Film Review: Avengers – Infinity War

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 8 Minuten.

Nachdem Marvel vor gut 10 Jahren die Superhelden-Ära mit seinem MCU eingeläutet hat, startet nach langem Warten nun der Anfang vom Ende. Oder ist es doch eher der Sonnenaufgang eines neuen Tages? Mit Infinity War bringen Disney & Marvel den wohl bisher größten Team-Up/Crossover Movie in die Kinos, den wir alle je gesehen haben. Da Mia und ich ebenfalls große Fans des MCU sind, konnten wir uns den Film natürlich nicht entgehen lassen. Ist es neben Iron Man (der das Ganze ja eingeläutet hat) der wohl wichtigste Film (bzw. 1. Teil) des ganzen Franchise.

Da mein bester Freund, wie so viele andere aktuell gerade am 25. seine Abschlussprüfung hatte, wollte er zur Feier des Tages natürlich ins Kino und so hatten wir uns vorab Karten für die Mitternachtspremiere geholt. Rückblickend muss ich ja sagen, ich werde zu alt für so was XD Hätte ich am nächsten Tag nicht frei gehabt, wäre ich wohl auf der Arbeit untergegangen. Egal, das ist ein anderes Kapitel. Nun also viel Spaß, mit unserer Review zu Marvel´s Avengers: Infintiy War (Part 1?).

Marvel Studios’ AVENGERS: INFINITY WAR..Thanos (Josh Brolin)..Photo: Film Frame..©Marvel Studios 2018

Nach den Ereignissen aus Civil War, war der Status Quo der Avanger gebrochen und das Team entzweit. Die Schlucht die sich zwischen Tony und Steve gebildet hatte, schien unüberwindbar. Während im ganzen Universum nach und nach die mächtigen Infinity Stones auftauchen, nähert sich der Erde eine dunkle Bedrohung, die es den beiden unmöglich macht ihren Streit weiter aufrecht zuhalten, wenn sie nicht dazu bereit sind dafür ein paar Menschenleben zu opfern.

Diese Dunkle Bedrohung ist der Titan Thanos. Jener Strippenzieher, der bereits Loki bei seinem Angriff auf die Erde geleitet hatte und damit die Gründung der Avangers provozierte. Mit dem geraubten Unendlichkeits-Handschuh (Infinity Glove) hatte er es sich in den Kopf gesetzt alle Infinity Stones zu sammeln und so zum mächtigsten Wesen des Universums zu werden.

Da ihm der Ruf als Weltenzerstörer bereits stark voraus eilte, wurde man sich im Angesicht dessen auf der Erde bewusst und Tony versammelte alle Superhelden um sich, die dazu bereit waren. Werden der Captain und Iron Man es schaffen ihre Differenzen zu überwinden? Wird Thanos in der Lage sein alle Infinity Stones zu sammeln? Und die größte aller Fragen ist wohl jene, wie viele Helden der Kampf gegen Thanos wohl ihr Leben kosten wird…

Marvel Studios’ AVENGERS: INFINITY WAR..Spider-Man/Peter Parker (Tom Holland)..Photo: Film Frame..©Marvel Studios 2018

   

Beantworten wir die wohl wichtigste Frage zuerst: Ist der Film gut und sehenswert? Auf jeden Fall! Der Film ist einfach super und meiner Meinung nach der beste der 3 Avangers Filme. Allerdings ist er in meinen Augen leider doch etwas zu weit von der Perfektion entfernt. Es gibt 1-2 Szenen die einfach so unglaublich unpassend und überdramatisiert sind, dass es dem Film in meinen Augen schadet. Dazu aber später mehr, jetzt erst mal zum „Rest“ des Filmes

Denn in seinen 2 ½ Stunden Laufzeit bringt er doch so einiges mit sich. Die Zeit braucht der Film aber auch, denn mittlerweile ist das ganze hier ja tatsächlich das reinste Best-of. Ich glaube inklusive Nebencharaktere dürfte das MCU mittlerweile auf gut 40-50 Charaktere angewachsen sein und die meisten von ihnen bekommen hier auch wenigstens einen Funken verdiente Leinwand-Zeit. Selbst solch kleine Rollen wie Wong haben ihren Auftritt.

Dabei schafft es der Film aber auch an einer Front zu bestehen, an der die meisten Marvel-Filme immer noch zu Kämpfen haben. Ihrem Bösewicht. Mit Thanos hat es Marvel geschafft einen absolut genialen Bösewicht an solch einen wichtigen Eckpunkt der Geschichte einzuführen. Denn erfreulicherweise ist er überaus bedacht und ich wage es schon fast zu sagen, nicht mal unbedingt ein Bösewicht. Aber auch hierzu im Spoiler-Segment mehr.

Ich habe ja glaube ich schon oft genug geschrieben, wie wichtig es mir ist, dass ein Film eine konstante Story erzählt und im besten Fall keine Tiefpunkte besitzt. Avengers: Infinity War schlägt sich bei der überaus langen Laufzeit auch hier sehr gut. Es gibt zwar ein oder zwei ruhigere Segmente, bei denen ich auch (Schlafmangel bedingt) kurz weg gerazt bin. Das ganze war aber nie soo schlimm, als dass es unpassend gewirkt hätte. Solch ein Film braucht eben auch etwas ruhigere Phasen bei der ganzen Action. Sonst würde diese ja auch viel zu sehr abstumpfen.

Wo wir bei der Action und den Kämpfen wären, dem Highlight des ganzen. Hier haben sich die Russo-Brüder echt nichts nehmen lassen und einen super Job gemacht. Die Kämpfe sind so gut und spektakulär in Szene gesetzt, wie es der Film nur verdient hat. Gerade Iron Mans neuer Anzug und natürlich auch Peters Iron-Spider machen absolut Lust auf mehr und lassen mich mit freudiger Erwartung gen zweiten Teil sehen.

Ich wurde mittlerweile im Bekanntenkreis auch wiederholt gefragt, ob der Film denn wieder so lustig wäre. Also lustig ist er durchaus, auch wenn es natürlich weder auf einem Guardians noch auf einem Thor 3 Niveau ist. Der Humor geht auch weitestgehend genau von dieser Stelle los. Also klar, die anderen werfen auch immer mal wieder nen Spruch ins Rennen, die haben bei mir aber meist eher ein Müdes lächeln abgerungen.

 

 

Spoilerbereich! Bitte nur Lesen, wenn ihr den Film bereits gesehen habt.

So genug um den heißen Brei geredet, Butter bei die Fische! Kommen wir doch nun mal zu den richtigen/wichtigen Sachen. Ich fand es zwar cool das alle so ihren Auftritt hatten, aber manche Auftritte hätten genauso aus bleiben können. Wong war nach dem Verschwinden von Doctor Strange auch weg und auch Nebular war halt einfach nur da… Dafür fand ich den Auftritt von Red Skull als Wächter des Seelensteins echt gut gelöst. So konnte auch er zurück kommen und wir haben ne Erklärung was mit ihm passiert ist.

Ebenso finde ich es ja etwas Schade was den Space Gem angeht. Bereits am Anfang des Filmes hat Thanos ihn. Er muss also in den Ereignissen vor dem Film bereits das Nova-Corp aufgemischt haben. Ich hege ja die Vermutung, dass das die Story des Captain Marvel Filmes ist, der ja ursprünglich vor Infinity War spielen sollte. Im fertigen Film hat er ihn halt einfach, ohne jegliche weitere Erwähnung.

Ebenso fand ich die Story um den mysteriösen Soul Gem absolut bescheiden. Erst wird ein riesiges Aufheben im Netz gemacht, wo er denn sein könnte und dann ist die Erklärung so …“banal“. Vor allem war Gamoras Tod an dieser Stelle auch so unbedeutend und so absehbar. Schade den Charakter so abzufertigen. Dafür wurden andere Tode umso besser dargestellt. Gerade der von Loki und Heimdall zu Beginn des Spieles waren großartig in Szene gesetzt.

Ich muss hier etwas Springen, weil wir ja gerade beim Thema sind, denn die „Auflösung“ des Filmes, das Thanos „gewinnt“ war einer meiner Downer im Film. Nicht etwa die Tatsache das er gewinnt und auch nicht die Auswahl der Tode(alle). Viel mehr fand ich es zu vorhersehbar, dass letztendlich lediglich der „Gründer-Cast“ (& Roket Raccon) überlebt. Ich meine wir wissen doch alle das viele Verträge auslaufen und deshalb der Film geteilt wurde. Aber muss man es den so offensichtlich machen, ihnen noch einmal den Spot im Rampenicht zu geben?

Am Ende des ganzen wären wir auch bei der einen Szene des Filmes, die ich tatsächlich geändert hätte. In meiner Version des Filmes, hätte ich Thanos am Ende getötet. Von seiner eigenen „Attacke“ dahingerafft. Das wäre in meinen Augen die viel bessere Ironie gewesen. Vor allem weil sie im nächsten Teil dann das tolle Damukles Schwert hätten, alle zurück zu holen (wie auch immer) und dafür aber Thanos ebenfalls zurück holen zu müssen. Das wäre genug Drama für einen Film gewesen, vor allem weil er dann ja wütend wäre das sein Wunsch in die Hose ging.

Okay es gibt noch eine weitere Szene im Film die unpassend war… der Elefant im Porzellanladen sozusagen. Star-Lords großes versagen. Die Szene möchte ich gar nicht näher angehen, da durch diese Szene eigentlich der ganze Rest des Filmes hinfällig gewesen wäre. Was dahingehend umso unpassender wirkt… Mal ganz davon abgesehen, das Strange doch eigentlich mit seinem Time Gem einfach die Zeit hätte zurück drehen können und ihn aufhalten… aber Plot!!!

 

 

 

Marvel Studios’ AVENGERS: INFINITY WAR..L to R: Spider-Man/Peter Parker (Tom Holland), Iron Man/Tony Stark (Robert Downey Jr.), Drax (Dave Bautista), Star-Lord/Peter Quill (Chris Pratt) and Mantis (Pom Klementieff)..Photo: Film Frame..©Marvel Studios 2018

   

Ich hatte meine Erwartungen an den Film extra gering gehalten, trotz der Neugierde. Und ich habe es tatsächlich geschaff keinen einzigen Trailer anzusehen. Überraschenderweise sind mir bisher immer noch keine Spoiler im Netz begegnet und ich muss wirklich sagen – alle Achtung. Dass man anderen nicht den Spaß am Film verdirbt ist wirklich eine tolle Sache (daher – bitte auch spoilerfrei in den Kommentaren bleiben). Das ist auch wirklich nicht der Sinn dahinter, jeder soll ja Spaß beim Film haben. Ich hatte meinen Spaß auf jeden Fall. Es war eine tolle Mischung aus Action, Ernst und Komik. So, wie man die Filme aus dem MCU nunmal kennt. Der Film hat es trotz allem aber nicht geschafft, mich Gefühlmäßig mitzunehmen. Einer der ersten und wenigen MCU Filme, wo ich nicht geweint habe. Es kann aber durchaus auch daher gekommen sein, dass sich alles einfach so surreal angefühlt hat. Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon sehr auf die Fortsetzung.

Ich hab zwar etwas gemeckert was den Film angeht, aber auch nur, weil er hätte besser sein können. Außerdem ist es viel einfacher etwas Gutes zu sagen, als etwas schlechtes. Denn wie gesagt der Film ist gut und das hat auch der Großteil der Online-Welt bestätigt. Ich kann den Film nur wärmstens empfehlen und kann es gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich auf die Fortsetzung freue!! Von mir gibt es an dieser Stelle 8 von 10 Infinity-Steinen (eigentlich ja 8,5 aber wir machen ja nur gerade Wertungen)

Euer


*Dieser Link führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere