina komplett. Ein neuer kleiner Otaku war geboren. Nach mehreren Anläufen die meist bis zum 8~9 Band reichten beendete ich die Serie erst 2011 kurz nachdem ich mit Mia zusammen kam.

Erfüllt von der Trauer über das Ende und dem Wunsch einer Fortsetzung wartete ich seit dem darauf dass es weiter gehen würde. Der Wunsch sollte sich 3 Jahre später 2014 auch erfüllen, jedoch hatte ich aus der Ursprungsserie gelernt, dass es eine gute Idee ist, das Werk am Stück zu lesen. Also widmete ich mich anderen Serien und vergaß auch fast die Existenz des ganzen auch wieder, bis es plötzlich hierzulande im Regal stand.

Letzte Woche habe ich die (leider sehr kurze und mit 3 Bänden abgeschlossene) Serie dann beendet und wie auch damals, will ich mehr. Danke an die lieben Menschen von Egmont Manga, die uns den 3. Band zur Verfügung gestellt haben und nun nachdem ich etwas lang ausgeartet bin, viel Spaß bei meiner Review….

Das Trio (oder Quartett wenn man Mokona mitrechnet) bestehend aus Shaolan, Fye und Kurogane sind immer noch beständig auf Reisen. Dieses mal verschlägt es sie in die atemberaubend schöne Welt von Niraikanai. Eine idyllische Welt auf einer kleinen Insel, deren Bewohner stets bester Laune sind. Das es den ansässigen auch an nichts mangelt gibt es auch keine Konflikte.

Ihre Beschützerin Himegami ist allseits beliebt und mithilfe eines Reinigungsrituals, dass regelmäßig abgehalten wird sorgt sie auch dafür das dieser Status aufrecht erhalten bleibt. Doch am Horizont tauchen immer wieder schwarze Schatten auf, die nur sie sehen kann. Aber auch Shaolan ist in der Lage diese zu sehen und wird daher von Himegami um Hilfe gebeten. Er und seine Freunde sollen doch bitte auf die andere Seite von Niraikanai gehen um dem Problem auf die Spur zu kommen.

Mit der Unterstützung von Watanuki, der Shaolan vorher noch eine Handvoll wertvoller Gegenstände geschickt hat, macht sich die Gruppe also auf den Weg in ein neues Abenteuer. Doch während auf der einen Seite helllichter Tag ist und das pure Leben birgt, befindet sich das „andere“ Niraikanai in tiefer Finsternis und wird von den Toten und anderen Schrecken bewohnt. Wird es der Gruppe gelingen Niraikanai zu retten….

   

Ich war so glücklich endlich die Fortsetzung die ich mir schon so lange wünsche in den Händen zu halten, dass meine Erwartungen daran unglaublich hoch waren. Ich weiß nicht so recht, ob es am Werk oder an mir lag, aber ich denke das meine Erwartungen einfach so hoch waren, dass es fast unmöglich war, ihnen gerecht zu werden. Vor allem wenn man natürlich bedenkt, dass die Story lediglich 3 Bände umfasst und es danach wieder aus ist….

Somit war ich im Endeffekt leider etwas Enttäuscht als ich den letzten Band beiseite gelegt habe. Alles fühlte sich auf den Ersten Blick so … gezwungen an. Dazu kam, dass die alte Verflechtung zu xxxHolic, oder hier wohl eher xxxHolic: Rei zum tragen kam. Da ich bei Rei aber bisher ein unbeschriebenes Blatt bin, fühlte es sich für mich ein wenig so an, als würde ich nur die Halbe Story erzählt bekommen und mir hat da einfach etwas sehr stark gefehlt!

Das heißt aber keines Wegs, dass ich keinen Spaß hatte oder es eine schlechte Story ist. Es dürfte recht unbestreitbar sein, dass die Hauptserie deutlich bessere Arcs zu bieten hat als es hier der Fall war. Ich hatte auch ein klein wenig das Gefühl, das Clamp nach 5 Jahren Pause zwar die richtigen Ansätze im Kopf hatte, aber es einfach an der Dauer krepiert ist. Vermutlich wäre die Serie besser geworden, wenn sie weiter gelaufen wäre. Denn gerade am Ende, hat man gesehen, dass sie wieder in Fahrt kommen.

Somit bietet der Band erneut ein magisches Abenteuer voller grandioser Clamp Szenerie und natürlich effektreicher Magie. Eben genau das, was Tsubasa bereits seit dem ersten Band ausgemacht hat und womit die Serie überzeugte. Auch das Trio erneut zusammen zu sehen, wie sie miteinander Witzeln und Streiten, weckte schöne Erinnerungen.

Das Abenteuer rund um Niraikanai weißt dann wiederum schon die ersten Schwächen auf. Die Sache mit den 2 Welten oder eher 2 Seiten einer Medaille ist, vom Konzept ja eigentlich ganz nett, ich habe mich aber ein wenig wie bei einer OVA oder Kinofilm gefühlt, bei dem man eben nur genau eine Arc adaptiert hat. Irgendwie hat es sich ein klein wenig angefühlt, als ob ich was verpasst habe. Als ob seit dem Ende der Serie einiges passiert ist, das wir nicht mitbekommen haben.

Natürlich hat Clamp auch darauf geachtet seine „Neuen“ Charaktere mit einfließen zu lassen, also durften wir der Gate 7 Crew begegnen. Einzig Hana hatte in der Form von Himegami eine etwas wichtigere Rolle. Hier wäre denke ich auch mehr drin gewesen, wenn man es denn gewollt hätte.

Ich mag hier jetzt vielleicht etwas viel gemeckert haben, ehrlich gesagt liegt das aber weitestgehend daran, dass ich mich nicht damit abfinden will, dass es lediglich 3 Bände waren und ich einfach mehr will!! Warum macht ihr das Clamp? Habt ihr soo wenig Lust die Geschichte des ungleichen Trios fortzusetzen? Hier würde es sicherlich genug „Bedarf“ geben.

Somit dürfte sich jeder Clamp-Fan hier bestens aufgehoben fühlen. Allerdings kann ich diese Serie keinen Neu-Lesern empfehlen, denn sie ist ganz klar darauf ausgelegt, dass man Vorwissen mit bringt. Tsubasa-Fans können sich aber auf jeden Fall über eine neues „Kapitel“ des Abenteuers freuen.

Von mir bekommt das neueste Abenteuer des liebenswerten Chaos-Trios 7 von 10 geretteten Welten.

Euer


*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere