Convention-Bericht: AnimagiC 2018

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 19 Minuten.

Die diesjährige AnimagiC fand am 03.-05. August 2018 statt. Wir waren am Sonntag, den 05. August 2018 dort. Diesmal war nur Fuma als Presse auf der Messe und Mia hat eine ganz normale Besucherkarte gekauft. Mittlerweile waren wir ja jetzt auch schon öfter als Redakteure auf einer Convention.

An dieser Stelle bedanken wir uns sehr herzlich bei den Veranstaltern, dass wir, zumindest zur Hälfte, als Presse vor Ort sein durften. Das war Fumas erste AnimagiC und Mia war zuletzt 2009 und 2010 auf dieser Convention.

Hier könnt ihr unsere Eindrücke nachlesen und schauen, ob die AnimagiC etwas für euch ist. Nächstes Jahr findet die AnimagiC übrigens von 02. bis 04. August 2019 in Mannheim statt. Wir hoffen, wir können euch mit diesem Bericht einen guten Eindruck vermitteln.


© Animagine GmbH 2018


Erstmal ein paar Informationen, falls ihr die AnimagiC noch nicht kennt

Die AnimagiC fand im Jahr 1999 zum ersten Mal statt und hatte somit dieses Jahr ihr 20 Jähriges Jubiläum und das wurde groß gefeiert. Die Convention stand also ganz unter dem Motto . Seit letztem Jahr findet die Convention in Mannheim im Congress Center Rosengarten statt, dies ist ein Veranstaltungsort der M:CON mit dem Dorint als ansässigem Catering. Die Jahre davor war die Convention immer in der Beethoven Halle in Bonn, diese muss jedoch zur Zeit renoviert werden. Sehr gut war die ausführliche Beschreibung der AnimagiC, an welche Kasse man sich anstellen muss anhand von diesem Bild hier. Die Kommunikation im Vorhinein war also sehr gut und auch vor Ort war alles ausgeschildert. Zu den Besucherzahlen der Convention konnte ich bisher leider nichts offizielles finden.

© Animagine GmbH 2018


© Animagine GmbH 2018


Unsere Sichtweise der AnimagiC 2018

Sonntag

Mia: Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich nicht mehr damit gerechnet hätte, dass wir als Presse auf die AnimagiC können. Daher hatten wir die Convention auch überhaupt nicht eingeplant. Die Bestätigung kam zwar noch rechtzeitig, als es noch Karten im Internet zu kaufen gab, da wir aber noch gar nicht wussten an welchem Tag wir überhaupt hin möchten, hat sich das dann alles so hinausgezögert, dass ich die Karten genau dann bestellen wollte, als sie online nicht mehr zu kaufen gingen. Kann passieren. Da jedoch nur eine Person akkreditiert werden konnte und es in unserem Fall Fuma war, hatte ich also vor Ort noch keine Karte und hatte panische Angst, dass ich auch keine mehr bekomme.

Fuma: Für mich war das ganze ja die erste AnimagiC. Mit Bonn war sie mir einfach früher zu weit weg und als sie dann nach Mannheim gewandert ist und soweit in Sprungweite, waren wir eigentlich an dem Punkt an dem wir die Con´s abgeschrieben hatten (vor dem Blog) Außerdem hatte Mia mir hier ein überfülltes Massenevent verkauft, was mich etwas skeptisch zurück lies. Dort angekommen muss ich aber sagen, dass das Congress Center Rosengarten hier wirklich eine gut gewählte Location ist und das sie bei der Bullenhitze auch noch klimatisiert war, war durchaus hilfreich.

Mia: Ich hatte auf Twitter gefragt, ob jemand vielleicht doch nicht hin kann, da hat sich aber leider keiner gemeldet trotz dem fleißigen Teilen, danke dafür. Meine Bitte, mir doch eine Karte zurückzulegen wurde leider verneint, also mussten wir auf gut Glück hinfahren. Da ich was sowas angeht nicht gerne Poker, sind wir also arschfrüh losgefahren, damit wir genau zur Eröffnung der Tageskasse und somit VIEL ZU FRÜH vor Einlass in die Halle da waren. Ich bin gefahren und es gab zum Glück keinerlei Probleme auf dem Weg, das war schön. Wir haben leider, auch meine Schuld, viiiel zu weit weg geparkt. Mit dem Auto war es laut Navi nur 5 Minuten entfernt, zu laufen war es dann aber doch viel länger als das Navi es anzeigte. Ist immer etwas doof, wenn man nicht genau weiß, wie die Parksituation vor Ort aussieht, weil man noch nie hier war. Aber dann waren wir auch endlich da und nach einigem anstehen an der Tageskasse habe ich meine Karte dann auch ohne Probleme bekommen – Puh. Tut mir immer noch Leid. Aber ich wollte da wirklich nichts riskieren und am Ende als einzige nicht rein dürfen.

Fuma: Um 6 Uhr in der Früh an einem Sonntag… welch Gottlose Uhrzeit ist das bitte? Naja was soll´s. Dafür waren die Autobahnen soweit hervorragend frei und auch die Parkmöglichkeit hatte sich schneller gefunden, als wir ursprünglich angenommen hatten. Etwas lustig fand ich ja auch, das ich am Presseschalter ja zu meinem erneuten Besuch begrüßt wurde. Was mich dann etwas verwirrt hatte, weil es ja meine erste Animagic ist. Die nette Dame meinte nur, das ihr der Name etwas sagt. Find ich schön muss ich sagen, so verbreitet sich wohl doch langsam Stück für Stück unser Name 😉

Mia: Da sind sie, das Bändchen und die Pressekarte von Fuma. Ich muss zugeben, dass ich sehr neidisch darauf bin, die Plastikkarte ist wirklich ein tolles Erinnerungsstück und natürlich auch auf der Messe sehr praktisch. So weit so gut, wir haben uns dann erst einmal mit der lieben Akashaura unterhalten, die uns gesehen und angesprochen hatte, vielen lieben Dank. War ein cooles Gespräch! Danach haben wir uns in die Schlange zu unseren Freunden gesellt und die zwei Stunden Wartezeit bis zum Einlass mit Janny, Paufi, Knoppso, Mashiro verbracht. Kurz vor Einlass kam dann auch noch Iira vorbei.

Fuma: Ich finde die Pressekarte auch unheimlich cool. Wirklich hochwertig und das dann auch noch alles wichtige drauf steht macht sie noch eine Nummer cooler! Ich muss ja gestehen, dass ich ein klein wenig genervt war, als wir dann um 8 Uhr da standen, unsere Karten hatten und bis 10 Uhr warten mussten. Wenigstens mussten wir ja nicht alleine warten. So verging die Zeit eigentlich relativ schnell, wobei ich es retrospektiv immer noch etwas bereue dort bereits zwei Stunden gestanden zu haben. Ich werde auch nicht jünger und meine Füße taten Abends so unglaublich weh… ^^”

Mia: Drinnen angekommen haben wir uns dann auch erst mal in die Schlange bei peppermint anime bzw. Wakanim angestellt. Hier konnte man ein Los ziehen oder drei Lose, wenn man einen Wakanim Account hat. Zu Gewinnen gab es eine Chance auf ein Autogramm der Sword Art Online Ehrengäste. Das war das einzige Autogramm von den anwesenden Ehrengästen, was ich unbedingt haben wollte, aber leider hatten wir keinen Erfolg, schade schade. Das Schlangen-System war übrigens sehr cool gemacht und ein Teil des Wartebereichs hatte diesen wahnsinnig tollen und riesigen The Promised Neverland Print auf dem Boden. Richtig cool!

Fuma: Als wir da so munter in der Schlange standen und gewartet haben, schweifte mein Blick auch nach rechts zur benachbarten Schlange und zu deren Ziel. Dort wartete der Flag-Ship-Store von Peppermint. WTF?! xD Sind wir jetzt auf Apple Niveau? Naja Spaß am Rande, aber das man sich für nen Store auf ner Messe anstellt finde ich einfach viel zu gut. Bei den Losen habe ich natürlich Mia den Vortritt gelassen, wobei ich hier wohl mehr Glück gehabt hätte…. aber was soll! Chance vertan. Dafür konnten wir uns noch ein wenig mit der lieben Pressemitarbeiterin unterhalten und haben sie hier ein bisschen zu sehr von ihrer Arbeit abgehalten ^^”

Mia: Als aller erstes sind wir erst mal zu allen möglichen Anime- und Mangaständen gegangen, wo wir uns mit den Mitarbeitern/Geschäftsführern sehr gut verstehen und haben mir allen nacheinander ein bisschen gequatscht.

Kazé Deutschland, KSM Anime, Pyramond, Manga Cult, Animoon, Peppermint, Altraverse

Das war sehr cool und hat richtig viel Spaß gemacht! Wenn man sonst nur per E-Mail Kontakt hat und dafür auch manchmal im Alltag gar keine Zeit ist, ist es immer schön sich wenigstens auf Conventions zu treffen und genau das war heute auch unser Haupt-Augenmerk wo viel Zeit draufgegangen ist. Aber es hat auch richtig viel Spaß gemacht. Rezensionsexemplare hatten wir diesmal keine vor Ort angefragt.

Fuma: Unterwegs haben wir natürlich auch den lieben Dimbula getroffen und uns noch ein wenig mit ihm unterhalten, bevor sein viel zu großer Terminkalender ihn für den Rest des Tages einspannte. Die Gespräche waren wie immer nett und haben Spaß gemacht. Bei Animoon durfte die liebe Mia sogar einmal kostenlos am Gacha-Automat ziehen und hat dafür einen schicken Button bekommen. Mia ist wohl auch nicht mehr die jüngste und hat ganz vergessen, das wir ja den Manga GANTZ, die erste Volume von Higurashi und den Realfilm zu Usagi Drop als Rezensionsexemplare mitbekommen haben.

Mia: Wir sind dann zu unseren einzigen Panel gegangen, dem Special Panel von Sword art Online. Da wir beide Fans des Franchise sind und ich die Macher dahinter wahnsinn schätze, war es schön, dass wir hier dabei sein konnten. Näher als oben auf der Empore kamen wir den Ehrengästen leider nicht, aber es war trotzdem sehr schön!

Fuma: Naja Sonntags und Wetter bedingt, war das Publikum überschaubarer und der Raum platzte nicht gerade aus allen Nähten. Wir hätten also durchaus näher heran gekonnt. Ich dachte mir aber, das man von Oben einen besseren Ausblick hat, vor allem weil dann einfach mal keiner vor einem sitzen kann, der den Blick versperrt. Der Mozart-Saal in dem wir waren ist wirklich sehr gut geeignet für solche Panel´s. Durch das stufige Design, kommt eigentlich jeder in das Vergnügen etwas zu sehen.

Mia: Ich war noch nicht oft auf solchen Panels aber es hat einen riesigen Spaß gemacht, die Dolmetscherin ganz links hat eine sehr gute Arbeit abgeliefert und es war sehr spannend, diesen interessanten Herren zuzugucken und zuzuhören. Das war wirklich ein schönes Erlebnis.

Fuma: Ich fand es auch unheimlich interessant hier einfach mal die Macher hinter diesem an sich tollen Franchise hautnah oder eher Live zu erleben. Reki Kawahara hat mir mit seiner leicht aufmüpfigen Art gegenüber dem Redakteur mehr als ein Grinsen abverlangt. Vor allem bei der Frage, wie oft er den schon vor Ende der Deadline fertig war XD

© Animagine GmbH 2018

Mia: Leider hat hier der Zoom meiner Kamera völlig versagt, daher habe ich hier mal das fertig gepostete Bild von der AnimagiC eingefügt. Abec hat während dem ganzen Panel nämlich auf seinem Grafiktablet den Kirito hier rechts im Bild gezeichnet und es war wahnsinnig spannend, ihm dabei zuzugucken, wie er aus einem weißen Blatt Papier so eine krasse Zeichnung macht. Das war mir wirklich eine Ehre. Die Asuna gab es bei dem Panel am Samstag. Dieses war wohl auch wesentlich länger und hatte mehr Chaos, wurde uns zumindest gesagt, deshalb war ich da auch gar nicht traurig, dass wir erst das am Sonntag ansehen konnten.

Mia: Raus aus dem Saal hatten wir einen schönen Blick auf die Verkaufsstände. Wir haben uns letzendlich nicht in diesen Bereich gewagt, zum Teil auch, weil wir nicht so viel Geld ausgeben wollten. Aber wie man sieht war auf jeden Fall sehr viel Auswahl vorhanden. Es waren im oberen Bereich und auch noch ein Stockwerk höher wirklich viele Stände, wo man verschiedenes kaufen konnte. Was das anging wurde man hier also wirklich mit einem guten Angebot überhäuft.

Mia: Hier mal ein Blick, wie es im Untergeschoss aussah, wo auch Pyramond seinen Stand hatte. Ich fand es schwer mich hier gut zu Recht zu finden, wenn man sich noch nicht auskennt. Die Beschilderung lief oft zu Wünschen übrig, es standen jedoch auch an allen zentralen Ecken Mitarbeiter von der Messe und so hat man sich im Zweifel wenigstens durchfragen können. Wir hatten erst Probleme den Bring & Buy zu finden, haben es dann aber doch geschafft.

Fuma: Leider hat mir das Untergeschoss auch eher weniger gefallen. Ich fand es auch unglaublich unübersichtlich und wir sind hier teilweise wirklich ne ganze Weile rumgeirrt bevor wir letztendlich gefunden hatten was wir gesucht haben. Ich hätte übrigens auch die ein oder andere Sitzgelegenheit wirklich sehr befürwortet!

Mia: Der Bring and Buy ist auch im Untergeschoss. Leider war dieser sehr überlaufen und man hat sich richtig durchkämpfen müssen, um überhaupt etwas zu sehen. Ich empfand es allerdings so, dass die meisten guten Sachen schon weg waren, immerhin war es auch Sonntag. Aber naja, da muss dann wirklich einfach früher hingehen, wenn einem das wichtig ist. Neben dem Bring & Buy waren hier dann noch im ganzen Raum Zeichenstände verteilt und auch der Stand von Manga Hamburg. Dort haben wir zufällig die Zeichnerin Maya von Listenes getroffen und mit ihr gequatscht. War schön, sich wieder zu sehen! Hier gab es auch viele aufgestellte Grafiktabletts zum austesten und auch viele Copic Marker, ebenfalls zum testen. Da wir dann doch mit Zeichnungen nicht so viel anfangen können sind wir dann auch recht schnell wieder ins Erdgeschoss gewandert.

Fuma: Ich fand den Bring & Buy leider auch eher nicht so gut umgesetzt. Da hat mir das ganze beispielsweise bei der Dokomi deutlich besser gefallen! Vor allem auch die Leute die sich jeden einzelnen Manga angucken und damit den kompletten Verkehr aufhalten, gepaart mit denen, die sich dann einfach dazwischen quetschen… Hier könnte man durchaus noch das ein oder andere verbessern. Auch das der Bereich einfach so offen zum Zeichnen und diversen Klein-Panels überlief, fand ich etwas Schade und irgendwie so … gezwungen oder überladen? Ich weiß nicht wie ich´s besser formulieren soll.

Mia: Hier haben wir dann am Bandai Namco Stand angestanden um Taiko no Tatsujin: Drum ‚n‘ Fun auszuprobieren. Fuma hatte damit wenig Probleme und kam gut rein, ich dagegen habe mich so doof angestellt, dass ich kaum einen Ton getroffen habe. Aber da wurde mir klar, dass ich das Spiel gerne zu Hause hätte um mehr damit zu üben!

Fuma: Ich muss hier auch noch gehörig üben und habe nun auch unglaublich Lust auf das Spiel bekommen. Einmal war ich sogar so konzentriert, das ich einen der Schläger weggeschmissen habe, weil ich ihn nicht fest genug in der Hand hatte und musste dann hinterher laufen xD Achja… aber cooles Spiel, wirklich empfehlenswert!

 
Mia: Es wurde immer später und später und unsere Truppe vom Eingang heute früh hat endlich wieder zusammengefunden. Den Rest der Zeit haben wir dann noch gemeinsam gequatscht und Fotos gemacht. Das muss schon sein, wenn man sich so selten im Jahr sieht und es hat echt gut getan. Fand ich wirklich schön!

Mia: Der Carlsen Manga Stand hatte hier noch eine coole Aktion, sie hatten hier eine Sofortbild-Kamera stehen und man konnte hier allein oder mit Freunden schöne Fotos im Anonymous Noise Style machen. War wirklich cool und nach anfänglicher Schüchternheit von uns allen haben wir dort alle gemeinsam wirklich schöne Bilder zu Stande bekommen!

Mia: Und natürlich darf ein Gruppenbild von uns allen gemeinsam nicht fehlen! War wirklich schön euch alle zu sehen! Auf dem Foto: Fuma, Mia, Janny, Paufi, Knoppso, Mashiro, Iira, Dimbula

Fuma: Was habe ich denn da bitte für einen Blick drauf… und meine Hand bei Mia sieht auch aus, als wäre sie viel zu weit von mir entfernt…. Seltsames Bild xD

Mia: Dann haben wir noch einige Zeit am KSM Stand verbracht und dort ein Spiel gespielt, wo man mit Essstäbchen mehr Gegenstände sichern musste, als der Mitarbeiter von KSM gegen den man gespielt hat. War wirklich eine sehr coole Idee und die Gewinner haben eine Tüte mit Merchandise und ein Poster ihrer Wahl bekommen und die Verlierer durften sich nur ein Poster aussuchen. Ich hatte hier dann noch die Chance genutzt mit Riku und Schwi aus No Game No Life Zero ein Foto zu machen. Die Ehrengäste haben auf den beiden Aufstellern alle unterschrieben und ich fand das einfach soo cool. Von denen hätte ich auch soo gerne ein Autogramm gehabt, aber die Schlange war SO dermaßen voll… Wären wir an mehr Tagen als an einem da gewesen, hätte ich mich da auch angestellt, aber so musste ich leider darauf verzichten. Selbiges übrigens bei Made in Abyss, Violet Evergarden und My Hero Academia. Ich habe mir zumindest eingeredet, dass es mir nichts ausgemacht und mich damit getröstet, dass man immerhin nicht alles haben kann. Was Ehrengäste anging war hier aber wirklich einiges geboten und ich war richtiggehend überfordert damit.

Mia: An Ständen haben sich die Firmen hier auch wirklich viel Mühe gegeben, es hat sehr viel Spaß gemacht und es gab überall was zu entdecken. Wir waren auch im laufe des Tages noch zweimal am Watchbox Stand, hier war ein virtuelles Anime Memory aufgebaut und wenn man schnell genug alle aufgedeckt hatte bekam man auch Merchandise und nebenbei liefen noch Streams auf einem Fernseher.

Wir waren dann noch am Anime on Demand Stand haben haben hier auch nochmal mit der lieben Mitarbeiterin gesprochen, bis die Convention langsam aber sicher ihre Pforten Schloss. Leider konnten wir im laufe des Tages kein Stickeralbum mehr ergattern, die lieben hatten nämlich die coole Idee an den meisten Ständen der Anime und Manga Publisher und Verlage Sticker mit den jeweiligen Anime/Mangas zu machen, und man konnte diese dann in ein Stickeralbum kleben. Leider gab es Sonntag kaum noch welche, hier wurde sich etwas verschätzt was die Anzahl anging. Aber Sticker haben wir trotzdem einige schöne mitgenommen.

Fuma: Ich ärgere mich ja immer noch über das Watchbox Memory. Das wurde nämlich per Touchpad absolviert und das hat nicht immer reagiert. Bei meiner ersten Partie hatte ich unglaubliches Pech das ich locker die ersten 20 Sekunden kein einziges Paar hatte und ständig neue Karten aufgedeckt habe…. am Ende hat er auch teilweise mein Drücken einfach nicht angenommen. Kurz vor Schluss waren wir dann noch mal dort und auch wenn ich erneut etwas Zeit verschenkt habe, bin ich immerhin aufs Leaderboard gekommen. Arrrgh!! Wie kann man bei den letzten 4 Karten/2 Pärchen eigentlich 5 Sekunden verschenken weil man zu blöd ist sie richtig zuzuordnen? Egal!! Dafür gab es dort leckere Apfelschorle, die zwar warm war, aber wenigstens den Durst für kurze Zeit gelöscht hat.

Mia: Zu guter Letzt haben wir uns noch vor der Abfahrt Anime-Nachschub bei Animoon geholt. Es war ein bisschen schade, dass der Tag so schnell rum ging. Okay, meine Füße hatten Abends auf jeden Fall genug vom vielen laufen und rumstehen, aber generell muss ich schon sagen, dass ein Tag bei diesem riesigen Angebot und diesen vielen Firmen vor Ort leider nicht genug war. Ich hätte mich prinzipiell wirklich gerne bei ein paar Signierstunden angestellt, wenn man zwei oder drei Tage dort ist, ist das auch kein großes Problem, aber ein einziger Tag ist da schon echt knapp. Das Programm selbst war breit gefächert und cool, allerdings war zum Glück auch nichts dabei, wo ich gesagt hätte “Das muss ich sehen!”. Von daher war es schön die AnimagiC mal gesehen zu haben und für nächstes Jahr müssen wir dann mal schauen, ob wir noch mal herkommen.

Fuma: Mir haben Abends die Füße auch so unglaublich weh getan. Ich hatte versehentlich auch meine Sicherheitsschuhe an (die eigentlich wie normale Turnschuhe sind nur mit Stahlkappe) und habe durch das ganze stehen und herumwippen sogar die Sohle durchgelaufen ^^” Ich muss also dran denken, demnächst wieder “normales” Schuhwerk anzuziehen wenn wir den ganzen Tag unterwegs sind. Allerdings muss ich sagen war es auch unsere eigene Schuld wären wir auf mehr Panels gewesen, hätten wir weniger gestanden und die Füße hätten nicht so weh getan… Seufz… Ein Fall für Captain Späte Einsicht!


Fazit

Mia: Mit den Anime Ehrengäste wurde meinen Geschmack definitiv gut getroffen, da war es wirklich schade, dass wir nur einen Tag hin konnten. Was die Mangaka vor Ort anging war ich aber nicht so traurig, da mich deren Mangas nicht interessieren und ich mir dann entsprechend auch kein Autogramm holen würde, da überlasse ich die Chance lieber jemandem, der es wirklich haben möchte. Was Showacts und Musikalisches Angebot angeht hat mich so gar nichts angesprochen. Hätte mir hier und da gerne was angesehen, aber zeitlich war das einfach gar nicht machbar und das war mir im Vorhinein auch schon klar. Es wurden auch einige Filme und Anime vor Ort in den Kinos gezeigt, dafür war aber auch keine Zeit. Ich muss also wirklich sagen, vom Angebot her kann einem hier einfach nicht langweilig gewesen sein! Ich hätte auch alle drei Tage gut vollbekommen und wir konnten mit ein paar der Mitarbeiter leider nicht sprechen, weil sie z. B. nie am Platz waren, als wir da waren.

Fuma: Für mich war dies wie gesagt die erste AnimagiC und meine Vorurteile wurden nun wenigstens behoben. Ich stimme Mia zu, das es retrospektiv etwas schade war, das wir nur einen Tag dort waren und uns vorab keinen wirklichen Plan gemacht haben. Denn so waren wir lediglich auf einem Panel und sind den restlichen Tag durch die Gegend gestreunt. Vielleicht schaffen wir es ja nächstes Jahr mehr als einen Tag dort zu sein und dann definitiv mit einem Plan, was man den so alles machen kann. Somit bin ich eigentlich mit meinem Erlebnis relativ zufrieden und bin vor allem dankbar, das es klimatisiert war…. Ich wäre ansonsten wohl kaputt gegangen….


Kleiner Appell zum Weiterverkauf

Mia: Was ich an diesem Punkt auch noch unbedingt ansprechen möchte: Es wurden nach der AnimagiC extrem viele Autogramme und kostenlose Goodies im Internet für teures Geld verkauft. Ja es gab offensichtlich wirklich viele Leute, die sich einfach nur mit dem Gedanken bei Autogrammstunden angestellt haben, diese im nach hinein zu verkaufen. Was das angeht habe ich wirklich Preise gesehen, wo man sich als normaler Mensch nur an den Kopf fassen kann. Also hier die Bitte: kauft sowas nicht! Für den Preis kann man sich teilweise locker auch einen oder mehr Karten für die AnimagiC kaufen und das lohnt sich am Ende mehr. Außerdem muss ich ganz ehrlich sagen, dass mir ein Autogramm nichts Wert ist, dass ich gekauft habe. Denn den Unterschreiber hat man damit dennoch nicht getroffen und oft steht dann auch noch eine falsche Widmung auf dem Autogramm und ich appeliere da wirklich an den Verstand von euch, dass man von sowas doch bitte die Finger lässt. Wenn keiner diese Autogramme von diesen Menschen kauft, wird das auch bald aufhören, dass immer mehr Leute da einen Profit riechen. Genauso bitte ich auch, dass ihr euch Autogramme holt, wenn ihr auch Fans der Serien seid. Es ist weder für den Ehrengast schön, wenn man seine Werke oder ihn gar nicht kennt, noch für die, die wirkliche Fans sind und dann keinen Platz mehr in der überfüllten Schlange bekommen. Ich hoffe, ihr nehmt euch meinen Appell zu Herzen, er kommt wirklich von Herzen von einem Menschen, der seine Hobbys über alles liebt und es nicht fassen kann, wie jemand solche gutherzigen Menschen wie uns einfach ausnimmt.


Watergate

Mia: Jetzt ist der Beitrag fast zu Ende und wir haben noch gar nichts über die Wasser Situation vor Ort erklärt/geschrieben. Ich habe natürlich am Freitag und Samstag die Tweets Rund um die AnimagiC verfolgt und es war kein so schöner Anblick. Fast 2/3 der Tweets gingen nur um die Wassersituation vor Ort. Man durfte nämlich keinerlei Getränke mit rein nehmen in das Gebäude, die Taschen wurden am Anfang danach untersucht und alle Flaschen, egal ob voll oder leer, mussten vor dem Eintritt abgegeben werden. Auch der vergünstigte Messepreis für eine 0,5 L Wasserflasche beim Dorint Catering in der Halle war für mein Verständnis zu viel. Klar, Messepreise bei Getränken und Essen sind immer so eine Sache, aber in meinen Augen war das einfach zu viel und so haben wir uns dafür entschieden, an diesem Tag nichts zu trinken. Das machte die Messe in meinen Augen auch nicht so schön und ich war ziemlich angespannt und musste mich oft ermahnen, keinen Durst zu haben und nicht an Trinken zu denken. Ich verstehe zwar das Statement des Veranstaltungsortes, dass man aus Sicherheitsgründen nicht rechtfertigen kann, dass Flaschen in das Gebäude mitgenommen werden, aber man sollte dennoch schauen, dass seine Besucher die Möglichkeit haben dann wenigstens innen an Wasseflaschen zu einem fairen Preis zu kommen. In meinen Augen waren es keine Marktgerechte Preise. Und hier sage ich nochmal dazu, dass die AnimagiC leider keinen Einfluss auf den Preis der Flaschen hatte, sondern diese Vorgabe vom Catering kam, den man mit dem Rosengarten dazu buchen muss.

Nähres dazu mit einem Statement der M:CON gibt es hier bei diesen Podcast: Acme.Nipp-on-AiR


© Animagine GmbH 2018


Hier geht es zu unserem Loot


Gebloggt

Hier zeigen wir euch eine Auswahl von Blogeinträgen, in denen wir im Zuge der Leipziger Buchmesse erwähnt wurden:

Kyoani.devirans-blog.de

Sag Bescheid, wenn dein Blogeintrag/Video/Podcast hier nicht dabei ist 🙂

Wenn im Beitrag jemand nicht damit einverstanden ist, dass er genannt und verlinkt ist, soll derjenige uns doch bitte kurz darüber informieren.


Disclaimer

Alle Fotos aus dem Beitrag sind von uns selbst vor Ort geschossen, sofern nichts anderes dabei steht. Die Ausnahme sind die Bilder, bei denen © Animagine GmbH 2018 darunter steht, diese Bilder haben wir aus dem Internet von der AnimagiC. Genau so auch das Bild aus dem Beitragsbild, das haben wir bei der AnimagiC gefunden. Uns wurde vor der Messe bereits von der AnimagiC mitgeteilt, dass man darauf achten soll, welche Ehrengäste nicht fotografiert werden möchten. Wir haben bei unseren Fotos darauf geachtet, dass es keine Vorgaben gab, dass sie das nicht möchten.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

2 Antworten

  1. Mina sagt:

    Ein sehr schöner Messebericht 😀 Ich war zum allerersten Mal dort und ich muss sagen es hat mir sehr gut gefallen. Viele Signierstunden habe ich leider auch nicht geschafft, da die Schlangen entweder zu lang waren oder die Tickets limitiert waren und es keine mehr gab. Jedoch bin ich auch erst um 11 Uhr reingekommen, da ich ziemlich weit weg von Mannheim wohne :/

    • Mia sagt:

      Vielen lieben Dank für das schöne Feedback! <3 Oh no, das ist echt doof. Das mussten wir halt auch erleben und es ist wirklich nicht so schön, man muss sich hier schon echt ins Zeug legen für Autogramme und seine Seele verkaufen hatte ich das Gefühl xD Aber nun gut, so ist das leider. Da ziehe ich jedoch dann andere Conventions vor, wo es diesen Stress nicht gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere