Light Novel Review: So I’m a Spider, So What? Band 2

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 6 Minuten.

Hier geht es zu unserer Review zu Band 1 und zum Manga

Bereits beim lesen der Manga-Adaption von „So I´m a Spider, so What?“ wusste ich, dass ich irgendwann ein mal die Vorlage, also die LN lesen möchte. Dieser Wunsch wurde dann ja sogar gar nicht allzu viel später erfüllt, als Yen Press selbige lizensierte und dann vor etwa einem Jahr heraus brachte. Abgesehen von einigen deutschsprachigen Büchern die ich absolut verschlungen hatte, war dies die erste Novel, die ich schneller beendet als Angefangen hatte XD

Die Review dazu hatte ich dann auch schon vor einer ganzen Weile geschrieben. Obwohl ich mich unglaublich auf den 2. Band gefreut hatte, kamen dann so viele andere LN dazwischen, dass es bis vor etwa knapp 2 Wochen dauerte, bis ich den 2. Band in die Hand nahm. Was soll ich sagen? Knapp eine Woche später war ich auch mit dieser durch und lechze förmlich nach der 3. (Diese habe ich jetzt auch schon angefangen und bin mir ziemlich sicher, dass es nicht allzu lange dauern dürfte, bis ich durch bin ;) ) Da dies der zweite Band ist möchte ich mir selbst ein wenig die Last ersparen und kündige hiermit größere Spoiler an, da ich mich auf die Gesamt-Story beziehen möchte. Viel Spaß also mit meiner Review.

Nach ihrem unerwarteten ableben wurde die junge Schülerin nicht nur in einer neuen Welt wieder geboren, sondern auch im Körper einer Spinne. Bereits kurz nach der Geburt musste Kumoko (bez. der Autorin, da kein Name) bereits um ihr Leben kämpfen und von dort an setzte sich die Gefahr nur fort. Nachdem sie ihre Lage langsam unter Kontrolle brachte, wurde ihr provisorisch errichtetes Lager bereits von den Falken einfallender Menschen verbrannt und sie musste um ihr Leben rennen. Dabei achtete sie nicht recht auf ihren Weg und fiel unachtsam von der obersten Ebene des Dungeon in dem sie geboren wurde in die unterste Ebene.

Hoch traumatisiert konnte sie sich nur langsam von dem Schock erholen, nur um plötzlich einen Erddrachen vor sich zu erblicken, der ebenfalls Spaß daran fand, ihr Versteck zu vernichten. Eine weitere Flucht trieb sie immer tiefer in das Gefährliche Gebiet und mündete letztendlich in einem spannenden und tödlichen Kampf mit einer Horde affenähnlicher Wesen, den Sie nur haarscharf überlebte. Den Sieg feiernd machte sie sich auf den Weg erneut in die höheren Ebenen des Dungeon auf zu steigen, doch als sie sich plötzlich auf der Mittleren Eben in einem See aus Flammen wiederfindet, wird ihr Enthusiasmus schnell getrübt…

Währenddessen hatten ihre ehemaligen Klassenkameraden ein besseres Los gezogen. Die meisten waren als Menschen und einige sogar in Adelsgeschlechtern wiedergeboren. Gerade Shun hatte hier Glück, da er als Bruder des Helden und in direkter Nähe seines besten Freundes, der nun im Körper einer Frau steckte wiedergeboren wurden. Da er selbst mit herausragenden Fähigkeiten geboren wurde, wird er von vielen bereits als der Nachfolger seinen Bruders geführt. Doch zunächst steht ihm erst mal der Schulalltag bevor, der ganz neue Gefahren für ihn aufbringt….

   

Ich bin mit den Scanlations so weit, dass ich den Inhalt des kompletten 2. Bandes noch kannte. Allerdings muss ich hier schon sagen, das gerade die Julius (Held) und Shun (Main) hier durchaus die Krönung waren. Ich frage mich wirklich, warum sich der/die/das Mangaka dagegen entschieden hat, diese spannenden Storylines nicht umzusetzen, da sie an sich doch so essenziell für die Story sind. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, das der Manga entweder vorher beendet wird, bevor das ganze relevant wird, oder aber alles im zusammengestauchten Zeitraffer erzählt, was wirklich sehr schade wäre. Alternativ wäre noch ein Spin-off Manga möglich. Da der Manga ja nur als Booster für die LN nutzten soll, wohl eher ersteres.

Denn gerade im zweiten Band wird nun auch endlich klar, in welchem Zeitraum die beiden Timelines spielen. Denn was zu beginn noch wie eine parallele Story wirkt, ist spätestens mit dem Ende dieses Bandes ganz klar eine zweispurige Streckenabschnitt. Denn die Zeit bei den Menschen vergeht im Raffer, während wir bei Kumoko durchgängig mit an Bord sind. Anhand der Indizien und den Kommentaren der Charaktere dürften in etwa gute 15 Jahre zwischen den beiden Geschichten liegen. Was umso interessanter ist, da wir hierdurch ja bereits eine kleine Preview zu Kumoko´s Fähigkeiten bekommen. Leider nimmt das aber auch wieder ein Stück weit die Spannung aus ihrer Story, da nun klar ist, dass sie definitiv nicht sterben wird.

Aber zurück zum Anfang, denn dieses mal wurde es für Kumoko richtig gefährlich, da die Mittlere Ebene des Dungeons ein Lavabecken war und sie als Spinne eine natürliche Schwäche für Feuer aufweist. Was hätte ihr also schlimmeres passieren können als genau das? Klar konnte sie sich durch diverse gezielte Evolutionen bereits ein gutes Stück weit anpassen und gerade die Evolution vom Zoa Ele war wohl der ausschlaggebende Punkt, das sie das ganze hier (relativ) unbeschadet überlebt hat. Vor allem aber genau dieser Kampf gegen die Bedingungen machte diesen Band (Wie auch schon im Manga) super spannend, da sie komplett umdenken musste und sich nicht mehr auf ihre altbewährten Fädenspielchen ausruhen konnte.

Also musste sie natürlich auf eine Waffe springen, die bei Kontakt mit Hitze nicht direkt in Flammen aufgeht, ihr Gift. Aber nicht nur das stand ihr auf dem konstanten Weg an die Spitze zur Seite. Ihr Appraisel Skill näherte sich dem Maximallevel und gab ihr deutlich mehr Informationen. Also begann sie in diesem Band auch gezielt neue Skills zu lernen, die ihr eventuell helfen konnten. Ich denke das Parallel Minds leider ein leicht zweischneidiges Schwert ist. Denn nun tauchen wir noch etwas weiter in ihre Gedankenwelt ab.

Mit diesem Skill ist sie quasi in der Lage „Shizo“ zu werden nur das sie alle Persönlichkeiten direkt kontrollieren kann. Dadurch fällt im späteren Verlauf aber auch etwas das coole Leveling weg. In meinen Augen sehr sehr schade, da gerade das lernen und leveln mir hier so viel Spaß gemacht hat. Jetzt nur noch zu erfahren, das sie stärker wird und ihre Skills hochgehen, lässt irgendwie etwas fehlen. Dafür gefällt mir aber das sie nun deutlich rationaler ist, da wir ja dem Denk-Ich folgen und nicht etwa dem Muskel-Ich. Allerdings gab es ein lustiges Kapitel in dem sich die beiden gegenseitig gezofft und geringschätzt haben. Das war unglaublich lustig.

Auch die Kämpfe waren wieder super spannend, gerade weil sie sich neue Taktiken ausdenken musste, allerdings hat sich hier auch häufig alles zu ihren Gunsten entwickelt. Na mal abwarten, ob das Glück ihr wohl auch nachhaltig treu bleibt.

Aber auch die Shun und Julius Storyline wussten gut zu unterhalten. Shuns Schulalltag war spannend und durchwachsen und den Abenteuern des großen Helden zu Folgen konnte doch eigentlich nur spannend werden. Auch das bei Katja nun langsam aber sicher das Mädchen-Sein einsetzt ist bitter überfällig. Geht halt nicht ewig an einem vorbei, wenn man genauso lange/länger weiblich ist, als das man männlich war.

Gerade das letzte Kapitel von Shun gehört in meinen Augen zu einem der besten, die ich in 2 Bänden bisher so gelesen habe. Nicht dass das vorangegangene Kapitel rund um Julius bereits relativ dunkle Wolken vorausahnen ließt, auch der ganze Plottwist und dessen Darstellung haben einen tiefen Eindruck hinterlassen und sind sehr gut erzählt worden. Nun bin ich natürlich gespannt wie Shun mit den Ereignissen umgehen wird und was das für die restlichen wiedergeborenen und gerade für Kumoko selbst wohl bedeuten wird.

Ich glaube ich habe nun so ziemlich das meiste abgedeckt, was mir gefallen und eben nicht gefallen hat. Ich war auch mit dem zweiten Band bestens unterhalten und bin jetzt natürlich super gespannt, was mich wohl im dritten Band der Story noch so erwarten und ob Kumoko wieder etwas zentraler wird, da sie im MAX Sync Modus kämpfen muss.

Ich würde mich riesig freuen, wenn diejenigen unter euch, die sich die LN ebenfalls kaufen/lesen, vielleicht Lust haben in den Kommentaren etwas zu diskutieren/philosophieren, was der kleinen Spinne und ihre ehemaligen Klassenkameraden wohl noch so alles erwarten wird. Ich fand den zweiten Band immer noch super spannend und kann die Reihe auch jetzt noch absolut jedem empfehlen!!

Euer


*

*Diese Links führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

1 Antwort

  1. hellspawn2501 sagt:

    Bei dem Manga könnte ich mir vorstellen, das man sich bewusst entschieden hat, diesen chronologisch zu halten. Ich könnte mir vorstellen das eine Aufteilung in Gegenwarts- und Zukunftskapitel in diesen Medium nicht so gut funktionieren würde, wie halt in Buchform. Das gilt auch für andere Medien, wie den geplanten Anime. Da ist eine gradlinige Erzählstruktur eher schon ein Muss.
    Aber ich war auch überrascht, wieviel Zeit zwischen den Kapiteln lag. Das hab ich in Band 1 nämlich noch nicht gecheckt und dachte, die sind zu unterschiedlichen Zeiten geboren worden. Entsprechend war es schon ein kleiner Schock zu sehen, was mal aus unseren Spinnchen wird.
    Zu dem fehlenden Level up informationen …nach einen gewissen Kapitel fühlten die sich auch nicht mehr so wichtig an für mich. Die existenz der Administratoren hatte zumindest bei mir, als Leser, einen ähnlichen Effekt wie bei unserer Protagonistin. Man stellte sich die frage warum die ganze Arbeit des Levelns, wenn es so etwas gibt?
    Jedenfalls gefiel mir der Band, vor allem durch seine Plotüberraschungen, sehr gut und ich kann dir schon sagen, das du dich auf Band 3 freuen kannst, den ich auch um einiges düsterer fand, als diesen hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere