Serien Review: Cloak & Dagger Staffel 1

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 5 Minuten.

Heute ist die letzte Folge von Cloak & Dagger erschienen und wir haben sie direkt schauen können. Entsprechend bietet sich eine direkte Review sehr an. Über das Ende verrate ich natürlich wie immer nichts konkretes.

Ich finde, dass Marvel unfassbar gut darin ist Filme zu machen, siehe Ant-Man and the Wasp, Doctor Strange (2016) und viele weitere. Dafür sind sie in meinen Augen recht schwach in Serien. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel, siehe Jessica Jones, deren Serie ich sehr gut fand, ich empfand sie aber auch besser als es Fuma tat.

Wir probieren aber dennoch alle Marvel Serien aus. Die letzten paar und auch Marvel Defenders konnten uns aber leider nicht so überzeugen. Also waren wir natürlich interessiert daran, wie es mit Cloak & Dagger aussieht, da wir dort auch die Comics gar nicht kennen.

Tandy und Tyrone sind zwei Teenager. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und stammen auch aus unterschiedlichen Verhältnissen. Tandy war einst wohlhaben, als jedoch ihr Vater durch einen Unfall auf einer Bohrinsel das zeitliche segnet, bricht ihre Mutter ein und lebt seither in einem Trailer-Park, während Tandy sich in eine verlassene Kirche zurückzieht. Tyrone hingegen wuchs sehr behütet auf und wurde von seinen Eltern darauf getrimmt perfekt zu sein, seitdem sein großer Bruder gestorben ist.

Bei demselben Unfall, durch den Tandys Dad sein Leben verlor, wurde der Bruder Bobby von einem Polizisten erschossen, der die Tat letztendlich jedoch verschleierte. Durch diesen Unfall auf der Bohrinsel und dessen Folgen wäre Tandy beinahe in einem untergehenden Auto gestorben, jedoch konnte Tyrone sie durch eine ungeahnte Kraft retten und seitdem haben die beiden Superkräfte. Tandy kann mit einer Art Licht Dolche formen und in die Hoffnung von Menschen blicken, Tyrone hingegen kann mit seinem Umhang und einer Art Dunkelheit teleportieren und die Angst der Menschen einsehen.

   

Zu Beginn war ich sehr angetan von der Serie. Wir hatten die erste Folge genau dann geschaut, als sie raus gekommen ist. Die Grundidee finde ich auf jeden Fall sehr gut. Man ist super leicht in die Story hinein gekommen. Der Nachteil für uns war dann jedoch, dass nur eine Folge in der Woche erschienen ist. Die Serie hat leider bei uns beiden nicht dieses Gefühl geweckt, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht. Entsprechend haben wir es in der Zeit etwas schleifen lassen und nun innerhalb der letzten Woche die letzte Hälfte der insgesamt 10 Folgen gesehen und heute als krönenden Abschluss das Finale.

Die Serie hat so unfassbar viel Potenzial, aber sie hat soo viel Potenzial verschenkt, dass es beim Ansehen an einigen Stellen fast weh tut. Das schlimmste war wohl beim Ansehen für mich, dass ich mich Null mit den Hauptpersonen identifizieren kann. Ich mag weder Tandy, noch Tyrone. Ich kann mich aber auch nicht entscheiden, wen ich von beiden weniger mag, sie sind auf unterschiedliche Weise auf derselben Stufe. Immerhin sind sie auch sehr gegensätzliche Charaktere, was auch durch das Thema aus Licht und Dunkelheit nochmal verstärkt dargestellt wird.

Insgesamt fühlt es sich aber dennoch eher an, und hier danke ich Fuma für diesen Gedankengang, als ob man zwei Nebencharakteren dabei zuguckt, wie sie versuchen Hauptcharaktere zu sein und dabei scheitern. Einige der Nebencharaktere wie Mina oder die Polizistin sind definitiv interessanter für mich, über sie erfährt man jedoch leider viel zu wenig. Dafür hat man zu viel mit der Gedanken- und Gefühlswelt von Tandy und Tyrone zu tun und die sind beide nicht gerade positiv. Die beiden haben viel mit sich zu kämpfen und übertragen das auch unterbewusst an den Zuschauer.

Das hat auf der einen Seite durchaus Vorteile, wenn man die beiden aber nicht mag und unsympathisch findet so wie ich, dann ist das keine so gute Idee. Generell nerven wirklich die meisten der Charaktere sehr, vor allem die Mutter von Tendy und die Eltern von Tyrone. Es gibt dazu zwar noch weitere Erklärungen, generell nerven sie aber erst mal so sehr, dass man sie nicht mehr Leiden kann und die Erklärungen dahinter kommen einfach viel zu spät, um Verständnis als Zuschauer aufbauen zu können.

Ein bisschen muss ich doch noch über Tendy meckern, sie tötet viel zu leichtfertig. Klar, sie hat einen Dolch und muss ein Gegenteil darstellen gegen den eher friedliebenden Tyrone, aber was sie an Horden von Menschen in dieser Serie einfach ein Messer in den Bauch rammt ist schon recht heftig. Außerdem hat sie starke Probleme mit suchtfördernden Mitteln, was in meinen Augen viel zu oft dargestellt wird und mir als Zuschauer dabei einen äußerst bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Ich finde es sehr bedenklich, dass die Serie so ein schlechtes Bild auf die Ausnutzung von Drogen und dergleichen darstellt.

Tyrone hat seine Fähigkeit gar nicht unter Kontrolle, Tandy entwickelt ihre aber immer wieder. Die beiden sprechen aber einfach gar nicht miteinander. Das ist wirklich schlimm und nervig. Sie bekriegen sich die meiste Zeit oder kommen gerade so miteinander klar, aber in dem Sinne verstehen sie sich wirklich überhaupt nicht und belügen sich viel, was natürlich auch an ihren verschiedenen Charakteren und den verschiedenen Herkünften kommt.

Leider hat mich nicht mal das Finale der Serie überzeugen können. Am Ende wirkte alles irgendwie sinnlos wofür sie gekämpft haben, das hinterließ auch nochmal einen sehr faden Beigeschmack. Im Sinne von “Warum genau habe ich jetzt diese 10 Folgen gesehen?”. Aber es gab auch schon einen Teaser für die nächste Staffel, da wird also auf jeden Fall noch etwas kommen.

Im Endeffekt fällt es mir schwer, diese Serie weiterzuempfehlen. Dafür gab es für mich einfach zu wenig, was mich gefreut hat. Die Rahmenhandlung an sich ist wirklich der Wahnsinn und gefällt mir richtig gut, aber die Umsetzung lässt zu Wünschen übrig und macht keine Lust auf weitere Folgen. Insofern fällt es mir nun auch nicht gerade schwer auf die zweite Staffel zu warten, würde sie aber dennoch gucken. Es ist nicht so, dass es jetzt eine sehr schlechte Serie war, sie hatte durchaus ihre Guten Seiten. Für mich waren diese jedoch einfach nicht präsent genug, um hervorzustechen. Insofern gebe ich der ersten Staffel eine Bewertung von 5 von 10 Dolchen und Umhängen.

Eure


*

*Diese Links führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.


Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Mia

Hallo ihr lieben. Mein Name ist Mia und ich bin 25 Jahre alt. Ich liebe Animes und Mangas über alles, bin aber auch ein absoluter Film- und Serienjunkie oder lasse meinen Abend auch gerne mit zocken ausklingen und habe auch nichts gegen ein gutes Buch am Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere