Serien Review: The Hollow

Seit Anfang Juni 2018 ist The Hollow auf Netflix. Vor kurzem haben wir uns die Serie auch angesehen und sind sogar gut vorangekommen. Es war interessant, wenn auch sehr seltsam. Die Storybeschreibung allein klingt schon mysteriös und macht Lust darauf, die Hintergründe zu erfahren.

Stellt euch vor ihr wacht mit zwei anderen Menschen, die ihr nicht kennt in einem leeren Raum auf. Ihr könnt euch an nichts erinnern, nicht mal an euren eigenen Namen oder wie ihr hier hin gekommen seid. Der Leere Raum hat nur einen einzigen Ausgang, der mit einem Rätsel erreicht werden kann. Aber das ist nicht das einzige Rätsel, vor dem die drei stehen. Sie haben besondere Fähigkeiten und die Welt in der sie sind ist sehr seltsam.

   

Ich habe die Storybeschreibung extra nicht so sehr in der Tiefe geschrieben. Ich möchte euch gar nicht so genau sagen, worum es hier eigentlich geht. Eher mit den Tatsachen vor die man hier gestellt wird und mitteilen, wieso eine gewisse Unsicherheit bei einer Serie etwas schönes an sich hat.

Man wird richtiggehend in die Story reingeworfen. Die Charaktere wachen auf und ab dem Zeitpunkt sind wir mit dabei, d. h. wir wissen genauso viel wie die Charaktere. Und die wissen gar nichts, weder wo sie sind, noch wie sie dahin gekommen sind, noch wie sie heißen. Ihre Namen stehen auf Zetteln die sie am Körper tragen. Sie befinden sich in einem kleinen Raum und müssen fliehen. Die Serie ist generell wie ein Escape Room aufgebaut. Nicht nur der Anfang, sondern auch generell. Es gilt zu entfliehen, egal was dieses “hier” ist. Denn auch der Ort außerhalb diesen kleinen Raumes ist alles andere als normal.

Ich finde es für den Zuschauer sehr spannend, nicht zu wissen, was los ist. Teilweise hat es mich auch genervt und dezent in den Wahnsinn getrieben, aber es war trotzdem auch eine coole Erfahrung. Es schwingt so viel Spannung und Ungewissheit dadurch mit, dass allein das schon einen großen Teil des Spaßes an der Serie ausmacht. Man weiß wirklich überhauptnicht, was als nächstes passieren könnte.

Zudem muss ich den Humor der Serie loben. Ich musste sehr viel lachen. Und das, obwohl es manchmal richtiger Facepalm-Humor war. Manchmal kommt es hier auch ganz anders, als man denkt, aber genau da liegt ebenfalls der Spaß. Das miträtseln, wo sich die drei überhaupt befinden und was als nächstes passieren könnte macht unfassbar viel Spaß! Vor allem, wenn man es noch mit anderen schaut, wir haben die Serie ja zu zweit geschaut. Es ist spannend, sich gegenseitig zusammenzuspinnen was da gerade abgeht und dadurch habe ich mich auch auf jede weitere Folge sehr gefreut.

Es gibt auch das besondere Stilmittel, dass die drei verschiedene Fähigkeiten haben. Auch sie wissen zunächst nicht was das für Fähigkeiten sind und finden es langsam heraus. Es gilt herauszufinden wo sie sich befinden, wer sie sind, ob hier noch andere Leute sind und was eigentlich ihr Ziel ist. Dies ist gepaart mit vielen Rätseln und Rätselhaften Begegnungen. Auch Action kommt hier definitiv nicht zu kurz.

   

Ich war anfangs ja aufgrund des Zeichenstils der mir nicht so zusagte, etwas skeptisch ob mir die Serie denn gefallen würde. Da ich aber in Anime gelernt habe, dass mich das von nichts abhalten darf, wollt ichs natürlich wenigstens mal versuchen und was kann man bei 10 kurzen Folgen schon falsch machen? Nach der ersten Folge war ich dann schon relativ gespannt, was hier wohl so auf mich/uns zukommen würde und letztendlich machte die Serie mit ihrem Mysterium schon mal nen guten Job.

Ich bin mir allerdings etwas unsicher ob der große Plottwist am Ende mir gefällt oder nicht. Denn am Ende werden (nahezu) alle Fragen zum Mysterium beantwortet und in meinen Augen haben sie sich damit etwas den Weg für die 2. Staffel verbaut. Daher bin ich mir durchuas etwas unsicher, wie die Serie denn wohl weiter gehen sollen. Aber schauen wir einfach mal. Grundsätzlich ist das ganze ne gute und kurzweilige Serie die mit einer spannenden Story super unterhält.

Ich hatte große Freude bei dieser Serie, die drei sympatischen Hauptcharaktere tuen ihr übriges. Man merkt, wie viel Leidenschaft in dieser Serie drin steckt und man wirklich richtig miträseln, was die ein oder andere Entdeckung bringt. Es hat sich teilweise für mich angefühlt wie ein Wimmelbildspiel als Film/Serie. Was man in dem einen Ort gefunden hat, kann am nächsten Ort überlebensnotwendig sein. Auch die Gefahr spielt eine Rolle, man weiß nie, ob sich die Charaktere verletzen können oder nicht und das macht es wirklich sehr interessant. Ich muss leider gestehen, dass ich das Ende nicht gut fand, aber wie sagt man so schön: der Weg ist das Ziel. Und der Weg ist hier definitiv cool und macht Spaß. Reinschauen in die Serie lohnt sich also auf jeden Fall, vor allem, wenn man Mystery und Spannung mag!

Eure

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

2 Antworten

  1. albion sagt:

    Sehe die Serie fast jeden Tag auf Netflix, habe aber nie einen Blick reingeworfen. Ich denke aber, spätestens nach eurer positiven Review ist es Zeit, dem ganzen mal eine Chance zu geben!

    • Fuma sagt:

      Hey,

      sorry das ich erst jetzt antworte ^^” Freut mich zu hören, lohnen tut es sich alle mal und da sie ohnehin mit nur 10 Folgen (bisher) abgeschlossen ist, kann man seine Zeit wirklich auch schlimmer verschwenden wenn es einem nicht so zusagt. Ich empfehle halt wirklich bis zum Ende zu sehen, da der Plottwist wirklich super ist!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere