Spiel Review: Fallen Legion – Rise of Glory

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 7 Minuten.

Im Mai haben wir ein neues Rezensionsxemplar von NIS America bekommen (Thank you for the review copy), diesmal handelt es sich um Fallen Legion – Rise of Glory von den Entwicklern YummyYummyTummy und Mintsphere. Der Hintergrund des Spiels ist ziemlich cool: dieses Spiel besteht insgesamt aus zwei Spielen, die auf zwei verschiedenen Konsolen rausgekommen sind.

Einmal haben wir hier die Geschichte aus der Perspektive der Prinzessin, dieses ist als Sins of an Empire auf der Playstation 4 erschienen. Und die andere Seite ist der Kämpfer Legatus, dessen Abenteuer Flames of Rebellion auf der PS Vita zu spielen war. Nun wurden beide Spiele zusammengepackt und sowohl auf der Nintendo Switch, als auch auf Steam veröffentlicht. Wie wir mit dem Spiel zu Recht kamen, erzählen wir euch in unserer Review.

©2018 YummyYummyTummy, Inc. Licensed to and published by NIS America, Inc.

Das Kaiserreich Fenumia befindet sich schon seit langem im Krieg mit anderen Ländern. Angeführt wird das Heer von den beiden Generälen Legatus Laendur und der Prinzessin des Landes Cecille. Doch das Land droht zu zerbrechen, als die Kunde des verstorbenen Kaisers das Heer erreicht.

Die Prinzessin, die von ihrem Vater als letzte Mitgift ein sprechenden Grimoire erhalten hat, verlässt die Front und macht sich auf den Weg ihren rechtmäßigen Platz auf dem Thron zu besteigen und ihr Erbe einzufordern. Doch während ihrer Heimreise erfährt sie, das ihr ehemaliger Kamerad und der zweite General des Landes Legatus Laendur eine Rebellion gegen die  Kaiserfamilie begonnen hat.

Als der zweite General Legatus Laendur, der aus ärmlichen Verhältnissen stammt, vom tot des Kaisers erfährt ist er schockiert. Denn mit seinem Kometenhaften Aufstieg wollte er den schlechten Ruf seines Clans wiederherstellen. Als er dann noch erfährt, das die Prinzessin mithilfe des geerbten Grimoire Menschen opfert, steht für ihn ein Machtwechsel vollkommen außer Frage.

Ein abenteuerliches Wettrennen um den Thron beginnt, bei dem beide Parteien nicht klein bei geben wollen. Da der Wettlauf das Land tief spaltet, wird der Ausgang des Rennens tiefe Spuren hinterlassen und Fenumia wird nie wieder das gleiche sein. Wer wird sich letztendlich zum neuen Herrscher krönen und welche Seite hat wohl recht?…

©2018 YummyYummyTummy, Inc. Licensed to and published by NIS America, Inc.

   

Um es vorneweg schon mal zu schreiben: das Spiel ist komplett in Englisch. Und ich sage es ehrlich und gerade heraus: ich bin schlecht in dem Spiel. So wahnsinnig schlecht, dass es mir einfach keinen Spaß gemacht hat. Okay, am Anfang war ich noch sehr neugierig und im Hype-Modus, das ebbte aber so schnell wieder ab, dass es mir für das Spiel fast schon leid tut.

Das Kampfsystem ist definitiv das Herzstück des Spiels. Und es passt so gar nicht zu mir und meiner Art zu spielen. Ihr könnt euch das so vorstellen: Ich habe die Geschichte der Prinzessin ausgewählt, sie reist mit einem Buch, dieses Buch kann sogenannte Exemplars erschaffen, das sind dann Mitstreiter, die mir im Kampf helfen und die Gegner angreifen. Die Prinzessin selbst steht währenddessen nur hinter ihren Kämpfern und zaubert. Man kann bis zu drei Mitstreiter auswählen und sie lassen sich alle mit je einem Knopf bewegen. Dabei belegen sie alle Tasten außer dem Dreieck, diese Taste gehört nämlich der Prinzessin. Jeder der drei Kämpfer hat immer drei Angriffe, wenn diese verbraucht sind, muss er sich kurz zurückziehen und wieder aufladen. Vermehrter Schaden kann mit Combos der Schläge und Attacken ausgeglichen werden. Währenddessen kann die Prinzessin mit ihrer Magie entweder selbst angreifen, Teammitglieder heilen oder ein Teammitglied wiederbeleben, wenn die HP auf 0 gegangen sind.

Ich finde, das Kampfsystem klingt im Prinzip sehr geil! Die Realität hat mich jedoch etwas hart getroffen. Ich bin so gar nicht Multitasking fähig (Fuma kann das bezeugen!) und es ist unfassbar schwer, im Kampf alles im Blick zu behalten. Es sind im Prinzip zwar “nur” vier Knöpfe, die bedient werden müssen, die Prinzessin selbst muss aber auch mit dem Steuerkreuz bedient werden, um auszuwählen, welche ihrer Attacken man mit Dreieck machen möchte. Mein größtes Problem an der Sache ist wohl zudem, dass man seine Charaktere nicht trainieren kann, es gibt nämlich kein Level. Wenn man einen Gegner nicht schafft, muss man also so lange an dem rummachen, bis man es doch irgendwann schafft mit einer guten Strategie den Kampf zu gewinnen.

Und genau das ist wirklich nichts für mich. Das fand ich bei Penny Punching Princess schon sehr schwer und hier hat es mir wirklich das Genick gebrochen – im wahrsten Sinne des Wortes, denn ich weiß nicht, ob ich jemals in meinem Leben in einem Spiel schon so oft gestorben bin in so kurzer Zeit. Wenn man ein Spiel über mehrere Stunden spielt und dann so oft stirbt ist das zudem auch noch sehr demotivierend. Und wie gesagt: du kannst nicht mal woanders trainieren oder grinden gehen, weil das keinen Effekt auf deine Charaktere hat. Man kann zwar durch den Storyfortschritt Steine bekommen um den Charakteren weitere Fähigkeiten zu geben, das bringt einem aber bei einem Gegner nichts, an dem man nicht vorbei kommt. Beim Tod hat man die Möglichkeiten den Endboss erneut zu bekämpfen, das Level neu zu starten oder zurück zur Weltkarte zu gehen, ein Game Over gibt es in dem Sinne also nicht und das Spiel speichert automatisch.

Obwohl das Kampfsystem so ein großer Teil des Spiels ist, ist das natürlich nicht alles! Es gibt auch eine Story, die im Visual Novel Stil erzählt wird. Die Sprites der Charaktere sind zu sehen und je nachdem wer gerade spricht wird gehighlighted und der Text von demjenigen steht unten. Die Synchronisation ist in Japanisch und Englisch vorhanden, wobei ich mir das japanische angehört habe. Klang auch alles echt schön. Hier kommt nur leider das zweite Problem, was ich mit dem Spiel habe: die Story ist langweilig. Vor allem wird man mit soo vielen Begriffen aus dieser Welt bombadiert, dass der Kopf nach kürzerster Zeit beginnt zu rauchen und am Ende hat man eigentlich gar nicht verstanden, was man da gerade gelesen hat. Noch dazu, weil das Spiel eben textlich komplett in Englisch ist. Ich habe kein Problem mit englischen Texten, wenn da jedoch so viele “Fantasiewörter” dazu kommen und man die sich alle merken muss… das demotiviert zusätzlich.

Ich muss aber dazu sagen, es wurde sich wirklich viel Mühe gegeben, um diese Welt aufzubauen. Diese Wörter aus der Welt sind in einer solchen Vielzahl und man wird dazu noch mit so vielen Namen überhäuft, dass man doch neidlos zugeben muss, dass sich hier extrem viel dabei gedacht wurde. Aber vielleicht einfach zu viel, zu viel des Guten. Mich hat das alles mehr verwirrt, als mir eine schöne neue Welt zu präsentieren. Außerdem fehlt die entsprechende Tiefe, um so richtig in diese Welt einzutauchen. Vielleicht ist es auch deshalb schwer für mich, alles zu verstehen. Ich finde leider auch keinen Bezug zu den Geschehnissen und den Charakteren, was die Sache zusätzlich erschwert.

©2018 YummyYummyTummy, Inc. Licensed to and published by NIS America, Inc.

   

Ich bin leider auch unheimlich enttäuscht von dem Spiel und muss leider auch gestehen, dass ich froh bin es als Rezensionsexemplar bekommen zu haben und nicht etwa selbst gekauft habe. Ich fand und finde das Design und die Aufmachung immer noch ziemlich cool, allerdings reicht das einfach nicht. Denn ich muss Mia hier voll und ganz zustimmen, leider versagt das Spiel an allen Fronten. Denn obwohl das Setting so spannend ist, das ich beim Schreiben der Inhaltsangabe Lust bekommen habe, so misslungen ist in meinen Augen die Umsetzung. Vielleicht macht sich die Story im Verlauf noch, leider muss ich aber gestehen, das ich die Lust verloren habe es durch zu spielen.

Das liegt zum größten Teil aber an dem Kampfsystem, das Mia oben bereits beschrieben hat. Ich bin hier eigentlich hervorragend klar gekommen und lediglich hin und wieder mal gestorben, wenn ich mich arg dumm angestellt habe. Allerdings fehlt mir hier einfach das ausschlaggebende, das Trainieren. Ich möchte Leveln um meine Charaktere stärker zu machen. Ich will meine Gegner overpowern. Ich habe heutzutage schlichtweg nicht mehr die Muse ein Spiel so sehr zu lernen, das ich auf Skill-basierten Spielen abfahre. Für mich ist sowas dann leider eine Niete.

Somit liegt es wohl an meiner falschen Erwartungshaltung, dass mir das Spiel nicht so gut gefällt. Der Anfang ist etwas zäh und ich habe nicht so recht verstanden wann oder warum sich meine Charaktere weiterentwickeln, mir fehlt aber wie gesagt schlichtweg die Muse es herauszufinden und mich rein zu arbeiten. Schade um das Spiel, für mich ist es aber leider nicht das richtige!

©2018 YummyYummyTummy, Inc. Licensed to and published by NIS America, Inc.

Auf jeden Fall muss ich zugeben, dass die Musik und das Artwork extrem schön sind. Für das Auge hat das Spiel definitiv einiges zu bieten! Die Sprites der Charaktere und generell das Charakterdesign ist voll schön und die Idee, dieselbe Geschichte mit zwei Perspektiven zu zeigen, ist sehr interessant gemacht. Vor allem, weil die beiden quasi Gegner sind. Außerdem ist die erschaffene Welt vom Grund auf auch echt gut gemacht und das Kampfsystem hat sehr interessante Aspekte. Dass das Spiel uns beide nicht abholen konnte, ist leider einfach so. Aber ich hoffe, wir konnten euch ein gutes Bild von unserer Meinung und dem Spiel selbst geben, damit ihr für euch entscheiden könnt, ob ihr auf dieselben Punkte wie wir Wert legen oder ob euch schönes Aussehen und die Story schon reichen, um Freude an dem Spiel zu haben. Von mir bekommt es 5 von 10 Exemplars.

Eure


*

[amazon_link asins=’B078SCVX3N’ template=’ProductCarousel’ store=’de-1′ marketplace=’DE’ link_id=’9928b534-a518-11e8-ab5a-b914d1afa62a’]

*Diese Links führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.


Fallen Legion: Rise to Glory
Fallen Legion: Rise to Glory
Entwickler: YummyYummyTummy, Mintsphere
Preis: 27,99 €
Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...
Avatar

Mia

Hallo ihr lieben. Mein Name ist Mia und ich bin 25 Jahre alt. Ich liebe Animes und Mangas über alles, bin aber auch ein absoluter Film- und Serienjunkie oder lasse meinen Abend auch gerne mit zocken ausklingen und habe auch nichts gegen ein gutes Buch am Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.