Manga Review: Bis deine Knochen verrotten Band 1

Wie sagt man im englischen so schön? „Don´t judge a book by its cover!“ Man soll also etwas nicht nach seinem äußeren beurteilen. Diese Redewendung trifft für mich bei „Bis deine Knochen verrotten“ absolut zu. Als ich damals das Line-up von Altraverse gesehen habe, war ich mir durchaus unsicher, wie viel denn jetzt für mich eigentlich dabei ist. Gerade bei den ersten 5 Serien war, von meinem ersten Eindruck her, nichts dabei was ich unbedingt hätte lesen wollen.

Record of Grancrest War und Interviews mit Monster-Mädchen (deren Anime ich beide NICHT gesehen habe) sahen da noch am interessantesten aus, mit Wotakoi auf Platz 3, Game – Lust ohne Liebe und Bis deine Knochen verrotten auf den letzten Plätzen. Das lag vor allem daran, dass ich die letzten beiden als Shojo ab getan hatte und da ich leider nichts lesen kann, was zu viel Glitzer und zu seichte Linienführung hat. Ouran Highschool Host Club, ich trauere dir immer noch nach….

Umso überraschter war ich dann natürlich, als sich Bis deine Knochen verrotten plötzlich keineswegs als Shojo, sondern wider erwarten als spannender Thriller herausstellte. Etwas was genau in mein Jagdgebiet fällt. Somit hatte ich den Band bereits nach kürzester Zeit verschlungen und bin von der Story gefesselt. Vielen Dank also an Altraverse für das bereitstellen des Manga und viel Spaß mit meiner Review.

Ein düsteres Geheimnis bindet die Kindheitsfreunde Shintaro, Akira, Ryu, Tsubaki und Haruka aneinander. Vor 5 Jahren haben sie aus der Situation heraus einen Menschen getötet und das ganze geheim gehalten. Nachdem sie die Leiche vergraben hatten, treffen sie sich jährlich zum Todestag um ihrer Tat zu gedenken.

Doch in diesem Jahr sollte sich alles ändern. Denn die Leiche wurde von einer Fremden Person ausgebuddelt und der Unbekannte spannte die Freunde auch gleich in seine Zwielichtigen Geschäfte ein. Wie weit werden die Freunde bereit sein zu gehen um ihr Geheimnis verborgen zu halten oder kommt es doch früher ans Licht als ihnen lieb ist…?

   

Wie oben bereits beschrieben hatte mich das Cover absolut abgeschreckt. Jetzt so im Nachhinein finde ich es gar nicht mehr so schlimm und finde auch durchaus Gefallen daran, wenn ich es mir so ansehe. Somit bekommt die Serie allein dafür schon einen Plus-Punkt mich gelehrt zu haben, mich nicht vom Ersteindruck täuschen zu lassen.

Die ganze Grundthematik erinnert ja schon zwangsläufig an „Ich weiß was du letzten Sommer getan hast“ nur, dass es hier nicht ganz so splatterig zu geht, wie in diesem Film. Das finde ich so gesehen eigentlich ne gute Sache. Ich mag zwar Splatter und übertriebene Gewaltdarstellungen, weil ich es herrlich absurd finde, die Entscheidung dieser Reihe aber auf der Psychologischen Ebene zu agieren gefällt mir fast noch eine Nummer besser.

Denn wenn eins meine Liebe zu Splatter überflügelt dann sind es Mind-Battles. Ich ziehe jedes Death Note einem Gantz (Manga) vor. Aber ich weiche ab. Denn es geht ja hier um einen begangenen Mord und dessen Folgen. Sehr gut finde ich gerade auch die Darstellung, dass alles Folgen hat und letztendlich nichts verborgen bleibt. Allein schon, dass die 5 sich jedes Jahr treffen beruht ja ein wenig auf der Grundlage, dass sie abchecken wollen das sie noch nicht aufgeflogen sind.

Denn ansonsten ist die Chemie untereinander nicht immer die beste. Die Charaktere und ihre Darstellung gefallen mir zwar sehr gut, aber man sieht schon etwas zu sehr wo zukünftig das Konfliktpotenzial zu finden sein wird. Vor allem dann, wenn die Story sich im Laufe der Zeit zuspitzen wird und die Aufgaben die ihnen gestellt werden wohl noch etwas an Anspannung zunehmen werden.

Dabei gefällt mir Shintaro als tragischer Held der Geschichte eigentlich sehr gut. Klar er hat auch seine Schwächen, aber ich denke er dürfte hier genau der richtige Charakter als Bindeglied der Gruppe sein. Dabei bin ich aber vor allem mal gespannt, was der Manga wohl aus dem Liebesdreieck zwischen Tsubaki, Akira und Shintaro macht. Hier gibt es ja mehr als genug Konfliktpotenzial das es zu erkunden gibt und gerade hier werden auch die menschlichen Abgründe die ich ja so sehr liebe, sehr offensichtlich!

Was das Pacing angeht muss ich den Manga aber auch loben. Er findet einen guten Mittelweg aus Spannungs- und Entspannungs-Phasen. Dabei bleibt er aber konstant interessant und man will wissen was wohl als nächstes passiert. Gerade die erste Aufgabe die sie hier von dem unbekannten Bösewicht gestellt bekommen finde ich eigentlich schon so krass, dass ich wirklich gespannt darauf bin, was wohl später noch so kommen wird und vor allem natürlich wer sich denn eigentlich dahinter verbirgt.

   

Das war einer der Titel von Altraverse, wo ich keinerlei Erwartungen hatte. Ich hatte aber auch keine Vorurteile oder ähnliches. Ich hatte lediglich gehofft, dass ich hier was spannendes zu Lesen bekomme. Und ja, genau das bekam ich auch. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Manga und fiebere bereits den nächsten Bänden entgegen. Man wird wirklich wunderbar an die Story bzw. das Setting und an die Charaktere herangeführt und einiges ist nicht so, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint. Der Mangaka spielt hier sehr gut mit den Gefühlen der Charakteren und des Lesers, verbindet aber gleichzeitig durch die geschehnisse auch den Leser auf einer Gefühlsebene mit den Charakteren. Ich bin unheimlich froh, dass Altraverse den Manga nach Deutschland gebracht hat.

Meine Erwartungen an den Manga waren (vorurteilsbehaftet) gering und wurden weit überflügelt. Was für mich auf den ersten Blick nach einer seltsam verkappten Story aussah, stellte sich nach dem ersten Band zu meinem Highlight der 5 Titel heraus. Wer sich aktuell also noch genauso unsicher ist wie ich seiner Zeit, greift ruhig zu, es lohnt sich! Für Fans von spannenden Geschichten und psychologischen Machtkämpfen ist der Manga genau das Richtige.

Nun kann ich abschließend wirklich nur sagen, wie gespannt ich auf den nächsten Band bin. Der gelungene Mix aus spannender Handlung und dem Liebesleben seiner Protagonisten hat bei mir auf jeden Fall Wurzeln geschlagen und ich freue mich definitiv auf die Fortsetzung.

Euer


*

*Diese Links führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

1 Antwort

  1. speckolga sagt:

    Es freut mich wirklich sehr, dass euch der Manga so gefallen hat! Ich musste sehr lachen, dass Fuma dachte, es wäre ein Shojo-Manga. Aber auch nur, weil ich alle Ankümdigungen von Altraverse mitverfolgt habe und daraus klar wurde, um was für einen Manga es sich hier handelt. Ich fand den ersten Band ebenfalls sehr überzeugend und es war auch mein Highlight der Altraverse-Mangas!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.