Manga Review: Color of Happiness Band 1

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 3 Minuten.

Als ich die Storybeschreibung zu Color of Happiness gelesen hatte, wollte ich den Manga unbedingt lesen. Es klingt so verrückt. Und irgendwie witzig. Der Manga ist jedoch alles andere als witzig, das musste ich beim Lesen feststellen. Aber es ist ein verdammt guter erster Band und in meiner Review erkläre ich euch, wieso. Herzlichen Dank an Egmont Manga für das Rezensionsexemplar. Der Manga erschien am 04. Oktober 2018.

In den Nachrichten kommt wiederholt die Meldung, dass ein Mädchen entführt wurde. Der Manga beginnt damit, dass sie diese Nachricht mit ihrem Entführer zusammen ansieht. Sie wurde von ihrem Stalker entführt. Was die Medien jedoch nicht wissen: sie ist freiwillig bei ihm. Denn mit ihm in seinem Einzimmer-Appartment zu bleiben, ist so viel besser, als zurück zu ihrer Familie zu gehen. Sie verstecken sich nun vor der Polizei und den Medien. Und sie gehen einen Deal ein: Wenn sie es schaffen, nicht aufzufliegen oder geschnappt zu werden, wird geheiratet.

   

Die Storybeschreibung die ich gelesen hatte, war weniger ausführlich und wirkte daher einfach witzig, weil sie so surreal war. Ein Mädchen wird entführt von ihrem Stalker und wohnt nun bei ihm. Und in dem Moment sind mir so viele Fragen in den Kopf gekommen. Und umso länger ich darüber nachdachte, umso klarer wurde mir, dass der Manga ziemlich tragisch sein muss. Also war ich schon mal gut vorbereitet, bevor ich ihn gelesen habe. Ich wurde dennoch stark von dem Manga überrascht.

Generell bekommt man in dem Manga unfassbar wenige Informationen. Aber irgendwie macht das auch einen gewissen Reiz aus. Im Prinzip geht es aber in dem Manga nicht um die Entführung selbst, sondern um das Zwischenmenschliche der beiden. Das Mädchen will ihren alten Namen nicht aussprechen, weshalb wir ihn nur als “xx” angezeigt bekommen. Stattdessen bittet sie ihren Entführer, ihr einen neuen Namen zu geben. Er nennt sie seitdem Sachi.

Sachi hatte bisher ein unfassbar hartes Leben. Ihre Eltern haben sie misshandelt, ihre Lehrer haben sie missbraucht. Sie hat unfassbar viele Verletzungen und blaue Flecken am Körper. Sie wurde von ihren Mitschülern gemobbt. Im Prinzip hatte sie keine Rückzugsorte und kein Glück in ihrem Leben.

Und dies bekommt sie nun von ihrem Entführer. Man merkt schnell, dass er kein schlechter Mensch ist. Er scheint etwas älter zu sein, als die 14-jährige Schülerin. Er trägt immer einen Mundschutz. Wir erfahren im ersten Band nicht einmal seinen Namen. Die beiden reden zwar viel miteinander, sprechen aber wenig über sich oder ihre Vergangenheit. Dadurch erfahren wir auch wenig von den beiden. Wir lernen sie hier erst einmal kennen.

Und diese Form des kennenlernens ist krass. Ich habe so schnell so eine tiefe Verbindung zu den beiden aufgebaut, dass es mich selbst erschreckt hat! Mir tut das Herz weh, wenn Sachi von ihrer Vergangenheit erzählt. Und ich will so gerne mehr über ihn wissen. Er muss Sachi eine lange Zeit hinterher gestalkt haben, denn in seinem Wohnzimmer sind massiv viele Fotos von ihr an der Wand. Trotz der eh schon skurillen Situation schlägt sie dann auch noch den Deal vor, dass die beiden Heiraten, wenn sie es schaffen, nicht erwischt zu werden.

Dieser Nervenkitzel ist einfach so gut gemacht. Wenn die beiden draußen sind, oder wenn auch nur er draußen ist, kann er jederzeit geschnappt werden. Er hat mit vielen Gedanken zu kämpfen, dass er ein schlechter Mensch ist, dass er ein Verbrecher ist. Es ist so hart. Für beide. Und beim Lesen auch. Ich denke, wer mit Misshandlungen jeglicher Art nicht klar kommt, wird keinen Spaß an dem Manga haben. Wobei Spaß das falsche Wort ist. Ich kann hier schlecht sagen, dass ich gut unterhalten wurde. Aber ich wurde gefesselt. Von diesen beiden Charakteren, ihrer Situation und ihrer Hoffnung nach Glück. Die beiden sind einfach genau das, was sie gerade am dringensten brauchen. Und ihre Beziehung wird so niemals akzeptiert. Es ist eine verzwickte Situation, aber ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Es bleibt spannend und die Vorschau auf den nächsten Band verrät schon, dass der Manga alles andere als langweilig wird! Ich kann ihn wirklich nur empfehlen, wenn man mal eine ernste Romance Story sehen will, die sehr zum Nachdenken und “zwischen den Zeilen lesen” anregt. Die Story zeigt einem mal die Hintergründe, wie sich ein Opfer einer Entführung und ein Entführer fühlen. Das ist ihre Geschichte. Ihre Geschichte der Farbe des Glücks.

Eure


*

*Diese Links führt direkt zu Amazon. Wir nehmen am Amazon Partnerprogramm teil. Für dich bedeutet das, wir erhalten für über diesen Link gekaufte Produkte eine Provision, es entstehen aber keine Mehrkosten für dich.

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

Mia

Hallo ihr lieben. Mein Name ist Mia und ich bin 25 Jahre alt. Ich liebe Animes und Mangas über alles, bin aber auch ein absoluter Film- und Serienjunkie oder lasse meinen Abend auch gerne mit zocken ausklingen und habe auch nichts gegen ein gutes Buch am Wochenende.

2 Antworten

  1. Paufi sagt:

    Danke für die schöne Review

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere