Spiel Review: SoulWorker

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 15 Minuten.

Habt ihr schon mal was von SoulWorker gehört? Es handelt sich hierbei um ein kostenloses Anime-Action-MMO. Nach einem erfolgreichen Beta-Test ging das koreanische Spiel ab dem 05. April 2018 in den offiziellen Release in Europa und Nordamerika. Der Beta-Test ging 5 Wochen lang, weshalb das Spiel hierzulande noch sehr unbekannt ist. Ich hatte bisher selbst noch nichts über das Spiel gehört.

Ich wurde darauf aufmerksam, weil uns der Marketingkontakt von Gameforge angeschrieben hat. Da wir sehr für Transparenz sind, habe ich auch kein Problem damit euch mitzuteilen, dass dies hier die erste bezahlte Review auf unserem Blog ist. Jedoch lasse ich mich davon in meiner Meinung natürlich nicht beeinflussen, keine Sorge. Bevor ich die Kooperation zugesagt habe, habe ich mich auch erst einmal mit dem Spiel auseinander gesetzt. Zugesagt habe ich erst, als ich gemerkt habe, dass mir das Spiel unheimlich viel Spaß macht und ich es euch gerne vorstellen möchte.

Viel Spaß also mit meiner Review und ich hoffe, den ein oder anderen von euch trifft man später auch mal im Spiel!

© 2015 Lion Games Co., Ltd. Published by Gameforge 4D GmbH. All rights reserved. All trademarks are the property of their respective owners.

SoulWorker spielt in einer Postapokalyptischen Zukunft. Chaos und Zerstörung hat sich auf der Erde breit gemacht und belegt diese mit dem Schatten des Todes. Dämonen haben sich in der Welt breit gemacht und haben es sich zum Ziel gesetzt, die Menschheit zu vernichten. Sie sind durch ein Portal erschienen, dass sich “die Leere” nennt. Trotz der düsteren Aussicht gibt es jedoch Hoffnung: Kinder, die einst in der Leere verloren gingen und nun auf die Erde zurückkehren besitzen übernatürliche Kräfte. Sie werden SoulWorker genannt und besitzen die Stärke, den bösen Mächten auf der Erde die Stirn zu bieten.

© 2015 Lion Games Co., Ltd. Published by Gameforge 4D GmbH. All rights reserved. All trademarks are the property of their respective owners.

    

Anforderungen des Spiels und die Installation

Bevor ihr euch auf das Spiel freut, gebe ich euch den Tipp, euch zu informieren, ob euer Rechner oder Laptop das Spiel überhaupt abspielen kann. Mein Laptop kann es nämlich nicht. Das hat mich etwas traurig gemacht, da ich ursprünglich gerne zusammen mit Fuma die Welt der SoulWorker erkunden wollte. Zum Glück geht das Spiel aber wenigstens auf seinem Laptop, wodurch ich wenigstens alleine in den Genuss des Spiels kam. Die Systemvoraussetzungen könnt ihr euch auf der SoulWorker Homepage Ansehen.

Die Installation des Spiels ist aber ganz einfach. Ihr könnt SoulWorker entweder über Steam oder den SoulWorker-Client spielen. Ich habe mich für die Steam Variante entschieden. Der erste Download hat sehr lange gedauert, das Spiel selbst startet aber recht zügig. Es dauert nur wenige Minuten, bis ich dann spielen kann. Bevor es beim ersten Mal spielen los gehen kann, muss man sich erst für einen Server entscheiden und dann für eine der Charakterklassen.

© 2015 Lion Games Co., Ltd. Published by Gameforge 4D GmbH. All rights reserved. All trademarks are the property of their respective owners.

Fakten und Server

Der Entwickler hinter dem Spiel ist Lion Games, der Publisher für Europa und Nord-Amerika ist die Gameforge 4D GmbH. Gameforge hat sich hierzulande bereits einen Namen gemacht durch große Titel wie z.B. Aion oder Tera. Das Spiel ist zu Recht dem Genre Anime-Action-MMO zuzuordnen. Vom Modell her ist es ein Free-to-Play, sprich, das Spiel ist komplett kostenlos zum herunterladen und spielen, ihr könnt aber wenn ihr möchtet mit Echtgeld Bestandteile für das Spiel kaufen. Beispielsweise könnt ihr von eurem Geld eurem Charakter eine neue Haarfarbe verpassen oder ein neues Fashion Kostüm kaufen.

Insgesamt habt ihr sieben Server im Spiel zur Auswahl: [DE] Lakashin (Deutscher Server), [NA] Tenebris (Nordamerikanischer Server), [EN] Candus (Europäischer Server), [FR] Rucco (Französischer Server), [PL] Grace (Polnischer Server), [ES] Amaryllis (Spanischer Server), [IT] Uriel (Italienischer Server)

Ich habe mich nur auf dem deutschen Server aufgehalten und dort auch meinen Charakter erstellt. Es war jedoch nicht selten, dass ich dort auch mit englischsprachigen Spielern zu tun hatte, auch einige russische konnte ich im Chat erspähen. Es ist also keine Garantie, dass man hier nur deutschsprachige Spieler trifft, die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr hoch. Von meiner Erfahrung her macht es auch am meisten Spaß, wenn man mit anderen Deutschen zusammen spielt, weil man dann beim Chatten nicht nachdenken muss. Ich habe mich natürlich auch für die Sprache Deutsch entschieden. An der Übersetzung hatte ich nichts auszusetzen, alle Sätze sind sehr flüssig und es gibt hier keine komischen “Google-Übersetzungen”. Das war nämlich eine meiner Sorgen bei einem Spiel, das ursprünglich aus Korea kommt. Jedoch war das wie man sieht unbegründet.

© 2015 Lion Games Co., Ltd. Published by Gameforge 4D GmbH. All rights reserved. All trademarks are the property of their respective owners.

Aufbau des Spiels

Der Aufbau des Spiels ist leicht erklärt. Ihr entscheidet euch, nachdem ihr einen Server ausgewählt habt, für eine der vier zur Verfügung stehenden Charakterklassen und erstellt daraus euren Startcharakter. Später könnt ihr noch weitere Charaktere hinzufügen die aber immer bei Level 1 starten. Ihr könnt euren Charakter auch individuell anpassen. Ich habe mir für den Anfang Lily ausgesucht. Die individuellen Anpassungen sind jedoch recht gering. Es gibt hier nicht viele Farben oder Formen, wie man den Grundcharakter verändern kann. Sprich, im Spiel selbst werdet ihr erstmal viele Spieler antreffen, die ein sehr ähnliches Aussehen haben wie ihr, sofern ihr euch für denselben Charakter entschieden habt. Mit der Zeit bekommt man aber Fashion Items dazu, um euren Charakter mehr und mehr zu individualisieren. Ich hatte auch schon ein Team mit 3 Lillys, da war es recht schwer zu erkennen, wer jetzt der eigene Charakter ist, aber das ist bei solchen Spielen ja nicht selten und nur am Anfang der Fall.

Nachdem ihr euch für einen Charakter entschieden und ihn angepasst habt seht ihr einige Story-Sequenzen zu eurem Charakter und rutscht somit auch direkt ins sehr gut gemachte Tutorial. Hier bekommt man Schritt für Schritt das Spiel erklärt, bevor man in der ersten Stadt auf andere Online Spieler trifft. Ich fand das Tutorial gut und die Steuerung ist äußerst intuitiv. Ich habe mich sehr schnell zurecht gefunden, obwohl es ewig her ist, dass ich mal ein Rollenspiel am Laptop gespielt habe. Ihr steuert euren Charakter mit den WASD Tasten und mit der Maus bewegt ihr euer Blickfeld bzw. gebt eure Laufrichtung vor.

Da es sich hierbei wie bereits erwähnt um ein MMO, also ein Massively Multiplayer Online Game handelt, könnt ihr die Welt von SoulWorker mit bis zu vier Spielern in einem Coop-Team bestreiten. Im Prinzip spricht aber auch nichts dagegen, wenn man lieber alleine die Welt und die Dungeons erkunden möchte. Beide Wege führen einen ins Endgame. Meiner Einschätzung nach ist es als Einzelspieler aber wesentlich schwieriger und die Chance, dass man stirbt, ist um einiges größer. Es gibt hier über 100 postapokalyptische Dungeons zu erkunden, die man in verschiedenen Schwierigkeitsgraden spielen kann. Ich muss aber dazu sagen, dass es wesentlich mehr Spaß macht, wenn man a) ein Team hat, mit dem man sich gut verständigen kann, sprich die Chemie sollte stimmen, ohne Konversation macht es mir nämlich wesentlich weniger Spaß. Und b) sollte man mit ausgewählten Spielern darauf hinarbeiten, eine Strategie zu erarbeiten. Einfaches “auf die Tasten hauen” bringt einen hier nämlich selten weiter. Das Timing spielt hier eine große Rolle, gerade bei Bossgegnern. Wenn man ihre Bewegungen verstanden hat und entsprechend in den richtigen Momenten mit den richtigen Combos angreift, hat man eine wesentlich höhere Chance auf Erfolg. Der Blick sollte aber auch immer auf der eigenen Lebensleiste liegen und der Finger für das Heilitem sollte bereit sein, wenn es brenzlig wird. Ebenso sollte man direkt am Anfang schon das Ausweichen üben, da das einem in manchen Situationen im wahrsten Sinne des Wortes das Leben retten kann.

© 2015 Lion Games Co., Ltd. Published by Gameforge 4D GmbH. All rights reserved. All trademarks are the property of their respective owners.

4 Charakterklassen

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass es vier verschiedene Charakterklassen gibt. Hier ist das aber nicht aufgeteilt in “Jäger”, “Priester” oder “Krieger”. Anstatt mit solchen Oberbegriffen bzw. Jobklassen konfrontiert zu werden, kann man sich einen der verfügbaren Charakteren aussuchen. Damit ihr euch nicht so unvorbereitet wie ich für einen der Charaktere entscheidet, erkläre ich euch kurz, wer oder was sich hinter diesen Gesichtern verbirgt. In späteren Updates werden dann noch die Charaktere Jin und Iris hinzugefügt, die in Korea schon spielbar sind. Die nachfolgenden Charakterbeschreibungen sind von Gameforge.

Haru Estia

Klasse: Schwertkämpfer (Nahkampf)

Waffe: Seelenschwert

Emotion: Rache

Die warmherzige Haru hat alles verloren, was ihr lieb war. Auch wenn sie schüchtern und ängstlich wirkt, brennt eine mächtige Flamme in ihr, gespeist von ihrem Rachedurst. Ihre Seele formte das edle, aber tödliche Seelenschwert, das ein treuer Begleiter des pflichtbewussten Mädchens geworden ist.

Stella Unibell

Klasse: Kitarist (Nahkampf/Fernkampf; Support)

Waffe: E-Kitara

Emotion: Jammer

Das Küken der SoulWorker ist genauso verletzlich wie niedlich. Stella ist ein gebranntes Kind, dessen Seele durch seine E-Kitara aufschreit. Die herzzerreißenden Akkorde des Mädchens können jedoch der Untergang für so manchen Feind sein. Denn die gutartigen Dämonen, die dem Instrument innewohnen, verteidigen Stella bis aufs Blut.

Lilly Bloommerchen

Klasse: Sichelstürmer (Nahkampf)

Waffe: Sturmsichel

Emotion: Wahnsinn

Lilly provoziert gerne und hat stets einen boshaften Spruch auf Lager. Als die Dämonen der Leere über die Welt herfielen, töteten ihren Bruder und einzigen Freund des Mädchens. Dieses Ereignis entfesselte Lillys Wahnsinn und ihre Seele manifestierte sich als tödliche Sturmsichel. Fortan bekämpft das Mädchen die Grausamkeiten der Welt mit seinen eigenen Mitteln – je brutaler, desto besser.

Erwin Arclight

Klasse: Revolverheld (Fernkampf)

Waffe: Meteor-Evolver

Emotion: Vergnügen

Mit seinem natürlichen Charme erobert Erwin Frauenherzen im Sturm. Sein ausgeprägtes  Selbstbewusstsein wird höchstens von seiner außergewöhnlich großen Neugier überschattet. Der ehemalige TV-Star und Computerspiel-Programmierer kennt keine Angst. Mit einem übermütigen Grinsen stellt er sich mit seinen zwei Meteor-Evolvern jeder Gefahr.

© 2015 Lion Games Co., Ltd. Published by Gameforge 4D GmbH. All rights reserved. All trademarks are the property of their respective owners.

Dungeons und Leveln

Wie bereits erwähnt gibt es über 100 verschiedene Dungeons. Umso höher das Level ist, auf umso mehr Dungeons kann man zugreifen. Ich würde vor allem am Anfang raten, die Quests die machen, die leiten einen nämlich automatisch von Dungeon zu Dungeon und man bekommt nützliche Items, um den Charakter aufzubessern. Auch EXP bekommt man beim Abschließen von Quests. Das Leveln geht für mein Verständnis recht schleppend von statten. Es gibt aber auch sogenannte Bücher, die man einsetzen kann, um einen EXP Boost für z. B. eine Stunde zu bekommen. Ich habe ungefähr ein Level Up pro Spielstunde gemacht, was ich absolut okay finde.

Ich habe teilweise im Team gespielt, teilweise alleine. Im Team ist es aber wesentlich leichter sich durch die Monsterhorden zu kämpfen und man kann sich zwischendrin auch mal eine Verschnaufspause zum heilen gönnen. Worauf man sich jedoch einstellen sollte: Wiederholung. Gerade wenn ihr z. B. Leute im Team habt, die ein niedrigeres Level haben als ihr und beispielsweise noch nicht in den nächsten Bereich können, dann stellt euch bitte drauf ein, die Dungeons oft zu wiederholen. Ich möchte jetzt nicht unbedingt sagen, dass das schnell langweilig wird. Aber ohne Abwechslung, wenn der Teamleader immer und immer wieder den selben Dungeon auswählt, dann schleicht sich bei mir zumindest schon eine gewisse Unlust ein. Achtet also am besten darauf, Abwechslung rein zu bringen.

Man kann ja auch mal mit mehreren Leuten einen höheren Schwierigkeitsgrad auswählen, was die Sache schon wieder interessanter macht und mehr fordert, als wenn die Gegner von ein paar Schlägen schon K. O. sind. Meiner Erfahrung nach finde ich, dass die Bosse am Ende von einem Dungeon immer stärker sind als die Monster, die man innerhalb des Dungeons töten muss. Das ist auch durchaus berechtigt. Bei den Dungeons wo ich aber alleine drin war, habe ich die Monsterhorden locker besiegen können und bin dann beim Boss jedes Mal gestorben. Das ist dann wiederum etwas niederschmetternd, dadurch lernt man aber auch seinen eigenen Kampfstil zu überdenken und sich dem Boss besser anzupassen. Hat alles seine Vor- und Nachteile, je nachdem, was man von dem Spiel erwartet. Aber allein, dass man diese Entscheidung selbst treffen kann, finde ich definitiv gut gemacht.

© 2015 Lion Games Co., Ltd. Published by Gameforge 4D GmbH. All rights reserved. All trademarks are the property of their respective owners.

Teams und Gilden

Man kann mit jedem anderen Spieler ein Team bilden, solange man sich am selben Ort, im selben Channel (die Einstellung für den Channel seht ihr oben rechts im Spiel) befindet und nicht bereits in einem Team ist. Ein Team kann bis zu vier Spieler umfassen, weniger sind aber auch in Ordnung. Derjenige der das Team erstellt ist dann der Teamleader, der Lead kann aber auch abgegeben werden. Ich finde das System gut gemacht. Am Anfang fand ich es unfassbar schwer Anschluss zu finden. Man kann aber bei jeder Mission eine Auto-Suche machen und wird automatisch mit Teammitgliedern zusammengeschmissen, die gerade auch dort eine Auto-Suche durchführen. Gerade am Anfang ist es hier sehr leicht ein Team zu bilden. Umso höher man jedoch kommt, umso geringer wird die Wahrscheinlichkeit, dass auch gerade jemand gleichzeitig mit einem in demselben Dungeon sucht. Es gibt aber auch Alternativen.

Man kann sich in einer Liste eintragen lassen und somit ein Gesuch machen. Oder man kann eine direkt Teamanfrage an einer Art schwarzem Brett erstellen und dort auch reinschreiben, ob man eher Questen, Leveln oder einfach so kämpfen möchte. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Bei mir hat alles gut funktioniert, nachdem ab einem bestimmten Zeitpunkt die Auto-Suche keinen Sinn mehr gemacht hat, weil ich einfach keine Matches gefunden habe. Am glücklichsten war ich jedoch mit meinem Team, dass sich dadurch zusammengefunden hat, dass wir auf unserem House of Animanga Discord Server miteinander geschrieben haben, wer noch alles SoulWorker spielt. Das hat mir dann am meisten Spaß gemacht, weil ich wusste wer die Leute sind mit denen ich da grad Spiele. Es gibt also in meinen Augen immer Mittel und Wege um Anschluss zu finden.

Man kann aber auch in einer Gilde eintreten. Ich habe bisher noch keine Erfahrung mit einer Gilde gemacht, möchte aber selbst bald eine erstellen. Ich freue mich drauf und hoffe, dass einige dort eintreten werden. Wer Interesse daran hat tritt am besten mal unserem Discord bei und meldet sich im “SoulWorker” Text-Raum ;)

© 2015 Lion Games Co., Ltd. Published by Gameforge 4D GmbH. All rights reserved. All trademarks are the property of their respective owners.

Free-to-Play

Ich persönlich bin jemand, der gerne Geld dafür ausgibt, um Spiele spielen zu können. Fernab von dieser Möglichkeit zu zocken gibt es aber natürlich noch das Free-to-Play-Modell. Man bekommt ein Spiel kostenlos zur Verfügung gestellt und kann sich dann Ingame mit Echtgeld einige Vorteile gegenüber den anderen Spielern sichern. Diese Art von Vorteilen erstrecken sich auf viele verschiedene Möglichkeiten, sei es, dass man sich ein schönes neues Outfit für seinen Charakter kauft oder die Haarfarbe verändert. Man kann sich somit mehr individualisieren, als es durch die Standardauswahl zu Beginn einer Charaktererstellung möglich ist. Ich habe mich noch nicht ausführlich mit dem Free-to-Play-System hier befasst. Ich habe jedoch dadurch, dass ich noch innerhalb der Beta-Phase gespielt habe einige Goodies bekommen. Beispielsweise ein wunderschönes Kostüm für meine Lily und ein paar nützliche Items. Das fand ich eine coole und große Geste, sowas mag ich.

Worauf ich in diesem Zusammenhang auch noch drauf zu Sprechen kommen möchte ist das “Eifer”. Das sind quasi deine Punkte, die bestimmen, in wie viele Dungeons du rein gehen kannst. Ich habe es bisher noch nicht geschafft all mein Eifer aufzubrauchen, jedoch haben mir Spieler berichtet, dass man dann keine neuen Dungeons mehr betreten kann und erst warten muss, bis der Eifer wieder aufgefüllt ist. Das ist natürlich doof, wenn beispielsweise nur dein Eifer leer wird und der Rest deines Teams noch genug Eifer besitzt – dann kannst du nicht mehr mitspielen. Soweit ich weiß kann man sich das Eifer aber auch im Shop mit Echtgeld kaufen. Dieses System wurde jedoch weit ich in Erfahrung bringen konnte in der Beta-Version stark bemängelt, weshalb es fraglich ist, wie lange das System noch existiert oder ob eine andere Lösung dafür gefunden werden kann. Haltet also einfach Ausschau nach eurem Eifer (die Zahl ganz unten rechts, wenn ihr im Spiel drin seid. Ich habe ziemlich lange gebraucht, bis ich das gefunden habe, weil es sehr klein angezeigt wird) oder legt zwischendrin mal eine Pause ein. Ist eigentlich auch ganz gut dafür, das man nicht den kompletten Samstag nur in dem MMO rumhängt. Hat also ebenfalls seine Vor- und Nachteile.

© 2015 Lion Games Co., Ltd. Published by Gameforge 4D GmbH. All rights reserved. All trademarks are the property of their respective owners.

Schwierigkeiten

So sehr ich das Spiel auch lobe, ein paar Kleinigkeiten habe ich dennoch zu bemängeln. Ist jedoch für mich nichts, weshalb ich das Spiel nicht mehr spielen wollen würde. Auch wenn ich diese Review hier gleich fertig getippt habe, werde ich das Spiel auch weiterhin noch zocken und mich daran erfreuen.

Was mir aufgefallen ist, dass ich zwar mit Fumas Laptop spielen kann, ohne, dass ich Hänger habe. Aber man merkt einfach, dass ich einen Laptop benutze der kein Gaming Laptop/PC ist. Wenn ich mit meinem Team in neue Gebiete kam war ich immer die letzte die dort ankam. Die anderen Spieler hatten in den paar Sekunden die ich länger brauchte dann schon die Gelegenheit auf die erste Monsterhorde zuzulaufen. Außerdem kommt das Spiel nicht damit klar, dass ich so schnell tippe. Dadurch werden einige Buchstaben verschluckt und ich wirke wie jemand, der keine guten Deutschkenntnisse hat. Gerade wenn man mal kurz was mitten im Kampf tippen möchte ist das natürlich eher suboptimal.

Wenn ich mich richtig erinnere habe ich mittlerweile an fünf verschiedenen Tagen länger an dem Spiel gesessen. Und mindestens einmal pro Sitzung ist mir das Spiel abgestürzt. Zu verschiedenen Gelegenheiten – mal, als ich eine Item-Box öffnen wollte, mal als ich in ein neues Kampfgebiet gekommen bin. Ich habe dann andere aus meinem Team gefragt, ob das bei ihnen auch ab und zu mal passiert und verschiedene Spieler haben unabhängig voneinander auf diese Frage mit Ja geantwortet. Ich weiß jetzt natürlich nicht ob das ein normaler Zustand ist oder ob es einfach an meinem Gerät liegt, jedoch hoffe ich, dass es in Zukunft durch diverse Patches zu weniger Spielabbrüchen kommen wird. Das war aber alles nichts was mir jetzt total den Spaß genommen hatte, ich bin einfach wieder ins Spiel rein und meine Teammitglieder haben in der Zeit kurz gewartet und hatten jedes Mal Verständnis dafür.

© 2015 Lion Games Co., Ltd. Published by Gameforge 4D GmbH. All rights reserved. All trademarks are the property of their respective owners.

Ich bin nicht sehr bewandert was MMOs angeht. Es ist lange her, dass ich vor SoulWorker mal eins gespielt hatte, besser gesagt schon über 4 Jahre her. Als Teenager habe ich aber unfassbare viele Stunden in MMOs verbracht, daher heißt das schon was, wenn ich sage, dass es sich hierbei um ein gutes MMO handelt, dass ich guten Gewissens auch weiterempfehlen kann. Mir macht es viel Spaß und gerade als Anime-Fan bin ich sehr begeistert von der Optik und dem Aufbau des MMOs. Ich bin sehr froh, dass ich von dem Spiel erfahren habe und die Möglichkeit habe es zu spielen, auch wenn mein Laptop es nicht kann. Ich hoffe, ich konnte euch einen guten ersten Eindruck über das Spiel vermitteln und euch auch teilweise den Einstieg mit Infos erleichtern, die ich mir zu Beginn des Spiels gewünscht hätte. Ich danke an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich Gameforge dafür, dass sie uns angeschrieben haben und mich somit auf das Spiel aufmerksam machten. Ich hoffe, ich sehe den ein oder anderen von euch mal im Spiel! :)

Eure


SoulWorker - Anime Action MMO
SoulWorker - Anime Action MMO
Entwickler: Lion Games Co., Ltd.
Preis: 0

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Mia

Hallo ihr lieben. Mein Name ist Mia und ich bin 25 Jahre alt. Ich liebe Animes und Mangas über alles, bin aber auch ein absoluter Film- und Serienjunkie oder lasse meinen Abend auch gerne mit zocken ausklingen und habe auch nichts gegen ein gutes Buch am Wochenende.

1 Antwort

  1. Shirisu sagt:

    Sehr schönes und ausführliches Review! :)
    Klingt auf jeden Fall sehr interessant ^^
    Wenn ich mehr Zeit hätte, dann würde ich es mir auch glatt mal angucken, aber das wäre alles nur von kurzer Dauer bei mir dann :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere