Convention-Bericht: Connichi 2018

Die geschätzte Lesezeit für diesen Beitrag beträgt 16 Minuten.

Vom 07. bis 09. September 2018 fand die Connichi 2018 in Kassel statt. Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir auch dieses Jahr wieder als Presse dabei sein durften. Wir hatten drei wundervolle Tage, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Vielen herzlichen Dank an die Orga der Connichi, dass wir dabei sein durften und Pressetickets bekommen haben.


Das Motto für die lautete: “Japan im Wandel der Zeit”


Erstmal ein paar Informationen, falls ihr die Connichi noch nicht kennt

Zum ersten Mal fand die Connichi am 3.-5. Mai 2002 in Ludwigshafen am Rhein statt. Ab dem Folgejahr war der Veranstaltungsort dann das heutige Kongress Palais in Kassel, sie war ehemals die Stadthalle Kassel. Fuma war somit zum zweiten Mal auf der Connichi, während es bei Mia sogar schon das vierte mal war.

Es ist eine jährlich stattfindende Convention von Fans, für Fans. Sie ist eine ehrenamtlich organisierte Veranstaltung von dem Animexx-Verein mit den Schwerpunkten auf Anime, Manga und japanischer Populär- und Jugendkultur. Es gibt dort sehr viele Händler, die ihre Produkte zu diesen Themen ausstellen. Außerdem wird ein umfassendes Rahmenprogramm geboten, wo garantiert für jeden was dabei ist.


Unsere Sichtweise der Connichi 2018

Tag 1 – Freitag

Mia: Wir hatten im Vergleich zu letztem Jahr diesmal eine sehr viel angenehmere Anreise nach Kassel, weil wir uns dieses Jahr am Freitag Urlaub genommen haben. Somit sind wir gegen 10 Uhr zu Hause los gefahren und waren knapp drei Stunden später auch schon an unserer Unterkunft angekommen. Auch dieses Jahr wieder haben wir bei Shin und Tsu übernachtet, vielen herzlichen Dank für eure Gastfreundschaft! Nachdem wir unsere Sachen reingebracht haben ging es dann auch schon los zum Auto und ab zur Connichi.

Fuma: Es war wirklich eine richtig gute Idee den Tag frei zu nehmen, den darauf folgenden Montag natürlich auch, denn es ist einfach ein ganz anderes Lebensgefühl nach der Arbeit los zu fahren oder in aller Ruhe aufzustehen. Naja “aller Ruhe” und Mia passt nicht XD Anderes Thema. Es war wirklich cool das Shin und Tsu uns wieder einen Unterschlupf angeboten haben und das wir dann noch einen Parkplatz in der Nähe der Con gefunden haben, war wohl das beste an der Sache!

Mia: Ungefähr um 14 Uhr sind wir bei der Connichi angekommen. Da wir um 17:15 dann auch schon unser erstes Panel auf der Connichi Couch hatten, haben wir bis dahin nicht so viel gemacht. Ein bisschen rumgeschländert, bei einigen Publishern und Verlagen Hallo gesagt, solche Sachen. Und dann ging das Panel auch schon los. Ich war gar nicht so aufgeregt wie gedacht, was mich positiv erstaunt hat. Nähere Infos zur Connichi Couch haben wir euch hier zusammengestellt. Das Panel war wirklich toll und hat unfassbar viel Spaß gemacht! Auch hier nochmal Dank an Shin und Tsu, dass sie uns auch dieses Jahr wieder bei diesem tollen Thema dabei haben wollten!

Fuma: Ich fand unser gemeinsames Panel bereits letztes Jahr schon absolut super und war dem entsprechend gespannt darauf,  wie es wohl dieses Jahr laufen würde. Gefühlt lief es auch alles etwas runder als vergangenes Jahr und vor allem war es nicht ganz so heiß wie im vergangenen Jahr. Was mich durchaus überrascht hat. Es hat aber einfach unglaublich Spaß gemacht uns erneut mit den beiden über die Season auszutauschen!

Mia: Jetzt hatten wir quasi eine Stunde Pause bis zu unserem nächsten Connichi Couch Panel. Da haben wir dem Panel von Fast Hero Sixty einen Besuch abgestattet. Der liebe Cheng Klaus Schuh (Künstlername) hatte mich vor der Connichi angeschrieben, ob wir nicht bei ihm vorbeischauen möchten. Da hat man wirklich einen tollen Einblick über sein Animations-Projekt Fast Hero Sixty auf Youtube bekommen. Es lohnt sich, bei denen mal vorbei zu schauen!

Mia: Und um 19:15 Uhr gings dann auch schon wieder auf der Couch weiter. Diesmal mit Gästen. Mit auf der Couch waren Michi von Kazé Deutschland, Marco von Egmont Manga und Jo von Altraverse. Ich bin wahnsinnig froh, dass wir solch tolle Persönlichkeiten auf der Couch zusammen bekommen haben, sie haben das Panel zu etwas sehr besonderem gemacht und wir haben tolles Feedback für das Panel bekommen! Danke an alle, die hier beteiligt waren oder dem Live Stream zugeschaut haben!

Fuma: Auf das Panel war ich fast schon ein bisschen gespannter oder soll ich besser sagen aufgeregter als über das erste. Denn wir mussten unseren Ursprünglichen Plan etwas über den Haufen werfen und improvisieren. Nichts desto trotzt hat es wirklich super funktioniert und es hat sehr großen Spaß gemacht! Ein großes Danke also auch von mir an alle beteiligten!

Mia: Relativ zeitnah zum Ende unseres Vortrags ging dann auch schon der Poetry Slam los. Da wir letztes Jahr viel Spaß bei dieser Veranstaltung hatten, wollten wir dieses Jahr auch wieder zusehen. U. a. aber auch, weil Shin einer der Teilnehmer war. Obwohl der Poetry Slam sehr lang ging habe ich unfassbar viel Spaß dabei gehabt und überlege tatsächlich, ob ich nächstes Jahr nicht auch mitmache. Hier waren wirklich viele kreative Menschen auf der Bühne und ich ziehe meinen Hut vor diesem Mut.

Fuma: Auch dieses Jahr war der Poetry Slam wirklich sehenswert! Ich hatte auch riesigen Spaß daran und freue mich auch schon auf das kommende Jahr. Auch wenn Shin dieses Jahr nicht so gut weg kam, fand ich seine Darbietung sehr gelungen. Ich bin wirklich gespannt, ob Mia sich das tatsächlich zutraut XD

Mia: In der Pause vom Poetry Slam wurde die liebe Tsu dann auf die Bühne gerufen. Sie wusste gar nicht warum. Dann kam etwas voll schönes. Der Scarlet Prince kam auf die Bühne und hat einen Song gesungen. Zu diesem Song wurde er durch einen früheren Poetry Slam Beitrag von Tsu inspiriert. Ich fand die Ansprache und das Lied wirklich wunderschön und den Song habe ich sogar schon auf der Hanami 2018 gehört. Wirklich wundervoll, wie Menschen andere Menschen zu wundervollen Werken inspirieren können!

Mia: Zusätzlich dazu gab es dann noch auf der Bühne von Scarlet Prince und allen Poetry Slam teilnehmern eine wunderschöne Darbietung von “This is Me” von The Greatest Showman. Ich musste voll weinen, weil das Lied so schön war! Es ist so ja schon ein wunderbares Lied, aber Live und mit so vielen Menschen die klatschen in einem Raum war es dann doch nochmal was völlig anderes. Ein kurzes Video davon habe ich auf Twitter hochgeladen. Für solche tollen Momente liebe ich die Anime- und Manga-Szene so sehr!

Mia: Das wars dann auch schon mit dem Poetry Slam, nachdem auch die letzten Teilnehmer ihre poetischen Texte vorgetragen haben und wir abgestimmt haben. Ursprünglich hatten wir überlegt im Anschluss noch in die Connichi Disko zu gehen, wir waren jedoch alle zu müde und fertig dafür und haben uns dann doch dagegen entschieden.

Mia: Auf dem Weg nach draußen sind wir dann noch die Bildschirme in der Halle aufgefallen, auf denen u. a. das komplette Programm der Connichi zu sehen war. Soweit ich weiß gab es diese Bildschirme letztes Jahr noch nicht, sie sind aber eine super coole Idee!

Fuma: Die Bildschirme waren auf jeden Fall eine gute Idee! Vor allem weil ich in den kommenden Tagen immer mal wieder draufgespickt habe um zu sehen was so ansteht. Sehr cool und unheimlich Modern!

Mia: Wie man sieht sah das Gebäude dieses Jahr leider nicht so schön aus, weil ein Gerüst draußen stand. Das war etwas schade, aber innendrin gab es keine Bauarbeiten und das ist ja die Hauptsache. Dann sind wir mit dem Auto wieder zurück zu Shin und Tsu gefahren, haben noch bis spät Abends miteinander über alles mögliche gequatscht und sind dann alle müde ins Bett gefallen.

Fuma: Ein absolut gelungener 1. Tag auf der Connichi. Ich war ein wenig froh, das wir beide Panel bereits am 1. Tag hatten, so konnten wir uns am 2. und am 3. Tag umso mehr auf die Con selbst konzentrieren. Der Heimweg war dann natürlich noch mit absolut coolen Gesprächen mit Shin und Tsu gefüllt und somit verging die Zeit wie im Flug und wir konnten zufrieden weg dösen!


Tag 2 – Samstag

Mia: Den zweiten Tag haben wir gemütlich mit einem wunderbaren Frühstück begonnen. Danach haben wir uns langsam fertig gemacht und sind mit dem Bus zur Convention gefahren. Dort haben wir dann erst einmal den verschiedenen Publisher einen Besuch abgestattet, u. a. Pyramond, deren Stand ihr hier sehen könnt. Wir haben u. a. über den Anime von Radiant gesprochen, da der Manga bei Pyramond erscheint.

Fuma: Ich freue mich immer wieder bei Pyramond vorbei zu schauen, da Christian einfach ein super Gesprächspartner ist. Ich hoffe wirklich das der Radiant Anime viele Fans findet und somit dem Manga einen kleinen Push verleiht. Somit aber schon mal ein guter Start in den 2. Tag.

Mia: Dann haben wir einen tollen Programmpunkt angesehen. Florian Becker hat im blauen Saal einen Vortrag über Yokai gehalten. Ich fand den Vortrag unfassbar interessant! Ich liebe Yokai, vor allem die japanischen. Er hat echt schöne Beispiele gebracht und einiges interessantes über die vielen verschiedenen Yokai erzählt. Oft gab es auch bekannte Beispiele z. B. aus Yokai Watch oder GeGeGe no Kitaro. Und ich habe dabei auch einige neue Informationen erhalten, auch wenn ich einiges schon wusste.

Fuma: Ich liebe Yokai! Dieser Vortrag war so unglaublich unterhaltsam und Interessant zu gleich. Immer wieder schön “alte Bekannte” wieder zu sehen, umso cooler wird es aber wenn man etwas neues dazu lernen kann. Wie etwa die Sache um den Yokai der hinter Jibanyan aus Yokai Watch steckt. Sehr cooles Panel!

Mia: Im Anschluss ging es direkt zur Connichi Couch. Dort hatten Tsu und Shin ihr Panel über Retro Anime. Zu Gast waren KSM Anime, Animoon, Kazé und Crunchyroll. Es war ein sehr cooles und informatives Panel mit tollen Fragen!

Fuma: Von einem großartigen Panel zum nächsten. Unsere beiden Gastgeber haben hier wirklich einen großartigen Job gemacht und ein wirklich interessantes Panel abgeliefert. (Keinsfalls geheuchelt damit wir nächstes Jahr wieder dort hin können, die beiden haben es wirklich drauf!)

Mia: Wir konnten direkt sitzenbleiben, dann kam nämlich das Panel von Anihabara, das wir auch unbedingt sehen wollten. Es war ein reines Crunchyroll Panel und es ging um die Anime, wo Crunchyroll mit im Komitee gesessen hat. Es war ein tolles und informatives Panel, auch wenn ich die meisten der gezeigten Anime schon kannte.

Fuma: Auch der liebe Dome hatte sein Panel auf der Coach und das war durchaus interessant. Ich fand es echt lustig, das wir tatsächlich die meisten der Serien gesehen haben bei denen Crunchy im Komitee saß. Neben meiner Tätigkeit als Zuschauer diente ich auch als Hotspot für meine Sitznachbarn XD Lustig wie stabil und instabil der gleiche Anbieter doch sein kann!

Mia: Als nächstes waren die tollen Leute von BakaGaming auf der Couch. Das Panel konnten wir leider nicht mehr ansehen, aber wir haben die kurze Verschnaufspause zwischen den Panels dafür genutzt, schnell ein schönes Foto gemeinsam zu schießen und ein paar Umarmungen zu verteilen. War schön euch wieder gesehen zu haben, auch wenns nur kurz war!

Mia: Den Rest des Tages haben wir es ruhig angehen lassen. Wir haben noch mehr mit den Publishern und Verlagen gequatscht und sind dann gegen Ende der Connichi auch lange bei Egmont Manga hängengeblieben, dessen neuen Manga “Atelier of Witch Hat Band 1” ihr hier sehen könnt. So langsam haben wir uns auch alle hier eingefunden, weil wir am Abend noch mit einigen zusammen Essen gehen wollten.

Mia: Diese tollen Roll-Ups stehen am Ein- bzw. Ausgang der Connichi. Ich finde es echt cool, dass die Convention dank so vieler toller Firmen zu Stande kommt und unterstützt werden. Vielen herzlichen Dank an euch alle!

Mia: Das Essen gehen war super chaotisch, aber es hat am Ende alles geklappt, und das zählt! Erst sind wir nicht in die Straßenbahn reingekommen, weil diese viel zu voll war. Dann waren einige am Tisch, die leider kein Essen à la carte bekommen haben. In dem Restaurant konnte man nämlich in erster Linie All you can Eat machen und per Tablet bestellen, was man alles essen möchte. Hier haben wir dann in großer Runde den Abend ausklingen lassen und uns die Bäuche vollgegessen. Es war ein wundervoller Abend mit wundervollen Menschen!

Fuma: Was soll ich sagen, das ganze war wohl im wahrsten Sinne des Wortes eine “Esskalation” ich bin ja wirklich froh das ich beim Tablet der Mädels war. Denn die 5 Jungs der Runde mussten ja schließlich alle den Harten machen und haben in einer Tour bestellt…. wie die bekloppten! Das ich mir am Ende dann den Spaß mit 30 Bällchen Eis erlaubt habe, lasse ich hier unkommentiert ;P

Mia: Diese Wand im Restaurant musste ich einfach fotografieren, das sieht so episch aus!!

Mia: Wir waren im Yoyo Sushi & Grill und ich kann euch sagen: wenn ihr mal in Kassel sein solltet, geht hier essen! Das Essen war wirklich wunderbar, auch wenn der Laden zugegebenermaßen sehr voll war. Da das am Connichi Wochenende irgendwie kein Wunder ist, würde ich dennoch empfehlen, vorher zu reservieren. Bei uns hat alles geklappt mit Reservierung. Danke an dieser Stelle nochmal an Tsu und Shin, dass sie als ortsansässige dieses tolle Restaurant vorgeschlagen haben!

Fuma: Die Empfehlung kann ich nur unterstützen. Der Abend war grandios. Wir haben so viel gelacht und hatten so viel Spaß, dass es sicherlich für den ein oder anderen Insider noch ne ganze Zeit lang eine Daseins-Berechtigung geben wird. Ich sage nur “Esskalation” und “Wer will noch ein Eis?”


Tag 3 – Sonntag

Mia: Sehr müde und fertig sind wir alle ins Bett gefallen und am nächsten Morgen hieß es wieder zeitig aufstehen. Auch hier gab es wieder ein wunderbares Frühstück. Ich bin echt froh, dass wir am Connichi Wochenende bei Tsu und Shin schlafen können, sie sind wirklich fantastische Gastgeber! Nach dieser Stärkung ging es ans Taschen packen, anziehen zu Fuß zur Convention.

Fuma: Auch am zweiten Morgen wurden wir hervorragend verköstigt. Shin und Tsu sind wirklich großartige Gastgeber. Voller Elan ging es dann auch noch zum 3. Tag auf der Messe, heute aber mit deutlich weniger Programm und letztendlich nur noch zum ausklingen.

Mia: Hier habe ich euch ein Stück vom Park fotografiert. Überall Cosplayer! Der Park ist wirklich riesig, das habe ich gar nicht richtig festhalten können mit der Kamera.

Fuma: Heute haben wir uns zu Fuß auf den Weg zur Messe gemacht und kamen somit auch an dem Park vorbei. Da Tsu und Shin ja relativ in der Nähe wohnen, sind wir gelaufen und haben uns mit interessanten Gesprächen unterhalten.

Mia: Zuerst sind wir mit Shin zusammen zu den Go Tischen gegangen. Er hat sich nämlich für das heutige Turnier eingetragen. Ich fand es sehr cool und interessant, dass hier so viele Informationsbroschüren über das Go spielen waren!

Mia: Diese Wallscrolls konnte ich euch nicht vorenthalten, sind sie nicht schön? Es ist toll, dass die Leute sich hier so viel Mühe gegeben haben und alles im Go-Stil dekoriert haben. Da fühlt man sich direkt wohl. Ich kann mit Go zwar nichts anfangen, aber das macht ja nichts.

Fuma: Ich mag Wallscrolls! Leider sind sie meistens so teuer und auch wenn ich Hikaru no Go noch nicht beendet habe, finde ich die Artworks der Serie einfach grandios! Ich hätte die auch so gerne hier!

Mia: Im hinteren Teil des Raumes waren noch weitere Brettspiele auf Tischen präsentiert, z. B. auch Tokaido. Leider hatten wir an diesem Wochenende keine Zeit gefunden, auch mal eines der Spiele zu spielen. Die meisten der Spiele waren jedoch aus Animes und daher wird hier garantiert jeder fündig in Sachen Brettspiel ausprobieren, der mal eine Verschnaufspause braucht!

Fuma: Tokaido hätte ich gerne mal probiert. Ich hatte auf Youtube mal eine Partie gesehen die mein Interesse geweckt hatte. Da wir aber bereits viel zu viele Spiele haben, will ich nicht unbedingt neue Anfangen, mal ganz davon abgesehen, dass ich bei den anderen noch die ein oder andere Erweiterung brauche! Somit ist es durchaus schade, das wir es hier nicht mal zur Probe testen konnten.

Mia: Als ersten richtigen Programmpunkt haben wir uns dann das Panel von Anne und Max angesehen. Es ging um das Vloggen in Japan. Anne ist besser bekannt auf Youtube als Aprikosenklang und hatte ein Jahr in Japan verbracht. Max war ebenfalls einige Zeit in Japan. Ich kann euch das Panel von den beiden nur wärmstens empfehlen!

Mia: Nach dem Panel haben wir mit Anne und Max im Connichi Couch Raum und davor noch ein bisschen gequatscht. Ich liebe die Videos von Anne sehr und ihr das persönlich sagen zu können ist wirklich wahnsinnig toll! Außerdem habe ich auch direkt nach einem Foto gefragt. Letztes Jahr hatten wir auch schon eines gemeinsam gemacht. Ich freue mich sehr darüber!

Mia: Im Anschluss haben wir Shin beim Go Turnier zugeguckt. Währenddessen haben wir miteinander gequtascht und uns ausgetauscht.

Fuma: Eigentlich schade das ich Go dahingehend zu wenig verstehe um hier tatsächlich zuschauen zu können. Denn ich denke es wäre durchaus spannend gewesen hier mal zuzuschauen oder auch mit zu fiebern xD.

Mia: Danach haben wir uns zum Bring & Buy gewagt. Die Schlange war gar nicht so lange. Am Tag davor ging die Schlange diese komplette Seite des Zeltes rum und noch viel weiter. Es ist krass, wie viel Interesse am Bring & Buy besteht und das ist wirklich schön zu sehen.

Mia: Wie wir schon vermutet hatten waren die Besten Sachen vom Bring & Buy wohl schon weggegangen. Im Prinzip waren hier nämlich nur noch zu teure oder zu abgenutzte Ware. Fündig sind wir also leider nicht geworden, schade.

Fuma: Eigentlich war es etwas Schade das wir so spät hier waren, denn wie Mia schon sagt, war damit der Zug eigentlich schon abgefahren. War aber nicht schlimm, da wir ja ohnehin nicht vorhatten groß einzukaufen.

Mia: Im Anschluss hatten wir dann unser House of Animanga Community Treffen! Schaut mal wie viele gekommen sind! Das hat uns wirklich sehr gefreut. Wir haben ca. eine Stunde miteinander in großer Runde gequatscht und es hat sehr viel Spaß gemacht. Gerne wieder!

Mia: Im Anschluss haben wir eine letzte Publisher und Verlag Runde gedreht und noch mit einigen Mitarbeitern gesprochen. Auf Conventions ist das für uns eine wichtige Sache, da es die einzige Möglichkeit ist, die Mitarbeiter hinter den Firmen auch mal persönlich zu treffen. Am längsten sind wir hier wohl bei Animoon hängen geblieben und haben u. a. über den kommenden Anime von Goblin Slayer geredet. Hier im Bild seht ihr deren Stand.

Fuma: Das Gespräch war wirklich cool und man konnte spüren wie Aufgeregt man am Stand war. Wie ihr im Lootbeitrag sehen konntet, haben wir uns dann auch noch Higurashi 2 und 3 mit genommen und diese ja mittlerweile auch schon geschrieben 😉

Mia: Und dann war es auch schon Zeit für die Abschlussveranstaltung! Wie die Zeit verfliegt… Relativ am Anfang wurden alle Gäste auf der Bühne versammelt und hier seht ihr ein Foto davon.

Mia: Danach wurden die Gewinner des Poetry Slam von Freitag Abend gekührt. Die liebe Caro hat auch in diesem Jahr wieder gewonnen, genauso wie letztes Jahr! Diesmal gab es allerdings eine Neuerung: sie musste vor versammelter Mannschaft ihr Poetry nochmal vortragen. Man hat ihr richtig angemerkt wie nervös sie war, der Raum war aber auch riesig und VOLL von Menschen! Sie hat es den Umständen entsprechend echt gut gemacht. Herzlichen Glückwunsch!

Fuma: Ich muss ja gestehen, das ich es schon etwas fies finde, die Leute Freitag auftreten zu lassen und sie Sonntag Nachmittag bei der Abschlussveranstaltung erst zu “erlösen”. Ich fand es aber auch eine coole Sache, das Caro das ganze noch mal vortragen musste/sollte. So kamen auch alle die es am Freitag verpasst haben, in den Genuß sich den Gewinner anzuhören.

Mia: Danach gab es noch weitere Programmpunkte auf der Bühne und u. a. haben sich einige Helfer und Organisatoren verabschiedet. Wir hoffen, ihr geht alle einen tollen Weg und auch, dass die Connichi tollen Ersatz findet und uns auch 2019 wieder ein wunderbares Wochenende beschehrt! Außerdem wurde das Datum für die nächste Connichi mitgeteilt. Und dann war die Veranstaltung auch schon zu Ende und somit war auch die Convention zu Ende.

Mia: Über den Park sind wir dann nach Hause zu Shin und Tsu gelaufen. Der Weg ist sogar zu Fuß nicht so weit. Es tat weh sich von der Convention zu entfernen aber sie kommt ja im nächsten Jahr wieder. Bei den beiden hatten wir dann alle noch Hunger und haben Pizza bestellt, die auch sehr schnell da war. Danach sind wir dann schweren Herzens und sehr spät mit dem Auto zurück nach Mainz gefahren.

Fuma: Hier auch noch mal von mir ein Lob an unsere Gastgeber, die uns ein ganzes Wochenende ertragen haben. Der Heimweg war wirklich cool und es ging unerwartet schnell. Es hat auch Spaß gemacht einfach noch ein wenig labern zu können. Das Abschlussessen war dann noch mal richtig cool und die Heimfahrt verlief letztendlich auch schneller und unproblematischer als erwartet.


Weitere Fotos der Connichi 2018


Fazit der Connichi 2018

Mia: Es war eine wahnsinnig schöne Connichi! Einige Dinge haben sich verändert im Gegensatz zu letztem Jahr, beispielsweise sah das Matsuri draußen ganz anders aus. Aber einige Sachen waren auch genau wie letztes Jahr, beispielsweise der Bring & Buy. Wir haben sehr viele tolle Menschen getroffen und mit vielen tollen Mitarbeitern gesprochen und hatten Rundum einfach ein schönes Wochenende, so soll es sein! Es gab auch keinerlei große Probleme von denen wir mitbekommen haben, was bei einer Con in dieser Größenordnung keine Selbstverständlichkeit ist.

Fuma: Ich hatte auch dieses Jahr auch wieder riesigen Spaß an der Con. Ich würde sogar fast soweit gehen und sagen das es eine der besten (wenn nicht die beste) Con des Jahres war. Die meisten Änderungen fand ich durchaus okay und vor allem auch die Tatsache das wir dieses Jahr 2 Panel hatten war wirklich sehr sehr cool. Danke an alle die wir vor Ort getroffen haben und die uns so vorzüglich zu unterhalten gewusst haben. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr!!


Ausblick auf die Connichi 2019

Unterstütze uns durch das Teilen dieses Beitrags.
Loading Likes...

2 Antworten

  1. Metal Dango sagt:

    Oh ja, die Connichi war dieses Jahr wieder unglaublich schön!! Vorallem war es echt toll euch endlich mal zu treffen und einige schöne Stunden mit euch verbringen zu dürfen 🙂

    Wie mir jetzt erst auffällt, dass es Gamers, Goblin Slaysr und Witch Hat etc schon seit der Connichi gibt 😀

    Ich mag euren Blog total, macht weiter so ^-^

    • Fuma sagt:

      Ja war echt cool das wir uns mal treffen konnten!!
      Ich bin auch oft fasziniert wie lange manche Serien/Reihen schon auf dem Markt sind, wo es mir doch wie gestern vorkommt, das ich sie gelesen/geschaut habe und dann ist es schon ewig her…
      Die Zeit vergeht einfach viel zu schnell… seufz… wo war noch mal der Raum von Geist und Zeit?
      Danke, danke, das hört man doch immer wieder gerne 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere