Manga Review: 5 Seconds to Death Band 1

Unsere Patreons haben sich diese Review Einstimmig gewünscht, zu Recht. Anfang Mai kam der erste Band von 5 Seconds to Death in Deutschland bei Egmont Manga heraus. Mir hat der Manga schon bei der Programmvorstellung von Egmont mega gut gefallen und daher stand fest, dass ich ihn unbedingt lesen muss. Und was soll ich sagen, meine Erwartungen wurden eiskalt übertroffen. Den Zeichner Miyako Kashiwa dürften einige von euch von Testament of Sister New Devil kennen, während Saizo Harawata als Storyschreiber in Deutschland noch ein unbeschriebenes Blatt ist. Vielen Dank an dieser Stelle an Egmont Manga für das Rezensionsexemplar zu 5 Seconds to Death Band 1.

Oberschüler Akira Shiroyanagi ist ein ganz normaler Junge, der noch dazu verrückt nach Videospielen ist, wie viele in seinem Alter. Nachdem für ihn der Morgen ganz normal begonnen hatte, entpuppte er sich im laufe des Tages als äußerst merkwürdig. Ein vermummter Koloss will ihm ans Leder, er schafft es jedoch, diesen zu überlisten und überlebt die Aktion. Er kann sich jedoch nicht lange darüber freuen, weil er kurzerhand auf ein mysteriöses Mädchen trifft und sich danach in einem ganz anderen Setting wiederfindet. Jetzt stellt sich heraus, ob sich Akira durch seine Erfahrung als Gamer aus der Situation befreien kann.

   

Allein die Zeichnung beim Inhaltsverzeichnis hat mir schon mega gut gefallen und mich willkommen geheißen. Dort sind Spielkarten, ein PS4 Controller, ein Nintendo DS, Schachfiguren und Go Steine abgedruckt.

Akira ist vielleicht doch nicht so normal, wie es den Anschein hat. Er ist ein sehr exzessiver Gamer und hat auch kein Problem damit mal eine Nacht durchzuzocken oder von Fremden als schräger Typ bezeichnet zu werden, weil er die ganze Zeit mit dem Handy in der Hand herumläuft. Er nutzt Games, um seinen grauen Alltag zu vergessen und das sehr erfolgreich. Bei seinem aktuellen Game ist der auf Platz 9 der Bestenliste und das soll schon was heißen. Aber Akira ist nicht nur geschickt, er ist auch unfassbar klug oder weiß zumindest sein Wissen effektiv einzusetzen. Er ist Jahrgangsbester und darf daher auch im Unterricht zocken, es wird zumindest von den Lehrern geduldet, solange sich seine Noten nicht verschlechtern.

Auf seinem Schulweg hält plötzlich ein Van vor ihm und ein Mann, groß und bandagiert wie eine Mumie, steigt heraus. Schnell wird Akira klar, dass der Mann es auf ihn abgesehen hat, auch wenn er nicht versteht, warum. Wir werden zeitgleich mit dem Kampf der beiden mit mehreren Countdowns konfrontiert, die immer von 5 auf 0 runterzählen. Warum bleibt unklar. Den genauen Verlauf werde ich euch nicht  schildern, weil es viel cooler ist, das selbst im Manga zu entdecken. Ich kann euch nur so viel sagen, dass Akira einen weiten Weg hinter sich hat, bis er wieder in einen Kampf verwickelt wird.

Genauer kann und möchte ich tatsächlich nicht weiter darauf eingehen, weil ich euch keine Spoiler auftischen möchte. Im Gegenteil, ich möchte euch klarmachen, wie verdammt cool dieser Manga ist! Akira ist als Hauptcharakter der absolute Wahnsinn und weiß mich in kürzester Zeit von sich zu überzeugen. Er ist nicht das, was man als Genie bezeichnen würde, aber er ist hell, aufgeweckt und kann gut Kombinieren. Das sind Charaktereigenschaften, die ein Hauptcharakter in meinen Augen braucht. Es gibt so viele Mystery Settings wo der Hauptcharakter überhaupt nicht rein passt und Probleme mit den Gegenbenheiten hat, er aber macht schnell klar, dass er nicht so ist. Außerdem rückt nicht nur Akira in den Vordergrund, Band 1 wird auch genutzt, um die weibliche Protagonistin in den Vordergrund zu rücken, ohne, dass es unpassend wirkt und erzählt zudem noch ihre Vergangenheit. Sehr interessant und macht Lust auf mehr Wissen über die Hauptpersonen dieser Misere.

   

Nachdem Mia das ganze nach dem lesen absolut gefeiert hat, war ich eigentlich eher skeptisch als gespannt. Hin und wieder neigt sie dazu einen etwas seltsamen Geschmack an den Tag zu legen, der sich so gar nicht mit meinem decken will. Sobald sie also von etwas abgrundtief begeistert ist gehen bei mir die Alarmglocken an. Hier sollte ich aber mal definitiv falsch liegen, denn der erste Band war wirklich ziemlich spannend und machte Lust auf mehr.

Dabei ist das Setting wirklich ungewöhnlich, obwohl es ja nicht unbedingt das Rad neu erfindet. Denn ganz nüchtern gesehen, ist es ein typischer Battle Shounen, zumindest was so den erste Eindruck angeht. Die Leute haben Fähigkeiten und müssen damit gegeneinander kämpfen. Vom Setting erinnert es wohl am ehesten an Deadman Wonderland, wobei ich unsicher bin, ob es langfristig gesehen auch dessen tiefe mit sich bringt.

Die Fähigkeit von Akira finde ich grundsätzlich aber Mega-Cool, da sie so unglaublich flexibel ist. Wobei ich seinen ersten Einsatz ja doch etwas schwach fand, aber was solls. Hier ist auf jeden Fall ganz großes Potenzial vorhanden, das unter richtiger Federführung zur grandiosen Story werden kann. Ich freue mich auf den 2. Band und kann von meiner Seite aus den ersten Band nur wärmstens empfehlen.

Vor allem was das Mystery Setting angeht, erwarte ich Spannung, Action und Nervenkitzel! Und genau das bekommen wir hier zu sehen. Ich war beim Lesen mega gefesselt und wollte gar nicht mehr aufhören, ich war sogar traurig, als Band 1 zu Ende war. Ich kann kaum den nächsten Band im Juli erwarten. Vor allem bekommen wir sogar noch zusätzlich zu den positiven Aspekten, Psychological dazu. Ich liebe alles, was mit Psychological zu tun hat. Wenn sich Mangacharaktere nicht nur mit ihren Fäusten oder Waffen prügeln, sondern auch mit ihrer Intelligenz, dann fühle ich mich wohl. Ich bin super begeistert von dem, was ich hier aufgetischt bekomme. Der Manga wird definitiv weiterverfolgt. Es ist vor allem auch vielversprechend, dass der Manga in Japan bereits 7 Bände hat und noch kein Ende in Sicht ist.

Wenn euch die von mir genannten Aspekte gefallen, dann tut euch den Gefallen und holt euch den Manga. Lasst euch selbst von Akira und seiner Situation verzaubern und fiebert mit, wie er aus seiner Situation wieder raus kommt.

Eure


Da uns die Vernetzung von Blogs untereinander sehr am Herzen liegt, könnt ihr sehr gerne Bescheid sagen, wenn ihr hierzu auch eine Review geschrieben habt. Wir verlinken euch gerne und würden uns freuen, wenn ihr uns im Gegenzug ebenfalls verlinken würdet.


*

*Diese Links führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.