Manga Review: Magico

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 5 Minuten.

Als Anfang 2011 Magico im Jump startete waren Mia und ich fast unmittelbar mit an Board. Die wöchentlichen Kapitel hielten mich Woche um Woche gut bei Laune, bis ich dann im März meinen Arbeitgeber wechselte. Kurz darauf las ich auch nicht mehr weiter und gar nicht mal so viel später (im August 2012) wurde die Reihe leider vorzeitig beendet. Da ich aber nie so recht in Stimmung war die fehlenden Kapitel zu lesen, hatte ich den Manga nie beendet.

Als Kazé Deutschland dann Mitte 2013 damit begann den Manga auch hierzulande zu veröffentlichen witterte ich meine Chance, da ich den Manga damals schon super fand. Allerdings wollte ich ihn erst lesen, wenn er komplett hier erschienen wäre. Das war zwar schon knapp 1 Jahr später der Fall, allerdings schob ich es seit dem vor mir her.

Erst jetzt, im Zuge des gemeinsamen Lesens mit der lieben Iira, schlug ich nach Abschluss von Letter Bee vor, Magico zu lesen. Da Mia noch nicht aktuell bei Letter Bee war, ich aber tapfer weiter an meinem Ziel alle Manga zu lesen arbeiten wollte bot es sich also an. Es war cool die Reihe nun noch mal zu wiederholen und dann auch endlich abzuschließen. Viel Spaß also mit meiner Review.

Die sagenumwobene Echidna ist eine Macht die alle 500 Jahre im Körper einer jungen Frau wiedergeboren wird. Wer sich diese Macht aneignet, besitzt damit schier unermessliche Kräfte. Von der Eroberung der Welt bis hin zu deren Zerstörung soll alles möglich sein. So ist nun erneut die Zeit gekommen, da die Echidna wiedergeboren wurde und diesmal im Körper einer jungen unscheinbaren Frau.

Der Name dieser Frau ist Emma und da sie bis vor kurzem in einem kleinen Haus das von Ranken umschlungen war eingeschlossen war, ist sie recht weltfremd. Naiv und unerfahren wie sie ist, findet sie sich schon bald mit dem König des Landes vor dem Traualter. Doch bevor die Zeremonie beginnen kann, kommt ein junger weisshaariger Zauberer mit einem Drachen angeflogen und entführt sie.

Dieser junge Mann ist ein mächtiger Zauberer und einer der drei Weisen des Westens, Shion. In seiner Kindheit, hatte ihm Emma das Leben gerettet, daraufhin entschloss er sich, alles für sie zu tun. So erforschte er alles wissenswerte über die Echidna und schreckte auch nicht davor zurück zum Verbrecher zu werden. Letztendlich kam er zu dem Ergebnis, das nur das Magico, eine magische Hochzeitszeremonie, dazu in der Lage wäre die Echidna ein für alle mal zu versiegeln und zu zerstören. Zusammen macht sich das ungleiche Paar auf den Weg diese ungewöhnliche Hochzeit durchzuziehen.

   

Was mich an der Serie von Anfang an angesprochen hat, war vor allem die ungewöhnliche aber coole Thematik rund um das Hochzeits-Ritual. Das sich sowas im Jump ein Jahr gehalten hat, ist schon bemerkenswert. Heutzutage würde die Serie wohl immer noch laufen, jetzt da der Jump die großen Serien ausgehen .. Schade eigentlich. Das Konzept rund um das Ritual war so cool das ich eigentlich locker gern die doppelte Anzahl an Bänden gelesen hätte.

Allgemein fand ich die dortige Welt mit ihrer Magie und den Ritualen um sie zu erlernen ziemlich cool. Auch wenn die Rituale teilweise schon ziemlich seltsam waren. Ich meine Hungern um Festmahle herbei zu zaubern oder Gewichte tragen um Fliegen zu können. Da gabs so ziemlich alles. Wobei solche wie etwa 15 Jahre von Dornenranken eingesperrt sein oder etwa sich 15 Jahre, 15 Monate, 15 Tage, 15 Stunden und 15 Minuten zu Kreuzigen um die ultimative Lanze zu beschwören super seltsam sind.

Allgemein bin ich mir bei der Magie etwas unsicher oder eher bei den Ritualen. Einerseits gibt es wohl „festgelegte“ Rituale, die man machen kann um sich eine gewisse Magie anzueignen. Andererseits kann man sich ein Ritual aber auch ausdenken und wenn man dieses dann bewältigt hat, erhält man die gewünschte Magie. Ähm…. wer kontrolliert das? Wer legt fest das das Ritual so passt?

Ich meine es wird ja erklärt, das man Magie im Gegenzug dafür erhält, das man etwas überwindet. Aber sich selbst Rituale ausdenken? Schon irgendwie seltsam und unverständlich. Hier hätte ich einfach gerne noch viel mehr erfahren und gesehen, da es einfach soo unglaublich cool war. Schließlich war diese Magie ja auch keinen „Magiern“ vorenthalten, sondern jeder konnte sie sich aneignen, wenn er den bereit war das Ritual abzuschließen.

Auch die Charaktere der Serie waren allesamt sympatisch. Shion ist der typische schweigsame Held. Damit eigentlich zu 100% genau mein Ding, allerdings hat er eine große Eigenschaft, die mich super nervt, aber dazu komme ich später noch mal. Auch Emma und Anis waren beide Sympathisch. Erstere vor allem durch ihre Reinheit und Naivität, die sie immer wieder in lustige Situationen bringt und letztere, die durch ihre charmant sarkastische Art, Shion und Emma immer wieder in solche Situationen bringt. Und auch die letzte im Bunde Lou, schafft durch ihre Art und vor allem ihre Magie eine Daseinsberechtigung.

Kommen wir also zu dem was mir leider nicht so gefallen hat. Denn Emma und Shion sind herausragend Schüchtern. Er sogar noch 3 mal so viel wie sie. Das er nicht mal mit ihr in einem Bett schlafen kann, obwohl Lou noch zwischen ihnen liegt, ist für jemanden, den man heiraten will eigentlich schon ein Muss … oder? Das war in den ersten Bänden und dann im 5. Band ja durchaus verständlich, ich hätte mir hier dann doch eine Besserung statt einer Verschlimmerung im Laufe der Story gewünscht.

Auch mit den Zeichnungen bin ich leider nicht ganz eins oder sollte ich hier doch eher sagen mit dem Charakter-Design. Denn bis auf eine Hand voll „erwachsen“ aussehender Charaktere wie etwa Joshua und seine Frau, sahen alle Charaktere so unglaublich Jung oder gar kindisch aus, ohne dies als Beleidigung zu meinen. Ich meine Zeichnerisch war das ganze ja durchaus gut. Die Kämpfe waren sauber und übersichtlich und die Hintergründe waren schick.

Beim Ende bin ich mir leider etwas unsicher was ich davon halten soll. Denn leider merkt man, das der Manga vorzeitig das Zeitige segnen musste. Dafür hat der Mangaka aber wirklich das beste aus seinen letzten 5 Kapiteln gemacht. Dazu kommt, das er mit dem letzten Kapitel wenigstens die Story rund zuende bringt, was leider ja auch nicht immer so gut läuft. Ich bin zwar etwas unzufrieden was das letzte Ritual angeht, bin aber grundsätzlich dann doch zufrieden mit dem Ende. Ich hoffe einfach, das der Manga irgendwann auch noch nen Anime spendiert bekommt.

Zusammengefasst ist dieser Manga auch für Jump Verhältnisse etwas besonderes und sehr eigen. Der Manga hat nicht umsonst solch einen Eindruck bei mir hinterlassen. Obwohl ich leider ¾ bereits kannte, hatte ich unglaublichen Spaß daran den Manga noch mal zu wiederholen und einfach noch mal in diese coole Welt voller Magie und Wunder einzutauchen.

Ich denke das der Manga obwohl er aus dem Jump kommt, nicht unbedingt nur etwas für Jungs ist. Denn allein schon durch die Thematik des Hochzeitsrituals ist er sehr eigen. Wer also Lust auf ein spannendes und kurzes Abenteuer, wie er es so sicherlich noch nie gelesen hat, hat, der sollte sich diesen Manga definitiv zulegen. Ich bin auch sicher, dass ich ihn sicherlich irgendwann noch mal lesen werde. Von mir gibt es an dieser Stelle auch 8 von 10 erfolgreich abgeschlossenen Ritualen.

Fazit Bild 150

Euer


*

xxx

*Diese Links führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere