Anime Review: Sword Art Online Staffel 2

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 7 Minuten.

Hier geht es zu unseren Reviews zu Staffel 1 und Light Novel Band 1

Eigentlich sollte die Review schon viel früher kommen aber nunja. Besser spät als nie. Wir hatten den Anime nämlich direkt nach dem Rewatch für Staffel 1 geschaut, damit wir bereit für Sword Art Online Alicization waren, der aktuell in Japan und bei uns im Simulcast läuft. Die Vorbereitung kam uns sehr gelegen, da wir zuvor nur in die zweite Staffel reingeschaut hatten, sie aber nie zu Ende gesehen haben. Man hat aber schon gemerkt, dass uns hier und da etwas fehlt, gerade bei dem Film Ordinal Scale, auch wenn es nur Bruchstücke waren. Die zweite Staffel besteht aus insgesamt 24 Folgen und beinhaltet zwei Spiele und insgesamt drei verschiedene Arcs.

Sword Art Online Staffel 2

© 2014 REKI KAWAHARA/PUBLISHED BY KASOKAWA CORPORATION ASCII MEDIA WORKS/SAO II Project

Gun Gale Online

Ein neues VRMMO zieht die Aufmerksamkeit von zahlreichen Spielern an. Es handelt sich hierbei um ein Sci-Fi-Shooter, bei dem man sogar echtes Geld verdienen kann! Aus diesem Grund wurden einige der Spieler zu Profis. Kirito wird von dem Beamten Seijiro Kikuoka mit einem Fall beauftragt. Er soll sich in Gun Gale Online einloggen und einem mysteriösen Vorkomniss auf die Spur gehen: Ein User namens Death Gun erschießt Spieler, deren reale Körper kurz danach auch im wahren Leben tod aufgefunden werden. Schon wieder ein VRMMO um Leben und Tod? Ohne seine Freunde konvertiert Kirito seinen Charakter in das neue Spiel und schreibt sich für den Bullet-of-Bullets-Wettkampf, kurz BoB, ein, gemeinsam mit Sinon, die er zu Beginn kennenlernt. Trotz einigen Missverständnissen kämpfen sie gemeinsam mit voller Waffengewalt gegen Death Gun.

Alfheim Online und Neu-Aincrad

Das Cardinal System von Alfheim Online spielt verrückt und setzt somit die gesamte Map von ALfheim Online aufs Spiel. Das möchten Kirito, Asuna und Co. verhindern. Sie werden von einem mysteriösen NPC mit einer Quest betraut, um das legendäre Schwert Excaliber zu ergattern, um schlimme Folgen für das Spiel zu verhindern. Wenn sie nicht rechtzeitig Erfolg haben, ist das Spiel dem Untergang geweit!

Nach dieser Quest lernt Asuna die Spielerin Yuuki kennen. Nach einem gemeinsamen Kampf wird Asuna der Gilde “Sleeping Knights” vorgestellt. Sie hilft der Gruppe bei einem Vorhaben, allerdings werden ihnen einige Steine in den Weg gelegt und Asuna macht sich dann noch auf die Suche nach Yuuki in der Realität. Ist Asuna dieser Herausforderung gewachsen?

Sword Art Online Staffel 2

© 2014 REKI KAWAHARA/PUBLISHED BY KASOKAWA CORPORATION ASCII MEDIA WORKS/SAO II Project

   

Im Juli 2014 ist der Anime in Japan erschienen. Das war auch der Zeitpunkt, wo wir uns den Anime angesehen hatten. Leider kam uns irgendwas dazwischen, weshalb wir nur 2 oder 3 Folgen gesehen haben. Danach war auch die Lust nicht mehr so groß, weiterzuschauen. Aber gerade bei Ordinal Scale habe ich gemerkt, dass ich Sinon gar nicht genug kenne, um sie als Charakter zu verstehen oder zu mögen und das hat mich ziemlich gestört. Also wollten wir die neue Staffel zum Anlass nehmen, diese Lücke endlich zu füllen und ich bin sehr froh darüber. Ich wusste nämlich gar nicht, dass die zweite Staffel nicht nur Gun Gale Online beinhaltet, sondern auch zwei Arcs in ALfheim Online. Aber eins nach dem anderen.

Es war wirklich ungewöhnlich, mit einer Arc konfrontiert zu werden, wo nur Kirito in einem neuen Spiel drin ist. Das hat die Sache aber auch irgendwie interessant gemacht. Seinen neuen Avatar finde ich extrem gewöhnungsbedürfig. Ich erlag übrigens demselben Missverständnis wie Sinon und dachte auch, dass Kiritos Avatar weiblich ist. Aber nein, der Junge hat einfach nur pures Glück (wie immer) und bekommt einen der seltensten Zufallscharaktere überhaupt zugeteilt. Und nicht nur das sorgt dafür, dass viele Augen on GGO auf ihn gerichtet sind.

Ihr kennt ja bestimmt den Spruch “Bringe kein Schwert zu einer Schießerei mit” und das macht ja durchaus auch Sinn. Aber nicht mit Kirito, der ja durch seine Abenteuer in Sword Art Online und ALfheim Online eins mit seinem Schwert zu sein scheint. Also wählt er natürlich als Waffe auch hier ein Schwert – ein Lichtschwert sozusagen. Und das, obwohl alle anderen Spieler mit Gewehren, Pistolen und dergleichen ausgestattet sind. Kiritos Kampfstil ist also gewöhnungsbedürfig aber genau damit zieht er alle Blicke auf sich, nachdem er sich bei dem Turnier Bullet-of-Bullets angemeldet hat.

Seine Detektivarbeit in Sachen Death Gun fand ich eigentlich sogar ganz cool. Die Folgen waren teilweise ein bisschen zäh, gerade einige Gespräche wurden hier enorm in die Länge gezogen, bis wieder etwas neues passiert ist. Aber irgendwie war das auch interessant, es muss ja auch nicht immer etwas passieren. Das Spiel spielt sich zu Recht überwiegend Online ab aber auch die Offline Welt hat hier einige interessanten Wendungen vorzuzeigen.

Generell fand ich diese Arc spannend und sie hat Spaß gemacht! Es war lustig zu sehen, dass man als Charakter in ALfheim Online in GGO beim BoB zugucken kann. Hätte nicht gedacht, dass die Spiele so miteinander verbunden waren. Generell war Kirito mit seinem Schwert aber ein seltsamer Anblick, an manchen Stellen wirkte er viel zu overpowered und hier und da hätte man ihn auch mit einem Jedi verwechseln können. Sinon als Charakter hat so ihre Eigenheiten, die teilweise auch sehr nervig sein können, aber insgesamt ist sie als Bereicherung der Truppe akzeptabel. Außerdem ist ihre Vergangenheit wirklich sehr tragisch und ich kann ihre Probleme durchaus nachvollziehen. Es ist interessant, ihrer Entwicklung zuzusehen und sie ist mir trotz ihrer Eigenheiten doch sehr ans Herz gewachsen.

Sword Art Online Staffel 2

© 2014 REKI KAWAHARA/PUBLISHED BY KASOKAWA CORPORATION ASCII MEDIA WORKS/SAO II Project

Aber kommen wir doch mal zur nächsten Arc. Diese war kürzer als die anderen und war quasi das Bindeglied in dieser Staffel. Fand ich an sich gar nicht so schlecht. Außerdem war hier mal die komplette Truppe als Einheit im Kampf zu sehen, was ich auch sehr cool fand. Allerdings fand ich die Story etwas seltsam. Es ging hier viel um die Nordische Mythologie, was sich im Zusammenhang mit Sword Art Online einfach sehr seltsam angefühlt hat. Es war aber keine schlechte Arc. Ich hab zwar einiges gefunden, worüber ich mich lustig gemacht habe, aber insgesamt hatte ich dennoch meinen Spaß. Es war viel Action zu sehen und jeder der wichtigsten Charaktere aus Sword Art Online hatte seinen Auftritt. Ich fand diese Quest zwar ziemlich unnötig dramatisiert, aber in SAO gehts ja meistens um Leben oder Tod, also muss es natürlich auch hier einen Grund geben, wieso die Charaktere diese Quest unbedingt machen müssen.

Danach haben wir dann endlich Yuuki kennengelernt. Ich habe hier und da einige Artworks oder Bilder von ihr gesehen und mich die ganze Zeit gefragt wer das wohl sein mag. Mit einer Arc wie diesen hätte ich aber niemals im Leben gerechnet! Das war in meinen Augen mal etwas komplett anderes als die anderen Arcs von Sword Art Online. Aber es war cool! Wer Kirito nicht so mag wird hieran seine Freude haben, es geht nämlich hauptsächlich um Asuna. Die anderen von unserer Haupt-Truppe spielen dabei eher die Nebenrollen. Dafür lernen wir einige neue Spieler näher kennen, nämlich die Mitglieder der “Sleeping Knights”. Asuna hat sich nämlich zeitweise dieser Gilde angeschlossen, um einen bestimmten Boss zu besiegen.

Die Hintergründe fand ich sehr herzzereißend. Obwohl man am Anfang gar nicht erfährt, was eigentlich Sache ist, kam die Auflösung dann umso heftiger. Daher kann ich an dieser Stelle auch nicht so viel von dieser Arc und von Yuuki erzählen. Ich kann euch aber sagen, dass sich die Arc definitiv lohnt und viel Spaß macht! Wir haben es mit einigen bösen Gilden zu tun und Asuna muss auch viel mit ihren Gefühlen kämpfen. So wie ich beim Ansehen des Animes. Ich habe Asuna dadurch so viel besser kennengelernt und das fand ich wirklich schön. Auch hat man noch einiges über Asuna in der Realität erfahren und auch näheres zu ihrer Familie bzw. ihrer Mutter, was ich ebenfalls sehr interessant fand. Das kam bisher immer viel zu kurz finde ich, während Kiritos Familie ja bereits in der ersten Staffel mehr Aufmerksamkeit bekommen hat. Ich hatte erst Sorge, dass die Arc langweilig wird, dadurch, dass sie so im Mittelpunkt ist aber die Sorge war definitiv unbegründet.

Sword Art Online Staffel 2

© 2014 REKI KAWAHARA/PUBLISHED BY KASOKAWA CORPORATION ASCII MEDIA WORKS/SAO II Project

Ich bin wirklich froh, die zweite Staffel endlich gesehen zu haben. Vor allem bei Staffel 3 hätte mir das fehlende Wissen echt gefehlt, von daher war das gut, dass wir alle Folgen vorher gesehen haben. Die Staffel hat das Universum wunderbar ausgebaut und auch gezeigt, was alles noch im Rahmen von Sword Art Online möglich ist. Wir haben die Charaktere alle nochmal besser kennengelernt und die Animationen, so wie die deutsche Synchronisation, waren einfach wundervoll. Es hat mir viel Spaß gemacht und trotz vieler unlogischen Stellen, typisch für Sword Art Online, war alles enthalten, was ich gerne gesehen hätte. Mein Wunsch, auch so ein VRMMO spielen zu können ist noch viel mehr gewachsen. Dann aber bitte ohne Angst vor dem Tod zu haben. Von mir bekommt der Anime 9 von 10 Ausflügen in VRMMORPGs.

Eure


*

*Diese Links führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Mia

Hallo ihr lieben. Mein Name ist Mia und ich bin 25 Jahre alt. Ich liebe Animes und Mangas über alles, bin aber auch ein absoluter Film- und Serienjunkie oder lasse meinen Abend auch gerne mit zocken ausklingen und habe auch nichts gegen ein gutes Buch am Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere