#HouseOffline inkl. Erlebnisberichte

Bestimmt haben in den letzten Wochen einige von euch den Hashtag #HouseOffline auf Twitter entdecken können. Hier möchten wir euch erklären, was es damit auf sich hat und euch berichten, wie die Treffen gelaufen sind.

Die Idee eines Treffens mit einigen Leuten aus unseren Kreisen kam auf Twitter in 2017 auf. Dann hatte ich eine Deutschlandkarte gepostet, wo sich jeder eintragen konnte, der gerne mit auf ein Treffen gehen würde bzw. dafür berücksichtigt werden möchte. Der Hintergrund davon war einfach, dass man sich ja gerne auch mal persönlich kennenlernen möchte, wenn wir alle schon so viel Zeit in Twitter verbringen. Wie man das aber so kennt hatte ich ständig irgendwas anderes zu tun und die Planung blieb leider auf der Strecke.

Anfang des Jahres 2018 kam das Thema dann in der Line Gruppe von House of Animanga auf. Dort haben takoyangi und ich beschlossen, das Treffen gemeinsam zu organisieren. Ich danke ihr sehr dafür, sie war mir dabei eine riesige Unterstützung! Außerdem hatte sie auch die Idee mit dem Hashtag HouseOffline, der mir auch heute noch super gefällt. Da wir ja immer Hashtags mit “House of” machen und es ein “Offline Treffen” ist, ist das ein wirklich schönes Wörtspiel. Die liebe Angi hat dann per Liste zusammengestellt, wer alles bei einem Treffen dabei sein möchte.

Sie hatte außerdem die Idee, insgesamt vier Treffen zu veranstalten, statt nur eines. So haben die Leute vor allem weniger Fahrtzeit, was natürlich schön ist. Ich fand die Idee ursprünglich echt schön, weil man es den Leuten damit sehr erleichtert. Fahrtzeiten sind ganz schön anstrengend und das soll es hier ja nicht sein. Umso weiter die Planungen dann aber fortgeschritten sind, umso unschöner fand ich die Idee. Als Organisator war ich natürlich in allen Gruppen drin und dann zuzugucken, wie die drei anderen Treffen geplant wurden war nicht gerade einfach. Aber die anderen drei Städte waren einfach zu weit weg für uns. Wir haben auch von einigen Seiten unmut erhalten, dass wir als Organisatoren nicht auf allen Treffen waren. Das tut mir sehr Leid und war nicht Sinn der Sache. Die Idee war ursprünglich also gut, hatte aber auch Nachteile.

Jedenfalls wurden alle Leute die ihr Interesse bekundet hatten dann auf vier Städte aufgeteilt, die auch Angi ausgewählt hatte. Demnach haben wir dann vier Twitter Gruppen erstellt, das war gar nicht so einfach. Die Gruppenfunktion bei Twitter hat einige Nachteile. Aber nun sind die vier Treffen vorbei und wir haben einiges dazu gelernt. Es wird definitiv nicht das letzte Mal gewesen sein, alle Rückmeldungen zu den Treffen waren durchweg positiv, wenn auch mit Verbesserungsvorschlägen. Das spricht definitiv für sich. Ich finde die Idee auf jeden Fall immer noch sehr schön, wenn auch die Umsetzung Verbesserungswürdig ist an manchen Stellen. Dem wird jedoch hoffentlich abhilfe geschaffen, da wir nach den Treffen einen großen Fragebogen zur Verfügung gestellt haben, der an einigen Ecken und Enden Verbesserung bringen soll. Angi wird die weitere Organisation der Treffen nicht mehr übernehmen, dafür steht mir in Zukunft aber die liebe Brianna zur Seite.

Wir Danken an dieser Stelle allen, die dieses Projekt zum ersten Mal mit uns durchgestanden haben! Bilder zu den Treffen findet ihr in den Hashtags, die ich zu jedem Treffen verlinkt habe. Ich wollte den Beitrag nicht mit Fotos vollpflastern, dafür gibts hier aber die schönen Gruppenfotos zu bestaunen. Und nun folgen von vier Personen jeweils ein Bericht zu den Treffen. Viel Spaß!

Eure


Wann: 05. Mai 2018

Wo: Hamburg

Teilnehmer (9): @Feuerengel82 @speckolga @Autorin_Assosia @Kimbabu_ @ShirisuSession @christian787857

Hashtag: HouseOffline

Bericht, geschrieben von Yana:

Im letzten Jahr habe ich auf Twitter eine tolle Gemeinschaft kennengelernt, die sich um Fuma und Mia von House of Animanga gesammelt hatte. Schnell fühlte ich mich in dieser Runde wohl und lernte viele neue Leute kennen, die meine Leidenschaft rund um Anime, Manga und Japan teilten. Irgendwann kam der Gedanke auf, dass es Zeit wurde sich mal im Real Life, diesem echten Leben außerhalb der eigenen vier Wände und Twitter zu treffen. Die Reaktion? Helle Aufregung von allen Seiten! Jeder hatte Bock die anderen mal zu sehen und mit ihnen zu quatschen. Nach langer Planung und viel Vorfreude war es dann endlich soweit: am 05. Mai 2018 fand eines der ersten Offline Treffen der Animanga-Community in Hamburg statt!

Ich war schon die Tage vorher sehr aufgeregt und freute mich auf dieses Treffen, manchmal war ich aber auch sehr unsicher. Ich komme aus Ostwestfalen und entspreche auch ziemlich den hiesigen Stereotypen: wirke eher mürrisch, rede nicht viel und Freude sieht man mir nicht immer unbedingt an. Vor allem nicht unter „neuen“ Leuten.

Während mir das Herz bis zum Hals schlug stieg ich in den Zug nach Hamburg. Hatte ich alles dabei? Ja, ich denke schon… lieber doch nochmal die Handtasche checken!

Die Fahrt verging schnell und ehe ich mich versah hatten ich die Stadt unseres Treffens erreicht. Den Treffpunkt kannte ich auch, denn wir wollten uns an einem Bahnhofsbuchhandel treffen. Diesen fand ich auch bald, doch konnte ich niemanden entdecken der mir irgendwie bekannt vorkam. Internet sei Dank konnte ich jedoch mit den anderen Leuten über Twitter Kontakt aufnehmen. So fand ich raus, dass ich mich im falschen Gebäude befand und ins Hauptgebäude des Bahnhofs musste. Der Bahnhof zuhause ist mehr als übersichtlich, der in Hamburg nicht. Zumindest nicht für ein Landei.

Vollkommen erleichtert fand ich im Hauptgebäude den richtigen Laden – war dieses Mal auch gar nicht schwer – und erkannte gleich die meisten Gesichter. Da wir noch auf ein paar Mitglieder unserer Gruppe warteten, machten wir den Buchladen unsicher.

Dann ging es los in Richtung des japanischen Gartens! Das Wetter war auf unserer Seite und so stand unserem Picknick nichts mehr entgegen. Auf dem Weg zum Garten waren wir bereits in Gespräche vertieft und es machte sich schnell eine vertraute Atmosphäre breit. Wir suchten uns ein schönes Plätzchen in dem Garten, der nebenbei gesagt unglaublich schön ist, und machten es uns gemütlich. Unsere mitgebrachten Leckereien wurden in der Mitte verteilt.

Die nächsten Stunden ließen wir es uns gut gehen, aßen, quatschten und lachten. Ich habe die Zeit sehr genossen und mich schnell wohlgefühlt. Und, wir kennen es alle, immer wenn man sich wohlfühlt vergeht die Zeit wie im Flug. Nach ein paar Stunden war es schon wieder Zeit sich auf den Weg nach Hause zu machen. Wir gingen gemeinsam zum Bahnhof zurück und verabschiedeten uns voneinander.

Schon bei der Verabschiedung hab ich mich auf das nächste HouseOffline-Treffen, dass hoffentlich irgendwann stattfinden wird, gefreut.

Gruppenfoto:


Wann: 26. Mai 2018

Wo: Nürnberg

Teilnehmer (6): @dasmomolein @knoppso @paufi93 @Aerithx3x3 @Lazuliii32 @blues1ren

Hashtag: #HouseOfflineNürnberg

Bericht, geschrieben von Momo:

Eigentlich sollte unser Treffen ja in München stattfinden. Aus München wurde dann ganz schnell Nürnberg und in der Abstimmung kam als Termin der 26.05.2018 raus. Dabei waren ich @darkmomochan, @knoppso, @paufi93, @Aerithx3x3, @Lazuliii32 und @blues1ren. Geplant war eigentlich, dass wir alle so gegen 12 Uhr uns am Nürnberger Hauptbahnhof treffen. Aus 12 Uhr wurde dann irgendwie 10 Uhr. Aber auch nicht schlimm, hatten wir mehr voneinander! Soweit ich weiß sind wir die kleinste Gruppe mit nur 6 Leuten gewesen.

Erster Treffpunkt war im Hauptbahnhof an der Ecke Buchhandlung- Bahninfo Point. @blues1ren haben wir dann am Gleis abgeholt sobald fast alle da waren, da sie etwas verspätet kam. Danach gings erst einmal Kaffee bzw. Tee trinken in der ehemaligen Schlemmerecke bis dann auch @Aerithx3x3 zu uns gestoßen ist.

Da wir noch gute 2 Stunden hatten bis der Tisch im Hans im Glück reserviert war sind wir schon etwas durch die Innenstadt von Nürnberg getigert. Leider gibt’s in der Nürnberger Innenstadt kein preislich günstiges japanisches Essen bzw. Sushi, von daher? Burger gehen immer! Weniger Geld für Essen, bleibt mehr für Mangas!

Nach dem essen ging es dann erst kurz in den Asialaden. Leider ist der in der Innenstadt nicht so groß, aber ausreichend um Pocky zu kaufen. Um dann anschließend gleich in den gegenüberliegenden Ultra Comix zu stürmen. Man kann es nur mit „it escalated quickly“ beschreiben was dort vorgefallen ist. Da blieb dann kaum noch was für den Elbenwald übrig. Zum Glück geht ein Eis immer, also war der letzte offizielle Tagespunkt noch Eis essen gehen. Nebenbei haben wir dann noch besprochen wo wir den Loot fotografieren können damit es auch dokumentiert ist. Ein Gruppenfoto darf schließlich auch nicht fehlen! Dann ging es die Fotos machen.

Danach wieder ab zum Bahnhof und es hieß @blues1ren verabschieden und da der Rest erst später gefahren ist, Abendessen im Katzencafe in Nürnberg. Der Tag war schon echt mega lustig. Alle sind super nett und cool drauf. Das Highlight des Tages war trotzdem die Katze Prinz, die @paufi93 einfach frecher weiße das Brot vom Teller klaute. Er lies sich nicht davon abhalten und wollte damit dann türmen. Die Bedienung meinte dann zu uns, dass wir nicht die ersten Opfer von Prinz sind. Er steht wohl auf das Dinkelbrot was es dort gibt.

Nach dem Essen verließen uns dann noch @Aerithx3x3 und @Lazuliii32. Bis dann @paufi93 zum Zug musste, haben wir (@knoppso, @paufi93 und ich) uns noch in ein Irish Pub gesetzt und geredet. Später dann traten auch @knoppso und ich die Heimreise an.

War ein gelungener Tag mit lieben Menschen, tollen Gesprächen und Ereignissen. Wir würden das gerne wiederholen!

Gruppenfoto:


Wann: 02. Juni 2018

Wo: Düsseldorf

Teilnehmer (12): HouseOfAnimanga

Hashtag: HouseOffline

Bericht, geschrieben von Mia:

Da ich bei dem Treffen dabei war, bietet es sich an, dass ich auch was schreiben darf. Fuma und ich sind um 8:30 Uhr bei uns in Mainz losgefahren. Wir haben uns am Düsseldorf HBF getroffen und wir waren die letzten, die dazugestoßen sind. Dennoch waren wir noch gut im Zeitplan, unsere erste Station war nämlich etwas zu Essen. Dafür hatte takoyangi, die am Ende leider doch nicht zum Treffen kommen konnte, ein schönes Restaurant ein bisschen auswärts ausgesucht. Nachdem wir uns alle getroffen haben, haben wir Tickets besorgt für alle, die keines hatten und sind mit der U-Bahn dann dort hin gefahren. Es war ziemlich schlau von uns, direkt bei Eröffnung des Restaurants da zu sein, der kleine Raum füllte sich nämlich äußerst schnell mit hungrigen Kunden. Wir hatten uns an drei Tischen breit gemacht und sehr lecker gegessen. Die Favoriten waren in dem japanischen Restaurant Daidokoro Umaimon ganz klar Ramen und Curry.

Danach sind wir zurück in die Innenstadt von Düsseldorf gefahren. Dort haben wir dann diverse Läden unsicher gemacht. Von Rune, Takagi Books, Waraku, Sphere Boy, C.O.M. Comics, Bakery my Heart und diversen Supermärkten wie beispielweise dem Hanaro Markt war alles dabei! Man hat dadurch einen richtig schönen Eindruck von der japanischen Seite von Düsseldorf bekommen und ich habe mich kurz dabei ertappt zu denken, wie schön es wäre hier zu wohnen. Ich danke an dieser Stelle nochmal unseren Touristenführern, die dafür gesorgt haben, dass wir sicher von A nach B kommen und uns nicht zwischendrin verlaufen.

Nach der riesigen Einkaufstour musste sich dann auch schon der erste Verabschieden. Bevor Dimbula uns verlassen hat, haben wir noch das schöne Gruppenfoto gemacht, dass ihr hier bestaunen könnt. Mit 12 Teilnahmern waren wir die größte Gruppe der HouseOffline Treffen aber dennoch kam keiner zu kurz und jeder hat mal mit jedem gequatscht. Zurück am Hauptbahnhof haben wir dann noch einen Abstecher in den Buchladen gemacht und mit FuturePriest musste uns der zweite leider auch schon von uns verabschieden.

Um den Tag aber dann noch schön abzurunden, sind wir wieder mit der U-Bahn zum Nordpark gefahren. Ganz in der Nähe wird auch die DoKomi veranstaltet, daher kannte ich den Park schon. Allerdings waren wir diesmal in dem Bereich vom japanischen Garten, den ich noch nicht kannte und der echt idyllisch war. Mit dem kleinen Teich in der Mitte und den schönen Pflanzen war es wirklich schön hier. Wir haben uns hier für einige Zeit niedergelassen, ein bisschen gequautscht, Sachen aus der Bäckerei gefuttert und uns ausgetauscht über aktuelle Themen. Das war sehr entspannend. Außerdem haben alle die wollten noch mit bunten Stiften auf meiner weißen Stofftasche unterschrieben, das ist mittlerweile eine Tradition bei Conventions oder solchen Treffen geworden und durfte natürlich nicht fehlen.

Umso später es wurde, umso wehmütiger wurde die Stimmung. Ja, wir mussten uns langsam auf eine Verabschiedung einstellen. Wir sind also alle zusammen in Ruhe noch mit der U-Bahn zurück zum Hauptbahnhof gefahren und haben uns dann dort schweren herzens von allen verabschiedet. Oder besser gesagt sind wir mit Janny, Michael und Iira zum Parkhaus gelaufen und haben beschlossen, dass wir noch bei Janny und Michael vorbeifahren. Iira hat das Wochenende bei ihnen übernachtet. Ich habe mich wirklich sehr gefreut endlich mal das Reich der beiden zu sehen, sie haben echt viele Mangas, Figuren, Games und generell alles, was das Nerdherz begehrt. Ich wollte da überhaupt nicht mehr weg und ich denke, das hat man gemerkt. Wir sind nämlich noch bis ca. 10 Uhr da gewesen und mussten ja auch noch 2 Stunden mit dem Auto zurückfahren. Die Gespräche an dem Abend auf der Couch waren auch nochmal richtig schön und wir wollten alle gar nicht mehr aufhören.

Ich bin wirklich so froh, dass ich durch Twitter so wundervolle Menschen kennengelernt habe wie die, die wir hier getroffen haben! Viele von ihnen bezeichne ich definitiv als Freunde und das zu Recht. Die Bande ist schon sehr dick geworden, bei den vielen Nachrichten und Kommentaren die man sich hin und her schickt. Dieser Tag war wirklich sehr gut für die Seele, ich habe mich sehr darüber gefreut und bin super froh, dass wir das mit dem HouseOffline in die Wege geleitet haben und so viele tolle Menschen bock darauf hatten! Ich freue mich schon auf die nächsten Treffen!!

Gruppenfoto:


Wann: 09. Juni 2018

Wo: Berlin

Teilnehmer (8): @knoppso   @MallothRha

Hashtag: HouseOffline

Bericht, geschrieben von Knoppso:

Berlin ist groß und irgendwie nervig mit dem ÖVP irgendwo hinzukommen.

Naja ich hatte beschlossen irgendwann zu der Gruppe zustoßen die sich im Neo Tokyo austoben wollte. (Kleiner Spoiler es hat nicht geklappt, da eine Koreanische Band eine Autogrammstunde im dem Laden hatte)

Also saßen dann plötzlich, 2/3 der Leute die sich in Berlin treffen wollten, in nem kleinen Vietnamesen gegenüber, bei Getränke, erstmaligen beschnuppern und schnacken (plus kleiner Grundlagen der Physik Lehrstunde ein volles Glas sollte man nicht kippen ;D).

Nächster offizieller Programmpunkt war das treffen um 14 Uhr an der Weltzeit Uhr auf dem Alexanderplatz das der Neo Tokyo Trupp dank unseres Fremdenführers Jkyo pünktlich um 13:59 erreichten (angepeilt war 14Uhr)! Nach dem Gruppen knuddeln an der Weltzeituhr auf dem Alex waren wir nun komplett und machten uns auf den Weg zur Crêpe Station.

Wir nahmen den klimatisierten Innenraum des Ladens fast komplett ein, hatten lecker Crêpes :D. So gestärkt ging es dann weiter mit tollen Gesprächen, PokemonGo & einem längeren Spaziergang ans Spreeufer, auf der Höhe der Museumsinsel, um dort gemütlich zu chillen und Gemüse/Obst & Muffins zu futtern (danke Sora :D). Außerdem wurden wir alle zu Vogelbeobachtern! War total gemütlich :D!

Dann nach dem Gruppenfoto ging es weiter ab zur S-Bahn und dem Bahnhof Zoo um im Europacenter den Modern Graphics zu besuchen. Leider verliesen uns dann die kleine Familie rund um Saku. Wir schauten noch kurz im Warhammer Shop vorbei.

Dann trennten unsere  Wege uns kurzzeitig, ein Teil ging noch weiter Geld im Hugendubel lassen und Killian und ich trank im Irisch Pub gemütlich nen Kilkenny und nen Bulmers. Danach verlies uns dann noch unser Toller Fremdenführer Jkyo. Und wir suchten uns was zu essen, es wurde das L Osteria am Kuhdamm. Lecker Essen, (riesige) Pizzen und lecker Nudeln (machen Leute auf Twitter nannten sie eine Vorspeisenportion ;D).

Nach dem Essen verstreuten wir uns dann leider endgültig in alle Winde. Danke an alle für den Tollen Samstag, hat Spaß gemacht und wir müssen es unbedingt wiederholen!

Gruppenfoto:


Vielen Dank nochmal an alle, die das Projekt mit uns gemacht haben!

Wer nun interesse daran hat, bei einem neuen Treffen und der Planung dazu dabei zu sein, soll sich bitte direkt bei mir melden! ;)

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.

1 Antwort

  1. Arisa sagt:

    Solche Treffen sind schon was tolles. Allgemein finde ich es schön das man Leute kennen lern mit dem man viel gemeinsam hat. So hab ich von 6 Jahren einer meiner besten Freunde getroffen ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere