Die #MeettheBloggerDE Challenge

Ein herzliches Hallo, eure Mia hier. Einigen von euch ist es eventuell aufgefallen: in den letzten 14 Tagen habe ich fast täglich stellvertretend für uns beide über die #MeettheBloggerDE Challenge auf unseren Social Media Accounts gepostet. Hier möchte ich euch jetzt gerne eine Zusammenfassung posten. Für alle, die nicht alle Tage mitbekommen haben oder nicht so oft auf unseren Social Media Accounts vorbeischauen. Wenn ihr uns und unseren Blog besser kennenlernen möchtet ist das auf jeden Fall das Richtige. Wir bedanken uns für jeden, der Interesse zeigt. Vielen herzlichen Dank und viel Spaß mit meinen Antworten zur Challenge.


Das erste Thema ist „Du“.

Ich mache mal ganz frech ein „Wir“ aus dem heutigen Thema: Wir sind Fuma und Mia. Man kennt uns auch unter den Namen Jan und Michaela. Er ist 29 Jahre als und ich bin 26 Jahre alt. Wir betreiben zu zweit den Blog buff.ly/2pD5cwr. Hier leben wir die Leidenschaft für unsere Hobbys aus und schreiben überwiegend Reviews, aber auch Unboxings, Conventionberichte oder Empfehlungen sind bei uns zu finden. Wie man sich bei unserem Name House of Animanga denken kann, stehen Animes und Mangas im Vordergrund. Aaber, das ist nicht alles, worüber wir schreiben. Zusätzlich beschreiben wir auch unsere Kategorien Comics, Games, Serien, Filme, Bücher und mehr. Wir sind der Überzeugung, dass jeder auf unserem Blog etwas für sich und seine Vorlieben findet. Sei es, eine Empfehlung für eine neue Reihe oder einfach eine zweite Meinung zu einem aktuellen Kinofilm. Wir sind zwar nur zu zweit, bemühen uns aber dennoch so viel wie möglich Input zu liefern und aktuell zu sein. Unser Bestreben ist es, täglich zu bloggen. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber an den meisten Tagen vom Jahr klappt das auch. Da sich Fuma eher auf das Schreiben konzentriert, kümmere ich mich zusätzlich um alles drumherum. Sei es um das Layout des Blogs, das Schreiben mit Kooperationspartnern oder unsere Social Media Kanäle, vorwiegend Twitter und Instagram. Wenn ihr also einen neuen Post auf Instagram seht, dann schreibe immer ich das ;)


Das zweite Thema ist „Wo?“. ⠀

Ich verstehe die Frage mal im Sinne von „Von wo bloggst du?“. Das ist ziemlich einfach beantwortet. Wir bloggen von der Couch im Wohnzimmer aus. Jeder von uns hat seinen eigenen Laptop. Da wir extrem viel an Serien, Filmen, Animes, Mangas, Games, etc. konsumieren, kommt da sehr schnell sehr viel zusammen, worüber wir gerne schreiben möchten. Über alles schreiben geht leider nicht, aber das Meiste schaffen wir. Aber nur, weil wir nahezu täglich bloggen. Aber wer an welchem Tag mit was dran ist, wird sehr spontan nach Lust und Zeit entschieden. Wenn der eine Mal keine Lust hat, ist der andere dran. Wenn wir beide Mal keine Lust haben kommt evtl. nur ein Unboxing online. So in der Art läuft das ab. Manchmal bloggen wir auch beide an einem Tag. Wir haben da keine festen Regeln. Wir versuchen uns an Veröffentlichungstermine zu halten, schaffen das aber nicht immer. Wir haben es auch schon mehrfach mit genauen festgelegten Terminen für die Blogeinträge versucht, das ist aber einfach nicht Umsetzbar in der Praxis.⠀


Das dritte Thema ist „Wie alles begann“.

Das ist eine gute Frage. Alles begann Mitte 2016. Fuma kam auf die Idee, dass wir doch einen Blog machen könnten, um unsere Leidenschaften besser auszuleben und anderen damit auch noch zu helfen. Es hat dann ein paar Monate gedauert, bis wir uns wirklich dafür entschieden haben, diesen Weg auch zu gehen. Und im November habe ich damit begonnen, einen Blog auf Jimdoo aufzubauen. Leider gefiel mir die Seite überhaupt nicht. Ich war super eingeschränkt. Ende November sind wir dann zu WordPress.com gewechselt. Das ist die Seite von WordPress, wo man nicht für den Host bezahlen muss. Wir dachten uns, bevor wir Geld in den Blog stecken, wollen wir erstmal schauen, wie es läuft. Er wurde aber überraschenderweise so gut bei euch allen Willkommen geheißen, dass wir uns am 01.04.2017 dazu entschieden haben, in einen eigenen Host bei WordPress.org zu investieren. Und es war eine sehr gut Entscheidung. Wir haben einfach gemerkt, wie gut der Blog besucht und aufgenommen wird, das hat uns unheimlich gefreut und in unserer Idee bestärkt. Seitdem wachsen wir immer mehr. Wir haben mittlerweile auch Visitenkarten und damit begonnen, unseren eigenen Merchandise zu produzieren. Wir sind gewachsen und wir haben nicht vor, damit aufzuhören. Der Blog ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens geworden und wir freuen uns, unseren Lesern ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können. Dafür lohnt es sich. Vielen herzlichen Dank, dass ihr uns besucht und kommentiert. Ohne euch wäre es auf dem Blog sehr einsam.


Das vierte Thema ist „Zeit zu entspannen“.⠀

Ich kenne keine Langeweile. Ich habe immer was zu tun. Für mich ist es allein schon eine Entspannung, am Blog zu arbeiten oder eine Review zu schreiben. Das tut mir einfach richtig gut. Abgesehen davon ist es aber auch sehr entspannend, wenn ich meinen Hobbys nachgehe. Also Abends nach der Arbeit eine Folge von einer Serie oder einem Anime ansehen, einen Manga zur Hand nehmen oder eine Konsole anschmeißen und zocken. Bei diesen Sachen kann ich den Kopf mal ganz abschalten und einfach genießen. Neuerdings habe ich mir auch angewöhnt, während dem Putzen ein Hörspiel zu hören, und plötzlich wird sogar aufräumen zur Entspannung. Das bedeutet, auch, wenn ich immer was zu tun habe und nicht wie manch anderer “einfach mal die Füße hochlege” habe ich genug Sachen in meinem Leben, die mich entspannen und bei denen ich abschalten kann. Und ich denke, sowas braucht jeder im Leben. Das Foto was ich hierfür ausgesucht habe ist schon etwas älter, trifft es aber in meinen Augen ziemlich gut. ⠀


Das fünfte Thema ist „Bücher, Blogs und Podcasts“.⠀⠀

Ohne den Eintrag hierzu von Anne, hätte ich nicht gewusst, was ich bei dem Thema schreiben soll. Es geht hier um Empfehlungen zu Bücher, Blogs und Podcasts. Bei Empfehlungen zu Büchern und Podcasts bin ich eigentlich ziemlich rausgenommen. Zeitlich schaffe ich es im Moment kaum, Bücher zu lesen, auch wenn der SuB natürlich groß ist. Selbiges Problem bei Podcasts, der Blog braucht so viel Pflege, dass das als zusätzliches Hobby einfach zu viel wäre, weshalb ich höchstens Podcasts von befreundten Personen anhöre wenn doch mal irgendwo Zeit ist oder ich keine Lust auf ein Hörspiel habe. Aaber Empfehlungen zu Blogs habe ich definitiv! Nämlich die Partner und die Blogroll von House of Animanga. Diese findet ihr ganz einfach, wenn ihr auf unserem Blog seid ganz oben im Menü auf den Punkt “Partner & Blogroll” klicken. Dort seht ihr dann unsere 18 Partner und 18 Blogs in der Blogroll. Das sind alles wunderbare Projekte, hinter denen wir stehen und wo wir die Menschen dahinter sehr mögen und ihre Arbeit schätzen. Jeder von ihnen hat Aufmerksamkeit verdient und daher finden wir es so wichtig, darauf auch hinzuweisen. Ein besseres Foto zu dem Thema hatte ich leider nicht.


Das sechste Thema ist „Darüber blogge ich“ und das siebte ist “Ohne … kann ich nicht leben”.⠀⠀⠀

Ich bin mal so frei und beantworte zwei Fragen mit einer Antwort. Die beiden Themen hängen für mich untrennbar zusammen. Um erst einmal das Foto zu erklären: Ich habe hier mal alles aufgeführt, worüber wir bloggen bzw. über welche Produkte wir Reviews geschrieben haben, wobei jedes der Produkte eine Kategorie vertritt. Die Kategorien sind (von rechts nach links): Filme, Games, Bücher, Mangas, Animes und Comics. Für Serien habe ich nichts gefunden, da wir hier hauptsächlich über welche schreiben, die wir beispielsweise bei Netflix gesehen haben. Als kleine Deko habe ich noch unsere Visitenkarte und unser Lesezeichen dazu gelegt. Das zeigt auf jeden Fall in einem Bild sehr gut, worüber wir bloggen und: was ich zum Leben brauche. Würde mir irgendein Umstand in meinem Leben mal meine Hobbys wegnehmen, wäre ein riesiges Loch in meinem Leben und in meinem Herzen. Ohne meine Hobbys kann ich einfach nicht und ich empfind es als Wohltat, dass ich über alle meine vielen Hobbys auch schreiben und mich austauschen kann. Was schöneres könnte ich mir nicht vorstellen!⠀


Das achte Thema ist „Branding“.

Ich finde Branding ein unfassbar wichtiges Thema. Das habe ich schon in der Ausbildung zur Bürokauffrau und in der Abendschule eingebläut bekommen. Marketing ist für mich eh ein sehr interessantes Thema und so auch die Corporate Identity. Ich wollte eigentlich schon immer in der Branche arbeiten und habe auch einen Teil meiner Ausbildung in der Marketingabteilung gemacht. Dennoch habe ich selbstverständlich noch verdammt viel zu lernen was diese Themen angeht. Aber in Verbindung mit dem Blog macht mir das Umsetzen und dazu lernen unfassbar viel Spaß. Ich finde es wichtig, dass man eine Marke auf den ersten Blick erkennt und das versuche ich auch bei uns. Und ganz oft höre ich von Leuten, die unseren Blog noch nicht kennen “Oh, den Namen oder das Logo habe ich schon mal gesehen”. Oder bei der Hanami hat mich jemand anhand des Logos auf meinem T-Shirt erkannt. Genau sowas will ich, auf sowas arbeite ich hin. Die liebe @kiwi_kokosnuss hat einen großen Beitrag dazu geleistet, wie unser Blog heute aussieht. Denn sie ist für das Logo im Bild hier verantwortlich. Ich bin ihr auch heute noch unendlich dankbar, dass sie das für uns gemacht hat und somit den Grundstein für die Corporate Identity auf unserem Blog gelegt hat. Die Farben, das Design des Blogs, unser Lesezeichen, alles ist inspiriert von dem Logo. Ich habe damit noch viel vor und freue mich sehr auf die Zukunft.⠀


Das neunte Thema ist „Ein Tag im Leben von…“.⠀

Die Aufgabe war am 09. Mai, also ein Mittwoch. Der Tag war leider mega langweilig, von daher kann ich euch da kaum was zeigen. Kommt aber auch daher, dass wir gerade Urlaub haben. Wir sind wie jeden Mittwoch essen gegangen und im Comicladen gewesen. Das ist mittlerweile seit mehreren Jahren eine Tradition bzw. quasi ein Gesetz bei uns. Das kommt daher, weil bei uns beiden durch die 40-Stunden Arbeit die Zweisamkeit manchmal auf der Strecke bleibt. Vor allem, weil vor allem Fumas Arbeit unfassbar stressig ist. Damit wir eben nicht jeden Abend nur auf der Couch hocken, sondern auch gemeinsam was unternehmen und uns in Ruhe unterhalten können, gehen wir eben essen in einem hübschen und günstigen Restaurant. Und der wöchentliche Besuch beim Comichändler ist auch mittlerweile einfach Pflicht, wir schauen dann ob neue gebrauchte Mangas da sind und quatschen mit dem Besitzer und den Mitarbeitern. Ich bin zwar eher die Stubenhockerin, aber diese beiden Sachen sind fest in meinem Leben verankert und das ist auch gut so. Die Kellnerinnen in unserem Stammlokal wissen mittlerweile schon was wir trinken & als Vorspeise nehmen und der Besitzer vom Comicladen wundert sich, wenn wir Mittwochs mal nicht da sind. Das ist einfach schön. An anderen Tagen in der Woche haben wir übrigens nicht solche Rituale, da werden die Abende einfach damit verbracht, dass man zockt, was guckt oder am Blog arbeitet bzw. Beiträge schreibt. Da wir täglich bloggen geht da natürlich einiges an Zeit drauf, aber wir kümmern uns trotzdem darum, dass wir unseren Hobbys nachgehen können. Manchmal frage ich mich, wie wir das alles schaffen… aber mit Willenskraft und Durchhaltevermögen ist fast alles möglich.⠀


Das zehnte Thema ist „Danke“.

Seit wir den Blog haben, würde ich mich am liebsten jeden Tag bei euch bedanken. Ich habe längere Zeit gedacht, dass der Blog eines der besten Dinge ist, die mir in den letzten Jahren passiert ist. Aber stattdessen muss ich zugeben, dass die Community mir viel mehr gibt, als der Blog es je könnte. Komplett ohne Kommentare auf dem Blog, auf Twitter oder auf Instagram würde alles definitiv weniger Spaß machen. Der Austausch über die Dinge die ich liebe mit super netten Leuten ist einfach eine wunderbare Sache. Daher ein fettes Dankeschön, an jeden einzelnen von euch. Ohne Kommunikation rund um den Blog wäre es sehr ruhig und garantiert auch etwas langweiliger. Ich muss auch zugeben, dass ich nicht bei allem hinterherkomme. Auf Twitter haben wir mittlerweile eine größe erreicht, wo ich leider nicht mehr jeden einzelnen Kommentar beantworten kann und durch das unübersichtliche Benachrichtigungssystem bei Instagram gehen leider auch ein paar Kommentare unter, die ich vielleicht auch erst viel später sehe. Die Technik hilft da leider nicht so sehr, aber ich bin zumindest sehr bemüht, auf vieles von euch einzugehen. Und ich lese alles und wenn ich mal nicht antworten kann, gibts in der Regel wenigstens einen Like. Der Austausch ist mir mit euch aber trotz allem wirklich unheimlich wichtig. Bei unserem ersten Community Real Life Treffen und bei den Convention Essen sind viel mehr Leute da, als ich mir erträumt hätte. Das darf gerne immer so weiter gehen und wachsen und wachsen. Vielen Dank auch an jeden, der uns beim wachsen hilft und unterstützt <3 Ihr seid der Hammer!⠀


Das elfte Thema ist „Helfer“.

Das Wort “Helfer” ist ziemlich breit gefächert. Ich habe viele Helfer im Alltag. Ihr seid mir eine große Hilfe, meine Motivation und Leidenschaft nicht zu verlieren, meine Hobbys helfen mir den Tag zu überstehen, mein Verlobter und Blogpartner Fuma hilft mir nicht durchzudrehen und mich nicht in Kleinigkeiten auf dem Blog zu verrennen. Ich habe super viele Tools zur Verfügung, die mir helfen den Blog am laufen zu halten, obwohl ich alles drumherum alleine mache, da Fuma am Blog nichts macht außer Beiträge zu schreiben. Dann hilft mir natürlich auch mein technischer Kram wie mein Handy und mein Laptop, ohne die es den Blog gar nicht geben würde. Man sieht also, ohen Hilfe geht nichts. Auch wenn ich vor Problemen stehe, finde ich in der Regel immer jemanden, der mir hilft. Dadurch, dass wir mit euch so tol vernetzt sind und ich viele aus der Community gut kenne und mir viel über euch merke, kann ich bei gewissen Fragen auch geziehlt Leute ansprechen. Und dann helft ihr uns natürlich auch sehr durch das Bestellen über unser Amazon Partnerprogramm, über eure Unterstützung bei Patreon und Ko-fi. Dadurch, dass ihr auf unserem Discord aktiv seid helft ihr uns auch, eine angenehme Athmosphäre für jeden zu schaffen und unsere Moderatoren dort helfen uns natürlich auch sehr und nehmen uns Arbeit ab. Das ist alles Hilfe, ohne die wir heute nicht dort wären, wo wir sind und wir sind noch lange nicht am Ende. Wir sind vor allem auch über jegliche Hilfe unendlich dankbar! Wir nehmen Hilfe nicht als Selbstverständlich und das sollte man auch nicht. Von daher: Vielen herzlichen Dank für eure Hilfe, egal in welcher Form.⠀


Das zwölfte Thema ist „Notizbücher und Listen“.⠀

Ich bin ein regelrechter Listen-Junkie. Ich brauche Listen zum Überleben. Völlig egal, ob das Brain Dump Listen sind um den Kopf frei zu bekommen oder strukturierte To Do Listen. Um den Überblick zu behalten und nichts zu vergessen, brauche ich was schriftliches und da helfen Listen wirklich sehr. Mein großes Problem dabei ist leider, dass ich mich oftmals in Listen verliere. Ich kann mich nämlich ohne es zu merken stundenlang mit Listen aufhalten, statt in der Zeit die Pukte auf der To Do Liste zu bearbeiten, was in manchen Fällen wichtiger wäre. Durch den Blog habe ich unfassbar viele Termine und Daten im Kopf, da geht wirklich schnell mal etwas unter oder gerät in Vergessenheit. Ich versuche, die Balance zu finden zwischen Aufgaben aufschreiben und Aufgaben erledigen. Manchmal klappt es besser, manchmal schlechter. Mein Bullet Journal hilft mir bei allem aber sehr. Keine losen Zettelsammlung in der Tasche mehr, sondern alles ganz strikt ins #BulletJournal rein. Das doofe ist nur, wenn man es mal 2-3 Tage nicht geschafft hat rein zu schauen, gerät alles etwas durcheinander und der Überblick fehlt dann wieder, bis man wieder alles geordnet hat. Die perfekte Lösung für das alles habe ich leider noch nicht gefunden, aber ich arbeite daran. ⠀


Das dreizehnte Thema ist „Inspiration“.

Man könnte jetzt sagen “Hey, ihr macht doch hauptsächlich Reviews, wozu braucht man da Inspiration?”. Jedoch könnte ich ohne Inspiration gar nicht am Blog arbeiten und empfinde es auch selbst als ein wichtiges Thema. Am meisten inspirieren mich andere Menschen. Ich habe ein paar Perlen in meinem Leben, die mich Tag für Tag mit ihren Taten inspirieren. Das sind Menschen in meinem Umfeld, Menschen aus meiner Community, Youtuber und andere Blogger, ganz egal. Ich habe überall meine Inspirationsquellen. Immerhin sind unsere Beiträge ja auch layoutet, das Design musste gemacht werden, die Bilder rund um den Blog müssen irgendwoher kommen, zwischendrin versuchen wir auch andere Beiträge zu machen außer Reviews, das alles wird inspiriert und so erschaffen. Ich bin niemand, der einfach eine Idee von jemandem nimmt, und sie 1:1 umsetzen kann. Um mal ganz offen zu sein, ich hätte da viel zu große Angst “erwischt” zu werden oder mich selbst dabei zu verlieren. Wenn ich Ideen einfach nur 1:1 umsetzen würde, ohne meine eigene Note rein zu bringen, dann würde das jeder merken, weil die Seele von mir einfach nicht drin steckt. Ein gutes Beispiel war einmal, dass jemand ein Ankündigungsbild, dass ich gemacht und mir ausgedacht habe, einfach 1:1 kopiert hat, nur mit einem anderen Bild. Der komplette Stil und die Stellen wo der Text war, war aber exakt gleich und ich habe das sofort gesehen. Ich habe denjenigen dann auch angesprochen und nachgefragt. Derjenige hat dann selbst gemerkt, dass seine Variante zu nah an seiner Inspiration lag und hat etwas ganz neues gemacht. Und das was derjenige dann daraus gemacht hat, sah auch gut aus und hat sogar besser zu ihm und seinem Konzept gepasst.⠀


Das letzte Thema ist „Träume und Pläne“.⠀⠀⠀

Wir haben viele Träume und Pläne. Wir sind immer noch klein, haben aber konstante Besucherzahlen und sind darüber allein schon sehr glücklich. Außerdem wächst die Community um uns herum immer mehr, es machen immer mehr bei unseren Aktionen mit und darauf möchten wir auch weiter hin arbeiten. Dass Beispielweise unser #HouseOfLeseWE Lesewochenende noch mehr verbreitet wird. Und das soll nicht die einzige große Aktion von uns bleiben. Genauso hoffen wir, dass wir in Zukunft mehr in den Blog investieren können. Für uns war von Anfang an klar, dass der Blog sich finanziell selbst stemmen muss. Wir können das Risiko nicht tragen, unser Gehalt und unsere Ersparnisse nur in den Blog zu investieren. Wir hoffen aber natürlich, dass ihr als Leser Spaß an dem habt, was wir tun. Wir brauchen pro Beitrag 1-3 Stunden, je nach Länge und Umfang und das ist dann nur der reine Text mit eventueller Recherche. Die Beiträge müssen ja dann noch layoutet werden, alle Einstellungen müssen gemacht werden, ein hübsches und qualitatives Beitragsbild muss erstellt werden. Ich stecke sehr viel Zeit und Herzblut in den Blog und ich würde das selbstverständlich auch komplett ohne finanzielle Unterstützung machen. Jedoch ist es ein wirklich schönes Dankeschön, wenn ihr uns ein paar Euro im Monat opfern könntet, damit der Blog noch weiter wachsen kann und noch schöner werden kann. Deshalb bieten wir auch Patreon und Ko-fi an, falls ihr uns dahingehend unterstützen möchtet. Aber auch das Einkaufen bei Amazon über unseren Amazon Partnerprogramm Link hilft auch schon sehr. Ansonsten kommt auf dem Blog bald ein Beitrag, der euch zeigt, was genau wir alles noch in der Zukunft mit dem Blog vorhaben ;)⠀


Das wars. Vielen Dank für euer Interesse.

Liebe Grüße
&

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.